Christian Pander: Held auf der Insel

„Panders Treffer in England zum ‚Tor des Monats’ nominiert“

Toll! Wenn die Engländer auch die Brücke des Wembley-Stadions nicht nach Didi Hamann benennen wollten, dem Schützen des letzten Tors vor dem Umbau: Nun beweisen sie Größe, nun machen sie es wenigstens möglich, dass das durch einen Deutschen erzielte Tor zur ersten Niederlage Englands im neuen Stadion zu Ehren kommen kann. Hut ab!

Dachte ich.

Aber schalke04.de hatte doch nur die ARD-Wahl im Sinn und wusste sich nicht entsprechend auszudrücken. Schlechtes Deutsch gibt’s eben nicht nur in meinem Blog.



3 Kommentare zu “Christian Pander: Held auf der Insel”

  1. berka sagt:

    Allerdings werden auswärtige Schützen auch hierzulande selten berücksichtigt (zuletzt: ein kolumbianischer Torhüter im Mai 2006).

    Bei der Durchsicht der wiki-Seite zum ‚Tor des Monats‘ fiel mir auf, daß zwar Tore der Bayern gute Chancen haben gewählt zu werden (5mal seit Januar 2003), noch bessere aber Tore gegen die Bayern (7mal im gleichen Zeitraum). Die gleiche Statistik für Schalke ist ausgeglichen: 2/2.

    Kennt jemand eine Quelle die weiter zurückreicht? Die Sportschau-Seite zum TdM ist für solche Recherchen wenig geeignet.

    verzerrtes Wort: push ;)

  2. Ulrike sagt:

    vielleicht ist es aber auch ein freudscher, hellseherischer fehler und pander spielt nächstes jahr in england? wobei funky pee ja probleme mit der sprache haben soll….

  3. berka sagt:

    REPLY:
    da wird er sich nicht wohlfühlen denn:
    engl. „pander“ ist auf deutsch der ‚Kuppler, Zuhälter‘.

    Wortspiele gab’s schon nach dem Länderspiel.

Schreibe einen Kommentar