10 Fragezeichen nach Transferschluss

Verdienen Huntelaar, Raúl, Juardo und Metzelder zusammen weniger als Kuranyi, Rafinha, Westermann und Bordon? Wie regelt Schalke die Vertragsmodalitäten, damit heute Spieler verpflichtet werden können, für Geld, dass erst im Laufe der Saison eingenommen wird? Mit welchem sportlichen Erfolg kalkuliert der Verein? Werden die gerade ausgegebenen Ablösemillionen fehlen, wenn Gazprom den 2012 auslaufenden Sponsorenvertrag nicht verlängert? Und wie lange hat der Aufsichtsratsausschuss zur Genehmigung von Transaktionen über 300.000 Euro gestern im Schnitt gebraucht?

Wenn Hoogland für die rechte Verteidigerposition eingekauft wurde, wo spielt dann Uchida sobald Hoogland fit ist? Worin liegt der Sinn, einen 21-Jährigen, bundesliga-erprobten Innenverteidiger zu verleihen und dafür einen 18-Jährigen, bundesligaunerprobten Innenverteidiger zu verpflichten? Ist es sinnvoll, einem Spieler, der auf Grund von fehlender Spielpraxis schlechte Leistungen bringt, einen Konkurrenten zu präsentieren, dem Spielpraxis fehlt? Werden wir Mario Gavranovic noch mal auf dem Platz sehen? Wenn Jurado ein Spieler ist, der zwar auch zentral spielen kann, besser aber auf dem linken Flügel agiert, wieso brauchte es dann Ciprian Deac, der zwar auch zentral spielen kann, besser aber auf dem linken Flügel agiert?

Wir, die wir immer da sind, werden die Antworten vermutlich irgendwann bekommen.
Ob wir wollen oder nicht.



Foto: Ségozyme



68 Kommentare zu “10 Fragezeichen nach Transferschluss”

  1. kurtspaeter sagt:

    Moinsen. Aus dem Exil betrachtet.

    Es ist schon irre, was in den letzten Wochen bei unserem Verein los ist. Ohne größere Not wird eine Mannschaft von Tabellenplatz 2 in die komplette Auflösung geschickt. Das ist schon bemerkenswert. Sind es inzwischen 48 neue Spieler? Ich hab den Überblick verloren.
    Man hatte sich mehr Ruhe auf Schalke erhofft. Mit Magath kommt ein Medienprofi. Dabei kommt seit Wochen Geheule von seiner Seite, welch unfähige Mannschaft er auf den Platz schicken muss. Eine Mannschaft, die inzwischen dank der erwähnten 48 Neuzugänge sein Gesicht trägt, das muss man sich an dieser Stelle und inzwischen verdeutlichen.
    Das ist mir alles arg viel Stress um nichts und arg viel Unsicherheit um die Mannschaft und wirkt alles arg planlos. Ich habe den Eindruck, hier hat gerade jemand völlig den Überblick verloren.

    Aber: Bei all der Kritik an diesem Radikalumbruch und der Fragwürdigkeit mancher Maßnahme (Spieler der Hoffnung wegen einkaufen oder Spieler einkaufen, um ihnen Spielpraxis zu ermöglichen oder Spieler einkaufen weil sie entwicklungsfähig sind, obwohl das Ebenbild der Entwicklungsfähigkeit vermeintlich schon bei Schalke rumläuft oder Spieler auch einfach mal so einkaufen, damit eingekauft wurde) sollten wir uns eins verdeutlichen. Jeder sehnte sich nach einer anderen Art Fußball. Offensiver, spielfreudiger, torgefährlicher, nicht so defensivlastig. Die Defensive wurde nach mir zugetragenen Informationen bereits abgeschafft. Fehlt also nur noch der Sturm. Dafür wurde kräftig investiert.
    Dann sind wir ja auf dem richtigen Weg…

    P.S.: Nur ein Satz, ohne Wertung und weil ich das alles nicht so ganz verfolgen kann, hier in der Pampa. Was ich nur komisch fand:

    Magath, der Vorstand, Trainer und Teil-Manager (leitende Positionen, die sich eigentlich gleichzeitig verbieten) auf der einen Seite und Rolf Rojek, der Mann mit den zu vielen Aufgaben (3?) im und um den Verein auf der anderen Seite???

  2. Nedo sagt:

    Ja irgendwie macht es sorgen.

    Hab gestern per Zufall noch auf YouTube videos aus Wilmots‘ Zeiten geguckt und bin melancholisch geworden. 2001 hätte uns gans Deutschland außer Dortmund die Schale gegönnt. Wir waren ein Arbeiter-Klub, Geld für Neuzugänge war nicht da und wir haben versucht mit Holländern und Belgiern für kleines Geld Erfolg zu haben.

    Keine zehn Jahre später könnte man meinen wir betreiben Geldwäsche. Denn Sinn der Transfers verstehe ich schon seit Monaten nicht. Wir holen Holtby (der übrigens bei Mainz überragend spielt) und verleihen ihn für Jahre. Wir kaufen erst zig Innenverteidiger (wobei Hoogland chronisch verletzt ist und höchstens Pander in der Reha bespaßen kann), geben dann unsere ganze Abwehr ab (Rafinha für die Ablösesumme ist ok, Westermann kann man machen. Aber Bordon ablösefrei ziehen lassen und durch Metzelder ersetzen? Klappt ja, wie man sieht…) Wir kaufen drölf Spieler, Gavranovic, Hanzel, Ibraimi, die Hälfte davon kennt man gar nicht mehr. Jetzt holen wir Deac und Jurado,zwei von der Position gleiche Spieler.

    Wie Torsten schreibt: Haben Kuranyi, Westermann und Bordon mehr verdient als Metzelder, Huntelaar und Jurado? Warum kaufen wir Escudero der überhaupt nicht spielt? Erinnert sich noch wer an Jendrisek?

    Es ist der Wahnsinn. Dass mit Magath ein Umbruch kommt, war zu erwarten. An den Titel habe ich „gehofft“, nicht geglaubt. Wenn jetzt kein Titel kommt, dann haben wir unsere Identität für nichts aufgegeben. Vielleicht kommt ja nach dem Absturz das „alte“ Schalke wieder. So weh es mir tut, aber mittlerweile Blicke ich neidisch nach Dortmund: Die haben Geld verpulvert, sind Meister geworden, haben neu angefangen und jetzt eine, schluck, sympathische Truppe mit Perspektive, soliden Finanzen und nem Trainer der die Spieler entwickelt…

  3. David04 sagt:

    Was Nedo über 2001 sagt, stimmt auf jeden Fall. Damals hatten wir eine sympathische Mannschaft von – funktionierenden – Underdogs, heute eine bunt zusammengewürfelte Truppe von Spielern, von denen die Hälfte vor 2 Wochen GElsenkirchen wahrscheinlich noch nicht mal auf der Landkarte gefunden hätte.
    Ich denke aber auch, dass der Umbruch irgendwann auf jeden Fall notwenig war. Man denke nur mal 2 Spielzeiten zurück. FM hat letzte Saison einen so guten Job gemacht, dass ich denke, dass wir es ihm auch irgendwo (natürlich nicht um jeden Preis) „schulden“, ihn jetzt einfach mal machen zu lassen. Klar, souverän und cool wirkt das Ganze im Moment natürlich nicht. Ich meine, wenn bis auf Raul alle großen Neuzugänge erst nach dem 2ten Spieltag auf Schalke vorgestellt werden, und keiner davon die Vorbereitung mitmachen konnte, ist das schon… sagen wir… seltsam. Man fragt sich, wie wohl der ursprüngliche Plan ausgesehen haben mag.
    Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass sich aus den vielen – ja durchaus namenhaften und fussballerisch kompetenten – Neuen so bald wie möglich eine richtige Mannschaft herausbildet. Ansonsten könnten wir wirklich irgendwann vor einem gigantischen Scherbenhaufen stehen. Darf ich gar nicht dran denken.

  4. eisenschleuder sagt:

    ich weiss nicht ob man jetzt über den umfang der investitionen meckern sollte, schließlich war der rahmen vorher abgesteckt und verhandelt. jetzt wurde das vollzogen, was angegündigt war und somit scheints objektiv gesehen erstmal gut zu laufen. da kann übrigens auch FM nich meckern, wenn die 300.000-€-regel seine transferaktivitäten allzusehr behindern würde, hätte er wohl kaum einen solchen umsatz realisieren können.

    auch mich würde wohl interessieren, wie sich nun unterm strich die gehaltssumme verändert haben könnte, aber an den transfers selber kann ich wenig tadel finden: die erzielten transfererlöse sind jeweilig für die abgewanderten spieler die höchsten ihrer karriere, da wette ich ‚n 5er drauf.
    auch die zugänge scheinen mir schlüssig: wenn man keinen OM der einem weiterhilft hat holt man zwei, auf dass einer einschlägt. ähnlich auf der aussenbahn oder in der IV. im kader stehen nach meinem dafürhalten einige der früheren magath-transfers ohnehin schon wieder auf der abschussliste.
    der spieler-durchsatz ist bei FM nicht erst seit seinem engagement auf schalke hoch. und damit hatte er erfolg. ich denke nicht, dass es klug wäre seine kader-strategie einer vereinsräson anzupassen, denn mit hoher wahrscheinlichkeit funktioniert das system magath nunmal so.
    da ich im übrigen gerne bedenkenträger bin, gebe ich mich in diesem zusammenhang auch gerne mal vorsichtigem optimismus hin und konstatiere: da laufen jetzt schon ein paar vögel in könichsblau raum die was können. vielleicht wird ja was draus. glück auf!

  5. Manfred sagt:

    Der Vizetitel letzte Saison kam ja wohl für alle komplett unerwartet bzw unverhofft, auch -da kann man sich wohl sicher sein, ich bin es jedenfalls- für Magath. Im Grunde hätte das, was im Moment passiert, wohl erst eine Saison später passieren sollen.
    Über die Transfers und Sinn und Zweck selbiger möchte ich mir kein Urteil erlauben, ich denke, es wird einfach wieder gesiebt, wie schon in Wolfsburg, mit dem Unterschied, daß das Geld dort sowieso im Übermaß vorhanden war, während es bei uns eben jetzt verfügbar ist (zu sein scheint?), natürlich nicht im Übermaß.
    Die ‚auf die Schnauze fallen‘-Saison kann somit die grad gestartete werden, muß aber nicht, wobei man ob der bisherigen Leistungen schon Bauchschmerzen hat bekommen können. Das Eklige daran war das wieder aufgetauchte schlechte Gefühl, daß die letztsaisonale Umbiegerei nun schon zweimal nicht geklappt hat. Same procedure as the years before, James?
    Meinethalben hätte es auch weniger Bewegung sein können, andererseits hätte mich das schon arg gewundert.
    Wie der alte Fußballphilosoph Dragan Stepanovic zu sagen pflegte: ‚Lebbe geht weiter.‘

  6. John Fire sagt:

    Also erst einmal, das mit dem Gehalt war auch immer sofort mein Argument bzw meine Frage. Raúl verdient doch nie im Leben weniger als Kuranyi. Von den weiteren Neuzugängen dann mal ganz zu schweigen.

    Ich denke, dass Magath auch total unterschätzt hat, wie es sich auf die Mannschaft auswirkt, dass er fast die komplette Führungsriege „weggeschafft“ hat. Kuranyis Transfer verstehe ich mittlerweile nicht mehr. Bordon hätte ich nie abgegeben. Rafinha und Westermann waren für das Geld zu verschmerzen, Asa hat verständlicherweise auch das Lager gewechselt. Bleiben als Führungsspieler nur Neuer und Jones, von denen Neuer auch nicht gerade der klassische Leader ist. Dazugekaufte erfahrene Spieler, die die Mannschaft auch führen sollen wie Metzelder, Kluge, Raúl und Hoogland haben einerseits durch Formprobleme wohl kaum das Standing in der Mannschaft was bestimmen zu können, Sprachprobleme (plus die Eingewöhnungszeit), oder sind noch verletzt. Immerhin Rakitic wächst wohl mehr und mehr zum Leader heran, spricht noch am meisten mit seinen Mitspielern aufm Platz und auch Höwedes wird wohl was von Bordon auch in der Richtung gelernt haben. Flache Hierarchie schön und gut, jedoch sind wir gerade, wie man sieht scheint unsere gerade ein bisschen zu flach und zusammengewürfelt. Ich hoffe (und denke) aber mal, dass sich das erstens mit den Erfolgen, die ja kommen MÜSSEN und im Verlauf der Saison geben wird.

    Allgemein bin ich auch mit allen Transfers zufrieden, ausser Plestan und Deac, wobei die sich noch beweisen können. Der Tranfer von Deac wirkt allerdings natürlich wie hier schon erwähnt wurde etwas seltsam wenn man kurz darauf einen scheinbar gleichen Spielertyp holt. Da bin ich auch mal gespannt. Besonders was das jetzt eigentlich für Schmitz und, wenn er wieder da ist, Holtby bedeutet, die ja eigentlich auch links oder in der Mitte spielen. Lebt Kenia eigentlich noch? Der wurde ja schon wieder nicht verliehen, was ich für das einzig Richtige ansehe…
    Sarpei find ich mit 400tsd€ übrigens auch überteuert, aber ein schlechter ist er ja nicht. Und er kommt ja auch aus Ghana, so ganz ohne nen Asa gehts halt nicht ;)

    Hätten wir das auch geklärt^^ Ich schau mir mein Geschreibsel gern nochmal am Ende der Saison an und hoffe, dass ich dann dabei nur denke, dass schon alles so richtig war, wie es jetzt ist.

  7. hellwach sagt:

    @Manfred

    Ist auch mein Lieblings-Philosoph. ;-)

  8. eisenschleuder sagt:

    den überragende weltklasse-IV bordon in allen ehren, aber jünger und robuster wäre er auch nicht mehr geworden. wenngleich ich eine verpflichtung von metzelder aus rein sportlichen gründen nie ins auge gefasst hätte. habe mich damals auch gefragt was real mit ihm will. naja seis drum. hoffe nichtsdestotrotz dass er auf schalke zu noch nie gezeigter klasse findet.

  9. Ney sagt:

    Vielleicht am Ende jeder Halbserie noch ein Aussortierspieler-Raten?

    Meine Tipps für die Winterpause:

    abgegeben werden

    Höwedes
    Jones
    Rakitic

    Gründe:
    alle schon viel zu lange im Schalker Profikader
    sprechen alle Deutsch

  10. Rheinlandschalker sagt:

    Bei Zusammenstellung/Abgängen in der Abwehr kann/sollte man sicherlich Kritik äußern – dass man den wohl unvermeidlichen Abgang Rafinhas aber mit einer Doppelbesetzung Hoogland+Uchida auffangen will, halte ich für sehr vernünftig (insbesondere, da der Uchidatransfer erst nach der Verletzung Hooglands beschlossen wurde).
    Auch ein Gavranovic dürfte durchaus noch Chancen haben, da er für mich persönlich erster Backup des „technischen“ Stürmers / HS Raúl ist, während Edu eher den Backup für Huntelaar geben dürfte.

    Und ob das ganze jetzt funktionieren wird, weiß man vorher nie – aber auf dem Papier hatten wir wohl seit den Zeiten Fischers keine derarte Offensive mehr zur Verfügung.
    Was Jurado angeht: meines Wissens ist er ein Spieler, der AUCH über links kommen kann, aber seine besten Spiele (vor allem im Trikot Mallorcas) in der Mitte gemacht hat und nicht umgekehrt ;-)
    Viele Außenbahnspieler machen übrigens Sinn, um nach einer möglicherweise nicht erfolgenden Vertragsverlängerung Farfáns auf eine Raute umstellen zu können… (Ich gehe davon aus, dass wir momentan mit einem 4-4-2 mit den beiden offensiven Außen Jurado und Farfan agieren werden).

    Alles in Allem glaube ich, dass dies eine sehr erfreuliche Saison werden könnte – denn eine halbwegs koordinierte Abwehr aufzustellen, ist im Profifußball eigentlich das geringste Problem: „kleinere“ Vereine und Aufsteiger agieren nicht umsonst meist mit sehr „kontrollierter Offensive“. Eine Mannschaft mit genügend kreativen Offensivspielern dagegen ist schon deutlich schwieriger aufzubauen – und zum ersten mal seit Jahren habe ich das Gefühl, dass uns dies (wenn auch zu entsprechenden Kosten) gelugen sein könnte.

    PS: Mit den Worten eines weltbekannten Reiseführers: „Don’t Panic!“

  11. skAndy sagt:

    Vielleicht hatte Magath Angst, keinen der großen Fische mehr angeln zu können und hat deshalb schonmal sicherheitshalber Deac verpflichtet?!

    Ausserdem waren wir bisher im offensiven Mittelfeld – durch den Rückzug von Rakitic in die Zentrale – äusserst unterbesetzt. (Kenia, Baumjohann, und ???)

  12. Rainer Edelmann sagt:

    Ich glaube, panisch ist hier niemand – dafür hat man einfach zu viel erlebt (inkl. diverser Abstiege).
    Ich denke, das _Befremden_ ist nur gerade sehr ausgeprägt.

    Bei den RV hast Du übrigens die Universal-Talente Hao und Sarpei vergessen; die scheinen – Garstig-Modus an – überall gleich schwach zu sein.

  13. BlauWeissNord sagt:

    Ich muss hier eisenschleuder erstmal zustimmen.Das in den Medien vorgebrachte „abwehr-unnötig-auseinandergerissen“-Argument lässt sich mE nach schnell entkräften:

    Bordon war gut,letzte saison gut eher ok, er war 34 und wäre anfang 2011 35 alt geworden.Ein Umbruch war also unvermeidbar!Das er ging war richtig, er hätte diese saison nur „backup“ sein sollen, für sein gehalt wäre er zu teuer gewesen!Mit Benni ist der zweite IV genau der gleiche wie letzte Saison!Das Rafa ging war im Grunde auch ok, er war 5 Jahre da und oft im Fokus der Kritik (man denke an das Bayern Theater letzes Jahr vom Heimspiel gegen selbige) und gerade letze Saison sportlich „nur noch“ Durchschnitt. Auch links in der Abwehr hat sich im Grunde nix verändert! Mal ehrlich: Westerbauer war oft grausam, hat letze Saison nirgendwo überzeugt. Seine mangelnde Technik wurde in katastrophaler Weise gerade wieder mehrmals (in kurzer Zeit) beim HSV offenbar. Er ist, um ein technisch attraktivieres Spiel bei uns zu installieren, eher ein Hinderniss gewesen. Seine Def-Qualität war überschaubar! Oft hat links schon Lukas oder irgendein anderer gespielt.
    Zwischenergebnis: Die Abwehr musste an zwei von vier Stellen erneuert werden!

    Zu den Neuzugängen: Metzelder war mal (WM 2006) ein hervorragender IV! Das heisst er besitzt das Potential Bordon zu ersetzen, er ist klug, kann ein Anführer sein! (Das er Dortmunder war, kann für jeden „vernünftigen Fan“ kein „ernsthaftes“ Problem sein. Mein Gott der arme Mensch!) Seine Form ist ein Risiko, dessen war sich Magath sicher bewusst. Magath hat eine Prognoseentscheidung treffen müssen und diese ist offensichtlich so ausgefallen, dass sein Potential seine Formschwäche überwiegt! Ob diese zutrifft und wenn ja, wann, werden wir sehen. Die Entscheidung für Metze war sicherlich auch von den günstigen Wechselmodalitäten (keine Ablöse) mitgetragen. Im Ergebnis muss ist diese Entscheidung in der Sache formal also korrekt, ein möglicher Irrtum liegt in der Natur eine Prognoseentscheidung und ist per se nicht auszuschliessen. Die Aussenverteidiger sind alle Perspektivspieler – auch hier steht mE im Vordergrund von einer Wertsteigerung später wirtschaftlich extrem zu profitieren. Ökonomisch eine sinnvolle Entscheidung, sportlich aber ein Prozess; kurzfristige Erfolge nicht zu erwarten! Dieses Risiko ist auch hier unvermeidbar, es ist der Preis der Unerfahrenheit! Am Ende denke ich, dass hier aber richtig abgewogen und entschieden wurde! Der Franzose ist mir zu unbekannt, zugegeben, er klingt nach Panikkauf um Metze unter Leistungsdruck zu setzen.

    Aber Leute, unsere Offensive besitzt nun eine ganz andere Klasse. Wie in der „legendären Bayernsaison“ (als Rib und Toni unter Hitz rein kamen) wird sich zeigen, dass eine gute Offensive den Druck von der Abwehr nehmen wird, denn nun spielen wir taktisch auf Ballbesitz (im Gegensatz zu allen anderen Saisons). Ich bin auch sehr optimistisch, dass der Hunter und Raul versorgt mit hochklassigen Kurzpässen und Flanken der technisch exzellenten Spieler wie Jurado und Farfan und Rakitic (vllt auch Deac) einschlagen werden! Unser Backup ist mit Baumi, Hao etc. gerade wegen der nun anstehenden Doppelbelastung gut!

    Gebt der Mannschaft Zeit sich zu finden, in der Rückrunde, so glaube ich, werden wir alle mit einem breiten Grinsen die königsblauen Siege (und Tore!!) geniessen dürfen!

  14. skAndy sagt:

    @BlauWeissNord Ich stimme dir vollends zu. Trotzdem bleibt ein kleiner fieser Beigeschmack beim Schlusssatz. Denn zu Beginn der Rückrunde müssen wir schon einiges erreicht und ein paar Siege eingefahren haben, um den Kader bezahlen zu können… Aber ich denke auch, dass es nicht so lange dauern wird, bis der Kader zündet!

  15. RJonathan sagt:

    Hallo,

    leider kann ich nicht alles lesen, dafür reicht grad die Zeit nicht. Aber ich muss der Skepsis in den ersten paar Kommentaren zumindest mal ein paar Dinge entgegensetzen. Meiner Meinung nach hat Magaths Transferpolitik eine Linie. Und zwar ein, die nicht auf den Erfolg in den nächsten 2 Jahren ausgerichtet ist, sondern den Verein dauerhaft stärken soll. Insofern macht es sehr viel Sinn, isch von vielen jungen Talenten die Transferrechte zu sichern und diese dann woanders hinzuschicken um sich (und ihren Marktwert) zu entwickeln.

    außerdem hör man ja ganz widersprüchliche Beschwerden. Auf der einen Seite sind die Leute überrascht, dass Schalke viel Geld ausgibt, auf der anderen, dass Magath billige Talente kauft. Ich gebe zu bedenken: Escudero hat weniger gekostet als Großmüller!

    Ich finde die Fragen von Thorsten super, weil es eben auch einfach Fragen sind und keine Unterstellungen. Die meisten teile ich. Aber ich warne davor, Magath – auch wenn die Saison eine schwierige wird – jetzt zum Sündenpeter zu machen. Das ist ein etwas zu einfacher Reflex. Er gibt sich offensichtlich Mühe, aus dem Schuldenberg das Beste zu machen. Das ist halt nicht so einfach wie Wasser verkaufen in der Sahara.

    PS: Insbesondere auf Gavranovic hoffe ich auch noch.

  16. Jan sagt:

    Kann mich den Optimisten unter euch nur anschließen. Mich hat es auch Lange hin und hergerissen, aber ich glaube, dass FM weiß was er da tut.

    Er hat das gleiche mit WOB gemacht, nur dass es da keiner gemerkt hat, weils keinen interessierte.

  17. Andreas sagt:

    Wir Schalker sind schon ein komisches Volk. Wir malen am liebsten tiefschwarz, um hinterher umso königsblauer zu feiern, leider nur immer wieder zu früh.

    Fakt bleibt trotz aller Fährnisse, entgegen jeglicher Skepsis: Der ganze Transfer-Hickhack ist endlich, endlich vorbei. Folglich müsste jetzt Ruhe in den Kader einkehren, wo wir Fans schon genügend aufgewühlt und verwirrt dastehen.

    Ich hoffe jedenfalls, dass Magaths Gezeter, das Teile der Mannschaft so verunsichert hat, tatsächlich den fälligen Investitionen geschuldet war – reine Taktiererei also.

    Und ich baue darauf, dass dieses Team wirklich mit Bedacht und Perspektive zusammengestellt wurde. Dass es uns nicht so maßlos enttäuscht wie viele andere vor ihm. Die Truppe der letzten Saison hat mir einiges an verlorener Identifikation zurückgegeben, die ich nur ungern wieder hergeben mag.

    Dennoch setze ich erst einmal auf den Faktor Zeit und übe mich in Geduld. Wir werden vorerst niemanden so dominieren, wie wir es teilweise 2001 getan haben. Aber ich glaube daran, dass hier noch Großes zusammenwachsen kann. Wenn auch wir uns am Riemen reißen und nicht gleich alles in Grund und Boden reden.

    Und wenn’s dann doch mal wieder länger dauert… hilft ein frisches Ve- äh, Snickers.

    ;o)

  18. matz sagt:

    @Thorsten

    Nein; weiß nicht; CL-Quali; ja; nicht lange; gar nicht; ergibt keinen Sinn; nein; 2. Mannschaft; Felix weiß schon, was er macht (Messias, Erlöser)

    ich hoffe, die zehn Antworten auf deine zehn Fragen helfen dir weiter :-)

  19. Carlito sagt:

    Andreas sagt:
    1. September 2010, 17:22 Uhr #
    […]Dennoch setze ich erst einmal auf den Faktor Zeit und übe mich in Geduld. Wir werden vorerst niemanden so dominieren, wie wir es teilweise 2001 getan haben. Aber ich glaube daran, dass hier noch Großes zusammenwachsen kann. Wenn auch wir uns am Riemen reißen und nicht gleich alles in Grund und Boden reden.[…]

    Die ersten Gedanken teile ich voll und ganz, den letzten Satz kann man nur ganz, ganz FETT unterstreichen und hoffen, dass sich dies die entsprechenden Personen auch so zu Herzen nehmen!!!

  20. Karl-Heinz sagt:

    Koennte so auch in der BILD stehen.

  21. Torsten sagt:

    @Karl-Heinz:
    Du meinst meinen Ausgangsartikel? Ja, möglicherweise, aber da gäbe es keine so sachliche Diskussion unter dem Text ;-)

    @all:
    Schalke 04 liegt sehr vielen Menschen wirklich am Herzen. Wenn die sich sorgen machen, dass ihr Verein (vermutlich weit) über seine Verhältnisse lebt, sie deshalb solche Shoppingtouren mit Zweifel beobachenten, dann ist das ja nicht destruktiv, dann ist das sicher kein „alles in Grund und Boden reden“.

    Was mich an der Kaderzusammenstellung skeptisch macht ist die Disharmonie zwischen Offensive und Defensive. „Edelkarossen“ fürs Toreschießen und hinten wird mit „Billig-Importen“ aufgefüllt. Das ist schräg.

    Und wenn hier so oft Wolfsburg als Vorbild angeführt wird: Das wilde ist doch der Schwenk. Zunächst sah es doch so aus, als würde Magath sein Modell Stuttgart hier installieren wollen. Dieses hätte zu unseren Finanzen wohl besser gepasst. Schalke kann sich Fehler bei Transfers kaum leisten, während Wolfsburg sowas locker wegsteckt. Wolfsburg ist kein Modell für Schalke 04.

  22. Andreas sagt:

    Es scheint so, als ob FM jetzt Werder Bremen nachmacht. Motto: Wenn wir schon die Hütte voll kriegen, hauen wir dem Gegner eben noch eine mehr rein. Ob das klappt? Da habe ich ebenso meine Zweifel. Wobei ich bestimmt nichts gegen erfolgreichen Hurra-Fußball hätte. Doch den gibt es nicht einmal mehr auf der Spielkonsole.

    Aber, Torsten: Bei aller berechtigter Kritik gibt sich das Schalker Umfeld inzwischen einem kollektiven Pessimismus hin, der zur gefährlichen, selbstprophezeienden Abwärtsspirale geraten kann. Denn es differenzieren ja gerade diejenigen nicht, die glauben, dass allein, weil wir da vorne jetzt Herrn Raúl stehen haben, Schalke ganz automatisch Meister würde. Und das sind leider nicht wenige.

    Wenn sie doch bloß Dein Blog läsen! *ggg*

  23. Ney sagt:

    Torsten schrieb:
    “ ‚Edelkarossen‘ fürs Toreschießen und hinten wird mit “Billig-Importen” aufgefüllt. Das ist schräg.“

    Aber hat Real Madrid auf die Art nicht die Champions League zweimal gewonnen?

  24. skAndy sagt:

    @Ney Aber die hatten Metzelder auf der Bank sitzen :D

  25. Torsten sagt:

    Manchmal wünschte ich, es gäbe hier Smilies …

  26. hellwach sagt:

    …aber bitte blaue

  27. Elbdeichrutscher sagt:

    Hoffen, Bangen…und noch so lange bis zur wirklichen Bewährungsprobe.
    Die Idee vom Werder-Prinzip hatte ich auch schon, wenn das mit dem einen Tor mehr klappt, ist ja alles gut…Ob Neuer damit Keeper der Adlerträger bleiben kann, ist natürlich fraglich.
    Gerade habe ich noch einen Beitrag gefunden, der FM für die Einkäufe ausdrücklich lobt:
    http://www.spiegel.de/sport/fu.....-2,00.html ( Seite 2)

    Wie beruhigend! Wenigstens einer!
    :-p

  28. Karl-Heinz sagt:

    @Torsten.

    Stimmt, war auch mein erster Eindruck. Nur brauchen wir aktuell auf einem Blog mir der Reichweite eben dies?

    Hoffe die Blauen sammeln jetzt die ersten Punkte.

    Glückauf

  29. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Lest heute mal den Kicker Nr. 71 2.9.2010 Interview Felix Magath
    über den Schalker Großeinkauf, deckt fast alle Fragen von Torsten
    ab.

  30. Johannes sagt:

    @Karl-Heinz: Dieser Satz:

    „Wenn Jurado ein Spieler ist, der zwar auch zentral spielen kann, besser aber auf dem linken Flügel agiert, wieso brauchte es dann Ciprian Deac, der zwar auch zentral spielen kann, besser aber auf dem linken Flügel agiert?“

    …würde so auf keinen Fall in der Bild stehen.

    Ein großer Teil des Problems ist wohl wirklich, wie Torsten schon bemerkt hatte, die fehlende Kommunikation. Mir machen die Finanzen Sorgen, weil niemand wirklich etwas verständlich erklärt. Und weil mir immer das Beispiel aus Dortmund im Hinterkopf herumgeistert. Es flüstert: „Bald ist es soweit. Dann habt ihr es auch geschafft. Ruin!“ Ob und wann Schalke wirklich kurz vor der Pleite steht, kann ich nicht nachvollziehen, weil ich einfach zu wenig von der Materie verstehe und noch weniger erfahre.

    Sportlich sind die Transfers auf dem Papier sicherlich eine Verstärkung. Und Huntelaar ist Holländer. Mit denen lief es früher doch ab und an ganz gut auf Schalke. Von den anderen Neuverpflichtungen habe ich vor dem Wechsel nach Schalke, bis auf Uchida, nicht viel gewusst. Bis auf Hasebe bei Wolfsburg schlagen japanische Fußballspieler aber in der Bundesliga eher nicht ein. Kagawa könnte (leider!) eine Ausnahme sein. Mal wieder eine Wundertüte.

    Ich hoffe, dass die Antworten am Ende eher in Richtung „wollen“ und weniger in Richtung „oder nicht“ tendieren.

  31. John Fire sagt:

    Ich weiß gar nicht, warum alle sich so sehr auf Uchida einschießen. Der hat zwar noch sehr offensichtliche Mängel bezüglich Taktik und Körperlicher Präsenz, aber ansonsten bringt der doch alles mit, was auch Rafinha ausgezeichnet hat. Ich glaub ungefähr so hat Rafinha bei uns am Anfang auch gespielt, da waren halt die erwartungen nich so groß. Der Junge ist schon n guter, das zeigt der schon noch.

  32. Johannes sagt:

    Ich bin sogar eher ein Fan von Uchida und hoffe, dass er sich durchsetzen und eine Art Rafinha-Ersatz werden kann. Die Ansätze sind auf jeden Fall da. Ich habe leider in dieser Saison noch kein Spiel von Schalke komplett sehen können, aber gegen Hamburg hat er einen sehr schönen Schuss auf’s Tor abgegeben, der auch gut hätte rein gehen können. Ist er nicht und er ist eben hauptsächlich ein Defensiver. Bewerten kann ich seine Leistungen also nicht wirklich, weil ich ihn zu selten in defensiven Aktionen gesehen habe.
    Beim 2:1 von Hamburg sah er, wie viele andere, nicht gut aus.

  33. trex sagt:

    Nach Durchsicht der Kommentare und durchaus denkbaren Niederlagen gegen Hoffenheim und BVB ist es sehr wahrscheinlich das Magath keine Unterstützung mehr auf SO4 hat. Danach kommt dann Peter Neururer und Andreas Müller. Wir sollten alle in den Spiegel schauen und feststellen, dass dies besser zu uns passt.

  34. Torsten sagt:

    @trex:

    Diese Aussage kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Bislang gibt es doch keinen Kommentar, der sich durchweg negativ zu den Geschehnissen äussert. Ich habe gerade mal durchgezählt und kam auf 9 Kommentare, die sich überwiegend kritisch darstellen, und 13, die ein überwiegend positives Bild zeichnen. Die restlichen würde ich als teils/teils einstufen. Und selbst die Kritischen sind nicht destruktiv.

    Die Gefahr der 2 Niederlagen gegen Hoffenheim und Borussia sehe ich auch, wegen der noch nicht stabilen Abwehr. Und, wohlgemerkt, dazwischen geht es auch noch nach Lyon .. aber naja, hoffen darf man schon, und natürlich ist es völlig abwegig, dass Felix Magath irgendwie schaden nimmt.

  35. Blues sagt:

    Die Braut wird geschmückt!
    Schalke hat 250.000.000 € Schulden. Macht bei 6% Verzinsung reine Kosten von 15.000.000 € pro Jahr ohne Tilgung. Diese Schulden kann Schalke realistisch nur abtragen, wenn sie ein großes Rad drehen und riesengroße Einkünfte erzielen. Nicht mit dem Verkauf von Abwehrsilber und auch nicht über unendlich viele Championsleague-Teilnahmen. Auch mit höheren Sponsoreneinnahmen mit „Super Gazproms“ gelingt die Rettung nicht.
    Audi zahlte letzes Jahr für 10% Anteil an Bayern München 100.000.000 €! Nur über ein solches Programm kann Schalke saniert und gerettet werden. Nur über den Einstieg von finanzstarken „Gruppen“ die im fast 9 stelligen Bereich (100.000.000€) Anteile übernehmen wird Schalke überleben. Um diese „Partner“ zu gewinnen wird jetzt die Braut geschmückt.

  36. Carlito sagt:

    Danach kommt dann Peter Neururer und Andreas Müller.

    Gott bewahre!!!

  37. Carlito sagt:

    @Blues: Um die Braut zu schmücken braucht es aber auch zwingend den sportlichen Erfolg, siehe (leider) Bayern München…

    Aber dazu, sprich einem Verkauf von Anteilen, wäre zudem auch erst mal eine Umwandlung in eine Kapitalgesellschaft vonnöten, da Schalke ja immer noch ein eingetragener Verein ist. Hierzu wäre meines Erachtens die Zustimmung der Mitglieder notwendig, und dieser Zustimmung wäre ich mir nicht so sicher…

  38. Karl-Heinz sagt:

    Auf Schalke suchen seit 3 Wochen auf einmal alle den Rückwärtsgang. Wo wären wir denn heute ohne Magath?

    Erstmals wird hier mit Weitsicht geplant und zielorientiert gehandelt. Es muss verändert und abgearbeitet werden. Die Methode Magath war immer bekannt.

    Man wird den Eindruck nicht los, dass Magath aber vielleicht tatsächlich nicht zu Schalke und unserem Mob passt. Und womöglich werden alle Wünsche schon nach den nächsten 2-3 Spieltagen wieder wahr. Dann wird endlich alles wieder Gut und das gewohnt hohe Niveau (mit Müller und neuen Management Laien) ist dann auch für die nächsten 10-15 Jahren garantiert.

    Glückauf

  39. Torsten sagt:

    Weil oben ja von dem 21-Jährigen, bundesligaerprobten Innenverteidiger die Rede ist: Ich habe gestern erst wahrgenommen, dass St. Pauli eine Kaufoption hat. Das hatte ich bislang völlig überlesen. Ich dachte, dass wäre ein Schalke-Innenverteidiger der Zukunft und Magath ließe ihn in St. Pauli nur Spielpraxis bekommen. Ob der auch einen überdotierten Vetrag hatte? Schade.

    @Karl-Heinz:
    Ich habe noch nie verstanden, wieso so viele Fans meinen, man müsse grundsätzlich komplett für oder komplett gegen irgendwas sein.

  40. Manfred sagt:

    Naturtrüb hat auf Schalke seit 1958 ne gewisse Tradition.

  41. Andreas sagt:

    Der Trainer, der zu unserem bekloppten Mob passt, muss erst gebacken werden. Die Zutaten gibbet abba nich bei Omma Pachulke umme Ecke.

  42. Frank aus Rheinhessen sagt:

    @Blues & Carlito
    Es hat gedauert solch einen Schuldenberg anzuhäufen und es wird genau so lange, wenn nicht länger dauern, den wieder abzubauen. Das Bestreben der Verantwortlichen ist klar nachvollziehbar und natürlich nicht ohne
    Risiko, da es sportlichen Erfolg (unter die ersten 3 zu kommen) voraussetzt. Aber warum daran zweifeln das es klappt? Ich kann das
    erste Mal seit Jahren maßvolles Agieren erkennen. Glaubt man den gestrigen Aussagen von Magath hat das Hand und Fuß. Es gilt auch immer noch das Image des Vereins aufzumöbeln, was wir als S04 Fans nicht unbedingt sehen, weil wir sowieso dahinter stehen. Respektiert wird
    der Erfolg, aber das man auch mal mit uns fiebert ohne Schalker zu
    sein, ist von vielen zu viel verlangt. Gelingt auch das in Form von
    attraktiven Fußball mit Einzelkönnern im Team wird das auch kommen.
    Da kommen wieder andere Sponsoren auf den Plan. Im Erfolgsfall hängt
    man sich ja gerne auch mal dran……
    Ich bin zuversichtlich, dass jetzt die Basis geschaffen wurde für
    diese und nächste Saison erfolgreichen UND schönen Fußball auf und von
    Schalke 04 zu sehen. Am besten fangen wir am 10.09.2010 damit an,was
    allerdings auch aus meiner Sicht megaoptimistisch ist.

    Glück auf!

  43. Torsten sagt:

    da es sportlichen Erfolg (unter die ersten 3 zu kommen) voraussetzt

    Wo steht das mit Platz 3? Hat Magath das im kicker von gestern so drucken lassen (.. habe das Interview habe ich bislang nicht gelesen)? Hat das sonst ein Verantwortlicher so gesagt?
    Wenn tatsächlich solch ambitionierte Ziele für die Zukunft Voraussetzung zum Überleben des Vereins wären, sollten wir uns schonmal vorab eine Spendenaktion ausdenken – oder uns ins Knie schießen. Und nein, ich bin kein Pessimist.

  44. Rainer Edelmann sagt:

    Zum Glück habe ich den Kicker-Artikel nicht gelesen – sonst wäre ich wohl nach hinten vom Stuhl gekippt. Steht da tatsächlich, dass das Handeln der Verantwortlichen auf dem Erreichen von Platz 3 fußt? Ich kann es mir nicht denken, da eigentlich niemand so unverantwortlich sein kann – schon gar nicht, auch angesichts der gewaltigen Konkurrenz in der Liga, der Vorstand eines so hoch verschuldeten Clubs!
    Dies ist doch bestimmt nur ein Mißverständnis, oder?

    Karlheinz schreib:
    „Erstmals wird hier mit Weitsicht geplant und zielorientiert gehandelt.“

    Die letzte Saison war in der Tat überragend – der Erfolg ist in erster Linie Magath zu verdanken.
    Weitsicht kann ich aber momentan überhaupt nicht erkennen – Magath will den kurzfristigen Erfolg erkaufen und hantiert fahrig herum. Wie soll denn der Verein entschuldet werden?

    Es wurden gekauft:
    Huntelaar: 14 Mio.
    Jurado: 13 Mio.
    Deac: 4 Mio
    Escudero: 2,5 Mio
    Pop Dopolous: 1 Mio
    Sarpei: 0,4 Mio

    macht 34,9 Mio.
    Dazu kommen die Summen, die für Kalle Kleinschmidt und Sanchez fällig waren, als sie ihre Verträge auflösten. Sprechen wir hier von 500.000, 1 Mio oder 2 Mio Euro?

    Als Einnahmen sind die Ablösen für Westermann und Rafinha zu verbuchen – rund 16 Mio.

    Die Lücke macht mindestens 19 Mio. Das wiegen selbst die geschätzten 15 Mio für die CL-Gruppenphase nicht auf. Rechnen wir also – weitsichtig – schon mit dem Achtelfinale?

    Aber zurück zum Stichwort „Weitsicht“: Ich merke, dass der Schuh auf der linken Außerverteidigerposition drückt. Also hole ich mir einen spanischen Perspektivspieler für 2,5 Mio. Dann merke ich, es wird nicht besser, auch rechts zwickt es, da Uchida nicht „funktioniert“, Hoogland verletzt ist und Hao auch zu wenig Qualität hat. Also hole ich einen 34jährigen Ersatzspieler von Leverkusen, bezahle noch Ablöse und gebe diesem einen 2-Jahresvertrag! Aua!
    Dann hole ich für 4 Mio einen rumänischen Nationalspieler, parke vor seiner Nase aber 3 Tage später einen spanischen Spieler. Man zwicke mich ´mal – ich muss träumen.

    Wahrscheinlich bin ich nur kulturpessimistisch, vielleicht hat der Schreiber „Rainer Edelmann“ dieselben „Fähigkeiten“ wie der Schalker Spieler Rainer Edelmann.
    Ich habe aber zu viele Erlöser, Heilande (gibt es da den Plural?) auf Schalke gesehen (Siebert, Eichberg, Assauer), als dass ich Magath blind vertraue.

  45. eisenschleuder sagt:

    um auf ne schwarze 0 zukommen müsste allein jedes mitglied knapp 3 k € aufbringen. das wird schwerlich gelingen.

    blues szenario des einstiegs dritter erscheint mir da aus wirtschaftlicher sicht erstmal realistischer. auf der anderen seite kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, wer unseren erfahrenen querulantenmob hierzu bändigen sollte. und wer sollte auch mit uns erfahrenen thresentheoretikern geschäfte machen wollen? nichts für ungut aber das klappt niemals. wenngleich die „braut“ unglaublich sexy ist und ein wertemodell einer längst vergangenen zeit verkörpert, welches uns heute so dringlich fehlt: für sowas zahlt doch keiner!
    mit dem „höher, schneller, weiter, lauter“ fc bayern kann man wenigstens yuppis autos anderehen.

  46. Otto sagt:

    Jau, da hasse aba ma en Finger inne Wunde gelecht. Datt sind alles so Fragens, wovon mir auch einige nich aussen Kopp gehn wolln. Ich muss da ja imma annet schwatz-gelbe Bienenvolk inne Neunziger denkn. Da kamn auch imma mehr teure Spielers un am Ende kamn se nich innen internationalen Wettbewerb un dann ging et rund. Wenn datt mitte Finanzen nich sonne heiße Kiste wär, dann wär datt ja allet halb so wild, aba watt man da imma so hört und liest vonne Finanzen, datt macht mir doch en bissken en mulmiget Gefühl inne Magengegend.

    Aba schönet Block hasse hier, werd mir datt ab getz ma öfter zu Gemüte führn.

    Glück Auf!

    FensterRenter Otto

  47. düsseldorfer sagt:

    Es gibt zwei Aspekte, unter denen man die Transfers beurteilen kann, sportlich und finanziell. Zum sportlichen kann ich nichts sagen, zum finanziellen schon eher.

    Hier gibt es auch zwei Aspekte, zum einen den Cash-Flow, also die Liquidität und zum anderen die Bilanz.

    Aus bilanzieller Sicht machen die Transfers, insbesondere die kurzen Vertragslaufzeiten, Sinn.

    Als Beispielrechnung
    Annahme: Alle anderen Geschäftsvorgänge (2010 und in den folgenden Jahren) sind ausgeblendet und +/-0; sonst kann man das nicht berechnen. Das Geschäftsjahr geht vom 01.01.-31.12.

    Die Verkäufe*, Ausleihen und die Champions League bringen Einnahmen in Höhe von 37m (Millionen) Euro.

    Möglichkeit 1) Schuldentilgung
    Darauf wären dann 2010 11,7m Euro Steuern fällig, die restlichen 25,3m Euro werden zur Schuldentilgung (kann man nicht Steuer-mindernd ansetzen) genutzt, das hätte in den Folgejahren eine 1,3m (5% Zinsen) Euro niedrige Zinslast bedeutet.

    Möglichkeit 2) Investition
    Durch die Investitionen von 36,6m Euro reduziert sich das Jahresergebnis 2010 um 5,4m Euro (Abschreibungen) auf 31,6m Euro,
    2011 und 2012 um knapp 10,7m Euro, 2013 um 7,5m Euro und 2014 um 2,3m Euro.
    Man müsste 2010 zwar immer noch einen dicken Batzen Steuern zahlen, hat aber durch die zukünftigen Abschreibungen einen größeren Spielraum als die 1,3m Euro, die man durch Schuldenabbau erreichen würde. Ein Beispiel: Man erreicht das Achtelfinale der Championsleague und nach der Saison 2010/11 die Europa League Gruppenphase, das bringt 10m Euro zusätzliche Einnahmen 2011. Die kann man mit den Abschreibungen verechnen. Das würde einen Jahresgewinn von -0,7m Euro bedeuten. Die Einnahmen selber bleiben unberührt und können in die Schuldentilgung fliessen.

    Das Problem ist, dass man auf sportlichen Erfolg angewiesen ist, um diese Zusatzeinnahmen zu generieren, man sportlichen Erfolg aber nicht wirklich planen kann.
    Bleiben die weg, steht man vor dem Problem die Mittel für die Schuldentilgung aufzubringen.

    Hier gibt es folgende Alternativen
    – Spieler verkaufen
    – weitere Anteile an Infrastruktur verkaufen (führt dazu, die vermutlich vorhandene formelle Überschuldung zu verschärfen, man steht also immer am Rand eines Insolvenzverfahrens wegen materieller Überschuldung)
    – Umschuldung, also neue Schulden oder vorgriff auf zukünftige Einnahmen
    – Umwandlung in eine Kapitalgesellschaft und Anteilsverkauf

    * Transfersummen und Vertragslaufzeiten laut Kicker.de/Transfermarkt.de, ohne Handgelder – die man eigentlich auch berücksichtigen muss.

  48. Carlito sagt:

    Zum Thema Finanzen und teure Transfers: Gestern im ZDF-Videotext stand zu lesen, dass Magath gesagt hat, die Gehaltsausgaben wären trotz der zuletzt getätigten Transfers niedriger als zuvor.

    Was schön ist, aber auch beweist, was für Gehaltsmonster sich unter den Abgängen befunden haben. Hierfür noch mal ein Dankeschön an die Vorgänger von Magath, die anscheinend nicht annähernd so leistungsbezogene Verträge abgeschlossen haben wie Magath jetzt.

    Zweitens sagte er, er habe jetzt nach Gegenrechnung Transferausgaben/-einnahmen ziemlich genau die vorher vom Aufsichtsrat genehmigten 10 Mios ausgegeben und nicht mehr.

    Also wenn das gesagte alles so stimmt, müssten ja jetzt somit unsere Finanzen besser aussehen als vor Beginn der Sommerpause/Transferperiode.

    Bliebe zu klären bzw. abzuwarten, ob mit dem eingesparten Gehalt auch Qualität verloren gegangen ist.

    In der Defensive Stand heute vermutlich ja, auf Sicht gesehen vielleicht aber nicht wirklich, sondern ggf. sind wir dort auf Sicht sogar stärker, da die jungen Burschen ja auch noch entwicklungsfähig sind und ich diese Entwicklung dem Trainer Magath auch zutraue.

    In der Offensive sehe ich im Gegensatz zur Defensive allerdings jetzt (schon) WESENTLICH variabler und qualitativ hochwertiger besetzt. Hier fehlt vermutlich lediglich Zeit zum Einspielen. Allerdings hoffe ich, dass die hier nun hohe Qualität auch die Zeit zum Einspielen verkürzt.

  49. matz sagt:

    Der ZDF-Videotext bezieht sich auf ein Kicker-Interview. Demnach hat Magath nach eigenen Angaben 20 Millionen Miese bei den Transfers gemacht, aber zehn Millionen beim Gehalt eingespart. Die Gehaltseinsparungen bezieht er nicht auf die Starspieler, sondern auf Spieler wie Asamoah, Sanchez oder Ze Roberto, die deutlich teurer waren als Uchida & Co.
    Wenn er netto zehn Millionen investiert hat, stehen wir finanziell natürlich nicht besser da. Zumal das Gehalt für Horst Heldt auch noch draufgeschlagen werden muss und wir sechs Millionen Euro zusätzliche Verbindlichkeiten bei den Fans aufgenommen haben.

  50. Frank aus Rheinhessen sagt:

    @Torsten

    Es steht nichts darüber drin, dass Platz 1-3 erreicht werden muss, sondern, dass man mit dieser Mannschaft, sowohl die Gruppenphase überstehen und in der Liga an der Spitze mitspielen kann. Sorry,
    dass ich mit meinem eigenen „Zusatz“, was die Spitze angeht, für
    Unruhe gesorgt habe. Soll nicht wieder vorkommen. ;-)

    Er erläutert auch, warum der Umbruch jetzt und nicht mit dem gleichen ,viel zu teuren Kader, schon dieses Jahr um die deutsche Meisterschaft mitzuspielen. Jetzt wäre die Basis gelegt das Ziel
    bis 2013 deutscher Meister zu werden zu erreichen und dabei dauer-
    haft erfolgreichen Fußball zu spielen.

    Das gestrige 0:4 soll wieder eine schwache Vorstellung gewesen sein.
    In Sinsheim wird es sicher verschärft, letzte Saison hatten wir
    schon Massel mit unserer stabilen Abwehr. Das wird am Freitag verdammt schwer.

  51. matz sagt:

    Wenn man bis 2013 Meister werden will und bis dahin an der Spitze mitspielen will, was anderes als die CL-Plätze 1-3 bzw. demnächst 1-4 soll damit gemeint sein. Platz Sieben ja wohl sicher nicht. Und dass Schalke in Jahren ohne CL immer Gefahr läuft, Verluste zu produzieren, ist ja auch nicht neu

  52. Rainer Edelmann sagt:

    Jetzt kommt erneut der Kulturpessimist…

    Carlito schrieb:

    „Zum Thema Finanzen und teure Transfers: Gestern im ZDF-Videotext stand zu lesen, dass Magath gesagt hat, die Gehaltsausgaben wären trotz der zuletzt getätigten Transfers niedriger als zuvor.“

    Wie gesagt, mir fehlt der rechte Glaube. Papier ist geduldig.
    Verdient ein Raul weniger als der Kev? Huntelaar weniger als Bordon? Uchida, Sarpei und Escudero zusammen weniger als Rafinha? Spielen Jurado und Deac für Kost und Logis? Wir werden Metzes Dolmetschertätigkeiten entlohnt? Spielt Böhme? Und was verdient Hotte Heldt?

    „Zweitens sagte er, er habe jetzt nach Gegenrechnung Transferausgaben/-einnahmen ziemlich genau die vorher vom Aufsichtsrat genehmigten 10 Mios ausgegeben und nicht mehr.“

    Siehe Rechnung weiter oben – stimmt einfach nicht. Vielleicht hat er das Interview vor der Verpflichtung von Huntelaar/Jurado geführt? Die Transferausgaben überschreiten die Einnahmen um mindestens 19, wahrscheinlich eher 21 Mio. Euro.

  53. Johannes sagt:

    @Rainer: Wenn die Angaben bei transfermarkt.de stimmen, ergibt sich aus der Gegenüberstellung von Transfereinnahmen und -ausgaben ein Minus von 17,5 Mio. Euro.

    http://www.transfermarkt.de/de.....rb_L1.html

    Magath sagte jedoch, dass er in seiner Rechnung die Gehaltseinsparungen durch die Abgabe von Hochverdienern einbezieht. Dadurch kommt er auf ein Minus von 10 Mio. Er müsste demnach etwa 7,5 Mio. Euro durch die Veränderungen in der Gehaltsstruktur eingespart haben. Ich kann überhaupt nicht einschätzen, ob das realistisch ist. Informationen über Gehälter sind eher schwierig zu bekommen, oder?

  54. Rainer Edelmann sagt:

    Absolut – Gehaltseinsparungen kann ich schwer beurteilen.
    Aber: Angesichts der Vielzahl von Einkäufen, zudem einigen großen Namen, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, die Gehälter um 7,5 Mio. Euro reduziert zu haben.

    Die genannte Transfermarkt-Auflistung schließt übrigens noch nicht die „Auflösungsverträge“ ein.

  55. Homa sagt:

    Die Frage ist immer, welches Datum Magath als Vergleichspunkt wählt. Die Gehälter zu Beginn seines Engagement (dh. Juli 2009)? Da kann ich mir eine Gehaltsreduktion von 10Mio € vorstellen, da ja neben den diesjährigen Grossverdienern auch noch die Abgänge von Engelaar, Kobiashvili, Altintop etc mit einflößen.

    Im Prospekt zur Anleihe sind ja auch mal die kompletten Bilanzen des letzten Jahres abgebildet, dh man kann schauen wie schlecht es wirklich war, anstatt sich zB durch den Bundesanzeiger zu wühlen.

    Erschreckend war für mich dabei das die 17-18Mio€ Verlust direkt in den CashFlow gehauen haben, dh keine Buchverluste durch Abschreibungen (zB. Transfersummen) waren.
    Die gesamten Gehaltskosten waren fürs Jahr 2009 mit 63Mio€ angegeben. Denke der Verein müsste sie um ca 10Mio reduzieren (dh. 10Mio in einem Jahr ohne Europa Cup und nur äusserst mässigem Erfolg in Liga und Pokal (== geringe Prämien)), um sich in sicherem Fahrwasser aufzuhalten. Denke die restlichen 7Mio könnten durch Einnahmensteigerungen und einem kleinen Jahresverlust (denke 3-5Mio€ wären in Ausnahmen tragbar) aufgebracht werden. Kartenpreiserhöhungen und Umschichtungen der Schechter-Anleihe könnten hier ja bereits greifen.

  56. matz sagt:

    Magath behauptet in den Interview, dass durch Spieler wie Asamoah, Sanchez, Ze Roberto die Gehaltseinsparungen erzielt wurden.

    In einer Auflistung des Kickers vor längerer Zeit wurde das Gehalt von Asamoah (aus meiner Erinnerung) mit 2,2 Millionen, das von Sanchez um die 1,8 Millionen angegeben. Das von Zambrano aber nur mit etwa 350.000. Sollten Spieler wie Escudero oder Uchida auch für Summen um die 500.000 spielen, wäre da wirklich eine Einsparung vorhanden (allerdings scheint mir 10 Millionen weiter hochgegriffen).

    Dies würde die Aussagen von KH Rummenigge bestätigen, der jüngst sagte, dass mittelmäßige Spieler zurzeit in ganz Europa starke Gehaltseinbußen hinnehmen müssen. Ansonsten wäre ja nicht erklärlich, warum solche Spieler für ein so geringes Honorar auf Schalke spielen,

    Allerdings möchte ich mir nicht den Zusammenhalt in der Mannschaft vorstellen, wenn es innerhalb des Teams Gehaltsspannen von 500.000 bis 6 Millionen Euro gibt

  57. Torsten sagt:

    Mittlerweile hatte ich den kicker von Donnerstag vorliegen. Hier mal die Aussagen Magaths im einzelnen …

    Das sportliche Ziel ist, die Gruppenphase der CL zu überstehen und in der Liga an der Spitze mitzuspielen. Die Meisterschaft soll bis 2013 gewonnen werden. Alle Entscheidungen wurden deshalb perspektivisch getroffen.

    Es wurden Gesamtkosten reduziert. Nicht bei den Spitzenverdienern, aber bei Spielern wie Jendrisek, Uchida, Escudero oder Diac gegenüber Spielern wie Asamoah, Großmüller, Zé Robert oder Sanchez.

    Es wurden unter dem Strich ziemlich genau 10 Mio € ausgegeben. Alle Transfers wurden mit Clemens Tönnies abgesprochen.

    Bordon wurde wegen fehlender längerfristiger Perspektive durch den jüngeren Metzelder ersetzt.

    Rafinhas Abgabe war eine wirtschaftliche Notwendigkeit, da er 2011 ablösefrei gegangen wäre.

    Auch bei Westermann war das Finanzielle ausschlaggebend.

    Mit Escudero wurde für die LV-Position bewusst auf ein Talent gesetzt, weil Christian Pander nicht abgeschrieben sei.

    Nach dem Westermann-Verkauf wurde die Entwicklung abgewartet. Es war eingeplant, eventuell nochmal reagieren zu müssen. Die sei mit Plestan geschehen. Mit Plestan für Westermann wird immernoch viel Geld gespart.

    Vor anderthalb Jahren sollte Plestan nach Wolfsburg kommen, letztes Jahr wollte er zu Schalke, nun war die Gelegenheit da.

    Metzelder wird eine Verstärkung sein, sobald er die Verunsicherung ablegt. Der Zeitpunkt ist noch nicht genau vorherzusehen.

    Hoareau war wegen seiner extremen Kopfballstärke der Wunschkandidat für den Sturm, aber 20 Mio € Ablöse waren utopisch.

    Huntelaar hat internationale Klasse und ist ein Mann fürs Zentrum. Er ist Abschlussstark und wird Aufmerksamkeit auf sich ziehen, was Raúl nutzen kann.

    Raúl bleibt Fixpunkt der Offensive.

    Jurado ist ein Spielmacher-Typ. Er wird Eingewöhnungszeit brauchen aber er ist ein Top-Mann mit sehr großer Perspektive. Deac ist noch nicht soweit.

    Was das Spielsystem betrifft ist vieles möglich.

    Dass die verkauften Defensivspieler vor allem wegen der Gehälter gehen mussten, hatte ich ja schon vermutet. Meines Erachtens ist im neuen Kader die Balance in der Qualität zwischen Offensive und Defensive nicht gegeben. Der Wechsel Papadopoulos für Zambrano erscheint mir unlogisch, aber nun gut, Magath muss es wissen. Bezüglich des Hinweises auf Christian Pander schlage ich allerdings die Hände über dem Kopf zusammen.

    Außerdem bin ich gespannt, in wie weit die Aussagen von den perspektivischen Entscheidungen in den nächsten zwei Transferperioden noch gelten. Ich hoffe sehr, dass es so ist, dass nun was zusammenwachsen darf und dass nicht weiter derart viel umgemodelt wird.

  58. Rainer Edelmann sagt:

    Ich glaube auch nicht, dass Uchida, Hao und Escudero Großverdiener sind – dies waren Moravek, Zambrano und Regiunussen (sp?) aber auch nicht. Ich denke, so kann man nicht vergleichen.

    Die alten Großverdiener (Bordon, Kev etc. ) sollte man mit den neuen (Huntelaar, Raul etc.) vergleichen.

    Asa: Da zahlen wir doch St.Pauli einen Teil des Gehalts, oder? Und Sanchez und Kleinschmidt sind bestimmt nicht ohne „Abfindung“ gegangen.

    Aber ich klinke mich hier nun zahlentechnisch aus – vielleicht gibt es ja gegen Hopp einen Erfolg!

  59. Carlito sagt:

    @Rainer Edelmann: Bei Deinen ganzen Aussagen implizierst Du also, dass FM wissentlich lügt? Was allerdings ziemlich dämlich wäre, denn die Gehaltskosten können spätestens in der nächsten Bilanz schwarz auf weiß nachgelesen werden.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Raul und ein Huntelaar in der Spitze u.U. sogar mehr verdienen als ein Bordon und ein Kuranyi, allerdings bin ich mir sicher, und ich glaube ich wiederhole mich damit, aber egal, dass FM leistungsbezogene bzw. -bezogenere Verträge abgeschlossen hat als seine Vorgänger. Was dann zumindestens heißen würde, dass uns nicht direkt beim ersten Mal CL-Quali verpassen wieder das Wasser bis zum Hals bzw. eigentlich darüber steht.

    Aber alles dies sind schlussendlich eh nur Mutmaßungen, und was tatsächlich vorgeht, insbesondere auf dem finanziellen Sektor, wird uns dann halt die Zeit zeigen.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt ob Magaths Konzept tatsächlich aufgeht, war aber selten so optimistisch wie bei ihm, weil ich einfach hoffe und glaube, dass er weiß was er tut.

  60. Rainer Edelmann sagt:

    Nun also doch nochmals…seufz…

    Carlito:

    Was heißt hier „lügen“? Wie schon gesagt, es kommt auf den Zeitpunkt der Aussagen an – ich vermute, sie wurden vor der letzten Verpflichtungsrunde (Huntelaar, Jurado, Plestan) getätigt – sind also nicht mehr relevant.

    Zudem beneide ich Dich ehrlich um Deinen Optimismus, Deine Hoffnung und Deinen Glauben (Stichworte: Heiland, Erlöser, Messias, Siebert, Eichberg)! Mögest Du Recht haben!

  61. düsseldorfer sagt:

    @homa

    zwei Anmerkungen zur Bilanz:
    1
    Dass die Zahlen zum operativen Cash Flow und der Verlust mehr oder weniger identisch sind, ist Zufall. Der operative Cash-Flow sagt nur aus, dass im täglichen Geschäft des Vereins 17m Euro mehr abgeflossen sind als eingenommen wurde, dass sind Gehälter, Lieferungen & Leistungen usw, die Ausgaben für Spieler (Transfers) sind unter Investitionstätigkeit zu finden.

    2
    Eine wesentliche Einschränkung zur Aussagefähigkeit, in der Bilanz sind nur die Zahlen des Vereins zu finden, Verbindlichkeiten der Tochtergesellschaften sind nicht konsolidiert, auch nicht die laufenden Aufwendungen für Stadion etc.

  62. Homa sagt:

    Mir ist auch als Laie klar, dass der Cashflow nicht direkt mit dem Verlust übereinstimmt. Aber wir hatten in den letzten Jahren auch grosse Verluste, bei denen allerdings ein grosser Teil Abschreibungen dabei waren. Das Problems des Clubs ist ja die Liquidität, daher war mir der grosse negative Cashflow im operativen Geschäft wichtig.

  63. Carlito sagt:

    @Rainer Edelmann: Ok, dann kann ich mit Deiner Aussage leben.

    Und 100%ig sicher bin ich mir selbstverständlich auch nicht, aber immer nur schwarz zu sehen schlägt mir zu sehr aufs Gemüt… ;-)

  64. Aquii sagt:

    Kann mir durchaus vorstellen, das es gerade viele jüngere Spieler zu den Mannschaften zieht, die von FM trainiert werden. Sein Standing als „Ausbildungstrainer“ ist sicherlich auch international auch anerkannt und es gibt bestimmt auch noch einige Berater/Väter die nicht in erster Linie das Geld im Kopf haben, sonder die Entwicklung ihres Schützlings.

    So kann ich fast alle Transfers nachvollziehen, bis auf den von Metzelder, den ich für deutlich zu langsam halte. Allerdings wird mir bei der momentan abgelieferten Leistung etwas schwammig in den Knien, wenn es schlecht läuft, könnten die Blauen nach dem vierten Spieltag mit Zero Points dastehen. Das aber alles Hand und Fuß hat, darin bestätigen mich die jüngsten Äußerungen des Sportdirektors vom östlichsten Bundesligaverein, der hat einfach schlicht Angst vor dem hat, was da ran wächst.

  65. Carlito sagt:

    Nachmal was zum Thema Finanzen: http://www.bild.de/BILD/sport/.....titel.html

    Ich hoffe jetzt einfach, dass dieser Satz einfach ernst gemeint ist:

    Ich mache doch kein Harakiri für die Schale!

  66. RJonathan sagt:

    @Rainer Erdmann

    Deine Vermutung ist falsch. Magath hat heute in der BamS die Aussage wiederholt, also NACH Transfers von Jurado und Huntelaar. (Gibt es auch Online zumindest in Auszügen, habe aber keinen Bock einen Link auf die Seite mit 4 Buchstaben zu setzen)

  67. Torsten sagt:

    Mal böse nebenbei bemerkt …
    Im kicker-Interview waren es „ziemlich genau“ 10 Mio Euro, die investiert wurden. Im BamS-Interview waren es nur noch 7 Mio Euro. Bis Weihnachten haben wir da noch was rausbekommen und kaufen uns von der Ersparnis einen weiteren Innenverteidiger ;-)

  68. Rainer Edelmann sagt:

    Ohne Bild am Sonntag in den Rang einer seriösen Quelle erheben zu wollen, ich staune!

    Wir kaufen noch 2 Großverdiener für 25-27 Mio. Ablöse ein und sparen anscheinend immer mehr! Kaum noch Investitionen!
    Vielleicht ist der Adam Riese von Magath/Heldt aber auch ein anderer Adam Riese, als der, den ich kenne.

    Anyway, Glückauf!

Schreibe einen Kommentar