Nichtmal 6

Der 27 Jahre alte Verteidiger steht seit Anfang 2008 in Frankreich beim AJ Auxerre unter Vertrag (bis 2011). In der vergangenen Saison stand er bei den Franzosen in sechs Spielen auf dem Platz und belegte mit seinem Team in der Ligue 1 den achten Platz.

So beschreibt kicker.de Robert Popov, einen Spieler, der gerade im Training des FC Schalke 04 getestet wird.

„In 6 Spielen auf dem Platz“, das lässt das Herz eines Schalke-Fans nicht gerade vor Aufregung hüpfen. Es zuckt kaum noch, wenn man weiterwühlt und es einem zu dünken beginnt, dass Herr Popov in der letzten Saison nicht mal zu 6 Einsätzen kam:
Laut fussballdaten.de, laut transfermarkt.de, weltfussball.de, sport-dienst.fussball.de oder auch soccernet.espn.go.com bestritt Robert Popov seine 6 Einsätze für AJ Auxerre in der Rückrunde der Saison 07/08. Für die letzte Saison steht da jeweils eine 0.

Naja, ist bestimmt trotzdem ’n Fußballgott.



7 Kommentare zu “Nichtmal 6”

  1. Enrico sagt:

    Schön zu sehen das es euch nicht anders geht als uns Bremern wenn es um Neuzugänge geht. Irgendwie schwer vorstellbar das die beiden Bayernjäger der letzten Jahre nun wohl erstmal ausgejagt haben…

  2. eisenschleuder sagt:

    das sind wohl die kleinen brötchen, die wir jetzt erstmal backen müssen. gut so. schiefgehen kann natürlich immer mal etwas. schämen muss man sich für die verpflichtung eines solchen spielers sicher nicht. wenn dann sollte man sich über die investitionsruinen sorgen, die man nun an der backe hat und die vollkommen zu recht ihre verträge aussitzen.

  3. O-Jay sagt:

    Fraglich ist natürlich, wie man angesichts solcher Referenzen auf so einen Spieler stößt. War Magath am Wochenende zur Weinprobe im Burgund und hat seinen alten Kumpel Guy Roux getroffen?

  4. eisenschleuder sagt:

    du meinst im suff? :)

  5. O-Jay sagt:

    Wollte ich jetzt nicht so ausdrücken ;-)

    Magath ist ja eigentlich bekennender Abstinentler. Aber die Kombination Auxerre und Wein fällt einem halt spontan ein.

  6. Rainer Edelmann sagt:

    Auch bei Wolfsburg hat Felix jede Menge „Perlen“ eingekauft – man frage hierzu 40 Mann-Kader-Trainer Veh.
    Allerdings konnte er dort mit viel Geld eben auch einige richtige Verstärkungen besorgen.

    Pliatsikas schließlich hat sich in der vergangenen Saison auch nicht gerade durch lange Einsatzzeiten ausgezeichnet.

  7. Torsten Wieland sagt:

    Allerdings konnte er dort mit viel Geld eben auch einige richtige Verstärkungen besorgen.

    Das bemerkenswerte an Magaths Einkaufspolitik in Wolfsburg war ja nicht, dass er viel Geld ausgegeben und alles umgekrempelt hat, sondern dass er für sehr wenig Geld Leute verpflichtet hat, die zu Leistungsträgern, zu Deutschen Meistern wurden. Leute wie Josué, Riether, Gentner und selbst Dzeko hatten bei ihrer Verpflichtung Schalke-Preise.

    Allerdings kann man wohl, wenn man viele Spieler einkauft, eher darauf hoffen, dass einige gute dabei sind, als wenn man nur 2 oder 3 Jungs dazuholt. Und viele Spieler einkaufen kostet in der Summe eben doch wieder viel Geld.

Schreibe einen Kommentar