Fred Rutten weiter unverletzt

Wieso werden Schalker Spieler eigentlich grundsätzlich wieder auf den Platz geschickt, bevor sie kurze Zeit später für 4 bis 6 Woche ausgewechselt werden?
Jermain Jones erging es Samstag so. Nun wird er 6 Wochen an einem Syndesmosebandanriss laborieren müssen. Als Jefferson Farfán im Spiel gegen Madrid behandelt wurde, musste er sich vor Schmerzen beinahe übergeben. Trotzdem kroch er kurz darauf wieder über den Rasen, mit einer Schultereckgelenksprengung mit doppeltem Bänderriss, wie wir heute wissen. Und Orlando Engelaar spielte das gleiche Spiel sogar zu Ende, bewegte sich in der letzten Viertelstunde elendig langsam über den Platz, nachdem er gleich zweimal was auf sein Knie bekam. Gestern war er nicht dabei. Immerhin war Fred Rutten dabei, immerhin ist der noch fit.

Der Trainer ist der wichtigeste Neuzugang. Es ist noch lange nicht alles toll. Aber es sind Veränderungen zu bemerken, die Lust auf mehr machen. Der unbedingte Zug zum Tor. Das kontrollierte Kurzpassspiel. Das deutlich vermehrte Rochieren zwischen den Positionen.

Gegen Hannover lief der Ball bereits recht gut. Nicht spanisch. Aber für Bundeligaverhältnisse schon sicher. Christian Pander kreirte viele Offensivaktionen, blieb minutenlang im Mittelfeld und wurde immer dann in der Verteidigung von Kobiashvili vertreten. Ivan Rakitic zeigte sich nach seinem schwachen Spiel gegen Madrid deutlich verbessert, eroberte und behauptete viele Bälle, brachte einige ordentliche Pässe an den Mann.

Gegen die starke linke Seite mit Pander, Kobiashvili und Rakitic fiel die rechte deutlich ab. Halil Altintop verdiente sich die Note „bemüht“, Westermann ist überhaupt noch nicht in Form. Sehr gut in Form ist dagegen Benedikt Höwedes. Überaus sicher agiert der 20-Jährige neben Marcelo Bordon, der ebenfalls sehr gut in die Saison gestartet ist.

Schalke hat Hannover sehr gut kontrolliert. Hat ordentlich Dampf gemacht, sich eine Führung erspielt und hat Hannover laufen lassen. Hannover konnte sich nur durch Fernschüsse bemerkbar machen, einen in der ersten, drei in der zweiten Hälfte. Gegen Bremen wird’s schwerer. Schalke wird, trotz aller Verletzungen, elf Mann auf den Platz bringen. Was dann passiert kann ich mir jetzt noch nicht vorstellen. Vor einem 1:5 habe ich aber keine Angst.



1 Kommentar zu “Fred Rutten weiter unverletzt”

  1. Manfred sagt:

    1:5 wär doch oki. Immerhin heißt die Paarung ja Werder Bremen-Schalke 04 ;-)

Schreibe einen Kommentar