Nicht meine WM

Nun redet Fußball-Deutschland über die Nationalmannschaft und ich fühle mich in meinem Saisonende-Gefühl bestätigt. Das mag man in Hannover oder Bochum ganz anders sehen, aber die haben mit „Nationalmannschaft“ auch kaum was zu tun. Noch weniger als Schalke 04, dessen Verbindungen zur „Bundesdeutschen Auswahl“ auch recht merkwürdige sind.

Da spielte der in der letzten Saison vom „Fachmagazin“ kicker zum besten defensiven Mittelfeldspieler gekürte Schalker in der Nationalmannschaft nie eine Rolle. Da sitzt der wichtigste Spieler der erfolgreichen Schalker Defensive als Nummer 2 auf der Bank. Da passt der stetig treffende Stürmer nicht ins spielerische Konzept. Und stetig dabei ist Heiko Westermann, für den von allen Schalker Stammspielern in der aktuellen Saison der größte Leistungsabfall zu verzeichnen war.

Nach dem Ausfall René Adler stellt sich nun also die Frage nach der Nummer 1 für die WM. Natürlich wünsche ich Manuel Neuer diese Position. Aber natürlich ist auch Tim Wiese ein guter Torwart, natürlich darf sich der Bundestrainer diese Entscheidung offen halten, wie heinzkamke schon richtig bemerkte, natürlich ist es egal, wer Nummer 1, 2 oder 3 war, unser Bundestrainer ist ein großer Virtuose im Begründen von Entscheidungen, welche er als Nationalmannschafts-Obermufti überhaupt nicht begründen bräuchte.
Es ist nur so, dass durch Manuel Neuers Inthronisierung in mir wieder ein Funken Interesse entzündet werden würde. Ich habe jedes Spiel der Profikarriere des Manuel Neuer verfolgt, das ist mir nah. Ansonsten ist diese Nationalmannschaft ganz weit weg von mir.

Joachim Löw mag tun und lassen dürfen was er will, und wenn er gewinnt wird er bei „Wetten, Dass..?“ bejubelt werden, aber mir geht das Gehampel am Arsch vorbei. Mir fehlt es an Nachvollziehbarkeit, am Dabeisein, an Identifikation. Ich habe das Gefühl dass es vielen so geht, aber wir werden in der Flut des Evententhusiasmus weggeschwemmt werden. Wenn die Nachbarin die Fähnchen ans Auto klemmt und sich bei Aldi um die Fanshirts gekloppt wird ist es egal ob Herr Wieland Spaß hat oder nicht. Dessen bin ich mir völlig bewusst.



36 Kommentare zu “Nicht meine WM”

  1. Rainer Edelmann sagt:

    Vielen Dank für diesen Beitrag!

    Der Begriff Evententhusiasmus trifft es bestens! Schnell noch Nivea-Produkte kaufen und ein T-Shirt sichern; ebenso 17 Kästen Bier, dafür eine Deutschland-Fahne bekommen – toll.

    Warum soll ich als Schalker den Denksportlern Schweinsteiger oder Podolski zujubeln? In diesem Zusammenhang: Schade, dass Robert Huth nicht mitfährt!

  2. Manfred sagt:

    Ich bin da mit dir ziemlich auf einer Wellenlänge, was die deutsche NM betrifft, aber die WM an sich interessiert mich trotzdem, auch in der Hoffnung, daß ein Team des Kontinents gewinnt, auf welchem die WM stattfindet. Und immerhin ist es diesmal etwa der gleiche Längengrad, ist ja auch was ;)

  3. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Voll den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Kann mir mal jemand erklären, warum KK als einziger Spieler schon vor der Entscheidung
    am Donnerstag ausgebootet wird? Da kannst Du
    noch so positiv formulieren, dass ist menschlich gesehen ne Riesensauerei.

    Hoffentlich ist der Kießling dabei, obwohl der
    ein ähnlicher Stürmertyp ist wie KK.

  4. skAndy sagt:

    ICh freue mich auf die WM! Und lasse sie mir nicht von einem Schalträger zerstören! Ich freue mich auf tollen Fußball aus 32 Nationen. Nicht mehr und nicht weniger!

  5. kurtspaeter sagt:

    Ich habe mich gestern schon freudig mit Deinem Twitterer auseinandergesetzt: Taktisch nicht ins Tor passt, aber menschlich toll… Herrlich. Leider hab ichs meiner Frau vorgelesen und konnte dann erstmal 2 Stunden damit verbringen, zu erklären, was Laien nicht zu erklären ist.

    Ich bin da (fast) ganz bei Dir. Ich freue mich auf die WM, weil WM ist und ich gerne schönen Fußball schaue.
    Mich interessiert aber nicht wirklich, was die deutsche Mannschaft mit ihrem Stab auf die Beine stellt, weil es für mich nicht nachvollziehbar ist, wer was, wann und wie auf die Beine stellt. Aber vielleicht kann mich die Expertin F. van Almsick ja erhellen…

  6. Oliver Fritsch sagt:

    2001 war ich in Gelsenkirchen beim entscheidenen Gruppenspiel gegen Finnland. Nach zwanzig Minuten riefen die Fans nach Mike Büskens.

  7. kurtspaeter sagt:

    @Oliver:
    Reden wir also über ein Schalke-Phänomen? Oder ist nicht der Großteil der Fußball-Fans irritiert über Art, Verlauf und Arbeit des Nationalelfstabs? Z.B. die Bremer mit Frings, die Dortmunder mit Hummels und und und.

  8. skAndy sagt:

    Ich glaube, das ist äusserst vereinsunabhängig! Selbst die Bayern kratzen sich am Kopf und freuen sich, dass ihre Ersatzspieler endlcih mal wieder Spielpraxis bekommen…

  9. RJonathan sagt:

    @Oliver Fritsch
    Als VfB-Fan hat man natürlich keine Beschwerden… Aber nördlich von Hoffenheim ist man sich mehr oder weniger einer Meinung, denke ich.

  10. matz sagt:

    Wenn der Manuel sich einen seiner verhängnisvollen Sonntagsausflüge jenseits der Strafraumgrenze leistet, ist er in der nächsten Saison der Buhmann der Liga. Wenn er in der Porto-Form seines Lebens hält, stehen Rot und Blau aus Manchester täglich vor der Tür und er ist schneller weg, als man denkt. Deshalb sehe ich das mit gemischten Gefühlen.

    Bin nebenbei sowieso gespannt, welcher Fußballer nach der WM wieder seine gesamte Karriere auf zwei halbwegs solide Turnierspiele aufbauen kann. Die Angelos-Charisteas-Trophäe mit Davod-Odonkor-Schleife ist noch zu vergeben.

  11. Rainer Edelmann sagt:

    sk Andy schrieb:

    „Ich freue mich auf tollen Fußball aus 32 Nationen.“

    Grundsätzlich freue ich mich immer auf tollen Fußball. Ich bin mir auch sicher, dass einige Spiele diesen Fußball bieten werden.

    Aber: Richtig toller Fußball wird in der CL geboten, dann in den nationalen Topligen in Europa, dann (mit Abstand) folgen die Nationalteams und die wichtigen Sommerturniere. Durch den Hype werden müde Fußballer und

  12. ckwon sagt:

    Schließe mich ein paar Kommentatoren hier an.

    Ich verfolge (und so war es auch 2006) die WM ansich mit Enthusiasmus, die deutsche NM ist für mich nicht viel mehr als ein Teilnehmer unter vielen.

    Ich persönlich fiebere fast mehr mit der lokalen Organisation mit, da ich das Land Südafrika sehr mag.

    Aber da die meisten Leute sich eher für die deutsche NM inetressieren, ist es für Small Talk ganz wichtig, sich mit dort auch auszukennen…

  13. Stif sagt:

    Ich kanns nicht so ganz nachvollziehen. Wie kann man denn selbst bei der WM noch Schalker sein? Das ist doch gerade das tolle, dass dann alle 4 Jahre mal für vier Wochen die die Vereinspräferenzen ruhen und die Gladbacher mit den Kölnern und die Sechziger mit den Bayern zusammen ein Team anfeuern.

  14. nedfuller sagt:

    Volle Zustimmung!

    Ich bin sowas von unmotiviert vor dieser WM!

    Danke, du hast mir aus der Seele gesprochen!

  15. O-Jay sagt:

    Das trifft es perfekt.

    Ich habe spätestens seit Beginn der Berti Vogts-Ära ein sehr zerrissenes und zwiespältiges Verhältnis zur DFB-Auswahl. Emotional nehmen mich Länderspiele so gar nicht mit. Ein „Fiebern“ mit der Nationalmannschaft ist dann auch immer eher eine Art Pflichtschuldigkeit gewesen.

    Die aktuell in der sportlichen Verantwortung stehende Troika geht ja dann mal gar nicht. Trotzdem freue ich mich auf die WM. Es gibt schließlich 31 andere Teilnehmer. Und so mutiere ich ab dem 11. Juni dann halt zum Protestfan und unterstütze die Elftal. Hup Holland! Wobei Dänemark, Australien, Neuseeland oder Ghana natürlich auch durchaus symphatisch sind.

  16. Torsten Wieland sagt:

    @Stif: Wie kann man eigentlich kein Schalker sein?

    Nein. Ich wollte noch nie dem Fanclub der Nationalmannschaft beitreten. Trotzdem mag ich die Turniere, mit hat die WM 2006 viel Spaß gemacht und ich habe mir wohl für immer gemerkt, wo ich das Elfmeterschießen gegen Argentinien und das Ausscheiden gegen Italien verfolgt habe. Da fühlte man sich „in einem Boot sitzend“.
    Dieses Gefühl habe ich diesmal nicht. Wie ich oben schon schrieb, ich habe ein Identifikationsproblem. Und das liegt nicht am Fall Kuranyi sondern am ganzen unrunden, unwirklichen und abgehobenen Vortrag der Entscheidungsträger.

  17. Tweets that mention Nicht meine WM : Königsblog -- Topsy.com sagt:

    […] This post was mentioned on Twitter by My mirror self, Königsblog. Königsblog said: Heute im Blog: "Nicht meine WM" • http://is.gd/bUIUm […]

  18. skAndy sagt:

    @Torsten Das Gefühl hat mir aber auch schon 2006 gefehlt. Mir ging der ganze „Wir sind wieder wer“ Hype so dermaßen auf die äußeren inneren Organe, dass ich da nicht mitmachen wollte. Trotzdem hat es mich dann während des Turniers gepackt! Ich hoffe, es packt mich wieder! Auf welche Art auch immer, vielleicht ja wg. Neuer!

  19. Rainer Edelmann sagt:

    Mich hat es 2006 auch gepackt – als Fabio Grosso das 1:0 in der 119. Minute in Doofmund erzielte. Waren da nicht auch Kehl, Odonkor und Metzelder auf dem Platz? Herrlich!

    Ich bin sofort ´raus und habe in die Totenstille gerufen: „You only sing when you´re winning!“

    Bis zum Halbfinale will ich diesmal aber nicht warten – 3 Spiele reichen; Manu braucht seinen Urlaub!

  20. Andre sagt:

    Ist diese Ent-Enthusiasmierung nicht auch Ausdruck dessen, dass es inzwischen nicht mehr nur 17(?) passable Nationalspieler gibt, sondern 32(?)? Inzwischen kann man es sich halt leisten, Kuranyi nicht mitzunehmen, oder auf Frings zu verzichten und kann auf Spieler vom Potenzial eines Odonkors bei Gott ganz verzichten. Kann man im einzelnen gut oder scheiße finden, die potenziell Enttäuschten, die lieber jemand anderen nominiert hätten mehren sich dadurch natürlich, daraus ein vermindertes Interesse abzuleiten hat auch etwas von einem Eventfan. Wie? Die gewinnen gar nicht immer? Wie? Der Trainer nominiert nicht nach meinen Vorstellungen? Dann mag ichs auch nicht gucken…
    Zugegebener Maßen ist das etwas zugespitzt und Löw hat sich mit seiner Glorifizierung des Leistungsprinzips auch teils unglaubwürdig gemacht, er hätte mehr betonen sollen, dass er natürlich entsprechend seiner taktischen Vorstellungen nominiert. Für mich speist sich mein eh eher sachliches Interesse an der deutschen Mannschaft in diesem Jahr eben gerade daraus, dass es doch relativ streitbar ist. Ich vermute, dass es in der von Löw zusammengestellten Mannschaft ein Charakterdefizit geben wird, was imho etwa durch Frings teils ausgeglichen würde. Auf der anderen Seite bin ich sehr auf Schweinsteiger gespannt und entsprechend bin ich schon sehr vorfreudig zu sehen, wie es heuer funktionieren wird. Vielleicht anders, als 2006, als es einer Art Himmelfahrtskommando mit Do or Die gleich kam, weil man eigentlich keine Chance hatte, aber halt in der Intensität nicht weniger vorfreudig.

  21. kurtspaeter sagt:

    @Andre:
    17 oder 32 potenzielle Nationalspieler sind nicht das Problem, meine Vorstellungen, welcher Spieler auch nicht. Es gab schon immer den ein oder anderen, den ich lieber oder weniger lieb gesehen hätte.
    Aber die Art und Weise, die Begründungen, dieses fragwürdige Leistungsprinzip, die sind das Problem. Ich habe keine Problem mit einer Nicht-Nominierung Kuranyis. Nur warum so ein Eiertanz? Taktische Vorstellungen müsste Löw auch vorher gehabt haben. Dafür muss er nicht eine Entscheidung für dann und dann ankündigen und so einen Mist erzählen.

  22. Andre sagt:

    Wirkt doof, das stimmt. Aber, ohne ihn jetzt sinnlos verteidigen zu wollen, ich kann mir durchaus auch ein Szenario vorstellen, in dem man übelegt hat, ob man nicht das Team zugunsten von Kuranyi in Topform ändert und zu Ungunsten von Klose und Podolski in Grottenform entscheidet. Löw wird der Arsch auch auf Grundeis gehen, wie man so sagt, weil er natürlich auch sieht, dass seine Lieblingsstürmer die Seuche haben. Da hat sich vielleicht Kuranyis Form durchaus derart ausgewirkt, als dass nochmal genau abgewogen wurde, ob man nicht lieber die Formation ändert (etwa 4 2 3 1), nur hat man sich dann dagegen entschieden, weil man entweder Klose etc. nicht demontieren wollte oder halt kurzfristig nichts strukturelles umstürzen wollte.
    Klar, man kann sich auch (und viel leichter) vorstellen, dass Löw Kuranyi einfach nur hingehalten hat, aber dabei muss ihm doch auch klar gewesen sein, dass das am Ende für ihn ziemlich schieße aussieht. Warum sich also diesen Stress geben, wenn er ihn einfach mit der dankbaren Begründung ‚Kuranyi hat die Mannschaft im Stich gelassen‘ zu Hause lassen kann und im schlimmsten Fall gilt er als zu nachtragend oder dickköpfig?

  23. hellwach sagt:

    Ich bekenne, ich fiebere mit der Nationalelf mit. Seit einem Berlin-Urlaub 2004, bei dem ich auch das Länderspiel gegen Brasilien miterlebt habe, verspüre ich so etwas wie Nationalstolz. (Das Tor zum 1:1 Endstand hat übrigens ein gewisser Kevin Kuranyi erzielt, Herr Klose wurde für Gerald Asamoah eingewechselt und bei Brasilien spielte noch Ronaldo)
    2006 habe ich während der WM Urlaub genommen, um „die Welt zu Gast bei Freunden“ zu geniessen. Ab dem Viertelfinale fand das Public Viewing dann zu Hause im Garten mit Freuden aus der Heimat statt.

    Das es so kommen würde, war im Mai 2006 überhaupt nicht abzusehen, insofern bin ich sicher, dass auch die WM in ZA noch für Stimmung sorgen wird.

    KK sollte froh sein, dass ihm das Frust schieben auf der Bank erspart bleibt und im Fall von Manu ich sehe es so wie Matz. Soll ruhig der Butt spielen und der beste Keeper geschont werden.

    Als Trost kann ich ihm empfehlen, einmal in die Annalen zu schauen. Ich erinnere mich noch gut an Norbert Nigbur und auch Jens Lehmann hat erst von Klinsmann die Chance bekommen, die er längst verdient hatte.

    Und trotzdem werde ich die Spiele verfolgen und bei denen mit deutscher Beteiligung auch emotional mitgehen. Selbst dann, wenn Hummels statt Höwedes spielen sollte.

    Mit der Nationalelf, denn die die spielen können nichts dafür, dass Jogi Löw ihr Trainer ist.

  24. skAndy sagt:

    Sorry, aber irgendwie passt es ja doch zum Thema… Kann mich mal jemand kneifen??? http://www.web04.de/2010/05/05/ballack/

  25. matz sagt:

    mich kneift eher das. So ein Quatsch verbietet sich von alleine:

    http://www.westline.de/fussbal.....009,136022

  26. Johannes sagt:

    Ich freue mich auf die WM. Nur ist mir die NM diesmal ziemlich wurscht – zum ersten Mal in meiner „Fußball-Fan-Karriere“. Warum? Herr Wieland weiß warum. Obwohl er mich gar nicht kennt …

    „Evententhusiasmus“ – sehr schön – ab in den Duden damit … vielleicht auch in der abgekürzten Form „Eventhusiasmus“ …

  27. Alex, Dörentrup sagt:

    Ich rechne mit Jörg Butt als Nr. 1 ;-)

  28. Nick sagt:

    Ich freue mich auf die WM, aber das Mitfiebern mit der deutschen Mannschaft wird mir diesmal selbst während des Turniers schwerfallen. Und dafür sind genau die Gründe verantwortlich, die Torsten angeführt hat. Es ist alles einfach nicht nachvollziehbar.

    Und ich denke wirklich, dass das eine große Gemeinsamkeit der Fans von Vereinen nördlich von Ba-Wü und Bayern ist.

  29. packer sagt:

    Ich finde es gut, dass der Sabbersauger konsequent auf Charakterstärke setzt und Pinocchio eine Chance gibt.
    Und bevor sich Neuer für seinen Ellenbogenschlag gegen Pinocchio nicht entschuldigt hat, soll Wiese die klare Nr. 1 sein.

    Ehrlichkeit Charakter Leistung und Sabbersaugen, endlich mal klare Kriterien, ich liebe diese Mannschaft

  30. matz sagt:

    Der Mann schnüffelt zu viel und isst das falsche Zeug :-)

    http://www.youtube.com/watch?v=51y03FCVjYs

  31. Otze sagt:

    Also, ihr habt ja alle so Recht. Wobei die Geschichte nun – nach Bekanntgabe von Jogis Kader – doch immer mehr auf ein spezifisches S04-Problem hinausläuft. BxB ruhig gestellt dank Nominierung von Hummels und Großschnauz unter ferner liefen, aber Höwedes nicht mal unter den „Perspektivspielern“? Hallo, geht’s denn noch? Hier hat definitiv einer mit zu viel Haarfestiger gegurgelt.
    Thema Manuel Neuer: Man weiß nicht, was man sich wünschen soll. Spielt er ein gutes Turnier, ist er wahrscheinlich weg. Spielt er ein schlechtes, ist er der Depp. Aber eigentlich auch egal: Natürlich wird Jörg „Tattergreis“ Butt den Job übernehmen, wegen größerer Erfahrung, internationaler Praxis und Bladibla… Darauf setze ich heute schon elf von elf möglichen Pullen Nivea-Lotion.
    Ich bin noch nie ein großer Patriot gewesen (außer: Lokal-) Bei dieser WM wünsche ich mir nur noch, dass Schweini, Poldi & Co. in der Vorrunde rausfliegen. Danach: Bye-bye Jogi, massenweise Rücktritte von Stuttgarten, Hoffenheimern und Reserve-Bayern – und vielleicht endlich Platz für ein paar anständige Spieler.

  32. schlupp sagt:

    Kevin Kleinhirn wurde doch nur nominiert, damit Manuel Neuer von alleine aufgibt und seinen Rücktritt erklärt.

  33. heinzkamke sagt:

    Ich kann die Gedanken, gerade aus Schalker Sicht, durchaus nachvollziehen, und doch juckt es mich, an einer Stelle nachzuhaken: Wenn ich das Einwechselspielerraten der letzten Wochen richtig verfolgt habe, hatte ich durchaus den Eindruck, dass es manchem Schalker Anhänger mehr als nur gelegentlich schwer fiel, die Entscheidungen des Schalker Trainers mit seinen eigenen Erwartungen in Einklang zu bringen. Bei Felix Magaths Neuverpflichtungen ist das im einen oder anderen Fall möglicherweise auch nicht anders gewesen. Der Vergleich hinkt, keine Frage. Und doch hat vielleicht auch Joachim Löw, der bisher zwei Turniere mit vergleichsweise großem Erfolg bestritten hat, einen gewissen Vertrauensvorschuss verdient.

    Nein, das ist kein blindes Plädoyer für Joachim Löw, an dem ich manches kritisch sehe. Und ganz gewiss keines gegen Schalke. Wenn ich die Wahl gehabt hätte, wäre Kuranyi dabei, und Jones würde noch immer für Deutschland spielen, Höwedes wäre eher dabei als Westermann, vielleicht auch als Tasci. Und doch unterstelle ich, dass Joachim Löw nach bestem Wissen und Gewissen einen Kader zusammenstellt, von dem er glaubt, damit bestehen zu können. Verschwörungstheorien (die ich Herrn Wieland nicht unterstelle) sind nicht so meins.

  34. TOster sagt:

    Ganz toller Beitrag. Für mich gilt aber eine etwas modifizierte Überschrift: „Nicht meine Nationalmannschaft“. WM ist doch was Feines, ich freue mich auf England, Spanien, Argentinien, Brasilien, Ghana und sogar Dänemark. Und wenn dann von den 32 Teams eines dabei ist, was einem irgendwo vorbei geht, muss man halt nicht hinsehen. Werde ich wohl auch nicht. Formschwache Ersatzbayern taugen ja noch nicht einmal für die Liga, was soll ich sie mir dann bei der WM ansehen?! Nein danke. Das sage ich dann auch zu den Produkten, die mit dieser Truppe werben. Kommt mir nicht in den Warenkorb. Juckt zwar keinen, aber ich fühle mich besser.
    Nach der WM sollte das Thema Leischtungsprinzip-Jogi erledigt sein, es sei denn er holt den Pokal. Aber das werden 31 interessante Teams doch zu verhindern wissen, oder?

  35. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Also ich find das ganz toll, dass sich KG und MN treffen können. Ist doch wunderbar für die Deeskalation fürs nächste Derby. LOL

  36. Ich hätte anders entschieden | Spielfeldrand - Das Magazin sagt:

    […] Im Vergleich zu Friedrich hätte ich Badstuber sofort vorgezogen, aber im Vergleich zu Hummels oder Höwedes sicher nicht. Das Duo, das nun zuschauen muss hat in den letzten Jahren mehr Spiele absolviert, als […]

Schreibe einen Kommentar