Ja ist denn schon wieder Weihnachten?!

Es gibt mal wieder was abzuzählen auf Schalke!

Kein Fest mehr ohne Zahlenspielereien, bei diesem modernen Verein. Im letzten Jahr begann Kevin Kuranyi mit dem Spruch von 4 Siegen in 4 Spielen. Dieses Mal ist es Aufsichtsratschef Clemens Tönnies, der es in Sachen öffentlichem Auftreten immer wieder schafft, Kevin Kuranyi das Wasser zu reichen.

Zunächst stand es nur in der Bildzeitung. Seit Fred Rutten den Spruch Journalisten gegenüber ungefragt als „nicht schlau“ kommentierte und auch Manager Müller die Sache auf der Pressekonferenz vor dem Gladbach-Spiel nicht bestritt, wird die Geschichte auch von anderen Medien übernommen. Clemens Tönnies „fordert von Rutten 10 Punkte“ aus den letzten 4 Bundesligaspielen bis zur Winterpause.

Das dies die Mannschaft oder den Trainer nun „zusätzlich unter Druck setzten“ würde kann ich eigentlich nicht erkennen. Schalke steht im Mittelfeld der Tabelle, mit 8 Punkten Rückstand zum zur Champions League qualifizierenden zweiten Platz. Da macht ein Spruch mehr oder weniger auch keinen Unterschied.

Dennoch ist die Sache natürlich höchst peinlich. Ungefähr so peinlich wie ein Vorsitzender, der seinem Trainer nach einer Niederlage ungefragt volle Rückendeckung versichert.

Clemens Tönnies bewegt sich damit in der Tradition der Schalker Boulevard-Sprüche, die von seinem Männerfreund, unserem Vorsitzenden Josef Schnusenberg in der letzten Saison wieder zum Leben erweckt wurde. Mal einen raushauen, um, wenn es gut geht, den Kumpel anstoßen zu können und ihm zuzuraunen „das ham’se mal gebraucht, ’nen Weckruf!“, oder, wenn’s nicht ganz so gut geht, ma’ zu kucken … eine Konsequenz wurde ja erstmal nicht genannt …

Sei’s drum, wie gesagt, Hauptsache es wird mal wieder gezählt. Und weil das zugestandene Unentschieden eine Neuauflage des Schalkekranzes unmöglich macht, dachte ich mir ich mache es mir mal einfach, und visualisiere den Stand der Dinge einfach dadurch, dass ich pro Punkt einen Pappkumpel umkicke. Den Weg frei machen, sozusagen, mit jedem Punkt ein Stückchen.

Auf dass es frohe Weihnachten gibt, auf Schalke.



4 Kommentare zu “Ja ist denn schon wieder Weihnachten?!”

  1. berka sagt:

    Anachronistisch dass mich die Pappkumpel an Weisheitszähne erinnern.
    Laut WAZ hat Müller ja über 6-Punkte-Spiele sinniert, die machen das Ziel ja etwas erreichbarer.

  2. tumulder sagt:

    Gutsherrenart. Sorry unsere beiden Buddies an der Spitze sind einfach nur peinlich, in allem. Erst 10 Millionen, jetzt 10 Punkte?

  3. Torsten Wieland sagt:

    Oh, Berka ist immer noch im Zahnarztwahn …

    Das Sinnieren des Herrn Müller kann man sich auch ganz direkt hier (mp3) anhören. Ich würde mich allerdings bei dieser Verlinkung nicht wohlfühlen, wenn ich nicht noch mal darauf hinweisen würde, dass Manager Müller weder ein guter Rhetoriker, noch besonders locker beim Scherzen ist.

    Aber Fred Rutten spricht ja auch, und er legt mal wieder seine gewisse Strenge an den Tag, die in TV-Interviews eigentlich nie, aber in den Pressekonferenzen ab und an zum Vorschein kommt. Da lässt sich der vielfach beschriebene Disziplinfanatiker, der er im Umgang mit seiner Mannschaft sein soll, erahnen.

  4. berka sagt:

    Na also: schon drei Zähne weg. Tat doch gar nicht veh ;) !

Schreibe einen Kommentar