Abstiegskampf

Abstiegskampf Schalke Frankfurt

Ist das noch ein unterirdischer Start für Schalke 04, oder ist bereits die Ligazugehörigkeit bedroht? Und macht die persönliche Antwort auf diese Frage eigentlich einen Unterschied in der Herangehensweise? Schalke erfährt in Frankfurt die nächste „moralische Niederlage“, sackt einen Punkt ein und steht mir deren 6 nach 9 Spielen weiter auf Platz 16.

Die zweite Halbzeit dieses Spiels entsprach aus Schalker Sicht tatsächlich dessen, was man sich allgemein unter Abstiegskampf vorstellt. Unterlegenheit. Schwere Beine. Rennen soweit es geht. Sich immer irgendwie dazwischen werfen. Keinen Gedanken mehr an Offensive, an das Spielen von Fußball verschwenden, sondern irgendwie über die Zeit kommen.
Schalkes größte Schwachstelle bleiben die Außenverteidigerpositionen. Stets braucht es die Aufmerksamkeit der gesamten Defensive, ständig wird ausgeholfen. Stets fehlt der Aushelfende auf seiner eigentlichen Position, ständig gibt es Löcher. Anfangs probierte Felix Magath auf diesen Positionen viel aus. Nun setzte er mehrere Spiele auf Uchida und Schmitz. Das eine blieb so erfolglos wie das andere. Eintracht Frankfurt spielte also konsequent über Außen. Dass kann man auch gegen zukünftige Gegner erwarten. Solange sich Schalke auf den Außenverteidigerpositionen nicht stabilisiert, wird man defensiv immer wieder ins Schwimmen geraten.

Auch in der ersten Hälfte war Schalkes Defensive nicht sicher, trotzdem kam das Spiel ausgeglichen daher. Fehlte nach der Pause die Kraft? Schalke spielt morgen im DFB-Pokal, nächste Woche Dienstag wieder in der Champions League. Kann man also in den nächsten Ligaspielen gegen Leverkusen und St. Pauli mit ähnlichen Einbrüchen rechnen? Wenn das Spielen nicht funktioniert – und Schalke konnte sich gerade eine Torchance wirklich erspielen, in der 18. Minute – dann sorgt auch der Kopf für schwere Beine. Dann sieht alles träge aus, dann schreit mancher Fan nach Kampf, obwohl die Spieler schon am Limit sind. Wenn eine Mannschaft versucht, mit bloßer Kraft die systematischen und spielerischen Defizite auszugleichen, wird sie keinen Erfolg haben. Laufen ist Voraussetzung, gelaufen wird, so simpel ist es nicht. Das ist dann Abstiegskampf.

Da irgendwie rauskommen, das Offensivspiel durchsetzten, nicht mehr, sondern „richtiger“ laufen, im besten Sinne zu spielen, das ist unter diesem immer größer werdenden Druck und unter den stets wiederkehrenden Negativeindrücken sehr schwer.

Aber hilft ja nix.



19 Kommentare zu “Abstiegskampf”

  1. Aquii sagt:

    So ähnlich habe ich nach dem Derby gedacht. Das wird eine Saison im Abstiegsstrudel, mit ungewissem Ausgang. Mittlerweile sehe ich das etwas entspannter. Sicherlich die Außenpositionen sind schlecht, auch die bevorstehenden Alternativen mit Pander und Hoogland sehe ich in der Hinserie noch nicht, dafür waren beide zu lange verletzt. Es werden erst Verstärkungen in der Rückrunde sein.

    Also heißt es jetzt, sich irgendwie durchwursteln, wenn es sein muss, so wie in Frankfurt um Punkt für Punkt zu sammeln. Das aber FM selbst glaubt, die Mannschaft sei nicht fit, das macht mir Sorgen, genauso wie die negative Bilanz, die, sind wir mal ehrlich, schon in den letzten spielen der Vorsaison begann. So frage ich mich, hat Magier Magath das Team in der letzten Saison so gepusht, das es zusammenfällt? Die Frage kann ich leider nicht beantworten.

  2. christian sagt:

    Einen ganz wichtigen Punkt hast du vergessen:
    Paßsicherheit !
    Wenn man schon unter Druck steht, dann muss
    nach der Balleroberung der Ball auch in den
    eigenen Reihen bleiben und nicht immer wieder
    leichtfertig hergeschenkt werden.

  3. Eckhard sagt:

    Felix Magath zu Clemens Tönnies: Ich verkaufe 3/4 unserer Viererkette.

    Tönnies zu Magath: Gute Idee!

  4. Frank aus Rheinhessen sagt:

    @Thorsten
    Die Ligazugehörigkeit ist bedroht. Ich sehe beim besten Willen keine
    Besserung.

    @Aquii

    Uchida war einfach nur schlecht und Schmitz probiert es immer wieder mit wechselndem Erfolg. Zumindest gelingt es ihm, ab und zu mal den Gegner zu stoppen. Jetzt darauf zu hoffen, dass Pander (kommt er wirklich noch mal?) und Hoogland das hinbekommen ist auch sehr optimistisch, denn beide haben kaum Spielpraxis.

    Das Team der letzten Saison, ist ja so kaum noch da. Ich hab nicht verfolgt wie unsere ex-Spieler alle so drauf sind. Kuranyi trifft
    wohl die Hütte, Westermann querschlägert auch beim HSV weiter.
    Es heißt doch auch immer die Spieler haben lieber ein Spiel, als
    zu trainieren, also von wegen Doppelbelastung.
    Es stimmt nichts. Keine Körperhaltung und kein Siegeswille. Selbst
    Magath reiht sich ein und wechselt um einen Punkt zu halten. Im
    Sportstudio macht er einen auf lustig, was ich überhaupt nicht nachvoll-ziehen kann. Die aktuelle Situation schiebt er auf die jungen Spieler.
    Er hat ein Team von Feintechnikern und Grobmotorikern zusammengestellt,
    dass so nicht zusammen passt, so sieht’s für mich aus. Was nützen geniale Ideen, wenn andere damit nichts anfangen können.

  5. matz sagt:

    Das Wort „Magier“ steht bei mir auf dem Index. So wie „Perspektivspieler“ oder „Umbruch“.

    @ Aquil: Ob die Mannschaft im letzten Jahr zu sehr gepusht wurde, ist eigentlich nicht relevant, denn die Hälfte der jetzigen Stammspieler war im letzten Jahr gar nicht dabei. Tatsache ist allerdings, dass die Mannschaft im letzten Jahr sowohl psychisch als auch körperlich nach den Niederlagen gegen die Bayern eingebrochen ist. Damit hat sich für mich die Legende, dass Magath-Mannschaften am Ende der Saison anderen Teams mental und körperlich überlegen sind, schon erledigt gehabt. Deshalb bin ich auch nicht wie ein großer Teil der Fangemeinde überzeugt, dass sich das Problem durch eine grandiose Rückrunde wie von selbst erledigen wird. Übrigens: Glaubst du wirklich an eine Rückkehr von Christian Pander? ich wäre schon froh, wenn Tim Hoogland wieder zum Fußball zurückkehren kann.

  6. BlauWeissNord sagt:

    Ich finde nicht, dass die Schalker vom Auftreten und vom Engagement her zufriedenstellnd aufgetreten sind. Ich hatte schon nach 10 Minuten eher den Eindruck, dass Schalke mit 10 Punkten Vorsprung auf Platz 1 steht, als mit 5 Punkten auf Platz 16. Hab das Spiel HSV-Bayern am Freitag gesehen. Da haben sich zwei Klassemannschaften wirklich gegenseitig bekämpft, die Körpersprache hat den Einsatzwillen erkennen lassen, all das habe ich bei Schalke total vermisst.

    Die Aussenverteidiger sind soooo schwach, gerade Schmitz ist für mich ein Totalausfall, der kann nach hinten gar nix! Uchida ist zu weich und köperlich ein Hemdchen, folgerichtig zweikampfschwach und nach vorne ohne Biss. Wie vermisse ich die bisweilen bösartige Giftigkeit von Rafinha (ach ja was solls, ich weiss…)! Könnte man wie letzte Saison wenigstens eine Seite „dicht“ machen, wäre uns schon geholfen. Die schwache linke Seite hatten wir mit Schmitz ja schon letzte Saison. Bayern z.B. hat diese ebenfalls, kann das aber duch Lahm auf rechts gut kompensieren, die 6er müssen dadurch nur einseitig verschieben, was das Team kompakter werden lässt.

    Realistisch: Wir müssen mit dem Punkt hoch zufrieden sein, er war sehr glücklich ergaunert. FMs Auswechslungen von Jurado und Rakitic töteten die letzte Hoffnung auf die „eine gute Offensivaktion“ endgültig ab. Böse Fehler, wie schon so oft dieser Tage.

    Applaus für Jeff, der beste Mann aufm Platz bei S04! Willkommem Abstiegskampf, scheiss drauf, muss man auch mal mitgemacht haben ;) Es kommen noch unzählige Saisons, die besser sein werden….

  7. matz sagt:

    In einem kicker-Interview vor der Saison hat Schmitz gesagt, dass Linksverteidiger nicht seine Idealposition wäre und dass (sinngemäß) er für den Fall, dass er dort künftig spielen solle, noch Erfahrung und Ausbildung benötige. Leider hat unser Trainer beinahe die gesamte Vorbereitung mit Hao als linker Außenverteidiger verplempert.

  8. Thomas25 sagt:

    Jep,

    die Tabelle lügt nicht! Wir sind im Abstiegskampf!

    Was meiner bescheidenen Meinung nach nicht richtig verstanden wird, ist die Tatsache das wir nicht die größte Umstellungen in der Viererkette oder der Abteilung Angriff zu verzeichnen haben, sondern in der Anzahl der defensiven Mittelfeldspieler.

    Ein 6er alleine, heißt er Jones oder Matip, reicht einfach nicht. Nicht bei dieser Abwehrkette und nicht bei diesem Mittelfeld. Unsere Stabilität der letzten Jahre hing mit starken Doppel bis dreifach Sechs und der allgemein tiefen Ausrichtung der Mannschaft zusammen.

    Uchida rennt bei jedem Ballbesitz auf seiner Seite blind nach vorne und nimmt somit Jeff den Raum und fehlt dann hinten, wo er eh nicht so stark ist. Schmitz müht sich, aber das reicht nicht für diese Liga. Sie beide bräuchten er 3 Sechser vor sich als 2.

    Vielleicht lehne ich mich da zu weit aus dem Fenster, aber wenn wir hinten zu Null stehen, dann macht „the Hunter“ sicher früher oder später ein Ding!

    Ohne mindestens noch einen 6er sehe ich uns dieses Jahr nicht auf einem einstelligen Tabellenplatz.

  9. derwahrebaresi sagt:

    @thomas25

    aber genau diese spielweise will felix ja abschaffen.

    andernfalls hätte man auch mit k.k. verlängern können – der hat die tore auch gemacht – und schalke würde „spielen“ wie in der letzten saison.

  10. Karl-Heinz sagt:

    Punkte sammeln und auf die Rückrunde hoffen.

    Und das mit der größten Baustelle – defensives Mittelfeld – hatten wir ja hier an dieser Stelle schon oft stehen.

    In der Winterpause wird FM Hinten Rechts und im Mittelfeld nochmals nachlegen, dann wird vermutlich wieder die kleine Gruppe Ihr Heulprogramm wegen der alten Zeiten und dem Parkstadion abziehen.

  11. Beatsox sagt:

    Mir ist es bislang auch ein Mysterium, wie Schalke einerseits in der Liga rumdümpelt und andererseits in der CL größtenteils funktioniert.

    Immerhin amüsant, wie der @FensterRentner bei twitter jeden Spieltag mehrere Tode stirbt. Im bildlichen Sinne.

  12. Dino sagt:

    Die Tabelle lügt nicht! S04 wird sich dieses Jahr nicht für einen internationale Wettbewerb qualifizieren. Dafür war / ist der Start zu schlecht. Dem zufolge steht nächstes Jahr wieder ein Umbruch inkl. Qualitätsverlust statt.

  13. Harald sagt:

    Die 2. Halbzeit in Frankfurt war, abgesehen vom Dortmund Spiel, das übelste was ich in letzter Zeit von unserer Mannschaft gesehen habe. Ich habe mich in der Endphase des Spiels sogar fast dabei ertappt den Frankfurtern zu wünschen das sie diese Passivität und Hilflosigkeit endlich bestrafen.
    Somit haben wir, sehen wir es positiv, einen Punkt gewonnen. Ich kann überhaupt nicht erkennen wo der lang ersehnte Lauf dieser Truppe herkommen soll.

  14. Carlito sagt:

    @einige der Vorredner: Trotzdem bleiben dann unsere AV’s die größte Baustelle, denn wenn unsere Defensive nur einigermaßen sicher stünde, insbesondere auf den Außen, dann würde unsere Abteilung Attacke schon irgendwann vorne die Hütte machen.

    Solange wir aber andauernd nur hinter Ball und Gegner herlaufen und aus der VT heraus fast jeden Ball aberwitzig einfach herschenken, wird sich, so befürchte ich, so schnell nix ändern. Leider!

  15. Ney sagt:

    Wir haben doch bereits den Lauf. 4 der letzten 5 Bundesligaspiele bzw. 6 der letzten 7 Pflichtspiele nicht verloren.

  16. Ney sagt:

    Und seit gestern 7 der letzten 8 Pflichtspiele nicht verloren. 4 S – 3 U – 1 N.

  17. Carlito sagt:

    Stimmt schon, nur sollte es langsam in der Liga mal mit nem 3’er klappen

  18. Ney sagt:

    Tja, das ist Pech jetzt…gegen Leverkusen sehen wir meist nicht so gut aus…

  19. Torsten sagt:

    @Ney:

    Hey, Du bist doch der Positivmann, also: „Das wird schon. Das letzte Spiel gegen Leverkusen war Schalkes beste Saisonleistung!“
    Auswärts zwar, aber dann klappt das zu Hause sowieso.

    ;-)

Schreibe einen Kommentar