Artikel im Februar 2010

Derby Nummer Einhundertfünfunddreißig

Heute Abend steigt das 135. Pflichtspiel-Derby zwischen den FC Schalke 04 und Borussia Dortmund, und ich habe mich immer noch nicht entschieden, ob ich den Zug oder das Auto nehmen soll. Sich einfach mal auf’n letzen Drücker entscheiden, wie ich mir romatischerweise vorstelle, wie es Felix Magath mit seinen Startaufstellungs- überraschungen hält, das bringt vielleicht Glück. Dabei sein werde ich auf jeden Fall.

Felix Magath ist ob des Derbys nahezu emotional ergriffen. Jedenfalls wenn man die gestrige Pressekonferenz mit anderen vergleicht, in denen Magath seine übliche mit Distanz vorgetragene Gelassenheit zur Schau stellt. Erst bei seinem ersten Dabeisein habe er den Unterschied zu anderen Derbys wirklich begriffen, sagt er. Und er sagt all die anderen Dinge, die man hören will, sagt, dass seine Mannschaft agieren und sich Tore erspielen oder erzwingen soll. Sagt, dass er höchstmöglichen Einsatz erwartet. Lediglich auf die Frage, ob er in der Vergangenheit nicht beinahe mal Trainer von Borussia geworden wäre, sagt er nichts. Selbst in die Enge gedrängt mag Felix Magath nicht notschwindeln.

Heiko Westermann und Carlos Zambrano werden vermutlich nicht spielen. Rafinha wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder seinen Platz in der Viererkette einnehmen. Neuer, Kuranyi, Farfan, Höwedes und Bordon … alles andere ist Spekulation. Fangen wir also an:

Ich tippe auf die Einwechselspieler …
Asamoah
Hao
Moritz
 



[Einwechselspieler-Raten: Ein ausschließlich der Ehre halber zu treibender Zeitvertreib, bei dem jeder mitmachen kann, der bis eine Stunde vor Anpfiff die Namen der zu erwartenden Schalker Einwechselspieler in einem Kommentar hinterlässt. Der Gebrauch von Insiderinformationen oder Bestechungsgeldern darf von Dritten nicht nachgewiesen werden können. Die Tippabgabe unter Einfluss von Dopingmitteln ist offiziell verboten, es besteht ein Stillschweigegebot. Bewusstseinserweiternde Drogen werden vom Blogger persönlich abgelehnt und bei anderen Tippern nur geduldet, solange sie sich nicht negativ auf den Kommentareintrag auswirken. Zuwiderhandlungen führen zum Ausschluss. Akteneinsicht wird grundsätzlich nicht gewährt.]

Mit Sicherheit falsch



[Foto: mkorsakov]

Die zwei Meinungen des Spieltags 23/47

„Dante, zwar ohne Absicht, aber mit klarer Bewegung zum Ball.”

So urteilte der Kommentator der ARD-Sportschau über die Situation, in der der Gladbacher Dante in der 73. Spielminute des Spiels gegen Hoffenheim den Ball mit dem Arm traf. Dem Tonfall und dem weiteren Kommentar entsprechend wollte er damit ausdrücken, dass es einen Strafstoss hätte geben sollen.

Laut Regel 12, Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen, muss ein Handspiel absichtlich erfolgen, um als Vergehen geahndet zu werden. Die Frage, ob sich die Hand oder der Arm zum Ball bewegt oder nicht, wird in den anliegenden Ausführungen zu dieser Regel lediglich als Entscheidungshilfe für den Schiedsrichter genannt. Außerdem sei an dieser Stelle mal erwähnt, dass das Wort „natürlich“ im Regelwerk nur in Bezug auf zum Spielfeld bzw. zur Ausrüstung gehörende Gegenstände vorkommt.

Schiedsrichter Wolfgang Stark hatte das Handspiel Dantes als nicht absichtlich beurteilt, ebenso wie der Sportschau-Kommentator. Eigentlich hätten sich beide darüber einig sein sollen, dass die Aktion nicht strafwürdig war.

Magath und der Unerwartete

Von 46 Tippern gingen 32 davon aus, dass Alexander Baumjohann gegen Wolfsburg (nur) als Einwechselspieler zum Zug kommt. Immerhin 11 tippten auch auf Christoph Moritz. Trotzdem gibt’s im ganzen Feld wieder niemanden, der auf drei Treffer kam. Weil Hao von Beginn an spielte, weil Edu wieder keine Chance bekam, weil Westermann wohl doch noch nicht soweit ist oder wegen Jan Moravek.

Hao galt bei 24 Tippern als Wechsel und war nach Baumjohann der meistgenannte Spieler. Peer Kluge (15) und Edu (14) folgten auf den Plätzen. Jan Moravek, den Felix Magath beim ersten Wechsel in der 54. Minute für Vicente Sanchez brachte – und mit dem Magath meines Erachtens wenig Glück hatte – hatten nur 4 Tipper auf dem Zettel.
Wie dem auch sei: Betrachtet man nur die Startaufstellung und die Wechsel des gestrigen Spiels, hat Felix Magath wieder ordentlich durchgemischt. Die nächste „ESR-Runde“ wird keinen Deut vorhersagbarer als die anderen zuvor, eher wird’s von mal zu mal schlimmer …

Hier die komplette Liste zum Spiel gegen Wolfsburg. Danke fürs Mitmachen!
 

Der Schuss vor den Bug

Es ist nicht immer schön, recht zu behalten. Wolfsburg war der (von mir) erwartet schwere Gegner. Egal wie sie zuletzt gespielt haben mögen, gegen Schalke, gestern, waren sie gut. Wurde Grafite zuletzt auch als ein Holzfuß, als der Anti-Fußballer schlechthin dargestellt, gestern hatte nur Höwedes gegen ihn eine Chance – und selbst Höwedes konnte nicht überall sein.

Wolfsburg hat sich die drei Punkte verdient. Der VfL hat sich schon bis zur Schalker Führung mehr Großchancen erspielt, als die letzten 4 Gegner des FC Schalke 04 zusammen. Für Schalke lief dabei alles gerade so genau richtig, mal half Glück, mal das Aufgeben jeglicher Offensivoptionen, mal Manuel Neuers Können. In dieser Phase kamen sogar Ivan Rakitic’ Ecken gut, was dann prompt zur Schalker Führung führte. Aber es war wohl doch des Guten zuviel.

Es war Neuers Fehler, der zum Ausgleich führte. Und Schmitz Fehler, der auch in dieser Situation, wie so häufig in diesem Spiel, gegen die Wucht Grafites keine Chance hatte. Es war die Schuld der ganzen Defensive, die Schmitz in der Zentrale in diesen hoffnungslosen Zweikampf geraten ließ. Aber wenn zuvor so vieles gerade so noch gut ging, läuft eben irgendwann etwas gerade so schief. Womit die Waage den entscheidenden Stups zur falschen Seiten bekam, Grafite auch noch das Schwierige gelang und Rakitic’ gute Ecken bereits wieder der Vergangenheit angehörten.

Schalkes Defensive war heute so schlecht wie lange nicht, und ein entscheidender Grund war das Fehlen Rafinhas. Hao Junmin kämpfte aufopferungsvoll. Allerdings erwischte er eine äußerst unglückliche Anfangsphase in der er mal ausrutschte und mal falsch stand. Fortan wollte und musste ihm die komplette Formation helfen, was Sand ins Getriebe streute. Mit Rafinha erfüllt Schalkes Defensive stets bereits den Nebenjob, den noch unerfahrenen Lukas Schmitz auf der linken Seite zu unterstützen. Zwei unerfahrene Außenverteidiger, gegen einen Gegner der stürmen will und auch das Talent dazu hat, dass kann Schalkes Defensive selbst mit einem guten Peer Kluge und einem überragenden Benedikt Höwedes nicht leisten.

Da der HSV am Samstag freundlicherweise kein Tor erzielte beträgt der Vorsprung auf Platz 4 nun fünf Punkte, von Platz 6 trennen die Knappen zehn Punkte. Ein Polster das – ich höre schon die Unken – schnell aufgebraucht sein kann, das es nun aber gibt. Niemand hatte behauptet, die Saison sei bereits gelaufen. Und beim nächsten Spiel ist Rafinha ja wieder dabei.

Lustiges Dorf!

Da muss ich wieder daran denken, wie ich mich beim Hinspiel mit einer Gruppe Wolfsburger unterhalten habe und mein Bruder die vier Jungs fragte: „Ihr arbeitet aber nicht so klischeemässig alle bei VW, oder?“
Die Antwort war: „Ach Quatsch, nur ich, er und er!“

Anekdötchen von skAndy in den Kommentaren

Schlechte Gefühle

Am Sonntag spielt Schalke also in Wolfsburg und ich habe ein ganz schlechtes Gefühl, wie immer wenn es gegen Wolfsburg geht. Schalkes Bilanz gegen den VfL ist gruselig, auswärts erst recht. In Wolfsburg konnte Schalke in 12 Versuchen erst einmal gewinnen, vor 7 Jahren. Und von den anderen Spielen wollen einige auch partout nicht aus meinem Kopf verschwinden. Das Pokal-Aus nach Elfmeterschießen vor 2 Jahren zum Beispiel, als Schalke zu lange nichts tat und sich in der letzten Spielminute den Ausgleich fing. Oder eben das vermaledeite 2:2 am 17.02.2007, mit dem der Abstieg eines zuvor völlig verdienten Tabellenführers zu einem angsthasig kickenden Zweiten begann.

Ob Peer Kluge direkt wieder von Beginn an spielt? Und wer wohl für den gesperrten Rafinha den Rechtsverteidiger geben darf? Egal wie schlecht Wolfsburg aktuell dasteht und wie rückschrittlich es anmutet, dass dort nun Schreibmaschinen-Hoeneß und Lorenz-Günther Köstner das Sagen haben, ich glaube, dass das ein verdammt schweres Spiel wird. Und ich glaube, dass …

Moritz
Baumjohann
und Ibraimi

… eingewechselt werden. Ma’kucken.



[Einwechselspieler-Raten: Ein ausschließlich der Ehre halber zu treibender Zeitvertreib, bei dem jeder mitmachen kann, der bis eine Stunde vor Anpfiff die Namen der zu erwartenden Schalker Einwechselspieler in einem Kommentar hinterlässt. Der Gebrauch von Insiderinformationen oder Bestechungsgeldern darf von Dritten nicht nachgewiesen werden können. Die Tippabgabe unter Einfluss von Dopingmitteln ist offiziell verboten, es besteht ein Stillschweigegebot. Bewusstseinserweiternde Drogen werden vom Blogger persönlich abgelehnt und bei anderen Tippern nur geduldet, solange sie sich nicht negativ auf den Kommentareintrag auswirken. Zuwiderhandlungen führen zum Ausschluss. Akteneinsicht wird grundsätzlich nicht gewährt.]