Kuranyi: Held und Narr zugleich

(Zum Spiel FC Schalke 04 – VfB Stuttgart)

Sie ist geklaut, die Überschrift. Bei den Spielberichtschreibern. Eigentlich wollte ich nur mit „Vier!“ überschreiben, denn so häufig passiert einem so was mit diesem Club ja nicht. Aber dieser Titel passt definitiv besser.

Was muss einen reiten, um solch einen Blödsinn zu verzapfen? Einem Profi hat doch bewusst zu sein, mit wie vielen gelben Karten er vorbelastet ist. Und dann zieht sich Kuranyi beim Torjubel das Trikot aus und ist in Dortmund gesperrt?! War das Absicht? Und selbst wenn es im Affekt passierte, was treibt einen überhaupt, sich das Trikot auszuziehen?

Aber natürlich darf sich unsereins heute auch mal freuen. Ein 4:1 gegen Stuttgart ist schon nicht schlecht. Wieder entstanden die ersten drei Treffer aus Standardsituationen. Wieder wurden viele Angriffe nicht sauber ausgespielt. Aber Schalke war die stärkere Mannschaft in einem Spiel ohne Längen.

Und dass Vicente Sánchez, obwohl nur vier Minuten auf dem Platz und so klein, dass zwischen den Stutzen und der zu langen Buxe kaum Bein zu sehen war, noch zweimal Richtung Tor wuselte; und dass R2 Zé2, obwohl erst in der 90. Minute eingewechselt, noch so ein schickes Ding in die Maschen drosch, ließ die Augen vieler Zuschauer hoffnungsvoll aufleuchten.



Schreibe einen Kommentar