Arminia und die Chance zur Farbe

Der Ex-Bremer Diego war immer auch für die Klatsch-Spalten gut. Auf die vermeintliche Suggestivfrage, wie er das finden würde, antwortete Klaus Allofs überraschend: Man hätte sich vor einer Weile zusammengesetzt und überlegt, wie Werder Bremen aussehen solle. Und dabei habe man festgestellt, dass Werder auch in die Klatsch-Spalten müsse.

Wasser auf die Mühlen, die ich seit ewigen Zeiten drehe. Attraktiver Fußball und Erfolge hin oder her, es braucht mehr. Es braucht Spektakel, es braucht bescheuerte Fans, es braucht Lieblinge und Fieslinge, Schlagzeilen, Skandale, Tränen und Liebe, das ganze emotionale Arsenal. Deshalb werden, unabhängig vom Tabellenplatz, Eintracht Frankfurt, der 1. FC Köln und Schalke 04 immer mehr Sex-Appeal versprühen als Wolfsburg, Hoffenheim oder Leverkusen. Mehr als Bielefeld sowieso.

Arminia Bielefeld hat nun die Chance, zumindest schon mal in die Klatschspalten zu kommen! Presseberichten zu Folge haben sich Günter Eichberg, Rudi Assauer und Uli Stein bereit erklärt, dem Verein mit zurückgetretenem Vorstand zu helfen.
Eine leicht jähzornige Torwartlegende, ein Sonnenkönig und Good Ol’ Rudi, der Herr der Schlagzeilen und aktuell nur noch mit der Bildzeitung im Bett liegend; allesamt in verantwortungsvollen Positionen … da wird die Arminia mal spannend, da beginnt man sich für sie zu interessieren, da ist sie auch mal bei RTL Punkt 12 ein Thema!

Die Arminia sollte zuschlagen. Schlimmer als in der Bildzeitung ein Thema zu sein ist es, in der Bildzeitung kein Thema zu sein. Allofs weiß das. Klinsmann mittlerweile auch. Arminia könnte es erfahren.



5 Kommentare zu “Arminia und die Chance zur Farbe”

  1. Enno [welt-hertha-linke] sagt:

    Ich habe mich gestern mit einigen Arminia-Anhängern unterhalten und die Resonanz ist durchaus positiv. Sie wollen Assauer und Eichberg gerne. Noch lieber ist ihnen natürlich das Geld von Gerry Weber, Oetker und Konsorten.

    Nach der langjährigen Schreckensherrschaft von Kentsch scheint ihnen alles, was nicht Kentsch ist, willkommen zu sein. Verrücktes Volk!

  2. berka sagt:

    Dann wird es dort für Slomka aber sicher auch nichts. Obwohl er dort m. E. halbwegs hinpassen würde.

  3. Torsten Wieland sagt:

    Sie wollen Assauer und Eichberg gerne.

    Habe ich da Ironie nicht verstanden?
    Sicher sind Foren nie repräsentativ, aber egal was ich wo auch immer zu diesem Thema gelesen habe, die Ex-Leute der großen „Westwestfalen“ wurden in Ostwestfalen mit keinem Hallali begrüßt.

  4. Janst sagt:

    @ enno: mit was für arminia fans hast du denn bitte gesprochen?!? totaler quatsch.

  5. Enno [welt-hertha-linke] sagt:

    @Torsten: Nein, das war keine Ironie. Die meinten das ernst.

    @Janst: Insofern kann das ja kein Quatsch sein. Die meinten das so. Mag sein, dass die, mit denen ich sprach, nicht dafür stehen, was viele andere denken. Aber dafür kann ich ja nun wieder nichts…

Schreibe einen Kommentar