Das immer schwerste Spiel: Alemannia Aachen

Der Rückrundenauftakt misslang der Alemannia gehörig. Das 2:3 beim Heimspiel gegen Leverkusen klingt dabei noch unglücklicher als es wirklich war. Trotz zwischenzeitlicher 2:0 Führung war Aachen eigentlich die ganze Zeit die schlechtere Mannschaft. Hinzu kommt noch, daß Jan Schlaudraff mit einer Virusinfektion ausfällt und somit die Top-Anspielstation in der Offensive der Aachener fehlen wird.

Somit wird das morgige Spiel zu einem, daß „eigentlich“ gewonnen werden „müßte“ – oft gehen gerade solche Dinger in die Hose.
Möglicherweise kann Kobiashvili nicht spielen. Er hat sich beim Spiel in Frankfurt einen Zeh verletzt und konnte gestern nicht trainieren. Auch Fabian Ernsts Zeh ist noch nicht wieder völlig ok (Wat die alle mit Ihre dicken Onkels haben!?), da er aber damit auch in Frankfurt spielen konnte, sollte auch der morgige Einsatz möglich sein.
Wenn Kobiashvili nicht spielen kann, würde wohl Bajramovic seine Position einnehmen. Sollte er spielen können, ist es auch denkbar, daß Bajramovic im defensiven Mittelfeld spielt und Kobiashvili Rodriguez auf der linken Außenverteidigerposition ersetzt. Er wäre die offensivere-, Rodriguez die defensivere Variante. Ich würde dort Rodriguez spielen lassen, aber meine Meinung ist Slomka sicherlich latte.

Ansonsten krieg ich morgen wohl ‚ne Fahne, nachdem ich beim Spiel gegen Petrograd ja schon mit ‚nem Schal ausgestattet wurde. Der vorrätigen Menge zufolge erwartet der neue Schalkesponsor 6.482 Aachenfans auf Schalke. Ma’kucken …



Schreibe einen Kommentar