Erwin vom ‚Weltgeschehen’ überholt

Auszug aus Erwin Koslowskis Nordkurwen-Kommentar, aus dem Schalker Kreisel zum Spiel gegen Bielefeld:

„Und watt man sons’ noch so sacht, zumindestens dann, wenn dein Verein alle drei Tage am spielen iss, iss ‚englische Wochen’. Konisch, dabei kommt der Jupp Mourinho doch ers’ in fünfeinhalb Wochen zu uns. Nee, Schlach auf Schlach geht datt hier.“

Jetzt kommt er doch nicht, der Jupp. Schade eigentlich.



4 Kommentare zu “Erwin vom ‚Weltgeschehen’ überholt”

  1. verschwender sagt:

    Welche/r über 3 jährige findet den überhaupt lustig, geschweige denn gut?

  2. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Vielleicht bin ich gerade anspruchslos genug, ich mag diese Kolumne.

    Beispielsweise den ‚Blick in die Zukunft’ in der letzten Ausgabe:
    Der 2010 von ad hoc-Bundestrainer JK doch wieder per SMS ausgeladene Kuranyi. Das die Spiele bei der WM 2018 nach Ortszeit in Indien um 4.30 starten, damits TV-gerecht bleibt, das ZDF aber erst drei Tage später übertragen darf. Der 2030 vom sechsfachen Meister Hoffenheim aufgekaufte FC Köln. Oder das CL-Finale 2036 in Spitzbergen am 10. März, weil da zufällig der Blatter Sepp seinen hundertsten Geburtstag feiert.

    Mir reicht das zur Unterhaltung, in der S-Bahn auf dem Weg zum HBf Gelsenkirchen oder vor dem Spiel im Stadion. Aber gut, im Buchform würde ich’s wohl auch nicht kaufen.

  3. verschwender sagt:

    REPLY:
    den Erwin.

  4. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Der Erwin steht aber im Kreisel zuerst mal als Autor des „Nordkurwen-Kommentars“ dar. Gut, den Erwin gibt’s auch als Plüsch-Püppchen, für Kinder. Aber als solches sagt der ja nichts.

Schreibe einen Kommentar