Oder hat Pander vielleicht Husten?

Krstajic ist wieder fit. Bordon auch. Pander auch, Westermann und Rafinha waren es eigentlich immer. Einer zuviel. Also muss der Trainer wohl eine Entscheidung treffen …

Aber er wird doch wohl nicht … ?
Zuzutrauen wäre es ihm, er hält in der Regel an seinen Häuptlingen fest. Aber das kann er eigentlich nicht machen, oder? Nachzuvollziehen wäre es nicht, was müsste jemand leisten, um …?

Aber vielleicht leidet Krstajic ja doch noch unter einem eingewachsenen Zehnagel, oder Pander hat Husten …



6 Kommentare zu “Oder hat Pander vielleicht Husten?”

  1. Boehn1904 sagt:

    Also ich möchte nicht in Slomkas Haut stecken,
    aber ich denke mal das entgegen der BILD-Berichte
    Krstajic auf die Bank muss.

    Es wäre schon nicht vernünftig zu erklären warum
    man einen Westermann oder Pander in der jetzigen
    Form auf die Bank setzen sollte. Und so berauschend
    spielt Mladen in dieser Saison auch nicht…

  2. Dafeld sagt:

    Warum nicht einfach 5 Abwehrspieler?

  3. Herr Wieland sagt:

    Eine Entscheidung nach Kanzlerart, Stichwort Aussitzen oder Ruhige Hand.
    Alle spielten, und keiner wusste anscheinend so recht, wo genau. Und so standen sich Westermann und Pander permanent im Weg, und im offensiven Mittelfeld war bis zur Einwechslung Großmüllers nicht nur praktisch, auch nominell niemand vorhanden, während Asamoah mit Kuranyi vorne, und Pander und Altintop irgendwie nirgends rumturnten. Furchtbarer Fußball.

  4. Dafeld sagt:

    REPLY:
    Ich hätte den Kommentar gerne vor 15h30 verfasst, aber um 16h59 wusste ich natürlich schon, dass es so gekommen ist. Dass ich dazu komme, Blog-Kommentare zu schreiben, während ein Schalke-Spiel läuft, sagt schon alles.
    Zu Slomkas Aussagen im ASS und zum hier beschriebenen Furchtbaren Fußball passt die Aufstellung allerdings: Ohne Rakitic muss er Pander als Freistoßschützen aufstellen, und Westermann hat schon 4 Buden gemacht. Mit Krstajic hat er halt zwei Beine und einen Kopf mehr, die Tore verhindern oder Standards verwerten. Wirklich furchtbar.
    Bleibt zu hoffen, dass das Ganze nur eine ergebnisorientierte Zwischenstation auf dem von Slomka beschworenen Weg (zu schönem Fußball?) ist.

  5. Amnesie sagt:

    Wenn schon jemanden aus der Abwehr in Mittelfeld, dann möchte ich doch lieber mal Rafinha als Spielmacher ausprobiert sehen. Rechter Verteidiger kann doch nun fast jeder spielen. Und Rafinha ist in meinen Augen zur Zeit der Spieler (auf Schalke) mit der besten Kombination aus Schnelligkeit, Ballsicherheit und Ideen für den öffnenden Pass (und seinen Körper schützen, in dem man leicht fällt, gehört doch auch ins Repertoire von Spielmachern). Das wäre mal eine Möglichkeit deren Ausgang mich interessiert. Oder ist diese Idee so abwegig?

  6. Herr Wieland sagt:

    REPLY:
    Naja, auf Schalke scheint mir garnichts abwegig zu sein. Mir persönlich geht dieses ganze Bäumchen Wechsel Dich–Spiel, im dem plötzlich Mittelstürmer auf Außen, Außenstürmer im Mittelfeld, Innenverteidiger auf der Außenbahn und Außenbahnspieler im offensiven Mittelfeld spielen, ziemlich auf den Keks.

    Rafinha ist auf seiner Position in der Liga einer der Besten und im Schalker Kader, was Talent, Können, Alter und Entwicklungsfähigkeit angeht, vielleicht der wertvollste Spieler. Ich bin froh, dass er ordentlich spielt, wo er spielt, und dass er auch eigentlich immer spielt.

Schreibe einen Kommentar