Kokett ist Aldi-Klopapier

„Mit Hans Meyer, mit einem fast 67-Jährigen kann man keine Mannschaft aufbauen. Mit meiner Erfahrung konnte ich helfen, die Klasse zu erhalten. Alles andere ist nicht produktiv, nicht für Hans Meyer und nicht für den Fußball-Klub Borussia Mönchengladbach. Man sollte nichts anderes hineininterpretieren.“

Sagt Hans Meyer. Man muss auch nicht interpretieren um zu wissen, dass das ziemlicher Mumpitz ist.

Hans Meyer ist anders als die ganzen vorsichtigen Trainer, die jedes Interview mit dem Ziel angehen, unangreifbar zu bleiben. Er hat die Schlagfertigkeit und Eloquenz, seine Gedanken so darzustellen, dass sie intelligent und humorvoll wirken. Er weiß mit Worten zu treffen. Nicht immer finde ich das schön. Oft finde ich seine Art anstrengend. Oft reizt es sogar zum Fremdschämen, wenn er wieder viel zu oft in der dritten Person von sich spricht, oder wenn er das harmloseste Reportermäuschen nach einer 08/15-Frage zur Zielscheibe seiner schlechten Laune macht. Festzustellen bleibt: Hans Meyer weiß immer sehr genau, was er sagt.

Umso verblüffender ist, dass ausgerechnet er eine derart plumpe Erklärung für seinen Rücktritt präsentiert.



1 Kommentar zu “Kokett ist Aldi-Klopapier”

  1. zechbauer sagt:

    Man könnte auch sagen: „Mehr ist nicht drin“ – Meyer hat’s nur umständlicher und schön gefärbter ausgedrückt.

Schreibe einen Kommentar