Paraskavedekatriaphobie

Mit dem Auswärtsspiel des FC Schalke 04 in Wolfsburg fand zum 50. Mal in der Geschichte der Bundesliga ein Spiel an einem Freitag, den 13. statt. Schalke 04 ist an diesen Unglückstagen dramatisch erfolglos. Von allen Vereinen, die mehr als einmal an solchen Tagen spielen mussten, hat nur die unglückliche Fortuna aus Düsseldorf einen noch schlechteren Punkteschnitt.

Schalke absolvierte fünf „Freitag der 13.-Spiele“ und holte gerade mal 4 Punkte. Beim einzigen Heimspiel im Oktober ’95 gegen Kaiserslautern gab es ein 1:1, und im März ’98 gewannen die Knappen mit 4:1 bei Hertha BSC. Dreimal wurde hingegen verloren: In Saabrücken mit 2:3 im September ’85, in Kaiserslautern mit 0:3 im November ’92, und eben letzten Freitag in Wolfsburg.

Von den 53 Vereinen, die seit 1963 in der Bundesliga antraten, spielten 30 überhaupt-, und nur 19 mehr als einmal an einem auf einen 13. fallenden Freitag. Werder Bremen erwischte es achtmal, Rekord. Dabei sammelten die nordischen Protestanten 12 Punkte, womit sie ebenfalls ganz vorne stehen, wozu die Roten Teufel aus Kaiserslautern allerdings nur 6 Spiele brauchten. Auf den Plätzen folgen die Gottlosen aus Dortmund und Bochum.

Insgesamt betrachtet fallen die 50 Spiele an diesen Unglückstagen noch insofern aus dem Rahmen, als dass die Heimmannschaften lediglich 40% der Spiele gewinnen konnten. Wenn man alle seit Bundesligastart gespielten Begegnungen betrachtet, liegt der Heimsieg-Schnitt bei 52%. An den besagten Freitagen fallen die fehlenden 12% komplett den Gegnern zu: Die Unentschieden-Quote liegt an diesen Tagen wie auch insgesamt bei (sehr genau) 26%.

Der FC Bayern München brauchte übrigens in seinen 44 Jahren Bundesligazugehörigkeit noch nie an einem solchen Unglückstag antreten.



[Paraskavedekatriaphobie ist der Fachbegriff für die Angst vor einem Freitag, den 13.. Wikipedia weiß einiges über den „Unglückstag“ zu erzählen – Datenquelle: fussballdaten.de]



13 Kommentare zu “Paraskavedekatriaphobie”

  1. probek sagt:

    Interessant. Mit welchem Werkzeug kann man denn recherchieren, an welchem Wochentag die Spiele waren? Der übliche Verdächtige „Fussball Studio“ gibt das nicht her, oder?

  2. Torsten Wieland sagt:

    Mit Excel ;-) Die Daten stammen aus fussballdaten.de.

  3. probek sagt:

    Excel, soso. Fussballdaten.de stellt eine Rohdaten-Tabelle mit den Wochentagen aller Spieltage zur Verfügung? Die gibt’s aber vermutlich nicht für jeden – oder ich bin wieder zu blöd, die zu finden.

  4. Torsten Wieland sagt:

    Nein, sowas gibts nicht. Das wäre natürlich schön. Aber mit etwas mehr Mühe braucht es das nicht. Mit Excel lassen sich relativ einfach „externe Daten“ importieren, auch von Webseiten. Wenn’s denn aber so umfangreich wie in diesem Beispiel sein soll, braucht es schon ein paar Formeln und etwas VBA-Programmierung.

  5. sequencer sagt:

    Ein Wochentag ist unter Excel recht einfach darzustellen, also z.B. ‚an welchem Tag wurde ich geboren‘ o.ä.:
    =TEXT(„16.03.2009″;“TTTT“)

    [/klugscheiss]

  6. probek sagt:

    Respekt.

    („etwas mehr Mühe“ halte ich dann als Beschreibung für die Arbeit für sehr zurückhaltend)

  7. Torsten Wieland sagt:

    @sequencer: Korrekt. Das Problem war auch nicht das Datumformat, sondern die Daten der bislang 13.928 Bundesligaspiele in die Tabelle zu bekommen ;-)

  8. Patrick sagt:

    Haben wir nicht erst am Freitag der vergangenen Woche (6. März) unser Spiel gegen die Kölner siegreich gestalten können?
    Gegen Wolfsburg stand das Spiel ja auch unter keinem guten Stern: Freitag der 13. ; )

  9. ckwon sagt:

    Juchu. Ich liebe Tabellen, in denen der 1.FC Kaiserslautern an deren positiven Ende steht!

  10. Jan sagt:

    Sind ja nicht so viele… :D

  11. links for 2009-03-18 | Du Gehst Niemals Allein sagt:

    […] Paraskavedekatriaphobie : Königsblog … (”etwas mehr Mühe” halte ich dann als Beschreibung für die Arbeit für sehr zurückhaltend) … (tags: statistik schalke) […]

  12. Jannik sagt:

    Diese Statistiken – wer die nicht liebt, ist selbst Schuld!:)

  13. Den Blick defensiv auf Frankfurt richten sagt:

    […] übrigens: Die Angst vor einem Freitag den 13. heißt Paraskavedekatriaphobie. Für Schalker ist sie sehr begründet. In 5 Spielen an solchen Tagen holten die Blauen […]

Schreibe einen Kommentar