Ein Tor

Meine letzten Beiträge hoben darauf ab, dass man abseits von den nackten Zahlen auf die Stärken oder Schwächen einer Mannschaft schauen sollte. In Blog- oder Forumbeiträge von Fans des Meidericher Spielvereins ist Realismus bereits in Fatalismus umgeschlagen, wähnt man sich bereits abgestiegen, werden Fans, deren Hoffnung noch nicht ganz verebbt ist, als Traumtänzer abgestempelt.

Mit nur einem Tor mehr gegen Hannover, zum Beispiel durch Daun bei seiner Chance in der 80. Minute oder durch einen Windstoß beim Niculescu-Freistoß in der Nachspielzeit, hätte der MSV heute auf dem ersten Nichtabstiegsplatz gestanden. Immerhin.



1 Kommentar zu “Ein Tor”

  1. Jannik sagt:

    Die Duisburger wissen doch gar nicht, wie gut es ihnen eigentlich geht. Wir hatten letztes Jahr zur selben Zeit fünf Punkte mehr auf der Habenseite, der Rückstand aufs rettende Ufer betrug sogar drei Punkte. Ich glaub‘, jemand muss denen mal sagen, dass, wenn es so weiter geht, dieses Jahr 30 Punkte sicher reichen werden.
    Manno man, wenn sich doch nur aussuchen könnte, in welchem Jahr man seine schlechteste Saison des Jahrzehnts spielen will…

Schreibe einen Kommentar