Was wird (9/18), heute: Hertha BSC Berlin


Langweilig, langweiliger, Hertha BSC. Die sind nichtmal in der Lage, mit einem Kampf gegen den Abstieg so was wie Aufregung zu entfachen.
Tabellenplatz am Ende der Saison: 6

Der bisherige Top-Neuzugang ist sicher der Trainer. Herr Favre war in der Schweiz äußerst erfolgreich, und da er nicht während einer laufenden Saison inthronisiert wurde, kann er nun erst mal wirken ohne gleich mit negativen Spielergebnissen konfrontiert zu werden.

Und es wird ordentlich gewirkt, der Kader wird total umgekrempelt. Um Dejagah und die Boatengs (falls Jérôme denn zum HSV wechselt) kann es Favre leid tun, um die anderen Abgänge nicht.

Nun stehen angeblich 15 Millionen Euro für Neuverpflichtungen zur Verfügung, und die Berliner Zeitung berichtet, dass der „längst ungeduldig“ gewordene Favre nun einige seiner „Wunschspieler“ erhalten soll. Da wird sich also noch einiges tun.

Vielleicht macht Favre aus der Hertha tatsächlich noch einen interessanten Club – wenn Hoeneß ihn lässt – in zwei bis drei Jahren. Das nächste Jahr läuft aber erst mal wie (fast) immer.

Die Meinungen der Anderen bei ball-blog.de · Erläuterung



2 Kommentare zu “Was wird (9/18), heute: Hertha BSC Berlin”

  1. Easyfunk sagt:

    Langweilig? So ein Schmierentheater bekommt man sonst doch nur noch auf Schalke geboten! Aber immerhin gönnst du uns den sechsten Platz. Im Vergleich zu unseren Kollegen bist du ja noch gnädig…

  2. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    … das hat nix mit Gönnen oder Missgönnen zu tun.

    Ich denke das die Hertha dort landet, weil es der typische Herthaplatz ist: Keine Chance auf UEFA-Cup und auch keine Abstiegskampf. Eben … aber das hatten wir ja schon ;-)

Schreibe einen Kommentar