Ein Spiel um ein ruhiges Weihnachtsfest

(Das immer schwerste Spiel: 1. FC Nürnberg)

So ist das, wenn ein solch wichtiges Champions League Spiel als Thema die ganze Woche besetzt hat: Für das Spiel gegen Nürnberg bleibt nichts übrig!

Der letzte Kraftakt, noch mal 90 Minuten alles geben, so steht’s auf der S04-Homepage. Das sich Schalke 04 mit 3 Punkten selbst ein Weihnachtsgeschenkt machen möchte, war irgendwo zu lesen. Und die Bild schreibt gar von einem Weihnachtsmärchen (in der CL weiter, in der BL „seit vier Spielen ohne Niederlage“), das las sich letzte Woche noch ganz anders.

Und wenn schon die Profischlagzeilenerfinder nur so’n Wischiwaschizeugs hinbekommen, mühe ich mich auch mal nicht weiter.

Eine dritte Kerze am eh unvollständigen Schalkekranz sollte es schon noch werden. Ob nun ein gesteigertes Selbstbewusstsein nach dem CL-Erfolg oder der Spannungsabfall nach diesem Highlight überwiegen wird? Ich weiß es nicht, ma’kucken.

Nürnberg hat zuletzt zweimal gewonnen und merkt plötzlich wie es geht, nach dieser grauenvollen Hinserie. Das wird kein Larifarispiel für Schalke.

Für beide Clubs geht’s um ein ruhiges Weihnachtsfest.
Beide Clubs haben eine enttäuschende Halbserie hingelegt. Beide Clubs wollen sich in der Winterpause verstärken. Nun geht es darum, ob eine Niederlage nochmals die ganze Enttäuschung der letzten Monate hochwürgt, oder ob ein Sieg den Verein und die Fans in einer hoffnungsvolleren, optimistischeren Stimmung in die Weihnachtszeit entlässt.

Achja, und um 3 Punkte für’s Saisonziel, natürlich. Selbst wenn dieses erst in der Winterpause überprüft werden soll.

[Was beim letzten mal wa(h)r: „Im Duell der beiden besten Defensiven machte die Offensive den Unterschied“]



1 Kommentar zu “Ein Spiel um ein ruhiges Weihnachtsfest”

  1. Jack sagt:

    Wie Du schon sagst: Beide brauchen unbedingt Punkte!
    Ich denke, Schalke geht als Favorit in dieses Spiel. Wenn einer gewinnt, dann die Königsblauen.

    Ich persönlich würde mir ja ein freundschaftliches Punkteteilen wünschen – dann bleibt dem Club noch genug selbstbewusstsein für das Spiel gegen Larissa in der nächsten Woche.

Schreibe einen Kommentar