Peinlich

Am Ende hat Meister Magath wieder recht. Schalke wird auf Grund eines Tores, mit einem besseren Torverhältnis gegenüber Befica Lissabon, hinter Oympique Lyon, als Zweiter der Gruppe B in die nächste Runde einziehen. Vermutlich jedenfalls.

Was die Zukunft auch bringen mag, gestern Abend habe ich mich geschämt. Nicht weil Christoph Moritz auf Grund mangelnder Klasse das entscheidende Tor verschenkte. Sondern weil mein Verein ganz offensichtlich nach dem Platzverweis für Benni Höwedes nicht mehr gewinnen wollte.

Natürlich darf man hadern. Ob des haarsträubenden Fehlers Moritz‘, ob der offensichtlichen Fehlentscheidung des Schiedsrichters beim Platzverweis. Aber in mehr als einer Halbzeit nicht einmal auf des Gegners Tor zu schießen, mit drei Einwechslungen trotz Rückstandes dreimal nur die Defensive zu verstärken, das ist peinlich, ob mit 9, 8 oder 7 Feldspielern. Das ist eines Champions League-Teilnehmers nicht würdig.



29 Kommentare zu “Peinlich”

  1. Rainer Edelmann sagt:

    Torsten,

    Ich bin wahrlich kein Magath-Jünger – dennoch fand ich den Auftritt ganz und gar nicht peinlich. In Überzahl hat Lyon gezeigt, was Qualität ist und wie man das Bällchen laufen lässt.

    Peinlich war Hannover.

    Die ersten 20 Minuten gestern waren sehr ordentlich, dann kam es zum blöden Tor.

    Auswechslung 1: Matip für Deac kann ich absolut nachvollziehen – die Abwehr musste stabilisiert werden. Ein 0:2 in Unterzahl in Lyon; da ist der Drops gelutscht.

    Auswechslung 2: Ich vermute, Magath wollte mehr Passsicherheit. Gerade in Unterzahl gegen eine spielstarke Mannschaft muss man in der Lage sein, einen Ball zum Mitspieler zu bringen. Jones ist wohl derjenige, der im Team die größten Probleme in punkto Passgenauigkeit hat. Hätte man offensiver wechseln können? Sicher.

    Auswechslung 3: Dies hatte nichts mit defensivem Wechsel zu tun, sondern mit Standards. Magath hat gehofft, Standards von rechts zu bekommen, die Schmitz dann mit links vors Tor bringt. Gab es aber nicht.

    Peinlich würde ich das nicht nennen.

    Ich bin aber nach wie vor der Ansicht, dass man Schmitz von Beginn an bringen sollte, um auch mal über links zu einer Flanke zu kommen.
    Zudem sollte ein 13 Mio.-Neuzugang (Jurado), am letzten Tag der Transferperiode geholt, sofort funktionieren. Oder man sollte im Kader einen Rechtsverteidiger von Klasse haben.

    Das finde ich eher peinlich.

  2. MAGsein sagt:

    Die erste halbe Stunde war okay, mit ihr verbunden wachsende Hoffnung auf ein endlich mal insgesamt ordentliches Spiel. Aber dann – was für ein Grottenkick. Habe mal wieder über das Warum zu Auswechslungen, hohen Bällen, Mittelfeldpräsenz, usw. gerätselt. Ein absolut schwacher Auftritt in Unterzahl, vom Team, dass angeblich von einem harten Hund trainiert wird. Genau dieser Trainer, der in der letzten Saison aus wenig viel herausgeholt hat, der hätte doch in der Halbzeitpause Dampf unterm Kabinendach machen müssen. Das krieg ich nicht zusammen.

  3. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Ich fand den Auftritt auch peinlich, aber aus dem Grund, dass wir eine komische Mischung zwischen absoluten Grobmotorikern wie Sarpei und
    Jones haben, die wiederum beim Zweikampf beissen und dann unseren Technikern wie Raul, Farfan und Rakitic, die man nicht so über einen
    Kamm scheren kann, da Farfan stark begonnen hat und auch in der Defensive einige gute Szenen hatte, Raul wie in den Spielen zuvor
    stets bemüht (jetzt nicht so negativ bitte) und Rakitic, der einfach
    kein Schmackes hat.Läuft nebenher, hinterher und fehlpasst einfach viel
    zu oft. Peinlich, da es einfach so aussieht als wüsste keiner was zu tun ist, wo man hinspielen muss oder wie man sich freiläuft und und und. Ich hab’s icht gezählt, aber wenn wir den Ball mal hatten war er gefühlt nach 1-7 Sekunden wieder beim Gegner. Das ist peinlich.

    Die Einwechslungen machen schon Sinn, da weder Sarpei und Jones irgendwas positives nach vorne zustande bekommen haben. Nur das
    war schon viel früher zu erkennen.

    Das Leiden geht weiter.

  4. christian sagt:

    Peinlich ist nicht die richtige Bezeichnung da gebe ich
    Rainer vollkommen Recht !

    Aber am Ende zählt das Ergebnis oder besser die Ergebnisse bis jetzt.
    4 Niederlagen in Folge, da wird es gefährlich. Niederlagen
    werden plötzlich zur Gewohnheit und ruckzuck steht man mit beiden
    Beinen tief in der Sch*. Die Gegner verlieren den Respekt,
    meist kommt auch noch Pech dazu…..

    Wenn es diesen Sonntag die 5. Pleite gibt, dann heißt es Abstiegskampf!

  5. papajoe sagt:

    Ich gebe Rainer Edelmann völlig recht. Ausserdem: Man MUSS in Lyon nicht gewinnen, wenn sich die Situation nach 30 Minuten so darstellt wie sie nun mal war.

  6. David04 sagt:

    Ich glaube, es ging nicht darum, ob man da gewinnen muss oder verlieren darf, sondern eher um die Art und Weise wie das passiert ist.
    Die Mannschaft hat ordentlich angefangen. In Zeiten, wo es besser läuft wäre wahrscheinlich auch der eine oder andere Ball mal reingegangen. Und so ein dummer Fehler wie beim Gegentor oder so eine schwachsinnige rote Karte kann auch immer mal passieren. Die Frage ist doch dann: Wie geht man als Mannschaft und Trainer damit um? Und das fand ich das Erschreckende.
    Klar, dass man die ersten 5 Minuten nach dem Gegentreffer geschockt ist, ist normal. Aber das, was da vor allem in der 2ten Halbzeit passiert ist, war echt schockierend. Nach jedem Ballgewinn hat es maximal 10 Sekunden gedauert, und das Ding war wieder weg! Jedes Mal! Irgendein uninspirierter, unpräziser, langer Ball nach vorne, wo Huntelaar gegen 2 oder 3 Abwehrspieler nicht den Hauch einer Chance hatte. Der muss sich auch so langsam fragen, was er sich da angetan hat… Und mehr ist eigentlich nicht gekommen. Da frag ich mich echt, wie das in Zukunft besser werden soll?
    Meine Hoffnungen liegen da ja auf Jurado. Ich versteh auch nicht, warum der gar nicht spielen darf. Wer im Supercup mit Atletico gegen Inter gewinnt, soll zu „schwach“ für Hannover oder Lyon sein? Versteh ich nicht.

  7. SimSch04 sagt:

    Ich bleibe auch nach einer Nacht „Drüber-Schlafen“ dabei: Eine Abwehr die lange Pässe, statt klugem Aufbauspiel betrieben hat, und ein unfähiges Schiri Team war Schuld an der Schalker Niederlage.

    Das Mittelfeld um Rakitic hatte in der 2. HZ gar keine Chance aufzufallen und nach vorn zu spielen. Und Huntelaar und Raul immer wieder mit hohen langen Bällen anzuspielen ist einfach nicht die Lösung und die können sowas auch nicht verwerten.

  8. papajoe sagt:

    ich weiss es ist schwer Geduld zu haben. Ich hab Vertrauen in den Trainer und das Team. Lass die mal eingespielt sein. Und noch ist nichts verloren.
    Man ist noch in allen drei Wettbewerben vertreten. SCHMUNZEL

  9. Carlito sagt:

    Ausserdem: Man MUSS in Lyon nicht gewinnen, wenn sich die Situation nach 30 Minuten so darstellt wie sie nun mal war.

    Dem schliesse ich mich mal an. Peinlich fand ich es nach dem 0-1 und der unberechtigten und total überzogenen roten Karte gegen uns auch nicht. Was nützt es, mit 10 gegen 11 in Lyon mutig nach vorne zu spielen und sich dadurch noch 3-4 einschenken zu lassen, die dann womöglich hinterher entscheiden, ob man ggf. 2. oder 3. oder sogar nur 4. in der Gruppe wird.

    Magath hats ja hinterher erklärt, sie haben auf den einen Konter oder eher noch auf den einen Standard gewartet und gehofft, deswegen wie bereits gesagt auch Schmitz, aber es hat halt leider nicht sollen sein.

    Frei nach Thomas Helmer: Haste Scheiße am Schuh – haste Scheiße am Schuh.

    Und so ist es halt derzeit leider bei uns, da kommt dann halt eins zum anderen, nämlich der katastrophale Fehler in der Abwehr zum totalen Aussetzer des Schiris.

    Was bleibt ist die Hoffnung, dass es einfach irgendwann besser werden muss!

  10. Torsten sagt:

    Irgendwas ist hier falsch. Bin ich ein Romantiker, weil ich der Meinung bin, dass es nicht das Ziel sein sollte, ein Fußballspiel zu verlieren? Bin ich der einzige Romantiker?

    Spielt Schalke demächst in München auch auf ein 0:1? Da MUSS man auch nicht gewinnen. Vielleicht entscheidet das Torverhältnis am Ende auch über Platz 5 oder 6. Oder über Platz 16 oder 17.

    Mann Leute, ich mache mir Sorgen. Schönsaufen immer erst ab 19:04 Uhr.

  11. blogundweiss.de » Blog Archive » Wieder nix sagt:

    […] wirklich nachvollziehen. Heute geht das. Deswegen empfinde ich diese Niederlage auch nicht mehr als peinlich. Gestern sah das anders […]

  12. David04 sagt:

    Auch Schönsaufen hat seine Grenzen.

  13. janw sagt:

    Kann Rainer auch nur beipflichten. Jetzt weiß ich, wie es sich anfühlt, wenn man Fan eines Drittligisten ist, der im DFB-Pokal auf den FC Bayern trifft! 90 Minuten bangen, dass es nicht noch schlimmer wird.

    Dennoch bin ich der Meinung, eine Weiterentwicklung gesehen zu haben. Raul und Plestan gefielen mit deutlich besser als in den vergangenen spielen. An der IV und an Sarpei sollte FM jedenfalls nichts mehr ändern, gerade die IV erscheint mir sehr stark zu sein.

    Dennoch, immernoch ein zweitklassiger Fussball, wenn auch auf einem deutlich höherem Niveau als gegen Hannover oder Hoffenheim. Für das Spiel vorm leeren Gästeblock sehe ich aber jetzt bereits schwarz. Ich glaub, ich nehm mir für nächsten Montag schonmal Urlaub!

    Grüße
    Jan

  14. Rainer Edelmann sagt:

    Torsten,

    romantisch ist schön – angesichts des Magthschen „alles auf links drehen“ ist mir aber merkwürdig unromantisch auf Schalke.

    Klar, man sollte jedes Spiel gewinnen wollen. Ab und an muss man aber auch einsehen, dass der Gegner besser ist. Dies war gestern in der zweiten Hälfte der Fall (nicht nur wegen der Überzahl).

    Das Team ist nicht nur nicht eingespielt, ihm fehlt augenscheinlich Qualität. Dies macht mir viel mehr Sorgen und wundert mich, da man eine Menge Geld in die Hand genommen hat.

  15. skAndy sagt:

    Ich weiss nicht, warum man das so aufbauschen muss… wen man gegen ein Mittelfeld wie das von Lyon mit einem Mann weniger spielt, sollte man froh sein, wenn es bei dem Ergebnis bleibt. Da gibt es nicht viel Mittel. Wir haben das auf dem Papier schwerste Spiel der Gruppe hinter uns, und sahen dabei nicht mal schlecht aus. Eher unglücklich. Für mich ist alles genau so schlimm, wie es noch vorgestern war. Nicht mehr und nicht weniger!

  16. Carlito sagt:

    Für mich ist alles genau so schlimm, wie es noch vorgestern war. Nicht mehr und nicht weniger!

    Macht die Sache irgendwie auch nicht besser befürchte ich…

  17. derwahrebaresi sagt:

    ich habe die große befürchtung, dass das am sonntag so weitergeht.

    … und dann wird auf schalke vermutlich der baum brennen.

  18. janw sagt:

    … und dann wird auf schalke vermutlich der baum brennen.

    Zynismus AN
    Vielleicht wär das gar nicht mal so verkehrt…
    Zynismus AUS

  19. papajoe sagt:

    Vielmehr war gestern leider nicht drin.

    Ich war schon erschrocken wie offensiv FM gestern zu Anfang spielen lies. Auswärts. Beim Favoriten. Nach dem Motto Angriff ist die beste Verteidigung.

    Das Konzept schien aufzugehen.

    Wenn dann jemand aus dem Defensiv-Verbund herausbricht ist es m.E. nachvoll-
    ziehbar, dass in der Offensive zurückgerudert werden muss. Vermutlich hätte
    eine eingespielte, gefestigte Mannschaft einige wenige Konter setzen können.

    Schalke ist nicht eingespielt. Lyon hat nichts zugelassen.

  20. Philipp sagt:

    Kann Torsten nur zustimmen. Dieses „vielleicht entscheidet die Tordifferenz“-Gerede ist meiner Meinung nach sinnlos. Vielleicht entscheidet am Ende ein Punkt über Achtelfinale und CL-Kohle oder den 4. Platz und nichts. Dann bringt uns das gestrige 0-1 aber auch gar nichts. Fakt ist, dass man bei einem Fußballspiel immer etwas mitnehmen will, entweder 3 oder 1 Punkt. Aber Magath wollte gestern anscheinend nur die Höhe der Niederlage regeln.

  21. BlauWeissNord sagt:

    Ich glaube Andi Brehme sagte einst:

    „Haste Scheisse am Fuss, haste Scheisse am Fuss.“

    Leute wir haben im Moment die Seuche! Pech und Unvermögen angereichert durch die gefährliche Psychospirale des „In-Rückstand-geratens“ machen uns sehr anfällig im Moment. Ich gebe Torsten Recht, meine Ansprüche sind eigentlich auch die, dass wir gegen Lyon schon mal mindestens nen Punkt holen können.

    Zur Sache:
    1. Die Auswechslungen halte ich für „suboptimal“, denn: Magath will den spielerischen Umbruch und hat gestern (Spox hat es mE nach ganz gut getroffen) das alte Schalker Modell von letzer Saison spielen lassen. Ich gebe hier allen Recht, die der Ansicht sind, man hätte offensiver wechseln und auf den Ausgleich spielen sollen. Wir brauchen ein Erfolgserlebnis=Tor! Das schiessen wir nicht mit Kluge und Schmitz, auf Standarts zu hoffen ist viel zu wenig! Klar, eine höhere Niederlage wäre auch uU noch schlimmer für die Psyche!

    Ich sag es immer wieder: Auch diese Negativserie wird zu Ende gehen!

    Aber ich will nicht abstreiten, dass mir angesichts des Schicksals von Hertha und Stuttgart letzte Saison langsam immer mulmiger wird. Mit jeder Niederlage mehr brauchen wir eine umso längere Siegeserie um das aufzuholen.

    Erinnert euch aber auch an Bayern letzte Saison: Van Gaal sollte schon gehen, Bayern war schon so gut wie aus der CL ausgeschieden und lag 1:0 in Turin zurück! Dann gewannen sie 1:4 und drehten die ganze Saison!

    Ich hoffe wir nehmen dieses Schicksal und nicht das von Hertha. Aber jetzt in der Niederlage müssen wir zu Schalke und zusammenstehen! Kein „Mode-Fantum“ nur wenns gut läuft!
    S04 bis in den Tod!!! Auch in der zweiten Liga ;) !

  22. papajoe sagt:

    BlauWeissNord: Klar, eine höhere Niederlage wäre auch uU noch schlimmer für die Psyche!

    … und am Sontach is Derby !

    Deswegen meine ich war es richtig nicht sehenden Auges ins offene Messer zu laufen.

  23. Andi M. sagt:

    Ich fands auch nicht peinlich, aber vielleicht auch eher aus Gewohnheit. Schlimmer find ich, dass trotz Einkäufe keine neue Spielkultur aufkommt und noch niemals der Kampf übrig geblieben ist. Und aktuell kommt die Befürchtung hinzu, dass wir am Sonntag einen eingeschüchterten und kopflosen Hühnerhaufen als Mannschaft auf dem Platz sehen.
    Aber vielleicht sind wir ja jetzt der angeschossene Löwe, der besonders gefährlich ist und fegen den überheblichen Watzke-BVB vom Platz. Dann war alles bestimmt so geplant & Hut ab vor dieser Taktik…!

  24. John Fire sagt:

    Also versuchen wir doch mal die positiven Sachen zu sehen. Plestan hat mir sehr gut gefallen. Bis zum Platzverweis war das spielerisch schonmal noch eine Steigerung zu Hoffenheim. Farfan hat noch immer eine gute Form und will offensichtlich was reissen diese Saison. Moritz war bis jetzt der beste ungelernte Rechtsverteidiger, trotz seines dummen Fehlers. Höwedes ist eindeutig der Leader der Abwehr, mit mehr Erfahrung passiert ihm auch kein Foul mehr, dass einen Schiri mit Nagel im Kopp dazu verführt Rot zu ziehen. Laut seiner Quote bis jetzt MUSS Huntelaar jetzt treffen. Jurado wird seine Spiele noch machen. Jones wird immer besser werden. Mit 11 Mann (und weniger Fehlpässen) hätte Schalke noch den Ausgleich geschafft. Es ist halt ein doppelter nachteil, wenn eine Mannschaft zu 10t spielt, wenn sie noch nicht eingespielt ist und eine Niederlagenserie im Rücken hat.

    Da steht zwar so unglaublich vieles negatives dagegen, auch ich mach mir Sorgen, aber wenn Sonntag gewonnen wird ist schonmal ein Saisonziel erreicht und durch die englische Woche in der Buli kann so auch ganz schnell eine Serie gestartet werden. Das ewige gelabere von wegen Hertha kann ich echt nicht mehr hören. Die sind abgestiegen, weil sie alle Führungsspieler verkauft haben und keine Typen mehr hatten. Wir haben eben solche dazugekauft, die müssen sich nur erst finden. Daher denke ich, dass der Vergleich mit Bayern doch schon eher passt.
    Hoffentlich.

  25. janw sagt:

    @JohnFire: +1

  26. Karl-Heinz sagt:

    Danke John Fire.

    Laßt uns mal die ersten 20 Minuten als „trotzdem“ positiv wahrnehmen. Magath hat das im Griff, davon bin ich noch immer überzeugt. Kann aber noch ein Leidensweg werden. Vermutlich kommt das sogar vielen Schalkern entgegen, fußend auf allen Statements seit Saisonbeginn.

    Glück auf

  27. Jan sagt:

    Wenn Raktic noch einmal hoch-diagonal zum Gegner passt, dann flipp ich aus.
    Es hat einfach die Anbindung gefehlt und ausser Jeff hat sich auch keiner die Seele aus dem Leib gerannt.

  28. Martin sagt:

    Natürlich ist es schöner, wenn man nach einem 0-1 mit einem Mann weniger mutig nach vorne spielt. Aber wenn man einmal über dieses Spiel und auch über die Tordifferenz hinausschaut, dann kann das auch ganz übel nach hinten losgehen.
    Insbesondere in der Defensive fehlt uns derzeit Selbstbewusstsein. Die zweite Halbzeit in Lyon kann da durchaus geholfen haben, die Abwehr hat ordentlich gestanden, obwohl sie unter Druck stand. Bei Angriffsfußball wären aller Wahrscheinlichkeit hinten Lücken entstanden, und wir hätten uns noch einige Gegentore gefangen. Folge: Die Abwehr ist in punkto Selbstvertrauen wieder am Boden.

  29. matz sagt:

    man könnte natürlich sagen, dass wir in vier Spielen nach vorne nichts zustande gebracht haben und daher die Frage, ob man mutiger hätte nach vorne spielen sollen, überflüssig ist. Sie hätten an dem Tag auch nicht gekonnt, wenn sie gewollt hätten

Schreibe einen Kommentar