Lubos Hanzel

Er ist 22 Jahre jung, wurde einmal in die slowakische Nationalmannschaft berufen und wurde Anfang Juli mit Arminia Bielefeld, dem 1. FC Nürnberg und Schalke 04 in Verbindung gebracht. Lubos Hanzel war eins der vielen Gerüchte, die es ständig gibt, denen man, werden sie nicht von hiesigen Medien aufgegriffen, nach kurzer Zeit keine Beachtung mehr schenkt. Jetzt ist er plötzlich doch da.

Wie gut er ist weiß ich nicht. Ich habe noch nie etwas über ihn gelesen, geschweige denn ihn spielen sehen. Aber er ist linker Verteidiger, und insofern kann man die Verpflichtung als solche positiv bewerten. Jahrelang hat Schalke 04 ohne einen richtigen linke Verteidiger gespielt, weil Christian Pander immer entweder gerade verletzt oder „noch nicht wieder bei 100%“ war, und weil es im Kader keinen zweiten linken Verteidiger gab. Das der FC Schalke 04 damals, bei Christan Panders erster Knieverletzung, auf ihn gewartet und keinen neuen Spieler verpflichtet hat, war zu vertreten. Das konnte als „Treue“, als „auf die eigenen jungen Leute setzen“ gesehen werden. Bei einer zweiten, einer dritten und einer vierten Knieverletzung ist solch eine Clubpolitik mehr als töricht. Nun wurde Christian Pander zum fünften Mal am linken Knie operiert.

Lubos Hanzel wurde zunächst ausgeliehen, mit der Option ihn im Winter bis 2012 an den Verein zu binden. Das minimiert das Risiko, Geld für einen Spieler auszugeben, der den Sprung in die Bundesliga nicht schafft. Erst leihen, dann kaufen ist eine gängige Geschäftspraxis in der Bundesliga – nicht auf Schalke.
Der Transfer ist also grundsätzlich gut. Ob Lubos Hanzel Schalkes Probleme auf der linken Seite lösen kann, wird man sehen.



2 Kommentare zu “Lubos Hanzel”

  1. Andreas sagt:

    Mir sind die Spieler am liebsten, über die kaum jemand etwas Genaues weiß oder die niemand so richtig auf der Rechnung hat. Solange sie nicht aus Südamerika kommen. Das Modell Böhme halt, denn Bielefeld gab’s ja schon vorher nicht. :o)

  2. Spielfeldrand - Das Magazin » Blog Archive » DailySoccer 17/08/2009 sagt:

    […] Lubos Hanzel , der große Unbekannte. […]

Schreibe einen Kommentar