Zeckenboykott

Seit ewigen Zeiten gibt es vor jedem Derby Diskussionen um die Behandlung der Auswärtsfans. Stets ging es um die Art der Anreise, um Banner oder Fahnen, um Kontrollen. Wenn die, dann wir auch, wenn wir nicht, die auch nicht. Diskussionen, die ab und an albern anmuteten. Blöd nur, dass sich in der Folge meistens auf den Kopf gehauen wurde.

Diesmal wird alles anders, denn die eine Seite der Diskutanten bleibt zu Hause. Ein gelungener, ehrlich gesagt, ein neidisch machender Coup! Ich wünschte, die Fanclubs meines Vereins hätte diese Idee gehabt. Mal auf Ärger über zerfledderte Wände verzichten, mal nicht pöbeln und bepöbelt werden. Stattdessen das Geld in ein Fanfest investieren, unter sich aber im großen Rahmen der Dinge harren die da kommen. Ein wenig albern ist lediglich der von den Organisatoren aufs Schild geschriebene Vorsatz, für alle Fans, gegen zu hohe Preise und „ausdrücklich nicht gegen Gelsenkirchen“ zu handeln. Da kann man in Punkto Direktangriff von Cheftrainer Klopp noch lernen, der die regelmäßigen Eintrittspreis-steigerungen bei Borussia nicht als beklagt erachtet und die Aktion als solche gutheißt:

„Ich finde es gut, dass unsere Leute nicht hingehen, um Klaas-Jan Huntelaar zu finanzieren!“

Ich hoffe die Aktion gelingt. Gerne würde ich das kommende Derby mal ganz ohne Schwarz-Gelbe im Stadion erleben. Mal sehen wie das ist. Mal spüren, ob diese Begegnung auch dann noch dieses besondere Gefühl hat, wenn da nur die Mannschaft auf dem Platz ist. Auch für mich wäre die Anreise dann deutlich entspannter, und, ehrlich gesagt, bei den aktuellen Defensivproblemen meiner Blauen ist ein sehr stiller Gegner wohl der angenehmste.



77 Kommentare zu “Zeckenboykott”

  1. skAndy sagt:

    Der Satz von Klopp ist zweifelsohne über, ein wenig Wahrheit steckt aber drin. Die Aktion an solche finde sehr gelungen. Schade nur, dass es ausgerechnet Dortmund ist, weil es eben diesen Beigeschmack hat. Man stelle sich vor, alle Ränge blieben leer.

    Man muss sich halt entscheiden. Will man eine tolle Arena? Will man Huntelaar? Will man eine halbe Erfolgsgarantie? Dann muss man auch dafür zahlen. Ich (und viele mit mir) kann es nicht, und werde mir Huntelaar und Co. am Bildschirm anschauen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

  2. christian sagt:

    Die einzige Wahrheit in Klopps Satz heißt:
    ich würde schon wollen kann/darf aber nicht, also reihe ich mich
    quotengerecht in die Reihe der Boykotteure ein.

    Er kann dies z.Zt. auch aus einer Position der Stärke tun, keine Frage.
    0 gegen Lev kann uns auch passieren, 3 in Stuttgart – Glückwunsch.
    Wir stehen halt ziemlich besch* da im Moment und ich bete inständig das
    es am Ende wirklich nur dieser Moment war ?!
    Am Ende verlieren wir dieses Spiel und wer wird sich am Meisten ärgern?

    In diesen schönen Prozenten gerechnet ist der Aufschlag schon deutlich,
    nur mal ehrlich wir reden hier über Größenordnungen von 5 -15 Euro.
    Sorry aber volltanken ist teurer und wenn ich die Preise bei ebay sehe
    ist diese Argumentation lachhaft. Ich sehe 20 Jahre alte Astras auf der
    Str. mit Heckleuchten im LED Design, komisch für sowas ist immer Kohle da?

    Die „Aufreger“ in diesen Zeiten sind manchmal eher komisch.

  3. Carlito sagt:

    Ich bin ehrlich gesagt einfach nur gespannnt, ob und wenn ja wie viele das dann unterm Strich tatsächlich durchziehen. Wenn alle, was ich nicht glaube, dann Respekt, wenn nur ne handvoll, was ich sehr wohl glaube, dann wars wohl eher wieder ne Nummer nach dem Motto viel Lärm um Nichts.

    Warten wirs ab!*

    *Könnte quasi als übergeordnetes Motto über dieser Saison stehen, stelle ich gerade mal beiläufig fest… ;-)

  4. Johannes sagt:

    Haben wir, und der Rest der Liga, vor ein paar Jahren, dieser Logik entsprechend, den Amoroso nicht auch mitfinanziert? Und jetzt gönnt man uns den Huntelaar nicht?

    So ein Boykott ist natürlich eine wunderschöne Sache, vor allem um bei Gelingen das Zusammengehörigkeitsgefühl in der boykottierenden Gruppe zu stärken. Aber ist es ein sehr großer Unterschied, ob man Camoranesi, Robben oder Diego finanziert? Wenn man den Rivalen boykottiert, hat es eben immer einen Beigeschmack. Kann so etwas ein Trend werden? Fanfeste daheim, anstatt mit dem Team zu reisen.

    Andererseits wird der Boykott wohl höchstens die Stimmung in der Arena etwas zu Gunsten von Schalke kippen. Gesetzt den Fall, dass es unter den Schalker Fans noch genügend gibt, die Lust auf Anfeuern haben. Ich habe gelesen, dass die Karten zurück in den freien Verkauf gehen. Also wird es wohl keine, oder nicht sonderlich viele, freien Plätze geben. Bei so großen Spielen ist die Nachfrage wohl einfach zu groß, als das viele Sitze leer blieben.

  5. McP sagt:

    Ich finde, diese Aktion ist nicht sehr klug. Es gibt doch eh schon viele Leute u.a. in nicht unwichtigen Positionen, denen eine Bundesliga ohne Gästefans am liebsten wäre. Da rennt man mit so einer Aktion doch offene Türen ein.

  6. David04 sagt:

    Der Klopp ist einfach nur der größte Opportunist der ganzen Liga. Schön publikumswirksam bei der Bild den Märtyrer spielen, während sein Verein genau das selbe macht. Der Typ wird mir echt von Tag zu Tag unsympathischer.

  7. Schimanski sagt:

    Die Aktion an sich verlangt Respekt, keine Frage. Der Beigeschmack uns in diesem Moment an den Pranger zu stellen gefällt mir aber mal gar nicht.
    Eine Fanaktion bei einem Heimspiel gegen die Bayern hätte da auf jeden Fall mehr Erfolg. Wie schon erwähnt gehen die zurückgegebenen Karten zurück in den freien Verkauf, was die Leute auf den Plan ruft die sonst nicht die Möglichkeit haben den BVB beim Derby in Gelsenkirchen zu sehen. Die BVB Auswärtsdauerkarte lässt dies meist nicht zu und so mache ich mir wenig Gedanken das es frei Plätze im Gästeblock geben wird.
    Insofern wird es scheinbar ein Aktion und ein Boykott für die Tonne sein.
    Übrigens scheinen Herr Fatzke und Herr Klopp die Aktion der eigenen Fans nicht verstanden zu haben. Anders sind ihre Kommentare nicht zu erklären. Aber es ist wie jedes Jahr. Halte einer Zecke vor dem Derby einen Fragebogen oder ein Mikro hin und ab geht die Post.

  8. packer sagt:

    Neuer sollte dann Pinocchio fragen, ob er nach dem Sieg überall jubeln darf oder ob die leere Kurve dann trotzdem jubelfreie Zone ist. Sonst muss sich Kevin wieder eine Phantomtätlichkeit einfallen lassen.

    Klopp ist einfach nur ein Populist, passt irgendwie gut zu Schwatzke und Nobbie, Drecksverein.
    Zum ersten Mal müssen die bei uns mehr zahlen als wir die ganzen letzten Jahre in der Wellblechhütte. Und schon gibt es einen Boykott. Aber nachher hat man wieder alles zur Deeskalation beigetragen, nur Schalke hat im Vorfeld die Stimmung angeheizt.

  9. blues sagt:

    Dortmunder Fans haben fürs Derby nichts mehr übrig!

    Tja, der Frust sitzt bei den Borussen beim Geld tief. Schauen wir z.B. mal auf den Aktienkurs der GmbH & Co. KGaA aus dem Lüdenscheider Norden:

    http://aktien.onvista.de/snaps.....OD=7#chart

    Bei einem Ausgabekurs von 11 Euro wurde so mancher gutmeinende Dortmund Fan vom Managment seines Vereins im Laufe der letzten 10 Jahre mächtig ums eigene Geld gebracht. Ausgabekurs der Aktie 11.00 Euro. Tageskurs heute 1 Euro. Macht über 90% Verlust. Da ist fürs Derby wirklich kein Geld mehr im Portemonnaie, Herr Klopp.

  10. Torsten sagt:

    Laut Spiegel Online sagte der BVB-Pressesprecher, dass die zurückgenommenen Tickets nicht in den freien Verkauf gehen würden.

    Indem der BVB dadurch verhindert, dass andere Schwarz-Gelbe die Karten kaufen, und Schalke aus Sicherheitsgründen keinen Schalkern die Karten für den Auswärtsblock verkaufen kann, führt Borussia Dormund als Verein diesen Boykott nun offiziell und schädigt damit Schalke 04.

  11. Sebastian sagt:

    @torsten Das ist doch Quatsch. Ein Verein sollte auf seine Fanklubs hören, wenn sie ihm etwas wert sind. Würde er nicht so handeln, hätte er selbst ein Glaubwürdigkeitsproblem. In den freien verkauf würden die Karten sowieso nicht gehen. Eine meiner Meinung nach gangbare Alternative wäre, die Karten an Vereinsmitglieder abzugeben, wenn diese die annehmen wollen.

    Ansonsten kann ich keine Vereinsschädigung sehen. Denn, wenn das entgangene Geld Schalke 04 schädigt, müsste sich der Verein andere Fragen bezüglich seiner Finanzierung gefallen lassen.

  12. Benschmann sagt:

    @David04:

    Besser kann man es nicht formulieren.

  13. Nils sagt:

    Ich hoffe dann mal inständig, dass der Gästeblock bei HSV-BVB auch leer bleibt. Dort werden doch schon seit Jahren überteuerte Preise verlangt.(Dieses Jahr beim Schalke-Spiel: 20,90 EUR OHNE SFCV-Porto). Nicht das Klopps Gefolgschaft noch den Ruud finanziert.

  14. janw sagt:

    Hey, immerhin ist der Kurs um 2 cent auf 1,103 angestiegen seit gestern :D Lach mich tot!!!

  15. Ollis sagt:

    Interessant, das die Aussage von Klopp aus dem Artikel besonders hervor sticht. Er hat auch soviel mit dieser Aktion zu tun.

    Da es den Initiatoren der Aktion nicht um Schalke oder Dortmund geht, sondern um die immer weiter steigenden Eintrittspreise in der gesamten Liga (gerade bei Auswärtstickets), wird dabei schon fast wieder zur Nebensache. Zumindest wenn ich mir den Großteil d. Kommentare hier durchlese.

    Wer von euch hat sich eigentlich schon Karten für Champions-League besorgt? Bei Ticketpreisen zwischen 40 – 70€ macht Fussball gucken Spaß. Wo bleibt da der Aufschrei? Oder schluckt man im Moment jeder bittere Pille und zahlt jeden Preis, damit Magath seine Visionen umsetzen kann?

    Somit hat Klopp mit seiner Aussage komplett unrecht, Huntelaar zahlen nicht die Auswärtsfans, das machen die Schalker Fans durch den CL-Ticketkauf schon selber.

  16. Arne sagt:

    Sinnvoll wäre die Aktion, wenn in einem BVB-Heimspiel die Südtibüne mal leer bleiben sürde. Dann wäre es tatsächlich ein Ausrufezeichen! So ist es allein schon durch den Interpretationsspielraum bzgl. des Derbys lächerlich.
    Wobei, „lächerlich“ ziehe ich zurück, das Wort bleibt für die Äußerungen Klopps vorbehalten…

  17. Ollis sagt:

    Zum Aktienkurs:

    Wenn interessiert den heute noch der Aktienkurs? Die überwiegende Teil der Erstzeichner der Aktie werden schon lange vor dem heutigen Kursstand ausgestiegen sein.
    Jeder der danach BVB-Aktien gekauft hat, war sich bewusst, welches Risiko er eingehen würde. Durch die Kapitalerhöhungen konnte der Verein in den Jahren der Krise immer wieder frisches Geld in die Kasse spülen.
    Heute sind bei anderen Vereinen wohl eher Vereinsanleihen modern.

    Der Gang an die Börse hat für die Fans zumindest den Vorteil, das der Verein seine Bilanz jedes Jahr offen legen muss und somit wesentlich transparenter dasteht als ein Verein, wo alle auf die Aussagen eines Verantwortlichen des Vereins vertrauen müssen.

    Also macht euch ruhig weiter lustig über einen Aktienkurs, den heute niemand mehr interessiert.

  18. Ollis sagt:

    @Arne Warum sollte die Südtribüne leer bleiben? Die Karten gehen fast komplett als Dauerkarte raus und kosten so runtergerechnet auf ein Spiel 10Euro… Ein fairer Preis für ein Bundesligaspiel oder wie siehst du das?

  19. Torsten sagt:

    Da es den Initiatoren der Aktion nicht um Schalke oder Dortmund geht, sondern um die immer weiter steigenden Eintrittspreise in der gesamten Liga …

    Dass das albern ist wird klar, wenn man sich einerseits die Ticketpreise bei Borussia Dortmund und andererseits den Schulterschluss zwischen Dortmunder Fans und dem Verein ansieht.

    Ein Stehplatz-Tageskarte kostet zu normalen Bundesligaspielen in Dortmund 14,50 Euro, auf Schalke 15 Euro. Schalke erhebt in dieser Saison erstmals einen Topzuschlag von 5 Euro, in Dortmund gibt es seit Jahren einen Topzuschlag, in diesem Jahr 20%. Die Preise der Sitzplätze sind in beiden Stadien recht ähnlich.

    Die Fans der Borussia hätten – wie auch Schalker und die Fans vieler anderer Clubs – allen Grund, sich wegen hoher Preise zunächst mal an den eigenen Club zu wenden. Dass sie sich im Gegenteil artig dafür bedanken, dass der BVB die Aktion so lieb unterstützt, sowie auch der Spruch Klopps und die gerade aufgeführte, weitere Unterstützung, zeigt meines Erachtens, dass es sich „nur“ um eine Derby-Aktion handelt.

    Eine sehr gelungene, zugegebenermaßen ;-)

  20. Arne sagt:

    Sicher, aber es wäre öffentlichkeitswirksamer. So als Beispiel dafür, wie die Stimmung im Stadion wäre ohne die treuesten Fans, deren Stadionverbleib man doch durch die allg. Preisentwicklung so fürchtet. Das würde allein schon durch die entstehenden TV-Bilder mehr Eindruck bei den Verantwortlichen hinterlassen. Dagegen ist ein leerer Auswärtsblock im Vergleich doch uninteressant.

  21. Ollis sagt:

    Wie gesagt, fast die gesamte Südtribüne ist Dauerkartenbereich, da kostet die Karte im Schnitt 10Euro. Also ist garantiert, das ca. 25.000 Fans für einen sehr fairen Preis ins Stadion kommen.

    Vergleicht man die Lage und die Preise der Sitzplätze so ist Dortmund in der Regel hier auch noch billiger. Da wo die Sitzplätze 27Euro kosten, ist man bei Schalke schon bei 30. Der nächste Bereich ist dann in Dortmund der 33Euro-Bereich, bei Schalke gibt es dann pauschal nur den 40er Bereich. Da wo man dann in Dortmund Karten für 39 – 41 Euro bekommt, liegt man bei euch schon bei 50Euro.

    Die Preise in Dortmund haben angezogen, das ist richtig, aber sie liegen gerade in den besseren Plätzen immernoch zwischen 7 – 10 Euro hinter den Plätzen auf Schalke. Rechne das mal auf eine Saison gesehen hoch.

    Betrachtet man dann noch die Preise für die CL könnte man meinen, man fährt in die Allianz-Arena nach München. Der Unterschied ist nur, das die Bayern so oder so andere Fanschichten ansprechen wollen als die Schalker. Zumindest dachte ich das bisher.

  22. Arne sagt:

    Wieso spricht denn der FC Bayern ganz andere Fanschichten an? Wenn ich micht recht entsinne, ist die hier vielzitierte BL-Stehplatz-Dauerkarte nirgendwo so billig wie bei den Bayern…

  23. Ollis sagt:

    Das ist auch das Einzige, was in München billiger ist. Parken 10Euro und die Getränke-/Essenspreise sind auch über dem Durchschnitt.

    3/4 der Sitzplätze ist darüber hinaus nur ab 45€ für eine Karte zu haben.

  24. Clemens sagt:

    Vergleiche hier, Vergleiche da. Reininterpretation und Schlechtreden, einfach weil man sich ja nicht leiden kann.

    Anstatt sich einfach mal auf das gemeinsame Ziel, Ticketpreise senken, zu konzentrieren. Da wird aus einer Aussage von Klopp, der mit der Aktion so viel zu tun hat wie Bayern mit dem Abstieg, ein riesen Aufmacher gemacht, während die eigentlichen Gründe kleingeredet und missachtet werden.

    Was von eurer Seite in dieser Aktion schon alles gesehen wurde ist wirklich verwunderlich (das Wort „lächerlich“ vermeide ich hier mal). Niemand redet unsere Ticketpreise klein (hätte gerade für 3 Karten gegen Bayern 120€ zahlen müssen, Wahnsinn!!), aber irgendwo muss ein Anfang gemacht werden und da ist das Derby nun mal die beste Gelegenheit um medienwirksam auf die Ungerechtigkeit und die Entwicklung in Sachen „Ticketpreise“ hinzuweisen.

    Heimspiele sind für so was leider sehr ungeeignet. Durchführbar nur auf der Süd und auch dort wird es kaum Bereitschaft geben, 23- der 24000 Plätze Dauerkarten und somit bereits gezahlt sind. Hier muss wohl erst eine ähnliche Preiserhöhung wie sie für euch nächstes Jahr vorgesehen ist, kommen müssen, um eine so große Masse zu sensibilisieren bzw. der Verein muss auf Karten sitzen bleiben.

    Ich glaube aber nicht, dass wir Gästefans, die Spiele bei uns aufgrund von 18.50€/Karte (inkl. Gebühren) boykottieren, so kritisieren würden, wie es momentan von eurer Seite aus geschieht.

    Edit: Euch sei noch dieser Link empfohlen in dem sich die wahren Initiatoren der Aktion zu Wort melden (Anmerkung: Nicht Herr Watzke oder Klopp!):
    http://www.11freunde.de/sonstige/132593

  25. packer sagt:

    @Clemens

    Wahrscheinlich begreift du es wirklich nicht. Jahrelang wurden und werden in Lüdenscheid überhöhte Preise gefordert und wir haben mehr bei euch gezahlt als ihr in der schönen Arena. Dieses Jahr ist es erstmals so, dass ihr mehr zahlen müsst.
    Schon gibt es eine Aktion gegen zu hohe Preise mit einem Boykottaufruf gegen das Schalker Spiel. Scheinheilig wird noch hinzu gefügt, dass es ja nix mit Schalke zu tun habe, sondern gegen die zu hohen Preise im Allgemeinen ausgerichtet sei.
    Leider hat nichtmal Klopp euch das abgenommen und mit seinem Ausspruch die wahre Zielrichtung verraten.

    Wenn ihr wirklich und glaubhaft etwas erreichen wollt, dann macht eine Aktion gegen den eigenen Verein (so wie die Schalker sich um die (zu hohen) Preise in der Arena kümmern sollten).

    Solche verlogenen Geschichten kannst du Schmelzer und Sahin erzählen, die glauben alles und labern alles nach, kannst ja mal Pinocchio fragen.

  26. E. van der Holifeld sagt:

    Der Top-Zuschlag ist bereits seit Jahrzehnten ein Ärgernis und betrifft fast alle. Deshalb sollten Fans bundesweit dagegen mobil machen, unabhängig von Rivalitäten. Dass ausgerechnet der volksnahe Herr Klopp mit so einer saublöden Bemerkung der BVB-Aktion diesen unguten Drive mitgibt, ist schade. Er fühlte sich offensichtlich – wie auch schon Herr Nerlinger an anderer Stelle – bemüßigt, Felix Magaths/Schalkes Transferrausch zu kommentieren. Nichts anderes.

    Bzgl. Ticketpreise: Ich bin jetzt mit den Preisen im Einzelnen nicht so bewandert, aber war nicht gerade Dortmund (und ich glaube der HSV) dafür bekannt, zu den Teureren zu gehören, während der Krösus FC Bayern eher bezahlbare Tickets bereithielt? Das fand ich immer sonderbar.

    Trotzdem: Im Vergleich mit anderen europäischen Ligen ist der Besuch deutscher Stadien auch mit Top-Zuschlag immer noch günstig. Vor Jahren haben wir, ein Haufen Fußballverrückter, in einem Urlaub darauf verzichtet, ein Spiel der ersten italienischen Liga (Perugia gg irgendwas)anzuschauen, weil für den zu erwartenden Langweilerkick das billigste Ticket im normalen Verkauf 60 EUR gekostet hätte.

    @Ollis ich kenn die Schalker Preise nicht, ich weiß nur, dass ich sowohl in Stuttgart als auch in München schon viele CL-Spiele zu humanen Preisen (so um die 20 bis 30 EUR)sehen konnte. Will damit sagen, dass CL nicht grundsätzlich gleichbedeutend mit Preiswucher ist.

    Wer keinen Bock auf Top-Zuschläge hat, dem empfehle ich den Besuch von SC Freiburg-Heimspielen :-)

  27. Ollis sagt:

    @packer du hast Sahin und Schmelzer geschrieben. Keine Kreativität mehr für neue Namen :D? Was den da los. Bei Lüdenscheid und Pinocchio hat das doch wunderbar geklappt.

    Ansonsten bezweifele ich, das ihr in Dortmund mehr bezahlt habt, als in Dortmunder auf Schalke. Selbst wenn es so gewesen wäre, wer hat euch davon abgehalten, dagegen zu protestieren?

    @Holifield

    Dortmund ist dafür bekannt zu den teureren Mannschaft zu gehören? Beziehst du das auf den Auswärtsblock oder auf das Stadion im Allgemeinen?

  28. Wuppi sagt:

    Wenn es tatsächlcih um die allgemeine Preispolitik in der Liga geht und um die Sache, dann hat Klopp ganz einfach am Thema vorbeigeschwätzt !

  29. E. van der Holifeld sagt:

    @Ollis Kenne nur den Auswärtsblock von einem einmaligen einmaligen! Besuch in Dortmund :-)War super, wie auch der Trip nach Schalke, ebenfalls sensationell. Ich gehöre nämlich zu der bei uns nicht seltenen Spezies von Fans, die (wie ich) Schalke anhängen und Dortmund sehr mögen und umgekehrt. Weil wir Eure Art cool finden, Euren Witz, Euren Dialekt. Für Schalker und Dortmunder befremdlich, aber so ist das halt mal. Aus diesem Grund bin ich als schwäbischer Schalke-Fan bzgl. des Derbykonfliktes nicht ganz, aber zumindest ein wenig außen vor.

    Es hieß immer, dass die BVB-Tickets im Schnitt zu den Oberen gehörten – liegt aber schon länger zurück und ist evtl. nicht mehr aktuell. Und ist Halbwissen aus Kneipenfußballgespräche, also nix belegbares. War deshalb auch mehr fragend als behauptend gemeint.

  30. Torsten sagt:

    Also wattdenngetz?! Clemens schreibt, dass es um das gemeinsame Ziel geht, Ticketpreise zu senken, und Ollis versucht uns davon zu überzeugen, dass der Signal Iduna Park die fanfreundliche Oase der Liga ist.

    Diese Diskrepanz in der Darstellung gibt es nicht nur hier, auch in alldem, was von gelber Seite in den Medien mitzubekommen ist. Dies ist auch der Grund, warum aus Clemens‘ ehrhaftem Wunsch nach gemeinsamem Tun nichts werden kann. Kaum jemand auf Schalke freut sich über die Preiserhöhungen des eigenen Clubs. Aber niemand will sich dahingehend veralbern lassen, dass nun in der Öffentlichkeit Schalke 04 als der große Preistreiber und Borussia als der Weiße Reiter dargestellt wird, wo doch in Dortmund sehr ähnliche Preise aufgerufen werden. Zumal sich diejenigen, die für Borussias Preise zuständig sind, gerade als große Fanversteher geben.

    Entweder ist das Ganze also eine sehr pfiffige Verarschung Schalkes in Derby-Palaver-Tradition – dahin tendiere ich – oder eine überaus dämlich eingefädelte Aktion mit achtbarem Hintergrund.

  31. Ollis sagt:

    Ach Torsten, ich hab lediglich deine Aussage widerlegt, das Schalke und Dortmund ähnliche Preise haben. Für mich sind 7 – 10€ immer noch ein großer Unterschied. Wenn du das anders siehst, ist das dein gutes Recht. Guck dir aber mal die Preislisten an, da sind durchaus noch Unterschiede drin. Man muss sie nur sehen wollen.

  32. einer sagt:

    http://www.11freunde.de/bundesligen/132593

    „Gibt es bezüglich der Preispolitik einen Dialog zwischen Fansprecher und Verein? Im Sinne von: Wie viel kann der Fan noch ertragen?“

    Marc: Es gibt keine Diskussion. Die Preise werden gesetzt, der Fan hat sie hinzunehmen. Gerade im letzten Jahr hat auch der BVB seine Preise sehr stark angehoben, vor allem im Sitzplatzsegment. Jetzt haben wir erstmals die Situation öffentlich geschildert und sind durchaus auf offene Ohren gestoßen.

    „Ihr würdet bei weiteren Preisanstiegen demnach auch Spiele im Westfalenstadion boykottieren?“

    Daniel: Durchaus. Aktuell sind die Preise trotz des Anstiegs noch akzeptabel. Und dennoch bekomme ich Tränen in den Augen, wenn ich alte Tickets hervorkrame. Letztens hatte ich meine Dauerkarte von 2003 in der Hand – damals bezahlte ich 130 Euro, heute sind es 185 Euro.

    Bei den „akzeptablen Preisen“ redet er vermutlich auch -nur- von der Südtribüne. Fanintern ist man sich auch der Problematik beim BVB bewusst. ( http://www.schwatzgelb.de/2009.....leise.html ) Die ursprüngliche Aufregung rührte daher, dass in dieser Saison für das Spiel auf Schalke eine Preiserhöhung von 50% veranschlagt wurde. Nicht unbedingt der Gesamtpreis, sondern der Grad der Erhöhung. Ja, auch wenn man sich damit dem Niveau der anderen anpasst. Was wäre das für ein Argument? Das bedeutet ja noch nicht, dass es okay ist nur weil es alle machen. Genausowenig wie die Preise in Dortmund okay sind.
    Dass die Geschichte für Dortmunder einen netten Beigeschmack hat, und nicht ungern Schalke implizit eins ausgewischt wird, war doch klar, oder? Ich mein, man gönnt sich hüben wie drüben doch rein gar nichts. Das Ganze ist also zunächst fantechnisch gefärbt, aber nicht die hauptmotivation – um den organisatoren mal glauben zu schenken. und ob man ihnen glauben kann, und das ganze keine reine derbyaktion ist, wird man danach sehen:

    Zitat:
    „Andererseits glaube ich an einen Erfolg, weil über 200 Fanklubs unterschrieben haben. Es gab noch nie eine so einhellige Meinung zu einem vergleichbaren Thema. Und wir werden mit Sicherheit nicht nach dem Derby aufhören und uns zufrieden zurücklehnen.“

  33. christian sagt:

    Fassen wir die Diskussion und die gelblichen Beiträge kurz zusammen:

    Manchmal kann man sich seine Gäste nicht aussuchen, ist leider so !

    Aber manchmal hat man Glück und sie kommen nicht……
    warum ist eigentlich sch* egal – man freut sich einfach :-)

    Aber schon interessant das ein Hanseate auf die Idee gekommen ist,
    nennt man das Entwicklungshilfe oder geistigen Beistand ?

    Marc Mauricius Quambusch
    Riesenbuhei Entertainment <<— da ist der Name wohl Programm

  34. Ollis sagt:

    Wenn ihr den blau-weißen Kosmos mal verlassen wollt:

    http://11freunde.de/bundeslige.....cht_kaputt

    Interview mit den Initiatoren, es wird auch Stellung zur Preispolitik des BVB genommen.

  35. Karl-Heinz sagt:

    es bleibt zu hoffen, dass wort gehalten wird und die lieben gäste auch wirklich nicht aufschlagen.

    dieser grossartige „coup“ ist doch ein echter benchmark für die kleine gruppe.

  36. Dieter Pete sagt:

    wie auch immer leute – ich hab´ richtig lust aufs derby bekommen und hoffe, dass wir dem laberklopp die antwort auf dem platz geben! dann kann er wieder ganz emotional lamentieren, dass diese niederlage absolut brutal und huntelaar üüüüüberragend war… vollpfosten der…

  37. skAndy sagt:

    Sehe ich es richtig, dass seit der Erbauung der Arena nicht erhöht wurde?Vielleicht weil die Einnahmen eh direkt an Herrn Schechter geflossen sind? Jetzt sind die Verbindlichkeiten umgelegt, da wird sich dem aktuellen Niveau (und vielleicht ein bisschen mehr) angepasst. Zufall? Wohl kaum. Verwerflich? Eher nicht. Was nicht heisst, dass es nicht insgesamt zu teuer ist. Und England und Italien sollte und darf KEIN Vorbild sein.

  38. David04 sagt:

    @Benschmann: Danke. Wenn wir hier nicht alle so zivilisiert wären, hätte ich noch ganz andere Worte gewählt ;)

  39. Frank aus Rheinhessen sagt:

    1.
    Konnten die Preise für den Signal Iduna Park nicht angehoben werden, da der dort gebotene Fußball es nicht hergegeben hätte. Das ist seit letzter Saison wieder anders. Man spielt international und wird das eventuell auch für die kommende Saison wieder packen, was der Mannschaft zuzutrauen ist. Dann sollte man sich noch mal unterhalten.
    Im Erfolgsfall wird nämlich bei JEDEM Verein angefangen die Kuh zu melken, denn die Nachfrage nach Tickets wird dann generell größer,
    weil sich dann „Fans“ erinnern, dass sie ja eigentlich Fan des Vereins sind. Das wird dann auch weiter östlich passieren.

    2.
    Müssen unsere „Knappen“ bei dem vorhandenen Schuldenberg zusätzliche Einnahmen, wie sagt man so schön, generieren. Das dies in einer Stadt mit einem > 20% Arbeitslosenanteil passiert bzw. passieren muss, ist
    für die Betroffenen fatal. Darauf wird keine Rücksicht genommen werden auch in Zukunft nicht. Es gibt dazu auch Aktivitäten über die kleine Gruppe, die sich ja nicht wegen Rolf Rojek (alleine) formiert hat.
    Da geht es auch um die Erhöhung der Ticketpreise, die ohne Anhörung der Fans durchgezogen wurde. Aber selbst wenn das kommuniziert worden wäre,
    glaube ich nicht, dass man die Entwicklung aufhalten kann. Da ich keinen festen Platz in der Arena habe, komme ich so ziemlich überall mal hin. Was da so ins Stadion läuft, hauptsächlich auf der Haupttribüne sieht so aus, als ob man gleich für die Gala, Die Bunte
    oder so abgelichtet werden würde. Klientel, dass alleine für den „Auftritt“ für 120 Stunden Sonnenbank und 1000,–€ fürs Outfit
    hingeblättert hat. 7-10,–€ mehr für ein Ticket sind da marginal.
    Der echte Gelsenkirchner wird da sicher schon verdrängt sein oder
    auf noch mehr anderweitig verzichten, damit er/sie sich die Saison leisten kann.
    Aber wie eingangs schon erwähnt, möchte ich die heroische Haltung der
    geschätzten Rivalen in Frage stellen, wie dort im sportlichen Erfolgsfall weitergewirtschaftet wird.

  40. sequencer sagt:

    „Zusätzlich wird bei den Spielen gegen Bayern München, Schalke 04, Werder Bremen, Borussia M’Gladbach, Hamburger SV und den 1. FC Köln ein Topzuschlag von 20% erhoben.“ http://is.gd/eYSWN

    „*bei den Spielen gegen Borussia Dortmund, Bayern München und beim letzten Heimspiel der Saison wird ein Topzuschlag von 10,- Euro auf Sitzplätze und 5,- Euro auf Stehplätze erhoben.“ http://www.schalke04.de/ticket.....01011.html

    Na, immerhin führt der BVB bei den Topzuschlägen 6:3!

  41. blau bär mz sagt:

    Finde die Aktion akzeptabel. allerdings schneiden sich die zecken damit ins eigene Fleisch, indem sie ihre Mannschaft nicht unterstützen, die ja nix dafür kann.
    mal wieder typisch bvb: zu kurz gedacht, schlecht gemacht!!!

  42. SimSch04 sagt:

    @Einer Zitat von dir: „Die ursprüngliche Aufregung rührte daher, dass in dieser Saison für das Spiel auf Schalke eine Preiserhöhung von 50% veranschlagt wurde.“

    Ich dachte es sei keine Aktion gegen Schalke, sondern allgemein. (!?)

  43. skAndy sagt:

    So! Das WEB 0.4 boykottiert jetzt auch! http://www.web04.de/2010/09/07/boykott/

  44. Carlito sagt:

    skAndy sagt:
    7. September 2010, 16:03 Uhr #

    So! Das WEB 0.4 boykottiert jetzt auch! http://www.web04.de/2010/09/07/boykott/

    So ist es richtig!!! :-)

  45. einer sagt:

    @SimSch04

    „@Einer Zitat von dir: “Die ursprüngliche Aufregung rührte daher, dass in dieser Saison für das Spiel auf Schalke eine Preiserhöhung von 50% veranschlagt wurde.”

    Ich dachte es sei keine Aktion gegen Schalke, sondern allgemein. (!?)“

    Man kann Dinge so verstehen, wie man sie verstehen möchte. Die Betonung liegt auf „ursprünglich,“ was soviel heißt wie der „Anstoß“ der Überlegung. Daraus ist die Diskussion und die Aktion entstanden. So jedenfalls nachzulesen auf den einschlägigen Seiten.

  46. Carlito sagt:

    Damit ist dann aber immer noch nicht geklärt, warum nicht schon lange gegen Topzuschläge (u.a. fürs Derby gegen uns) im eigenen Stadion der Zecken vorgegangen wurde/wird!?!

  47. Jago sagt:

    Dass ausgerechnet die Zecken, die mit ihrer Aktienausgabe und Umwandlung zur KGaA als erste die totale Kommerzialisierung des Fußballs betrieben haben und ihre Farben an Nike verkauften (wer erinnert sich nicht an das Neongelb) jetzt mit Unterstützung von Mr. Populismus die Schalker anprangern ist einfach nur lachhaft. Selbst die WAZ hat das begriffen.

    Und wenn uns diese ungebetenen Gäste ersparrt bleiben, samt ihrer rechten Desperados, umso besser. Ich denke dies sollte nicht eine einmalige Aktion bleiben.

  48. skAndy sagt:

    Sind nicht die eigentlich gestraften die bayernzuschauer? Die müssen doch überall wo sie hinkommen einen topzuschlag berappen. Wo muss der gemeine dortmundfan diesen denn noch bezahlen, ausser im schönsten stadion europas?

  49. Torsten sagt:

    Übrigens: Wer aktuell über den BVB Karten für das Spiel gegen Bayern München ordern möchte, muss gleichzeitig eine Karte für das Spiel gegen Kaiserslautern kaufen. Das nennt sich dort werbegerecht „Meisterpaket“.

  50. Carlito sagt:

    Ja, ja, einfach dem Kind einen anderen Namen geben, und schon is es in Ordnung oder wie? Lachhaft die Lüdenscheider!

  51. Ollis sagt:

    @Torsten

    Das hier im Blog Unwahrheiten verbreitet werden, wusste ich bisher noch nicht. Auch wenn es gegen Dortmund geht, sollte man sich vorher informieren…

    BVB – 1.FC Kaiserslautern

    Vorverkaufsstart 23.08.10
    Vereinsmitglieder ab 21.08.10

    BVB – FC Bayern München

    Vorverkaufsstart 06.09.10
    Vereinsmitglieder ab 04.09.10

    Einzelkarten sind also zu bekommen. Das „Meisterpaket“ ist nur eine Option für Fans, die sowieso zu beiden Spielen gehen wollten. Die Tickets sind dann in der Kombination billiger. Da das Spiel gg. Kaiserslautern unter der Woche ausgetragen wird, ist diese Verbindung durchaus sinnvoll. Übrigens wird diese Option sehr gut angenommen, im Moment sind alle Karten ausverkauft.

  52. skAndy sagt:

    Was denn jetzt? Sind jetzt alle Karten weg, oder waren am 4.9. noch Einzelkarten erhältlich??? Und ab dem 11.9. werden sie verschenkt??? Bringt nur nichts, wenn keine mehr da sind, weil man gezwungen war, sie sich vorher zu sichern.

  53. Ollis sagt:

    man kann ab dem 23.08 für das Spiel gg. Kaiserslautern Einzelkarten erwerben (Vereinsmitglieder ab dem 21.08). Für das Spiel gegen Bayern ab dem 06.09 (also ab gestern).

    Zeitgleich zum Vorverkaufsstart gg. Kaiserslautern konnte man auch das „Meisterpaket“ erwerben und hatte damit einen kleinen Zeitvorsprung gegenüber den Leuten, die auf die Einzeltickets gewartet haben.
    Trotzdem bleibt die Aussage falsch, das man gezwungen war, das gesamte Paket zu kaufen, wenn man nur das Spiel gg. die Bayern gucken will.

  54. Torsten sagt:

    @Ollis:

    Vielleicht liest Du Dir meinen letzten Kommentar nochmal genau durch, vielleicht rappelts dann bei Dir, dass ich keineswegs „Unwahrheiten verbreite“. Und vielleicht rappelts auch nochmal, wenn Du Dir klarmachst, dass Karten für das Spiel gegen Bayern „Keine Karten online mehr verfügbar“ sind, man sie aber im „Meisterpaket“ nach wie vor bekommt.

  55. Ollis sagt:

    Man bekommt keine Karten mehr im Online-Shop für das Meisterpaket. Auch telefonisch ist alles ausverkauft.

  56. packer sagt:

    @ Thorsten:

    Willst du wirklich mit Lüdenscheidern über Wahrheit streiten??? Der Verein der trotz eindeutigen Videobeweises von Klopp, Watzke und Zorc verbreiten läßt, man glaube Pinocchio??
    Das ist nun wirklich verlorene Liebesmüh, und die Aktion richtet sich wirklich in echt nicht gegen Schalke, ich schwöre.
    Das Meisterpaket ist wirklich nur ein Versuch der KGaA ihre treuen Fans mit billigen Karten zu versorgen. Wieso willst du das denn nicht verstehen?

  57. skAndy sagt:

    Omannomann… Wenn doch schon vor dem Verkaufstart für die Einzelkarten alles ausverkauft ist, kann man doch keine Einzelkarten erwerben, oder? Das was du als „kleinen Zeitvorsprung“ ist doch in Wahrheit ein: „Du musst das Paket kaufen, weil die Karten zum regulären Verkaufstermin dank unserer feinen Stragtegie ausverkauft sein werden.“ Nochmal formulier‘ ich es nicht um!

  58. Ollis sagt:

    Die Karten für das Bayern-Spiel sind immer vor dem regulären Verkaufstermin ausverkauft, da in der Regel alle Karten schon im Mitgliederverkauf über die Ladentheke gehen bzw. über 50.000 Karten eh schon als Dauerkarte geblockt sind.

    Im Mitgliederverkauf gab es dann gestern auch wie immer Einzelkarten für das Spiel gegen die Bayern. Von Zwang kann also keine Rede sein.

  59. skAndy sagt:

    Ich fass es nicht! UND NICHTMITGLIEDER? Hatten also nur eine Chance, wenn sie… Ach, ich habe keine Lust mehr… Ihr seid ein toller Verein. Bei euch läuft alles rund! Die 17 anderen sind die bösen. Ach ne, nur Schalke, oder?

  60. janw sagt:

    Gibt es kein Captcha-Plugin für WordPress, dass es den Borussen unmöglich macht, hier zu kommentieren? :D

    Nein, wir wollen die Diskussion ja offenhalten :P

  61. Torsten sagt:

    @Ollis:

    Ich merke, Du bist mit den Handhabungen Deines Vereins sehr zu frieden. Das gönne ich Dir. Mir ist der Ticketverkauf bei Borussia ehedem völlig einerlei. Deshalb kommt von mir dazu nun nichts mehr.

    Die ganze bei Euch/bei uns-Orgie halte ich sowieso für etwas OffTopic. Meines Erachtens sind die Tickets hüben wie drüben zu teuer. Meines Erachtens ist eine Aktion gegen zu hohe Ticketpreise mit Verweis auf die Folgen für die Liga durchaus legitim. Meines Erachtens ist die Aktion aber völlig unsäglich eingestielt, weil sich die Masse der Borussen nun an Schalke 04 als das große Böse hochzieht – nie im Leben hätten sich ähnlich viele Fanclubs zu einem Spiel gegen Leverkusen zum mitmachen motivieren lassen – und sie ist auch deshalb daneben, weil man zulässt, dass der Verein die Aktion zur Öffentlichkeitsarbeit missbraucht. Diese Aktion richtete sich deshalb nun nicht gegen hohe Ticketpreise, sondern gegen hohe Preise auf Schalke. Und dazu passt eben der Spruch: Wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller scheissen.

    Das wars von mir dazu.

  62. skAndy sagt:

    Zumal, entschuldige wenn ich immer noch keine Ruhe gebe, wenn doch die Einsicht ist, dass die Folge der hohen Preise die ist, dass anderes, nicht stimmungsträchtiges Volk aufläuft, die Karten aber trotzdem verkauft werden, ist dann nicht eher ein „Stimmungsstreik“ angebracht (also hingehen und still sein) statt nicht hinzugehen und das Feld denen zu überlassen, die es früher oder später im Falle des Falles erobern werden?

    Und das am besten im EIGENEN Stadion. Und damit spreche ich nicht die Borussen, nicht die Schalker, sondern alle Fußballfans an.

    Und wenn man etwas ändern will, liebe Borussia-Fans, dann geht es SO ganz bestimmt nicht, weil man alle ins Boot holen sollte, statt weiter nur mit dem Finger auf andere zu zeigen.

  63. Ollis sagt:

    @Torsten Zufrieden mit der Preispolitik in Dortmund bin ich keineswegs. Ich habe mich auch eigentlich nur noch wegen deiner Aussage zum „Meisterpaket“ noch einmal zum Thema gemeldet, da diese leider falsch war.
    Werde mich jetzt auch wieder aus eurer Diskussionsrunde zurückziehen. Die Aktion findet außerhalb des Ruhrgebietes großen Anklang und selbst die UGE springt fast über ihren Schatten und steht der Aktion nicht so negativ gegenüber. Bin gespannt was sich in Zukunft daraus entwickelt und inwiefern oder überhaupt sich Schalker Gruppierungen einbringen werden.

  64. Fan sagt:

    Mich würde einmal interessieren, warum man in Dortmund verschweigt,

    – dass ein Schalke Fan schon seit Jahren knapp 20 Euro für einen Gästestehplatz im Signal-Iduna-Park zahlt, während BVB-Fans bislang zu einem Spottpreis Stehplatzkarten für das Spiel auf Schalke bekamen,

    – dass der BVB den sicheren Erwerb eines Tickets für das (begehrte) Spiel gegen den FC Bayern (und sicher auch in der Rückrunde gegen Schalke!) an den Kauf (Bedingung) eines weiteren Tickets gegen das wenig attraktive Lautern gekoppelt hat (sog. „Meisterpaket“: meisterlich ist da nur die Abzocke der Bayern/Gästefans, die das Spiel gegen Lautern nicht die Bohne interessiert!),

    – dass der BVB für die eigenen Sitzplatzkarten (konkret die, die nach Ablauf der o.g. Koppelungsaktion angeboten werden) bis zu 30% höhere Preise als Schalke in vergleichbaren Sitzplatzkategorien verlangt,

    – dass der BVB – anders als Schalke – seine Fans und Kunden bei Kartenbestellungen (egal ob erfolgreich oder nicht) minutenlang hinhält in einer sehr teuren Tickethotline (zudem reiner Sprachcomputer: man bekommt gar keinen Mitarbeiter an den Hörer),

    – dass der BVB bei sage und schreibe sechs Spielen (Schalke bei drei!) einen sog. Topzuschlag erhebt,

    – dass der BVB (offizieller Vorverkauf) sage und schreibe 7 Euro Gebühren (zusätzlich zum Kartenpreis und zusätzlich zu den Vorverkaufsgebühren) verlangt, auch wenn nur eine (Stehplatz-)Karte für ein Heim- oder Auswärtsspiel bestellt wird?

    Das alles macht deutlich: Der Boykott hat ausschließlich das Ziel Schalke in ein schlechtes Licht zu rücken. Er ist alles andere als ehrlich gemeint und an Scheinheiligkeit gar nicht mehr zu überbieten!

  65. Carlito sagt:

    Amen! Aber haben wir wirklich was anderes von denen erwartet, bei den Nummern, die da in der Vergangenheit abgelaufen sind?!?

  66. McP sagt:

    Ich frage mich, ob die leitenden Angestellten beim BVB in dieser Sache besonders dumm oder besonders clever sind. Den BVB-Anhängern geht es ja selbstlos um die Ticketpreise in deutschen Stadien. Der BVB sagt: Toll, dass ihr was gegen (die Ticketpreise bei) Schalke macht. Zu dem was die Aktion angeblich erreichen soll, kein Wort (oder habe ich was übersehen?). Man stiehlt sich beinahe unbemerkt aus der Diskussion und kanalisiert Alles gegen Schalke. Als BVB-Anhänger mit den hehren Zielen würde ich mir maximal verarscht vorkommen.

  67. Arne sagt:

    Übrigens sehr interessant, wie Klopp jetzt versucht, bei seinen Äußerungen zurückzurudern: http://www.derwesten.de/sport/.....87600.html
    Hat ja immerhin vier Tage gebraucht um zu erkennen, dass er das alles nur als Spaß gemeint hat….

  68. Nick sagt:

    @Fan: Differenzieren kann anscheinend so schwer sein. Du listest hier lang und breit auf, was ‚der BVB‘ alles so macht. Da könnte man das eine oder andere dazu sagen (z.B. das 0,14 €/min für irgendwelche Hotlines gang und gäbe sind), aber darum geht es gar nicht. Denn die, die für die von dir angesprochenen Dinge verantwortlich sind, sind definitiv nicht die, die für den Boykott verantwortlich sind. Der wurde von der Fanszene angestoßen und die kann wiederum nichts für die Preise in Dortmund.

    @Arne: Dein Problem und das vieler anderer hier ist offensichtlich, dass ihr die B***-Zeitung ernst nehmt. Nachdem, was dort in der Vergangenheit schon über euren und vermutlich jeden anderen Fußball-Bundesligisten geschrieben wurde, sollte man eigentlich vorsichtig mit Zitaten aus diesem Blatt sein. Deren Methode, Details und Banalitäten aufzubauschen und aus dem Zusammenhang zu reißen, sollte inzwischen jedem Fußballfan in Deutschland bekannt sein. Wenn du es durchhältst, schau dir mal bei den „Ruhr Nachrichten“ die heutige Pressekonferenz von Klopp an, da wird es vielleicht auch dir klar.

  69. Arne sagt:

    @Nick:

    Mir ist die Problematik dieser „Zeitung“ bekannt und ich sehe sie äußerst kritisch, auch wenn du dies dem gemeinen Schalke-Fan wohl nicht zutraust, aber:

    1. Klopp hat diese Zitate nicht irgendwo, sondern eben genau einem Bild-Redakteur gegenüber gemacht.

    2. Brauchte er vier Tage, in denen sich das so schön hochschaukelte, bis er diese Fehlinterpretation richtig gestellt hat. Nicht gerade reaktionsschnell…

    3. Ist „Kloppo“ nun auch nicht der Bild-Kritiker vor dem Herrn: http://www.bild.de/BILD/sport/.....klopp.html

    Jaja, sowas alles wird es von Magath auch geben, das ist mir klar…

  70. skAndy sagt:

    @Nick Dann fällt es dir sicherlich leicht zu erklären, warum man ausgerechnet in der Veltinsarena streikt und nicht bei einem beliebigen anderen, bzw. was weitaus naheliegender wäre, bei einem Heimspiel?!? Und vor allem, warum die initiierende „Fanszene“ sich mit dem BVB vereint, OBWOHL die Zustände, die „Fan“ beschrieben hat, herrschen. Aber darauf magst du sicher nicht eingehen, oder?

  71. Nick sagt:

    @Arne: Ich wäre sicher der Letzte, der etwas gegen einen B***-Boykott von Klopp hätte. In der erwähnten PK sagt er, wie das ungefähr abgelaufen ist: Man hat ihm einen Haufen Fragen zum Boykott gestellt und sich dann die eine flapsige Bemerkung rausgepickt und aufgebauscht. Andere Medien haben bei der B*** gewildert und das Zitat aufgegriffen. MMn darf Klopp solch eine humorvolle Bemerkung machen. Magath ist die leise Ironie, die er mal beherrschte, ja leider weitgehend verloren gegangen.

    @skAndy: Doch, selbstverständlich. Es wird beim Derby in Gelsenkirchen gestreikt, weil das besonders medienwirksam ist. Anders kriegst du (leider) nicht die gleiche Aufmerksamkeit für ein berechtigtes Anliegen. Die Debatte allerorten beweist das doch. Natürlich ist es auch legitim, gegen die prozentual gesehen enormen Preissteigerungen in der Arena zu protestieren. Dass sich die BVB-Fans mit dem BVB, also den Verantwortlichen, in dieser Frage vereinen, ist eine Außenwahrnehmung. Die Forderung „Keinen Zwanni für nen Steher“ gilt natürlich auch für den BVB. Dass man sich generell mit seinem Verein vereint, lässt sich ja schon am Wort selber ablesen. ;)

  72. Torsten sagt:

    Meines Erachtens wollte Klopp nicht witzig sein sondern er wusste, dass er mit solch einem Spruch bei einem großen Teil der Fans der Borussia punktet. Das ist populistisch. Das ist keineswegs ungehörig oder verboten, das ist durchaus legitim. Nur wurde damit die Aktion als solche vor die Wand gefahren – und von den Initiatoren hat sich niemand gewehrt, jedenfalls nicht so laut als dass es 30km entfernt jemand hätte hören können.

    Übrigens finde ich „B***“-schreiben albern, genauso wie das generelle Verurteilen von allem, was in Bild steht. Magath arbeitet hervorragend mit Bild zusammen, davon profitieren beide Seiten. Klopp macht das ähnlich. Wir sind alle sicher „medienkompetent“ genug, um zwischen den guten und schlechten Texten zu unterscheiden und zu durchschauen, wer wo und bei wem abschreibt. Ich plädiere für mehr Gelassenheit im Umgang mit Bild.

  73. skAndy sagt:

    Vor allem ist es sehr wichtig Bild zu lesen. Denn dann weiss man gleich, wie 80% der Mitbürger argumentieren werden!

    @Nick Danke. Verstehe ich. Trotzdem kannst du aber nicht abstreiten, dass trotz oder eben wegen dem großen Medieninteresse die Aktion fehlgeleitet ist. Und zweitens kann man doch einen Verein nicht an den Pranger stellen (zumindest nicht bevorzugt), weil er die Preise lange NICHT erhöht hat, und sich dann anpasst. Ich finde, entweder sollte jeder Fan SEINEN Verein bearbeiten oder man zieht sowas global auf. Das wäre um einiges wirkungsvoller. Und eine halbleere Südtribüne hätte sogar beim Spiel gegen ‚Lautern eine große Öffentlichkeit. Versprochen!

  74. Nick sagt:

    @Torsten: Ob der Satz populistisch oder witzig gemeint war, wird Ansichtssache bleiben. Dass damit die Sache „vor die Wand gefahren“ wurde will mir ebensowenig einleuchten wie die Forderung, dass sich die Organisatoren des Boykotts von einem Satz von Jürgen Klopp distanzieren müssten. Wer auf den einschlägigen Webseiten nachliest, erfährt, was wirklich dahintersteckt – wer nur Boulevard liest, natürlich nicht.

    Auch wie man mit der meistgelesenen Tageszeitung Deutschlands umgehen sollte, ist natürlich Ansichtssache. Ich selbst habe nicht das geringste Interesse daran, dass die von uns profitieren und umgekehrt kann ich ebenso darauf verzichten. Und das gängige Argument „aber der Sportteil ist gut“ kann ich auch nicht nachvollziehen – der bewegt sich i.d.R. zwischen Hofberichterstattung und Dreck schleudern. Da hilft es auch nicht, wenn sie hin und wieder eine Meldung als erste haben. Das Sündenregister dieses Blatts ist nicht nur im Sport zu lang für Gelassenheit im Umgang mit denen – meine Meinung.

    @skAndy: Es soll ja eine globale Aktion werden, nur mit dem Derby als Startpunkt. Es interessieren sich auch immer mehr Vertreter anderer Vereine dafür. Gut, der BVB hatte bisher höhere Auswärts-Stehpreise beim Derby. Nun ist Schalke aber mit dem Überschreiten der 20€-Grenze über das Ziel ‚Anpassung‘ hinausgeschossen. Über den Sinn einer halbleeren Südtribüne kann man diskutieren. Das würde sicher eine gewisse Aufmerksamkeit garantieren, allerdings sind genau diese Plätze nun mal die billigsten im Stadion. Mal sehen, was in Zukunft noch passiert.

  75. Benjaminho sagt:

    Ich klink mich mal ein….

    Warum bleiben nicht alle aus dem Stadion, sowohl Schalker als auch Dortmunder? Ausverkauft sein wird es wohl wirklich, das heißt aber noch lange nicht, dass auch alle hingehen müssen oder???

  76. Torsten sagt:

    @Benjaminho: Das könnten wir ja grundsätzlich machen. Tickets kaufen, aber einfach nicht hingehen. Das wäre noch’n Stück absurder. Kreativität ohne Grenzen!

  77. Benjaminho sagt:

    Yes, wieso eigentlich wirklich nicht. Derby auf’m Platz von Wanne-Eickel…

Schreibe einen Kommentar