Als Spitzenreiter am spielerischen Tiefpunkt

Nee, dat war nix.
Eigentlich war das ganze Spiel nicht schön anzuschauen. Viele Fehler auf beiden Seiten. Kaum mal eine Offensivaktion, die nicht aus einer Standardsituation oder durch puren Zufall entstand, weil gerade einem Spieler der Knicker in aussichtsreicher Position nach einem der unzähligen Querschläger vor die Füße fiel.

Das katastrophalste war aber unbestritten das Schalker Spiel, wenn die Königsblauen mit Ballbesitz in die gegnerische Hälfte eindrangen.
In der Vorwärtsbewegung waren heute alle schwach. Von dem erhofften schnellen Spiel nach vorne war lediglich das „wollen“ zu erkennen. Der entscheidende Pass in die Tiefe kam während der gesamten 90 Minuten genau zweimal an, einmal auf Kuranyi, einmal auf Halil. Beide Angriffe wurden wegen Abseits abgepfiffen.
Ja, ich hab im TV auch gesehen, dass es beide male kein Abseits war. Aber was ändert das?! Es darf einfach nicht sein, dass dies die beiden einzigen aus dem Spielverlauf generierten Situationen waren!

Ok, defensiv standen beide Mannschaften relativ gut. Beide Teams liefen viel, machten die Räume eng, doppelten den Gegner an der Seitenauslinie, gingen mit voller Kraft zu Werke. Ich sehe so was eigentlich gerne. Wenn das Umschalten auf Offensive dann aber so gar nicht klappt, kann man sich daran auch nicht erfreuen. Hannover schien auch keine so rechte Lust auf Fußball zu haben, zumindest nicht zwischen der 5. und der 85. Minute.

Ach ja, der Ausgleich: Nee, das war kein Foul an Neuer, auch wenn sich um mich herum, in der Kneipe, in der ich saß, alle lauthals beschwerten. In der Situation war Neuer einfach zu grün: Auch wenn es sich prollig liest, aber der Tarnat gehört noch vor der Ecke weggehauen.

Das macht der Tarnat mit keinem erfahrenen Torwart, dass er ihm dermaßen auf die Pelle rückt, ohne aus dem Fünfer geschubst zu werden; wohlgemerkt, schon vor der Ecke. Kein Schiedsrichter der Welt würde einen Torwart dafür bestrafen, sich da „rustikal“ Luft zu verschaffen. Eher noch würde der den Torwart behindernde Angreifer ermahnt werden.
So musste Neuer beim rausgehen um Tarnat herum. Nur deshalb war er zu spät und kam nicht mehr hoch genug an den Ball.

Dafür sehe ich die Situation kurz vor Schluss wieder pro Neuer.
Der Arena Kommentator meinte, Neuer hätte beim Tarnat-Freistoß „unglücklich“ ausgesehen. Klar sieht es nie gut aus, wenn ein Torwart den Ball nicht festhalten kann, aber Tarnat hat nach wie vor mit den härtesten Schuss in der Liga! Der grobe Fehler war, dass im Anschluss drei(!) Hannoveraner vor Neuer auftauchten, um den „Rebound“ zu verwerten, und kein Schalker Abwehrspieler weit und breit zu sehen war! Es war ein gutes Stück Massel und die Reaktionsschnelligkeit von Neuer, die in dieser Situation die dritte Schalker Niederlage in Folge verhinderten.

Spielerisch war das meines Erachtens das Schlechteste, seit der 19:04ten Minute im Spiel gegen die Bayern am 10. Spieltag. Dennoch bleibt Schalke auch nach diesem Spieltag Tabellenführer, egal wie die anderen Spielen. Auch dazu nochmal einen Griff in die Kiste: Wenn man nach zwei Punkten aus vier Spielen und einer Leistung wie heute noch immer Spitzenreiter ist, scheint einem quasi die Sonne aus dem Arsch und es gibt wahrlich keinen Grund zu jammern!

Noch 9 Spiele zu gehen. Schalkes Magische Zahl ist 27!



Schreibe einen Kommentar