Mir ’ne Teure, Dir ’ne Teure

Wer für Spiele des FC Schalke 04 Karten im Vorverkauf erstehen will – und für Tageskassen gibt es in der Regel auf Schalke kein Kontingent mehr – der zahlt pro Versand eine „Bereitstellungspauschale“ von 4,50 € und bekommt seine Tickets in einem mit 55 Cent freigemachten Brief.

Wer dann am Spieltag doch verhindert ist, kann die Karten über eine offizielle Tauschbörse zum Wiederverkauf feilbieten. Der neue, zweite Käufer zahlt dann zunächst, quasi für die Börse, eine „Bearbeitungspauschale“ von 15% des Kartenpreises und hat zusätzlich ebenfalls eine „Bereitstellungspauschale“ von 4,50 € zu zahlen, welche eben Bereitstellungs- und nicht Versandkostenpauschale heißt, weil sie auch dann zu errichten ist, wenn der Käufer die Karten nicht zugeschickt bekommt, sondern am Stadion abholt.

Bei Wiederverkauf eines Tickets der mittleren Kategorie 4 (Tageskartenpreis 31 €) kassiert der FC Schalke 04 insgesamt 13,65 € an Pauschalen, einen 44%igen Aufschlag zum eigentlichen Ticketpreis. Das ist nicht im Interesse der Fußballfans.

[via dem dpa-Beitrag Teure Karten]



2 Kommentare zu “Mir ’ne Teure, Dir ’ne Teure”

  1. O-Jay sagt:

    Ja, das ist schon ein wenig Wucher, so lobenswert ich die Grundidee der offiziellen Tauschbörse auch finde. Speziell die Versandpauschale in Höhe 4,50 Euro ist reichlich dubios. Vor allem, wenn man angesichts einer kurzen Frist die Karte dann nicht zugeschickt bekommt, sondern vor dem Spiel noch an der Kasse West anstehen darf.

  2. Marvin sagt:

    So ein Magath kostet halt, und irgendwer muss das geld ja nach Hause bringen.

Schreibe einen Kommentar