Top-Stürmer Jefferson Farfán

Zu Beginn der letzten Saison hatte Borussia Dortmund mit Mladen Petric und Alexander Frei zwei Top-Stürmer in ihren Reihen. Trainer Klopp konnte mit beiden nicht so recht und sortierte sie aus. Das heutige Derby gewann Schalke 04, weil es mit Jefferson Farfán noch einen Top-Stürmer in seinen Reihen hatte, der aus den wenigen klaren Aktionen eine zu nutzen wusste.

Jefferson Farfán zeigte auch in anderen Situationen seine individuelle Klasse, während sich alle anderen auf dem Platz befindlichen Stürmer als harmlos erwiesen. In einem ausgeglichenem Spiel erzielte Borussia ein Tor aus klarer Abseitsposition und durfte sich darüber ärgern, dass eine Bogenlampe tatsächlich nicht im Tor landete und vom Schiedsrichter auch noch korrekt erkannt wurde.

Es war nicht hochklassig, aber es war ein aufregendes Spiel! Anfangs ging Schalke tief in der gegnerischen Hälfte auf den ballführenden Mann los. Während des Spiels verlagerte sich das immer weiter nach hinten. Anfangs waren die Spielanteile ausgeglichen, mit fortlaufender Spielzeit und der Führung im Rücken wurde es immer mehr ein Konterspiel für Königsblau. Magath bot sein Bubi-Mittelfeld mit Schmitz (20), Moritz (19) und Kenia (18), selten auftrumpfend, aber stets aufopferungsvoll kämpfend und wohlorganisiert. Klopp stellte eine mit viel Willen und wenigen Mitteln agierende Dortmunder Mannschaft. Das 1:0 ging auf Grund der Dortmunder Hilflosigkeit in Ordnung, überlegen waren die Königsblauen allerdings auch nicht.

Und so könnte man es bei unscharfen Fazits belassen, wie bei dem von Heiko Westermann, der vom unbedingten Willen und einer zusammenstehenden Mannschaft sprach. Sowas befriedigt aber nicht, und so machen einige Fans der Borussia nun Schiedsrichter Wolfgang Stark zum Sündenbock. Unterstützung fanden sie dabei im Spielbericht des Aktuellen Sportstudios.

Plötzlich beging Jefferson Farfán vor seinem Tor ein Foul, und Borusse Marcel Schmelzer beschwerte sich nach dem Spiel vehement. Während des Spiels schien er freilich kein Unrecht zu verspürt zu haben, er schien sich nach seinem verlorenen Zweikampf eher zu schämen als sich zu beschweren. Plötzlich wurde Barrios’ Linientreffer als Quasi-Tor angesehen. Der Ball war zwar noch auf der Linie, wie auch Jürgen Klopp erkannte. In 9 von 10 Fällen würden solche Bälle aber als Tor gewertet werden, fügte Klopp zu, ohne dem erstaunten Zuhörer das Argument näher zu erläutern.
Zu schlechter Letzt wurde Schalke 04 zum provokanten Bösen erklärt. Weil man das Tor, dass man auf der Seite der schwarzgelben Südtribüne erzielte, auch dort bejubelte. Weil Manuel Neuer, nachdem er vor dieser Südtribüne spielte, sich dort über den Abpfiff und den Sieg freute. Und weil von Borussen nach dem Spiel eine Tätlichkeit von eben diesem Manuel Neuer beschworen wurden, die allerdings durch keine Bilder des Aktuellen Sportstudios belegt werden konnte. Heute lieferte der WDR TV-Bilder der Szene, aus denen klar wurde, dass der hinter Neuer gehende Kevin Großkreutz unabsichtlich leicht berührt wurde. Der WDR-Kommentator sprach von „Falschaussagen“ der Dortmunder Spieler.

Mehr Lärm als nötig also, aber vielleicht muss das so sein. Was bleibt sind die 3 Punkte für Schalke 04 nach einem spannungsgeladenen Spiel. Einem weiteren, das Spaß gemacht hat. Freitag kommt die Frankfurter Eintracht.

Foto: TomaszBo



8 Kommentare zu “Top-Stürmer Jefferson Farfán”

  1. Andreas sagt:

    Zur Feier des Tages was Nostalgisches:

    http://www.youtube.com/watch?v=IxMcpFKSCKU

    [Edit: Aus Beitrag „Vor dem Derby ..“ hierhin verschoben]

  2. RJonathan sagt:

    Zur Fairness muss man sagen: Schmelzer hat die Hand gehoben als er am Boden lag und Farfan einnetzte. Das sah für mich wie ein Protest aus. Aber ich muss Magaths Sichtweise schon recht geben: da weiß man nie wer als erstes zieht. Es sah schon so ein bisschen so aus, als ob Schmelzer angefangen hat. Genau sagen kann man es nicht. Abpfeiffen kann man so was, wird aber meistens nicht gemacht – um es mit Klopp zu sagen.

  3. Torsten Wieland sagt:

    Ja, als er flach auf dem Boden lag zuckte sein Arm kurz. Das wars auch schon. Gemessen an der Entschiedenheit nach Spielende war das nichts.

    Leider wird heutzutage jeder Zweikampf wahlweise abgepfiffen oder laufengelassen, so, dass man kaum voraussagen kann was kommt, sobald sich zwei Spieler berühren.

  4. Jago sagt:

    Das schlimme an der ganzen Großkreuz-Lüge ist die Berichterstattung von Bild, Spiegel, Kicker, ZDF, DSF. Total undifferenziert, einseitig. Und nachdem jetzt eindeutige Beweise für die Lüge vorliegen, zeigt Bild ein Standbild und macht einen Kopfstoß daraus.

    Und sich über den Jubel aufzuregen ist einfach nur noch peinlich. Alles Uschis

  5. TobiTatze sagt:

    Hier nochmal was tum Thema provozierender Torjubel vor gegnerischen Fans: http://www.youtube.com/watch?v=Juo_PimjaVA

  6. eisenschleuder sagt:

    absolut lächerlich. dieser ganze heckmeck drumherum mit gehackten hompages und diesem lächerlichem tor-, foul- oder tätlichkeitsrumgejaule.
    borussia war in einem spiel unterlegen, in dem sie nicht die spielerischen mittel hatte um gegen unsere manschaft die größeren spielanteile in was zählbares umzumünzen. wenn ich dies „der hat mich aber gehauen!“ hören will geh ich mit meiner nichte auf den spielplatz, da brauch ich keiner überbezahlten dortmunder schnösel für. wenn mir was am bvb liegen würde, würde ich empfehlen die eigene leistung kritisch zu hinterfragen. so sollen sie ruhig weiter jaulen und auf kloppschen hurra-fussball hoffen.
    übrigens habe ich nur bvb-anhänger getroffen, die unglücklich über die niederlage waren, aber ansonsten nicht am spiel auszusetzen hatten. sollte man auch mal bemerken, denn man muss ja nicht immer auf den schweinen reiten die bild & co. durch dorf treiben…

  7. TobiTatze sagt:

    Zum Thema Hompage Hack:
    Ich fand die Aktion eigentlich ganz amüsant. Eine nette Rache für den Fahnenklau. Solche Aktionen sind harmlos, tun keinem (körperlich) weh und erinnern mich immer so ein bisschen an „Das fliegende Klassenzimmer“-Streiche :D

  8. eisenschleuder sagt:

    naja ein großer schaden ist das wahrlich nicht. ich frage mich nur immer ob die kids nicht lieber die zeit für killerspiele, wow, bushido oder gar hausaufgaben verwenden sollten… ;)

Schreibe einen Kommentar