Jobsuche

Die Mannschaft hat Qualität. Es besteht beiderseits Interesse, allerdings sind wir noch nicht so weit, dass ich schon ein konkretes Angebot hätte. Am Geld wird es nicht scheitern! Ich möchte mithelfen, den Verein mittelfristig zu etablieren und langfristig nach oben zu führen. Ich möchte meine Ideen im Teamwork mit dem Vorstand umsetzen. Mit den anderen Verantwortlichen gäbe es keine Probleme.

Peter Neururer, beim jüngsten Versuch, bei einem abstiegsbedrohten Zweitligisten unterzukommen?
Jürgen Kohler, in Hoffnung auf den Job bei Arminia Bielefeld?
Oder gar ein Lothar Matthäus, auf überhaupt irgendeinen Job in Deutschland aus?

Nein. Oliver Kreuzer ist es, der sich sich heftigst um den Managerjob unter Walter Hellmich, beim MSV Duisburg, bemüht. Und ziemlich genau so liest sich das, im heutigen kicker. Klingt alles prächtig, oder? Allerdings wird im letzten Satz noch Hellmich zitiert:

„Besonder wichtig ist, dass die Harmonie zwischen Rudi Bommer und mir nicht gestört wird, darauf werden wir achten.“

Soll heißen: Solange die Entscheidungen des Präsidenten weiterhin durch den schwachen Trainer in den Spielbetrieb fließen können, kann der neue Manager schalten und walten wie er will.

Verstanden, Herr Kreuzer?
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben den Job.



1 Kommentar zu “Jobsuche”

  1. Thomas sagt:

    … wirklich auf Peter Neururer getippt. Hörte sich ziemlich genau nach ihm an. Wobei – die Lobeshymne auf den Präsidenten fehlte.

Schreibe einen Kommentar