Einfach mal machen lassen

Dienstag zeigte Schalke – obwohl es ohne Sieg blieb – auf dem Platz, dass es für Schalker doch noch eine ordentliche Saison werden kann. Nun zeigen die Bayern – obwohl sie ohne Niederlage blieben – vor den Journalisten, dass es für alle doch noch eine spannende Saison werden kann.

Machen wir uns nichts vor: Die Bayern haben soviel Talent im Kader, wenn es da einigermaßen rund läuft spielt der Rest der Liga um Platz 2. Also braucht es Disharmonie, interne Streitereien, Palaver eben. Und siehe da, Möchtegernfranz Karl-Heinz Rummenigge zeigt, dass da was geht!

Was ist passiert? Nix. Bislang keine Niederlage in irgendeinem Pflichtspiel. 4 Gegentore in 12 Bundesligaspielen. In der Bundesliga auf Platz 1. In der UEFA-Cup-Zwischenrunde auf Platz 1.

Und dann reicht ein 2:2, damit der dampfplaudernde Vorstandsvorsitzende Auswechslungen des Trainer öffentlich und harsch kritisiert, ihn sogar mit einem Hinweis auf seinen erlernten Beruf als Mathematiklehrer verhöhnt.

Freunde der Sonne: Vielleicht reicht nur eine Niederlage, und der Rest regelt sich von selbst!



1 Kommentar zu “Einfach mal machen lassen”

  1. Nick sagt:

    Die Liga kann wirklich froh sein, dass es bei den Bayern einen Karl-Heinz Rummenigge gibt ;-) . Zum Glück ist so jemand nicht in der Politik, da würde mir angst und bange.

Schreibe einen Kommentar