Mathias Abel 2007

Mathias Abel spielte 4 Jahre für Mainz 05, gehörte in den letzten beiden Jahren zu „Kloppos Spaßfussballern“, die zweimal in Folge Platz 11 erreichten. Obwohl Schalke gerade erst mit Rafinha einen neuen Rechtsverteidiger verpflichtet hatte, fand Ralf Rangnick, dass er diesen 24-jährigen, rechten Verteidiger gebrauchen könne. Abel dachte sich den Wechsel von Mainz nach Gelsenkirchen als Aufstieg. Er Unterschrieb einen Vierjahresvertrag bei Schalke 04, kam Ablösefrei. Als Abel im Ruhrgebiet ankam, war Rangnick längst entlassen.

Mirko Slonka fand, dass er diesen 25-jährigen, rechten Verteidiger nicht gebrauchen könne. Im Ligapokal wurde er im Spiel gegen Leverkusen in der Halbzeit gebracht, brachte beim anschliessenden Elfmeterschiessen den Knicker auch unter. Vier Tage später, im Halbfinale des gleichen Wettbewerbs gegen Bayern München, wurde er beim Stand von 0:0 zur Verlängerung eingewechselt. Im anschliessenden Elfmeterschiessen semmelte er übers Tor. Beim 9:1 im DFB-Pokal gegen die Amateure durfte er nochmal mitspielen, am fünften BL-Spieltag wurde er in der 81 Minute eingewechselt; womit Abels Pflichtspielkarriere bei S04 in Gänze dokumentiert wäre.

Wenn Rafinha nicht spielte wurde er von Varela vertreten, auch Hamit wurde ab und an auf diese Position eingewechselt. Als vor drei Wochen im Spiel gegen Werder Bremen Rafinha gesperrt und Varela für den Sturm verplant war, machte der 21-jährige Tim Hoogland auf dieser Position seine Sache gut. Abel wurde vier Tage zuvor an den HSV ausgeliehen.

Auch wenn ein Tag vor seinem Transfers Trainer Doll entlassen und durch Huub Stevens ersetzt wurde, scheint nun Abels Chance gekommen zu sein. Im Spiel gegen Eintracht Frankfurt soll er von Beginn an dabei sein. Besser noch: Stevens lässt ihn im Training auch auf anderen Defensivpositionen spielen, hat vor, ihn flexibel einzusetzen. Abel ist das recht, nach seiner Zeit auf Schalke will er vor allem überhaupt spielen. In Hamburg ist noch Platz in der Defensive, Stevens ist trotz der kurzfristigen Erfolge noch in der Findungsphase. Nun gehts dort langsam wieder Aufwärts. Vielleicht findet die Saison für Abel ja noch ein gutes Ende. Für Hamburg könnte er dann noch zum Schnäppchen werden. Der HSV hält eine Kaufoption, Ablösesumme: 850.000 Euro.

Weitere von Schalke 04 ausgeliehene Spieler:

Michael Delura (21)
Position: Mittelfeld/Aussenstürmer
augeliehen an: Bor. Mönchengladbach
Vertrag bei Schalke bis: 2007
BL Einsätze diese Saison: 22

Mimoun Azaouagh (24)
Position: Offensives Mittelfeld
augeliehen an: Mainz 05
Vertrag bei Schalke bis: 2009
BL Einsätze diese Saison: 18

Niko Bungert (20)
Position: Innenverteidigung
augeliehen an: Kickers Offenbach
Vertrag bei Schalke bis: 2008
2.BL Einsätze diese Saison: 9

(Quellen: kicker.de, abendblatt.de, transfermarkt.de, fussballdaten.de)



2 Kommentare zu “Mathias Abel 2007”

  1. Jens sagt:

    Als „Matze“ Abel verkündete das er am Ende seiner Vertragslaufzeit zu S04 wechselte, war keiner in Mainz ihm Böse. Er war ein guter Zweitligakicker und auch in Spielen in der 1. BL hatte er durchaus seine Momente – aber er war nicht als Stammspieler geeignet.

    Dennoch wurde er mit vielen Sympathien ziehen gelassen und jeder hat ihm diesen anscheinenden Erfolg gegönnt. Allerdings war bei seinem Abschiedsspiel in der Saison 2005/2006 jedem klar, das er unter Mirko Slomka wohl nicht in der Planung eine Rolle spielen wird. Umso besser wenn er nun seine Chance beim HSV bekommt.

  2. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Ob und welche Chancen er unter Rangnick gehabt hätte, werden wir nie rausfinden können. Für ihn ist der Trainerwechsels jedenfalls sehr unglücklich gewesen. Umso kurioser, dass das gleiche in Hamburg ja auch nochmal passiert ist. Deinen letzten Satz unterschreibe ich. Er muss ja nicht gerade nächsten Freitag das Spiel seines Lebens hinlegen ;-)

Schreibe einen Kommentar