Nix zu hören? Das dradio-Sportgespräch

Unter ‚Nix zu hören?!’ hatte ich mich ja schon mal dazu ausgelassen, dass es m.E. an ordentlichen Fußball-Podcasts fehlt; erst recht, seit es auch DieLigaShow nicht mehr gibt. Um so wichtiger es kund zu tun, wenn es was zu hören gibt.

Das „Sportgespräch“ des Deutschlandfunks wird als Podcast bereitgestellt. Oft genug ist es gar kein Gespräch sondern eine Reportage, es ist eine professionelle Radiosendung die nichts mit Audioblogging zu tun hat und es geht auch nicht immer um Fußball. Aber wenn doch, dann fand ich das bislang immer hörenswert.

Im aktuellen Feed sind vier Sendungen zum Thema Fußball abzurufen.

Begehrt oder verteufelt – Die Spielerberater
Norbert Pflippen, Bernd Cullmann, Gerd von Bruch oder der heute für Rogon tätige Wolfgang Fahrian kommen hier zu Wort und reden über ihre Tätigkeit und das Beziehungsdreick zwischen Club, Berater und Spieler. Nett, wenn Pflippen erklärt, dass er ein Zweittelefon braucht, weil er sich von Allofs nicht dadurch erwischen lassen will, dass er gerade im Aufzug steckt und Allofs eine italienische Unerreichbarkeitsansage zu hören bekommt, wenn er in Italien den Frings anbietet.

TSG Hoffenheim
„Ein Dorfverein macht mobil“ ist der Untertitel, und das Konzept zu erklären, das mehr ist als nur mit viel Geld gute Spieler zu kaufen, das ist das Ziel dieser Sendung. Milliardär Hopp hat Rangnick geholt, er hat den vom DFB nicht gewollten Bernhard Peters geholt, Geschäftsführer Jochen Rotthaus war zuvor beim VfB Stuttgart tätig. Rotthaus scheut sich nicht, von Kunden zu sprechen und gibt zu, dass das Generieren von Fans die wohl schwierigste Aufgabe werden wird.

Wolfgang Holzhäuser – Geschäftsführer Bayer 04 Leverkusen
Das einzige richtige Gespräch. Ich weiß wenig über Holzhäuser und Leverkusen ist mir mächtig egal, aber dieses Interview ist wirklich interessant. Keine Selbstdarstellung, wenig Werbung. Nüchterne Antworten die ein wenig Einblick gewähren, wie der tickt, wie vielleicht auch andere in seiner Position ticken, was man aber ob der ständigen Öffentlichkeitsarbeit nie mitbekommt. „Wir sind ein Nischenprodukt, ein Verein, der weder mit dem 1. FC Köln konkurrieren kann oder will, noch einer der mit Borussia Dortmund, Schalke 04 oder gar Borussia Mönchengladbach konkurrieren sollte. Wir sind ein anderes Produkt.“

Der Schuhkrieg – Sportartikelfirmen kämpfen um Märkte
Aktuell wie eh und je, auch wenn die Sendung schon am 17.06. veröffentlicht wurde. Nike’s Kampfpreis, der den Konkurrent nicht „zum Mitbieten animieren“, sondern „per se plattmachen“ sollte. Adidas’ Lobbyarbeit, die guten Verbindungen zum DFB seit Jahrzehnten, die bislang niemanden gestört hatten. Adidas’ Erstschlag durch den Reebok-Kauf und die gleichzeitige Übernahme deren NBA-Sponsorenvertrags. Außerdem Kloses Fußschmerzen, Bierhoffs Vermittlungen und Puma kommt auch noch drin vor …

Hier sind die Sendungen direkt abzurufen:
Begehrt oder verteufelt – Die Spielerberater
TSG Hoffenheim
Wolfgang Holzhäuser – Geschäftsführer Bayer 04 Leverkusen
Der Schuhkrieg – Sportartikelfirmen kämpfen um Märkte

Den Feed zum dradio-Sportgespräch gibt’s hier.



6 Kommentare zu “Nix zu hören? Das dradio-Sportgespräch”

  1. fred sagt:

    Die sind ja super – danke dafür.

  2. Jannis sagt:

    erst mal danke für den Tipp:-)
    einen Fußball-Podcast kenne ich jedoch noch. Auch wenn der nicht ganz von der fachlichen Seite kommt.
    Hier der RSS-Feed von „Falscher Einwurf – Von Ballkünstlern und Verbalakrobaten“:
    http://content.mmcsport.de/podcast/podcast.xml

  3. berka sagt:

    Die aktuelle Sportberichterstattung im D-Radio (am Wochenende um 19:10, je 50 min) ist empfehlenswert, wenn man z. B. ‚Sport und Musik‘ verpasst hat. Hoher Fußballanteil.

  4. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Schade nur, dass es dazu keinen Podcast gibt. Sowas würde ich mir gerne im Nachhinein nochmal anhören. Die Samstage selbst sind bei mir eh schon satt mit Fußball.

  5. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Ja, den habe ich auch in iTunes. Finde ich auch ganz witzig!

  6. hilti sagt:

    hat inzwischen auch einen Podcast.

    Das ist aber nur die vertonte Ausgabe der eigentlichen schriftlichen Zeitungskolumne „Roter Platz“. Nennt sich Neues vom Platzwart und eine bessere Übersicht, die nur die Podcasts und nicht noch die Artikel über 96 enthält, kenne ich leider nicht.

Schreibe einen Kommentar