Der Schalkekranz

Es war wohl Kuranyi, der als erster den Spruch von den 4 Siegen in 4 Spielen raushaute. Ernst soll das auch diktiert haben, Slomka hat es übernommen.

Eigentlich keine große Sache. Sicher ist es auch das Ziel von einigen anderen Bundesligisten, die restlichen Spiele bis zur Winterpause zu gewinnen. Aber klare Ziele zu benennen ist eben ein Tabu, wenn man nicht gerade der FC Bayern ist.

Zumal wenn der Trainer angreifbar ist, weil die bisherigen Ergebnisse hinter den Erwartungen zurück geblieben sind. Schalke hat bislang eben kaum gewonnen, hat sich genau damit schwer getan, Spiele zu entscheiden.

Für Slomka geht’s um seinen Job. Ohne diese Punkte wird bei der angekündigten Bestandsaufnahme in der Winterpause der Blick auf die Tabelle trübe ausfallen. Für ihn ist es die Flucht nach vorn, die Chance, ehedem notwendige Siege als einen besonderen Auftrag zu präsentieren.

Da bin ich doch dabei und präsentiere mit!
4 Siege an 4 Wochenenden bis Weihnachten: Da liegt das Bild doch nah. Für jeden Sieg wird nun in der Sidebar dieses Blogs eine virtuelle Kerze angezündet. Die für die 3 Punkte aus Hannover brennt bereits.
Im christliche Brauch zum Advent sollen die Kerzen das Licht darstellen, dass durch Christi Geburt in die Welt gebracht wurde. Mögen vier Siege bis Weihnachten wenigstens ein bisschen Hoffnung für den weitern Verlauf der Schalker Saison bringen.
Amen.



1 Kommentar zu “Der Schalkekranz”

  1. verschwender sagt:

    Als Vizemeister und CL Teilnehmer ist es wohl nur rechtens von der Mannschaft Siege gegen Hannover, Bochum, Nürnberg und Frankfurt zu fordern. Ich weiß nicht was die Presse so Besonderes daran findet. Ganz egal wie die bisherigen Spiele ausgegangen sind.

Schreibe einen Kommentar