Warum Real der richtige spanische Meister ist!

„Real Madrid ist mal wieder Meister der spanischen Primera División geworden. Trotz eines 0:1-Halbzeitrückstandes im letzten Spiel gegen RCD Mallorca gewannen die als “Königliche” Titulierten noch mit 3:1 und sicherten sich damit die Meisterschaft vor der punktgleichen “Übermannschaft” FC Barcelona.“
[Quelle]

Und das ist gut so, denn Real hat Barca in Bernabeu mit 2:0 besiegt und in Barcelona ein 3:3 erkämpft. So sollte eine Meisterschaft entschieden werden, und nicht durch einen Kantersieg gegen einen Abstiegskandidaten!

In der Bundesliga wäre bei Punktgleichheit zwischen Stuttgart und Bremen der SV Werder Deutscher Meister geworden, obwohl er gegen den VfB mit einem 1:4 in Stuttgart und einem 2:3 in Bremen gleich zweimal einen vor den Latz gekriegt hat. Was ist denn daran sportlich?

Ich weiß, das war schon immer so. Aber dann war es eben schon immer Humbug.

Aber um auf Real zurückzukommen:
Schön finde ich deren Triumph auch deshalb, weil er mal wieder so viele Experteneinschätzungen während der laufenden Saison relativiert.

Der Trainer war/ist quasi schon gefeuert aber auf jeden Fall verteufelt, Beckham verschmäht, das Denkmal Raul fast umgestoßen. Als in München alles schief lief, war der Sieg gegen Real in der Champions League auch nur noch ein Sieg gegen ein “schwaches Real”.

Und nachdem Messi zuletzt objektiv ungestraft beschissen hat, wäre er definitiv der falsche Sieger gewesen.

[ Dieser Beitrag darf als Antwort auf Jochens Beitrag „Warum Barcelona spanischer Meister sein sollte! “ verstanden werden. ]



7 Kommentare zu “Warum Real der richtige spanische Meister ist!”

  1. probek sagt:

    Zustimmung. Ich find’s auch unglaublich, dass die den Messi nicht nachträglich gespert haben. Warum war das bei uns (Neuville) eigentlich möglich, bei denen aber nicht (Tatsachenentscheidung hin oder her)? Und für Beckham freut’s mich übrigens auch, dass er doch noch zeigen konnte, welche Klasse er hat.

  2. Klaus sagt:

    Weder Madrid noch Barca hätten die Meisterschaft verdient, denn beide haben unter ihrem Niveau gespielt. Bei Madrid stimmt schon seit Ewigkeiten das Preis-Leistungsverhalten der Mannschaft nicht. Viel lieber hätte ich Getafe gesehen, wie sie den beiden Topclubs die Meisterschaft streitig gemacht hätten. Aber gut Fussball ist auch kein Wunschkonzert

  3. kurtspaeter sagt:

    Ich bin gegen dieses direkte Vergleich-Ding, weil dabei zwar berücksichtigt wird, wie ich an den beiden Spieltagen drauf war, aber zwei schlechte Tage mir die Saison kosten können.

    Wobei ich wegen Messi ausnahmsweise mal froh über die Regelung bin.

  4. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Aber aus Stuttgarter Sicht (nur um bei dem Beispiel zu bleiben), können einem zwei schlechte Tage von Mainz 05 oder dem MSV Duisburg die Saison kosten, Stichwort 0:6!

    Da verdaddel ich es doch lieber selbst, dann muss man sich nicht über andere ärgern …
    Wenn die großen gegeneinander Spielen kommts halt drauf an. Das macht die „Spitzenspiele“ noch brisanter. Ich finds gut.

  5. Trainer Baade sagt:

    Das mit dem Stichwort MSV und Mainz musst Dir mir noch mal erklären, bitte.

  6. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    „Stichwort“ bezog sich auf eine 6-Tore-Klatsche. Mainz war die Mannschaft, der dies gegen Bremen (wg. des Beispiels …) in der letzten Saison wiederfuhr, den Zebras aus Meiderich wird das in der nächsten Saison passieren.

    Aber Geld setzte ich keins drauf ;-)

    (Und hoffen tue ichs auch nicht)

  7. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Mit Niederlagen gegen Kleine hat das doch so garnix zu tun. Schliesslich gibts dafür niemals Punkte, egal in welcher Regelung.

    Wenn Schalke Vizemeister wurde, waren sie auch nie Punktgleich mit dem Ersten. An der Historie des S04 würde diese andere, wie in finde bessere Regelung nichts ändern. Mir gehts da ums Prinzip.

Schreibe einen Kommentar