Von Rekonvaleszenten und Wechselwilligen

Verdammt viel los im Kicker Ticker am heutigen Dienstag. Und zur Abwechslung mal ausschliesslich positive Nachrichten für den FC Schalke 04:

Gustavo Varelas Kreuzband ist nun doch nicht gerissen. Eine sehr gute Nachricht. Verwunderlich ist allerdings die Rasanz der Ereignisse: Bis vor drei Tagen ging jeder davon aus, dass Varela in dieser Saison nicht mehr spielen würde. Heute plötzlich siehts so aus, als könne er gegen Stuttgart wieder auf dem Platz stehen. Von der ersten, falschen Diagnose (was sicherlich vorkommen kann und darf) bis zu der aktuellen Erkenntnis brauchte es eine Reise nach Uruguay und 23 Tage!

Ähnlich flott verbesserte sich im Laufe des Tages der Status von Gerald Asamoah. In eben dem Kicker-Artikel, der mit zuvor noch völlig anderer Überschrift von Varela berichtete, wurde auch erwähnt, dass Asamoah am gestrigen Dienstag erstmals wieder am Mannschaftstraining teilnahm. Dass Asamoah aber noch nicht gegen Hannover dabei sei und dass wohl auch ein Einsatz gegen Stuttgart noch zu früh käme, war dort weiterhin zu lesen. Jedenfalls bis irgendwann gegen 14 Uhr.
Nun liest sich das völlig anders: Beim Training am Dienstag „hinterließ der Nationalspieler … laut Coach Mirko Slomka einen derart guten Eindruck, dass er völlig überraschend bereits am Samstag beim Spiel in Hannover wieder im Kader des Tabellenführers stehen wird.“

Jermain Jones, Kapitain der Frankfurter Eintracht, bringt sich selbst via Bild-Interview bei Schalke 04 ins Gespräch. Schalke braucht sicherlich Ersatz für den zu den Bayern wechselnden Hamit Altintop. Jones ist ablösefrei. Jones ist hochtalentiert. Jones wird von ROGON vertreten, wie weitere sechs(!) Schalker Profis. Aber Jones ist ständig verletzt! In dieser Saison brachte er es gerade mal auf 4 Bundesligaeinsätze.

Apropos ständig verletzt: Borussia Dortmund hat sein Vertragsangebot an Christoph Metzelder zurückgezogen, nachdem dieser der Aufforderung, sich bis Ende Februar zu eben diesem Angebot zu äussern, verstrichen lies. Die verschiedenen Sichtweisen auf diese Entscheidung werden im Blog Die Bundesliga sehr interessant dargestellt. Ich kann Metzelders Zug Richtung Italien jedenfalls verstehen. Am Lago di Varese lässt es sich sicherlich stilvoller genesen, als seine Krücken immer nur neben die Parkbänke am Lanstroper See abzustellen.

Bayern München hat heute endgültig die Verpflichtung des 21-Jährigen Argentiniers Sosa vermeldet. Nach Knallern wie Adolfo Valencia und Mazinho in den 90ern und Juwelen wie Roque Santa Cruz, Demichelis und Julio Dos Santos in der jüngeren Vergangenheit, will die „Scouting-Abteilung-Südamerika“ des FC Bayern mit Sosa beweisen, dass sich über all die Jahre an ihrer Qualität nichts geändert hat.



3 Kommentare zu “Von Rekonvaleszenten und Wechselwilligen”

  1. Stefan (blog-g.de) sagt:

    Hochtalentiert! Der Kerl hat es immerhin auf respektable 36 Erstligaeinsätze gebracht und ist für fünf bis srchs Spiele pro Saison genau der Richtige. Was er kann – absolut loyal zu seinem Arbeitgeber stehen, wie man schön hier lesen kann.

    Ihr solltet in seinem Fall schon mal vorab über einen Presseboykott nachdenken.

  2. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    In der letzten Saison hatte er immerhin 20 Einsätze, Hamit 22. Im Gehalt werden die beiden auch nicht weit ausseinander liegen und ansonsten halte ich Jones im Vergleich zu Hamit eher für spielstärker. Von daher gäbe es schon Argumente FÜR eine Verpflichtung.

    Ich große Frage ist, ob Müller das Risiko eingehen möchte, einen Spieler zu verpflichten, der nun quasi einen komplette Saison wegen Verletzungen ausfällt. Ausserdem zeigt sich ja aktuell, dass Jones zum Palaver neigt, wenns nicht nach seiner Nase geht. Was einen Faktor darstellt, da er wohl eher als 12. Mann denn als Topverstärkung in GE ankommen würde.

    Aber Müller ist dazu da, sich solche Gedanken zu machen. Mir muss ja nicht wohl dabei sein …

  3. Stefan (blog-g.de) sagt:

    REPLY:
    Klar. 20 Einsätze bei einem Abstiegskandidaten. Da sehe ich schon einen Riesenunterschied. Aber, trotzdem: NEHMT IHN BITTE! Er ist Deutscher, er ist eine Kampfsau, genau das, was ihr braucht. Schreibt nur gleich in den Vertrag, dass er besser den Mund halten sollte. Kleiner Tipp.

    Die Rolle als 12. Mann liegt ihm aber. Siehe seine Zeit in Leverkusen. Viel Spaß! ;)

Schreibe einen Kommentar