Was der “wirkliche Fan” alles so will …

Es war gestern kein wirklicher Genuß, der Fußballabend auf Schalke.
Kobiashvili konnte spielen, somit war Lövenkrands Einsatz für den im letzten Spiel schwachen Halil der einzige Unterschied zur Startformation gegen Frankfurt. Auch der Einsatz stimmte eigentlich. Aber die Mannschaft spielte viel zu unpräzise, die Steilpässe, welche gegen Frankfurt ankamen und die Schalker Stürmer ein ums andere mal aufs Tor zulaufen ließen, kamen gestern einfach nicht an.

Ob das mit Elfer geahndete Handspiel tatsächlich eins war oder das Aachener-Tor aus Abseitsposition erzielt wurde, konnte ich im Stadion natürlich nicht beurteilen. Auf jeden Fall habe ich den Sieg als verdient empfunden, einfach weil die Knappen mehr fürs Spiel taten. Die Alemannia stand zwar gut organisiert und machte es den Schalkern schwer, war aber ihrerseits viel zu passiv um sich einen Punkt zu verdienen. Wie Kurtspaeter schon schrieb: Ein Arbeitssieg eben.

In Block N5 zogs wie Hechtsuppe. Bei geöffnetem Dach hatte ich außerdem das Gefühl, daß mir ab und an jemand mit einem Blumenzerstäuber ins Gesicht sprüht. Als ich das meiner Frau in der Halbzeit via SMS schilderte, bekam ich zur Antwort, daß ich es ja nicht anders wolle: „Ein wirklicher Fan will ein offenes Dach“ zitierte sie mich. Eine wie ich gestern fand, fürchterlich unbedachte Aussage von mir. Sehr wahrscheinlich fiel sie bei einer Diskussion mit einem Freund, in der ich einst die Meinung vertrat, daß Fußball nicht in Hallen gespielt werden sollte.



1 Kommentar zu “Was der “wirkliche Fan” alles so will …”

  1. kurtspaeter sagt:

    das „schlimme“ an Frauen. Die merken sich auch wirklich alles. Selbst wenn man relativ unbedacht einfach mal was in die Gegend gesagt hat.

Schreibe einen Kommentar