Konflikt

Nein, ich will nicht pfeifen.

Nicht dass ich generell gegen Pfeifen wäre. Zur Halbzeit, nach dem Spiel im Guten wie im Schlechten eine Rückmeldung geben, auch durch Pfiffe seinen Unmut zu äußern, das ist Kultur, das ist wohl so traditionell wie Applaudieren.

Aber nicht gegen einen einzelnen Spieler der eigenen Mannschaft. Sicher nicht gegen Orlando Engelaar. Nichtmal gegen Herrn Grossmüller. Auch nicht gegen Kevin Kuranyi.

Natürlich ärgert er mich schon. Und dieses Allesistjetztimmertollundwirjubelnbeiallem-wasderkevintut, was in den vergangenen Wochen „angesagt“ war, fand ich auch ein wenig peinlich. Aber nein, ich habe auch kein Patentrezept. Würden alle handeln wie ich, würde es nach der nächsten verstümperten Großchance in der Arena mucksmäuschenstill werden, würden 60.000 Menschen schweigend ihre Köpfe neigen, den Blick zu Boden richten und warten, bis dieses Déjà vu wieder verblasst, es würde wohl auch als Mobbing aufgefasst werden.

Nein, ich werde nicht pfeifen. Ich will aber auch ganz sicher nicht, dass sich mein Verein noch länger als unbedingt nötig an Kevin Kuranyi kettet!
Nun aber wird kolportiert, die Entscheidungsträger im Verein wollten den Vertrag mit Kuranyi tatsächlich verlängern, dieser ließe „den Club zappeln“ und sein Berater würde ihm (nur) wegen der Pfiffe von einer Verlängerung abraten!

Mein Gott, dieses Schalke 04, was macht es nur aus mir?!



4 Kommentare zu “Konflikt”

  1. kurtspaeter sagt:

    Ja was macht es denn aus Dir?

  2. nedfuller sagt:

    Das Pfeiffen holen doch die Auswärtsfans nach!

    Warum wurdet ihr mit Kevin nie so richtig warm?

  3. Torsten Wieland sagt:

    Während ich mir noch überlege, wieso nedfuller bereits die Vergangenheitsform wählt, möchte ich erstmal auf kurtspaeter antworten:

    Man lässt mich mit besten Wünschen bei trübster Aussicht nach deren Erfüllung im Regen stehen. Und wie gehts Dir mit dem Wunsch nach Vertragsverlängerung?

  4. kurtspaeter sagt:

    @Torsten: Scheisse!
    Oder weniger salopp, ich könnte es nicht verstehen und mir würde es damit nicht gut gehen. Ich hoffe ein klein wenig darauf, und das wirklich im Ernst, daß der Kevin und der Roger einen anderen Weg für Kevins weitere Karriere sehen, als über 2010 hinaus bei Schalke zu bleiben.
    Auspfeifen ist Mist, überhaupt keine Frage und ich werde mich auch nicht ins Stadion stellen und bei seiner Auswechselung pfeifen, aber es ist offensichtlich, das des Kevins Spiel so eindimensoniert wie 2005 ist, das er in den letzten drei Jahren nicht einmal an Kaltschnäuzigkeit (die die Erfahrung selbst bei mir hat kommen lassen) gewonnen hat und das es somit sehr fragwürdig ist, mit ihm zu verlängern. Aber das ist eben auch Andi Müller.

Schreibe einen Kommentar