Zu Null Fußball

Wenn ein Torwart lange keinen Treffer kassiert hat werden schonmal die Minuten gezählt. Wenn eine Mannschaft generell eine gute Abwehr hat wird auch schon mal bemerkt, wenn sie zwei oder drei Spiele in Folge zu Null gespielt hat. Am Ende der Saison wird die Abwehrleistung in der Regel aber an der Zahl der Gegentore festgemacht. Jens Peters bloggt bei Catenaccio über Bayer 04 Leverkusen und ist von der Defensive seiner Mannschaft angetan. Nachdem Bayer am zweiten Spieltag mit 1:0 gegen Hoffenheim gewann traf er folgende Aussage und schuf das, was er später als den „Die-Null-muss-stehen-Countdown“ benannte:

Der Schlüssel zur Wolfsburger Meisterschaft war in der letzten Saison die herausragende Offensive. Ich bin mir sicher, dass der Schlüssel zur Leverkusener Rückkehr in den internationalen Fußball die Defensive sein wird. Ich werde mich an dieser Stelle einfach mal weit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass der Bayer-Elf jetzt noch 13 Zunull-Spiele mindestens zu Platz Fünf reichen.

Wieviele zu Null-Spiele in einer Saison sind viel? Mit einem Schnitt von 2 Punkten pro Spiel wurde bislang immer Platz 3 erreicht und mit 40 Punkten ist noch nie eine Mannschaft abgestiegen. Gibt es eine Anzahl an zu Null-Spielen die zu ähnlichen Aussagen berechtigt? Das hat mich interessiert und ich konnte keine Statistiken dazu finden, also habe ich mich selbst bemüht.

Um die Fragen direkt zu beantworten: In den letzten 10 Jahren liegt der Durchschnitt bei 8,9 zu Null-Spielen pro Mannschaft in der Saison. Betrachtet man nur die Vereine, die am Ende auf den ersten fünf Rängen landeten, liegt der Schnitt bei 11,6. Betrachtet man alle Bundesligaspielzeiten seit 1963 kann man sagen, dass 16 zu Null-Spiele bislang immer zu einem der ersten 5 Plätze qualifiziert haben. Und was die von Jens Peters erhofften 14 für Bayer angeht: Von insgesamt 22 Clubs, die diese Anzahl erreichten, kamen „nur“ 15 unter die ersten fünf. Hier eine Übersicht über die Verteilung der am Ende erreichten Tabellenregion bei der jeweiligen Anzahl an zu Null-Spielen:

Auch bei der „wildesten Ausnahme“ kommen wir wieder zu Bayer 04 Leverkusen. Die Mannschaft der Saison 1993/1994 schaffte es auf Platz 3, obwohl es ihr in 34 Bundesligaspielen nur ein einziges Mal gelang, kein Gegentor zu kassieren.

Bayern München spielt in rund jedem dritten Spiel zu Null (33,5%) und hat damit den besten Schnitt aller Clubs. Auf Platz 2 drängelt sich Hoffenheim (31,8%), mit bislang 44 Bundesligaspielen darf man sich die TSG aber auch noch wegdenken. Es folgen der VfB Stuttgart (28,0%) und Schalke 04 (27,9%). Die Statistik der aktuellen Saison führen bislang Werder Bremen und Leverkusen mit jeweils 6 zu Null-Spielen an. Danach kommt der 1. FC Köln, der zuletzt dreimal in Folge ohne Gegentor blieb und es in den 10 Runden auf 5 zu Null-Spiele brachte; gewonnen hat Köln davon trotzdem nur zwei, dreimal ging’s 0:0 aus. Schalke blieb bislang viermal ohne Gegentor.

Als Rausschmeisser des zu Null-Statistik-Wahns, hier noch eine Liste der in diesem Sinne erfolgreichsten Mannschaften der Bundesligageschichte.



11 Kommentare zu “Zu Null Fußball”

  1. jens [catenaccio] sagt:

    Männo. Fußball ist ja nicht nur Statistik, sondern auch ein Gefühl ;)

  2. erz sagt:

    Merke, seit der Drei-Punkte-Regel fallen weniger Tore. Obendrein ist Torverhinderung mittlerweile taktisch optimiert, sich defensiv vom Rest der Liga abzusetzen fällt dementsprechend schwer. Bei hoher Stabilität noch häufig und gezielt Großchancen zu erspielen ist die Kunst, die den Championsleaguanwärter vom Durchschnitt unterscheidet.

    Da geht diese Saison nicht ganz so viel bei Leverkusen wie im letzten Jahr. Außerdem wünsche ich der Glühbirne von ganzem Herzen Misserfolg.

  3. nedfuller sagt:

    Da erkennt man den Baseball Fan. Aus allem eine Statistik machen.

    Grossartig! Ich liebe Statistiken.
    Erkläre mir aber bitte, warum bei 2 zu Null die Häufigkeit 6 steht, aber 0 0 4 im Platzranking ist. Was verstehe ich da nicht?

  4. Torsten Wieland sagt:

    @Ned: Es ist seit 1963 sechsmal vorgekommen, dass Vereine am Saisonende nur 2 Shut-Outs auf dem Konto hatten. Und von den 6 Vereinen sind 4 abgestiegen bzw. in die Relegation geraten (Platz 16-18).

  5. nedfuller sagt:

    Danke, nun habe ich den Fehler gefunden: Die restlichen 2 sind auf Platz 6-15 gelandet.
    Jetzt kann ich beruhigt schlafen gehen.

  6. McP sagt:

    Tolle Statistik, großartige Idee und Arbeit, Danke!

  7. heinzkamke sagt:

    Das überrascht mich – ich hätte Jens‘ These unbesehen unterstützt.

  8. ckwon sagt:

    Mit 11 zu Null spielen kann man auch absteigen… Schon krass…

    Ich erinnere mich an das Jahr 96, als Lautern mit die wenigsten Gegntreffer der Liga hatte, aber abstieg.

    Danke für die Statistik! Immer wieder spannend.

  9. Torsten Wieland sagt:

    @heinzkamke: Jens‘ These ist ja, dass 14 zu Null-Spiele in dieser Saison für mindestens Platz 5 reichen, dass kann ja durchaus hinhauen.
    Ich weiß nicht ob er vorher irgendeinen Zeitraum durchgezählt hat. Ich persönlich hatte jedefalls überhaupt keine Vorstellung davon, wieviele „Shut-Outs“ wenig, normal oder viel sind. Und ich finde eigentlich, dass er mit 14 schon wirklich nah an der Grenze liegt, wenn man sieht dass es bei 15 zu Null-Spielen in 13 von 15 Fällen wirklich fürs internationale Geschäft gereicht hat.

  10. jens [catenaccio] sagt:

    Ich habe ehrlich gesagt, gar nichts gezählt. Jedenfalls nichts aus den letzten Jahren. Ich habe nur die bisherigen 0er genommen und die Punktzahl aus diesen 0-Spielen genommen und die dann hochgerechnet. Ich dachte mit 14 0ern hat man dann schon eine Menge Zähler für den internationalen Wettbewerb.

  11. FlowStar sagt:

    Wirklich interessanter Beitrag! Ich habe so einen ähnlichen geschrieben, der zeigt, dass eher die bessere Offensive als die bessere Defensive die Meisterschaft gewinnt

    –>
    http://ballmathe.blogspot.com/.....piele.html

Schreibe einen Kommentar