Warum fordert Magath?

Felix Magath hat in dieser Sommerpause einiges getan, was hinterfragt werden kann. Wieso er über Zeitungen Aufsichtsratchef Clemens Tönnies bloßstellte, zum Beispiel. Oder wieso er dafür sorgte, dass er mit Brause Leipzig in Verbindung gebracht wurde. Fast alles lässt sich naheliegend erklären, meist mit dem Durchsetzen seiner Interessen. Was ich mir aber nicht erklären kann ist die Frage, wieso Felix Magath auch ungefragt zu jeder Gelegenheit herumposaunt, dass er noch bessere Spieler braucht, dass die Qualität seiner Spieler nicht reicht.

Am 14. Juli wurde auf der Webseite des Vereins veröffentlicht, dass „die durch den sportlichen Erfolg der Lizenzmannschaft zu erwartenden Mehreinnahmen, u.a. aus der direkten Qualifikation zur Gruppenphase der UEFA Champions League, investiert werden können. Dies soll unter Berücksichtigung der finanziellen Gesamtentwicklung des Clubs erfolgen.“

Durch die Verkäufe von Heiko Westermann und Rafinha wurden weitere Transfereinnahmen erzielt. In der Presse wurde daraufhin über einem Transferbuget jenseits der 30 Millionen Euro spekuliert und jeder im entferntesten wechselwillige Spieler wurde fortan mit Schalke 04 in Verbindung gebracht. Felix Magath sollte also eigentlich Handeln können und sowohl Presse als auch Fans warten nun seit Wochen darauf, das noch was passiert. Magath aber steht vor Mikrofonen, prangert an und fordert ein, obwohl doch eigentlich klar sein soll, dass er Verstärkungen will und wie viel Geld er zur Verfügung hat. Das passt nicht zusammen.

Hat Magath vielleicht doch deutlich weniger Geld zur Verfügung? Was bedeutet eigentlich „unter Berücksichtigung der finanziellen Gesamtentwicklung des Clubs“? Sind die Spieler, die Magath gerne hätte, mit seinem Budget nicht zu bezahlen? Hofft Magath darauf, dass Tönnies mehr Geld freigibt als vor 5 Wochen vereinbart? Wenn nicht, wieso spricht er das Thema ständig an?

Felix Magath wirkte in der letzten Saison mit jeder Silbe und mit allem Handeln souverän. Diese Souveränität hat er im Sommer irgendwo liegen gelassen. Hoffen wir zum Wohle des Vereins, dass er sie möglichst bald wiederfindet.



Foto: Tomasz Bo



15 Kommentare zu “Warum fordert Magath?”

  1. Rolf Oebel sagt:

    Die erste Euphorie scheint wahrscheinlich verpflogen zu sein ( dies gilt fuer beide Seiten)! Ich denke, dass erst MIT den neuen Verpflichtungen und dem ersten CL-Spiel die Saison so richtig Fahrt aufnehmen wird. Dann wird naemlich einem wieder bewusst, was letztes Jahr erreicht wurde.

  2. danielschreibt sagt:

    Wenn der Tönnies mit einigen Millionen Verbindlichkeiten tilgt oder Rücklagen bildet ist es sehr vernünftig. Ohne ihn hätte Schalke erhebliche Probleme mit der DFL. Jedes Jahr half er mit Millionen aus.
    Mehr als 10 Mio für Transfers stellt er nicht zur Verfügung.

  3. JK sagt:

    So kalt schon in Schalke in diesen Tagen?

  4. Torsten sagt:

    Kalt? Es läuft gerade heiss …

  5. matz sagt:

    Das mit dem Fordern beziehe ich nicht nur auf Transfers. Er fordert ja auch z.B. Verbesserungen im Marketing, das Abstoßen einiger Tochtergesellschaften etc. Auch hier ist mir nicht immer ganz klar, von wem er das fordert. Sind ja schließlich Vorstandsaufgaben.

  6. Büskens04 sagt:

    Wenn die Qualität seiner Spieler nicht reicht, dann frage ich mich wieso FM sie dann alle geholt hat. Schließlich ist er ja in der Verantworlichen Position. Raul is sicher ne Granate, aber die anderen vom Hof gejagten Stammkräfte wurden meiner Meinung nach nicht annähernd ersetzt.
    Torsten, super Analyse, wie immer. Hoffentlich werden wir nicht alle enttäuscht!!!
    Königsblaue Grüße Büskens

  7. Carlito sagt:

    Ja, die Außendarstellung ist mittlerweile wieder annähernd gleich übel wie zum Ende der Müller-Ära. Oder es kommt zumindestens so rüber, was die Sache aber auch nicht besser macht.

    Ehrlich gesagt interessieren mich Magaths Gedankengänge und Beweggründe derzeit echt brennend, und ich würde wer weiß was dafür geben hier mal den Magath-into-the-Brain-Gucker machen zu dürfen…

    …aber da bleibt wohl leider der Wunsch der Vater des Gedankens…

  8. derwahrebaresi sagt:

    @bujo

    ja, das frage ich mich auch seit einer weile.

    wer weiß was in dem tee ist, den er stets trinkt. :-)

  9. RJonathan sagt:

    Hmm… ich teile das Gefühl, dass es nicht so glatt und souverän läuft wie bislang. Aber ob man die dauerhaft berichteten Aussagen Magaths in diese Richtung interpretieren kann? Er wird ja ständig von allen Seiten nach Einkäufen gefragt und wiederholt halt gebetsmühlenartig seine Floskel. Dass bislang dennoch nichts passiert ist, halte ich ihm positiv zu Gute. Offensichtlich will er nicht überhastet auf dem Transfermarkt agieren. Wieviel Millionen auch immer, sie wollen gut investiert sein.

  10. Sebastian sagt:

    Aha, Felix Magath im Interview in der Süddeutschen!
    Ich hab’s noch nicht gelesen, aber unter der „Rubrik Reden wir über Geld mit…“ erhält man vielleicht einige Infos die die Diskussion befeuern!
    Passend zum Thema also auch nicht im Sportteil, sondern im Wirtschaftsteil!
    Mal sehen…

  11. hellwach sagt:

    Ein Ansatz, warum er fordert, warum er anprangert obwohl er doch Spielraum zum Handeln hat:

    Er sieht seine Felle schwimmen, die Zeit rinnt wie Feinsand zwischen den Fingern hindurch.

    Ich stelle mir vor, er hat auf die Karte Misimovic gesetzt. Puh, wäre ich jetzt unentspannt. Zumal eine 1b, 1c oder 1d Lösung jetzt auch noch sauteuer wird. Gepaart mit der Ansage, dass Magath offensiver, attraktiver spielen lassen will, dazu aber noch keine Spieler und keine Zeit zum Einspielen mehr hat, da kann es schon mal Not tun, dem Gegenwind, der sich aufbauen wird, vorzubeugen. Indem er die Schuld anderen zuweist und mit seinem Lamento verschleiert, dass er mehr Verantwortung und Kompetenzen hat, als jedes andere Trainer/Manager-Gespann in der Liga hat, gehabt hat und vermutlich jemals haben wird.

    Der Mann macht nichts ohne Kalkül und er hat mit der Nummer am Tag nach seinem Urlaub angefangen. Hätte er dort die Erkenntnis gewonnen, dass die Meisterschaft unter den auf Schalke gegebenen Rahmenbedingungen nicht schaffen ist, dass er im Winter die falschen Spieler geholt hat, weil er selbst nicht an die CL-Teilnahme in dieser Saison geglaubt hat, dann hätte er ja Fehler eingestehen müssen.

    Felix Magath hat bisher zum Thema Fehler zwei Dinge gesagt: Er habe dazugelernt und er sei nicht fehlerfrei. Einen Fehler konkret zugegeben hat er noch nie und nirgendwo. Wird er auch nicht machen.

    Insofern passen die auf den ersten Blick kuriosen Forderungen -wie auch das Gebahren rund um die albernen 300.000 und die Rojek-Entlassung durchaus.

    Trotzdem, die Vorbereitung war elendig lang, es wird Zeit dass es losgeht und wieder über Fußball gesprochen wird.

    Glückauf

  12. Sebastian sagt:

    Na ja, keine großen Infos zur aktuellen Situation in der SZ, aber allgemein interessant.

  13. Oberwäller sagt:

    @ hellwach

    ….immerhin hat er im SKY-Interview heute nach dem Spiel zugegeben, dass seinerseits
    die Kommunikation im Zusammenhang mit der Absetzung von RR falsch war und er es hätte auf direktem Weg mit RR besprechen müssen.
    Ich stimme als Vereinsmitglied, aber nicht organisiertem Fan FM zu, dass es „nicht gut“ ist, wenn man – wie RR – drei Ämter gleichzeitig ausführt:
    – Fanbeauftragter des Vereins
    – „Chef“ des Fan-Dachverbands
    – Position im Aufsichtsrat
    das ist für mich Ämterhäufung, was mir – wie sicherlich vielen ‚normalen‘ Menschen auch z.B. bei vielen Politikern stört.

  14. hellwach sagt:

    @Oberwäller

    Ich hab das Interview nicht gesehen, aber das Zitat inzwischen auch gelesen. Der Fall ist klar, ich leiste Abbitte. Hoffentlich ist er weiterhin lernfähig ;-)

  15. Torsten sagt:

    Korrekt ist auf jeden Fall die Bemerkung, dass Magath „mit der Nummer am Tag nach seinem Urlaub angefangen“ hat. Er trat bewusst anders auf, und ich stimme zu, auch ich meine, dass er nichts ohne Kalkül macht.

Schreibe einen Kommentar