Was wird (5/18), heute: Eintracht Frankfurt


„Albert Streit auf Michael Thurk“ wird die Erfolgskombination der Eintracht 07/08. Leider fehlen Frankfurt die vier Einsätze Jones’ zu einer besseren Platzierung.
Bleibt Platz 12.

Lautstarke, schnell begeisterungsfähige Fans, die ebenso flott kein gutes Haar an Spieler, Trainer und Manager lassen, dazu ab und an mal Zoff im Kader und ehemals ein Skandalclub. Schalke? Auch. Vielleicht ist mir die Eintracht deshalb lieber als viele andere, wesentlich langweiligere Clubs in Liga 1.

Kein anderer Club war in der aktuellen Transferperiode so wenig tätig wie Frankfurt. Wie es um die aktuellen Finanzen der Eintracht steht weiß ich nicht, jedenfalls hat Bruchhagen bislang als einziger Manager der Liga keinen Cent für Ablösesummen ausgegeben.

Huggel und Jones verließen den Club, Rehmer wurde aussortiert. Mehdi Mahdavikia und Junichi Inamoto kamen ablösefrei, wobei Inamoto im Vergleich zu Huggel offensiver ist und Mahdavikia die Lücke füllt, die es durch den Verbleib Streits nun doch nicht gibt.

Wenn Pröll fit ist und bleibt, wäre das ein Argument dafür, dass Frankfurt in der nächsten Saison besser abschneidet als letztes Jahr. Die bisherigen Transfers sind es nicht. Aber vielleicht passiert da ja noch was. Ma’kucken. Ich denke, dass Frankfurt in dieser Saison die meiste Zeit in unteren Tabellendrittel zu finden ist, zeitig mit dem Abstieg nichts mehr zu tun hat und im unteren Mittelfeld abschliesst.

Die Meinungen der Anderen bei ball-blog.deErläuterung



Schreibe einen Kommentar