Gibt’s nicht mehr

Schalke erkennen Sie an der blauen Spielkleidung, von links nach rechts.

Heute wird Trikotwissen und Farberkennungsfähigkeit vorausgesetzt. Die mit den Pfarrerkrägen sind die Bayern und die hässlichen sind der VfL Bochum. Das weiß heute jedes Kind. Der Sportschau-Kommentator verkauft Emotionen, wird auch mal laut, witzelt und erklärt uns jede gespielte Geste des Torschützen nach dem Einnetzen. Dafür bleibt das Gefühl, dass er auch mal etwas weglässt, wenn es nicht zur geplanten Stimmung passt.

Vor fuffzehn Jahren kam der oben dargestellte Satz so oder so ähnlich im Spielbericht einer jeden Fernsehsendung vor, ob Sportschau, Anpfiff oder Sport im Westen. Das war bieder. Staatstragend gesprochen, sich nur auf das tatsächlich Stattfindende beschränkend, weitestgehend emotionslos dargestellt. Pure Berichterstattung.

Zufrieden bin ich mit beiden Varianten nicht.



6 Kommentare zu “Gibt’s nicht mehr”

  1. Andreas sagt:

    Wie wäre es denn mit der zeitgemäßeren Ansage „Schalke 04 erkennen Sie am fehlenden Spielmacher und den 3 Auswechselungen zur Halbzeitpause“?

  2. tommes04 sagt:

    Auch schön war zu „Schwarz-Weiß-Zeiten“ in den 70ern noch die Ansage: „Unsere Schwarz-Weiß-Zuseher erkennen die Schalker an den dunklen Stutzen“ :-)

  3. skAndy sagt:

    Bochum? Hässliche Trikots? Du Traust dich ja was in Jako/Baade-Zeiten!

  4. Sonia sagt:

    Er ist zu, aber zu laut. Es gefällt mir nicht und verstehen nicht wie kann man so etwas genießen. Hoffe dies Styl zu tun, verschwindet sich bald!

  5. Rick sagt:

    naja, die ganzen Trikots der neuen Saison sind alle etwas gewöhnungsbedürftig. eine mannschaft hat sogar qietschpinke, glaub das ist bochum. die armen.
    schalke bleibt schalke, nur dass Neuer nächste saison zu bayern geht. der selbst in der südkurve früher stand

  6. nolookpass sagt:

    Ich hätte gerne die Kontaktdaten von „Sonia“, würde sie gerne als Autorin für unser Blog gewinnen. Danke.

Schreibe einen Kommentar