Schalke 04 klaut den Dortmundern Westermann

… meinte Max in der letzten Ausgabe der LigaShow. Dabei bezog er sich darauf, das Heiko Westermann als Nachfolger für Christoph „ich humpel auch durch den Parque Valparaíso“ Metzelder im Gespräch war.

Nun hatten sich die Dortmunder dem Kicker zu Folge bereits zuvor gegen Westermann entschieden, weil „der sich zuletzt ein ganzes Stück von früherer Topform entfernt“ hatte. Aber sei’s drum: Wenn dem so ist, begrüße ich diese Kurzsichtigkeit. Ich bin ich froh, das Westermann auf Schalke anheuern wird.

Stellt sich die Frage, wen Westermann verdrängen soll. Klar denkt man da zuerst an Mladen Krstajic, mittlerweile 33. Nun macht der sich aber gerade selbst zum Helden, mit so starker Leistung wie zuvor noch nie auf Schalke und dem Einsatz trotz Rippenbruchs für das „Projekt Schale“. Ausserdem läuft auch sein Vertrag noch bis 2008, und es „gibt eine Option, dass er sich bei einer bestimmten Anzahl von Einsätzen verlängert“ (Zitat Krstajic im Schalker Kreisel).

Aber Westermann ist erst 23, noch Entwicklungsfähig, durch die in Bielefeld gesammelte Erfahrung aber über den Status „Talent“ lange hinaus. Er hat bereits gezeigt, welches Niveau er spielen kann, selbst wenn er aktuell nicht in der Lage ist, die Arminia alleine in der Liga zu halten. Apropos: Laut transfermarkt.de
wäre er bei einem Abstieg Bielefelds ablösefrei, was vielleicht die Zurückhaltung Müllers zu diesem Thema beim Verkünden von Westermanns Entscheidung pro Schalke erklärt.

Fazit: Im Defensivbereich hat Schalke eigentlich die wenigsten Probleme, aber beide Innenverteidiger sind über 30. Ich denke, dass es Westermann drauf hat, der nächste Stamm-Innenverteidiger auf Schalke zu werden.

PS: Gemeinsam mit Kurtspaeter hatte ich mir schon in der Winterpause Gedanken um Schalkes Innenverteidigung gemacht.



2 Kommentare zu “Schalke 04 klaut den Dortmundern Westermann”

  1. max sagt:

    Sehe ich ähnlich mit Westermann.
    Leider konnte ich wegen der fortgeschrittenen Zeit nicht mehr darauf eingehen, dass sich Dortmund zuletzt von einer Verpflichtung Westermanns distanzierte. Ich meine nämlich das ist keineswegs auf die etwas schwächeren Leistungen der vergangenen Spiele zurückzuführen, denn es ist ja nicht so als hebe er sich damit von der Bielefelder Allgemeinform ab. Nein, die Dortmunder sind ja nicht blind und haben von Schalkes Ambitionen und fortgeschrittenen Verhandlungen Wind bekommen und winkten deshalb schon vorzeitig ab, in der Gewissheit Westermann bei dieser Konkurrenz sowieso nicht verpflichten zu können.

    So lauten auch meine Informationen aus Gesprächen mit zwei lokalen Journalisten vor Ort.

    Westermann kann Schalke in der Zukunft weiterhelfen und wird seine Form wieder finden und sich noch weiterentwickeln. 23 Lenze sind für einen Innenverteidiger noch kein Alter!

  2. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Ja, das ergibt Sinn. Kurtspaeters Gedanke, dass Westermann bezüglich Dortmund davon ausgehen könnte, dass er wieder unter „seinem Trainer“ von Heesen spielen könnte, fand ich auch nicht so abwegig, wenngleich ich von Beginn an hoffte, dass ihm das als Profi wurscht sei.

    Sei’s drum, wie gesagt, ich bin zufrieden.

Schreibe einen Kommentar