Was ich noch zu sagen hätte …

… schreibe ich heute ausnahmsweise mal nicht hier hin. Das gibt es heute Abend im Fußball-Radio 90elf zu hören. Von Dienstags bis Donnerstags läuft da die Sendung 90elf-Bolzplatz, in der jeweils von 20 bis 23 Uhr über Fußball gesprochen wird. Moderator Alex Ibenhain fragte, ob ich auch über Fußball sprechen wolle. Ich will, und machen werden wir es heute. Ma’hören.



9 Kommentare zu “Was ich noch zu sagen hätte …”

  1. Julian sagt:

    Gibts das später auch als Podcast?

  2. Trainer Baade sagt:

    Würde ich mir auch gerne wünschen, da ich’s heute nicht schaffe.

  3. Torsten Wieland sagt:

    Nein, einen Podcast gibts davon leider nicht. Ich werde aber einen Mitschnitt bekommen. Denn kann ich dann gerne per Mail nachliefern.

  4. kurtspaeter sagt:

    Ich hätte auch gerne einen solchen Mitschnitt! Wenns geht.

  5. Torsten Wieland sagt:

    So, getz abba:

    90elf hat mir netterweise einen Mitschnitt zur Verfügung gestellt. „Mein Teil“ kann HIER nachgehört werden (mp3 • 8,9Mb • 9:30 Min), solange der Traffic reicht ;-)

  6. us.online sagt:

    Ich habe es live gehört.

    Hast Dich wacker geschlagen. Ich finde es nicht immer einfach so unter Anspannung vernünftige Sätze mit Subjekt, Prädikat, Objekt zu sprechen… :-)

    Was mich nur gewundert hat: Der Moderator hat Dir manchmal Fragen gestellt als wärst Du Manager von S04 und nicht Blogger und Fan des Vereins.

    BWG

    U.

  7. mberghoefer sagt:

    hab mir die Aufzeichnung (danke für den Link) eben auch mal angehört und wundere mich genau wie „us.online“ über einige Fragen „die gestellt werden als ob du Manager wärst“, ebenso aber auch über Antworten, die kommen „als ob du Manager wärst“. Bisher hatte ich nicht den Eindruck, dass du, Torsten, mit dem Manager des S04 oder anderen auf der Geschäftsstelle derart nahe im Kontakt wärst, dass du mit solcher Gewissheit Aussagen über Spielergehälter, -angebote, Ablehnungsgründe uvm sprechen könntest. Irre ich mich da? Sind deine Aussagen diesbezüglich tatsächlich fundiert oder basieren sie nicht doch auf irgendwelchem Zeug, das in der einschlägigen Presse kolportiert wird – also auf „Hörensagen“ aus Quellen, deren Seriösität doch arg angezweifelt werden kann. Die Bemerkung über „Menschen, deren Namen man nur zweimal in der Zeitung gelesen hat“ und die Höhe deren Einkünft oder Abfindungen fand ich ziemlich unpassend. Nicht nur, weil es doch irgendwie zeigt, dass die Bewertung der Situation nicht auf Realität oder wenigstens eigenen Kenntnissen/Erfahrungen entstand, sondern offenbar doch eben nur aus dem „was man mal gelesen hat“, sondern weil es ziemlich unfair ist, sich so ein (meinem Eindruck nach) verächtliches Urteil zu erlauben, wenn man doch in Wahrheit keine Ahnung hat, wer diese Menschen sind und was sie für den Verein getan haben.

    Ich schätze dich, Torsten, und ich schätze auch deine Texte hier im Blog und den Aufwand, den zeitlichen und den intellektuellen, den du dafür treibst. Deshalb wünsche ich mir schon, ich würde mich irren, und du wärst doch viel näher dran am/im Verein und dem, was dort wirklich vorgeht, als ich bisher glaubte. Falls ich mich aber nicht irre, dann hätte ich mir gewünscht, dass du, der du doch auch in diesem LiveInterview wieder bewiesen hast, dass du sehr gut formulieren kannst, deine Aussagen „ein bisschen“ öfter relativiert und statt als Fakt mehr als Meinung eines Fans dargestellt hättest.

  8. Torsten Wieland sagt:

    Danke für die Kritik. Tatsächlich habe ich mir beim „nachhören“ selbst einige Male auf die Zunge gebissen. Derart locker, flapsig hätte ich hier, schriftlich nie formuliert. Wie im Fußball geht es auch in solchen Situationen um Tempo und Rhythmus: Die wirklich Guten können das was andere können schneller und geschmeidiger. Ich war in mancher Phase des Spiels überhastet, habe der Form den Vorzug gegeben und lieber „gerade gesprochen“ als mit Äh-Pausen auf etwas mehr Sinn zu warten. Das war natürlich schlecht. Ich war zu schnell als gut gewesen wäre. Insofern muss ich Dich, Matthias, leider enttäuschen.

  9. mberghoefer sagt:

    solche Erlebnisse, Erfahrungen, Erkenntnisse können einem klar machen, wie schwierig es ist, „live“ immer das Richtige abzusondern – und dass man vielleicht generell etwas nachsichtiger sein sollte mit unter ebensolchen Umständen zustande gekommenen Aussagen von Leuten ausm Fußballgeschäft, Aussagen, die aufgezeichnet und immer wieder aus der Kiste geholt werden, aber nie mehr aus der Welt geschafft werden können.

Schreibe einen Kommentar