Artikel im Februar 2011

Auf halber Flamme nur ein Drittel der Punkte

Schalke 04 versuchte das Spiel gegen den 1. FC Nürnberg mit halber Kraft zu gewinnen und musste erkennen, dass dazu die Klasse fehlt. Das Ergebnis waren weitere Punktverluste und ein erneut enttäuschtes Publikum.

Wir können mit dem Punkt nicht so gut leben. Das ist es, was mich stört, nicht das Spiel selbst. Das wir vor den entscheidenden Wochen verhalten begonnen haben, war richtig. Wir haben das Spiel kontrolliert und nicht viel zugelassen. In der 2. Halbzeit haben wir richtig Gas gegeben, viele Torchance herausgespielt, aber nicht das zweite Tor gemacht.

Felix Magath setzt Prioritäten. Das letzte Fünkchen Hoffnung auf den fünften Tabellenplatz wurde von Borussia Mönchengladbach ausgeblasen. Mittwoch, im München um 20:30 Uhr wird Schalkes Hail-Mary-Spiel der Saison 2010/2011 angepfiffen. Eine Woche später geht es in Gelsenkirchen gegen Valencia vor allem um viel Geld. Felix Magath störte das von Unzulänglichkeiten geprägte Schalker Spiel gegen Nürnberg also nicht. Mich schon, und rund 90% der 61.431 Zuschauer auch.

Die erste Halbzeit war schlicht grausam anzuschauen. Schalker Drang gab es erst in der zweiten Hälfte, aber beileibe nicht in der ganzen, wie des Trainers Aussage suggerieren wollte. Es begann mit Raúls Tor in der 52. Minute, wurde durch die Einwechslung Julian Draxlers in der 55. Minute verstärkt und endete in der 68. Minute, mit der verletzungsbedingten Auswechslung Sergio Escuderos.
Dazwischen war alles ganz anders: Wo zuvor das übliche Loch hinter Raúl und Huntelaar gähnte wirkte nun Julian Draxler, und auch Manuel Jurado rückte weiter in die Mitte. Linksverteidiger Sergio Escudero rückte auf und machte auf dem linken Flügel dampf. Raúl war wieder mal überall, stets anspielbar und Strippenzieher dieses Offensivgeflechts, das in dieser Zeit, da es mal zusammenhängend agierte, zeigte, wie es funktionieren kann. Knappe 20 Minuten.

Schon ab der 70. Minute ließ Schalkes Druck wieder nach und Nürnberg wusste sich gegen das Draxler/Jurado-Übergewicht im Mittelfeld zu organisieren. Auf den Rängen quälte sich unsereins weitere 20 Minuten durch enttäuschte Hoffnungen, während die Blauen auf dem Rasen eher zufällig entstandene Chancen voller Selbstzweifel (Huntelaar) oder mit aufreizender Lässigkeit (Jurado) vergaben.

Zum Schluss, nach Markus Mendlers großen Chance für Nürnberg, hätte man wohl froh sein sollen, dass der Club nicht noch gewann. Zu diesem Zeitpunkt war’s mir aber mittlerweile auch schon egal. Zünden wir also eine Kerze und beten wir zu Maria, oder zumindest zum demnächst seligen und irgendwann heiligen Johannes Paul, Ehrenmitglied des FC Schalke 04. Der Glaube an ein irdisches Gelingen ohne himmlischen Bestand, im Pokalspiel gegen Bayern München, fehlt mir völlig.



Foto: Jochen Riggert

„Magath-Into-The-Brain-Kucker“: elmonolocoenelojodeltigre

elmonolocoenelojodeltigre und heinzgeldermann ahnten, dass Felix Magath das Spiel gegen Nürnberg nicht mit Lukas Schmitz in der Startelf beginnen würde. heinzgeldermann glaubte allerdings an eine Einwechslung Mario Gavranovic’. Nur elmonolocoenelojodeltigr sagte die Einwechslungen von Julian Draxlers, Lukas Schmitz und Joel Matip korrekt voraus und darf nun bis zur nächsten Runde den Titel „Magath-Into-The-Brain-Kucker“ führen. Herzlichen Glückwunsch!

63 Tipper gaben 30 verschiedene Tippkombinationen ab. Draxler (55) und Matip (35) waren die meistgenannten Spieler. Edus Aufstellung in der Startformation, in der er sich mehr schlecht als recht für Farfán versuchen durfte, machte 16 Tippern einen Strich durch die Liste.

Die komplette Ergebnisliste der ESR-Runde zum 24. Spieltag gibt es hier.

Ein Beitrag zum Spiel folgt.

Grabbelkiste

Gestern vor 38 Jahren, am 24. Februar 1973, wurde Werner Hansch Stadionsprecher. Die Geschichte dazu ist im Archiv der Seite „100 Schalker Jahre“ nachzulesen. Vor 4 Jahren schrieb ich einen Text dazu, erklärte, weshalb der Radiomann Hansch, und eben nur der Radiomann, ein Held meiner kindlichen Fußballerinnerungen war und ist. Gestern erinnerte Bene in einem Kommentar an die Werner-Hansch-Maschine. Tatsächlich ein Klassiker, vielfach verlinkt, trotzdem, aus gegebenem Anlass.

Frank Leszinski nahm sich gestern des Falls Escudero an. Dabei stellte er den guten Ruf Escuderos, der letzten Sommer aus Spanien herüberwehte, und die kolportierte Ablösesumme von 2,8 Millionen Euro dem bisherigen Ertrag gegenüber.
Das ist sicher legitim. Das Thema ist allerdings meines Erachtens nur wegen der Ablösesumme tatsächlich ein solches, denn dass ein 21-Jähriger in einem neuen Land, aus einer 2. Liga kommend, Eingewöhnungsprobleme hat, ist nichts Bemerkenswertes.

Im Interview in der Radiosendung „1Live Elfer“ hat Magath klargestellt, dass er Escudero nicht abgeschrieben hat. Darin stellt er auch nachvollziehbar die Problematik körperlicher Defizite bei solchen jungen Spielern dar, was er auch auf Julian Draxler bezog, als Antwort auf die Frage, wieso er Draxler nicht über 90 Minuten eingesetzen würde. Escudero ist zwar älter, aber eben auch noch ‚n Schmachtlappen. Ob die Ablösesumme für Escudero zu hoch war sollte man heute nicht abschließend beurteilen. Als Ad hoc-Lösung für die Linksverteidigerproblematik wurde er meiner Erinnerung nach auch nicht dargestellt.

In der gestrigen Pressekonferenz zum Spiel gegen Nürnberg wurde Felix Magath auf die Problematik der schwachen Leistungen in der Liga nach guten Leistungen in der Champions League angesprochen. Er sehe als Konsequenz daraus die Möglichkeit „nach dem nächsten Champions League-Spiel auf den einen oder anderen Spieler zu verzichten“ und frische Spieler zu bringen, so Magath. Jens Greinke, der in der Pressekonferenz die besagte Frage stellte, interpretierte diese Worte als Ankündigung einer „großdimensionierten Rotation“. Ma’kucken, wie spannend das am Ende wirklich wird.

Votings sind sehr in, dieser Tage. Bei Web0.4 kann man sich derart schon mal mit der Zukunft beschäftigen. Per so vielen Häkchen wie man möchte darf man angeben, welche Schalker man in der kommenden Saison noch im Kader sehen will. Nach 82 Votings sähe ein 23er-Kader so aus: Neuer, Unnerstall – Höwedes, Metzelder, Pander, Papadopolous, Schmitz, Uchida – Annan, Draxler, Holtby, Hoogland, Jurado, Kenia, Kluge, Matip, Moravek, Moritz – Edu, Farfán, Gavranovic, Huntelaar, Raúl.
Raúl war bislang noch vor Neuer der meistgenannte Spieler. Weshalb so viele Häkchensetzer weiter mit Christian Pander und Levan Kenia planen, ist mir ein Rätsel, und dass nur 40% ihr Häkchen an Carlos Zambrano machten, hat mich überrascht. Schöne Spielerei, an der man weiterhin teilnehmen kann. Allerdings geht Magath am Ende vermutlich eh mit einem 40-Mann-Kader in die nächste Saison …

Und wenn wir schon bei Spielereien sind, eröffenen wir hiermit auch gleich die nächste Einwechselspieler-Raten Runde: „Hunter spielt“ stellte Magath auf der Pressenkonferenz klar, und es ist davon auszugehen, dass Peer Kluge und Christoph Metzelder fit sein werden. Ich rechne nicht mehr mit Pander oder Kenia, eher noch mit Hans Sarpei als Linksverteidiger von Beginn an, wer weiß das schon. Ich sachma …

Draxler
Edu
Matip

Glück auf.



Was ist Einwechelspieler-Raten?
Tippabgabe bis 14:30 Uhr. Bitte die drei Spielernamen im Kommentarfeld als erstes und untereinander notieren. Das macht mir die Erfassung erheblich einfacher. Für „echte Kommentare“ unter den getippten Namen bin ich wie immer dankbar.

Mein „Schalke 04 Google Kalender“ für alle

Schalke 04 Google Kalender (iCal, iPhone, Android)

Ab sofort biete ich den Spielplan des FC Schalke 04 als Google Kalender zum Abonnieren an. Er steht im iCal und HTML-Format zur Verfügung und kann mit den meisten Online-Endgeräten (auch iPhone, iPad, Android Phones etc.) genutzt oder in Webseiten integriert werden.

Die Termine werden stets zeitnah nach Bekanntgabe der endgültigen Anstoßzeiten aktualisiert. Die noch nicht endgültig terminierten Spiele werden mit dem vorläufigen Termin und einem Sternchen * als Kennzeichnung dargestellt. Nach den Spielen werden die Termine mit den Ergebnissen versehen und erhalten außerdem in der Terminbeschreibung den Link zum Königsblog-Beitrag zum Spiel.

Die Integration des Kalenders in dieses Blog kann hier angesehen werden (siehe auch „frühere Termine suche“, ganz oben). Die Adressen für Import, Abonnement oder Integration gibt’s hier:


(Hinweis für die Nutzung in Android, Hinweise zur synchronisation auf dem iPad)



Wie es dazu kam

Seit ein paar Monaten bin ich glücklicher Besitzer eine Android Smartphones. Schrieb ich meine Termine vorher stets in ein Moleskine Diary, habe ich mich seitdem googleisieren lassen, weils einfach so gut funktioniert. Alle Termine, Notizen, Adressen und Telefonnummern, immer synchron, auf allen Onlinerechnern dieser Welt und per Androidphone in der Tasche; das sieht zugegebenermaßen nicht so hübsch aus wie ein Moleskine, ist aber unerhört praktisch.

Zu meinen Terminen gehören selbstverständlich auch die Spiele des FC Schalke 04. Weil abonnieren einfacher als selbst schreiben ist, suchte ich nach öffentlichen Kalendern mit Schalke-Terminen. Google selbst bietet einen Schalke-Kalender an, der beinhaltet aber nur die Bundesligaspiele und wartet mit einer etwas befremdlichen, amerikanischen Schreibweise auf. Im Netz sind außerdem einige Anbieter von „Sportsplaner“ oder „Soccer Calendar“ zu finden. Den einen, der die aktuelle Saison abbildete, kein Geld kostete und keine Registrierung voraussetzte, abonnierte ich, um später enttäuscht feststellen zu müssen, dass die Aktualisierungen vermutlich nach Verfügbarkeit eines Praktikanten in den USA, aber nicht nach Bekanntgabe der neuen Termine stattfanden.

Also rang ich mich durch, die Termine doch selbst zu notieren. Und weil Onlinearbeit nicht zigfach gemacht werden muss, und weil ich eh schon alles Mögliche zu diesem Verein veröffentliche, gebe ich meinen Schalke 04 Google Kalender hiermit frei.

Felix Magath im Interview bei „1Live Elfer“

Gestern Abend war Felix Magath in der noch brandneuen Radiosendung „1Live Elfer“ zu Gast. Neben Moderator Mike Litt ist dort vor allem Christoph Biermann für die Fragen zuständig. Zum Konzept der Sendung gehört, dass der jeweilige Gast von zugeschalteten Fans direkt befragt werden kann, oder Fragen gestellt bekommt, die von Zuhörern ins Gästebuch der Sendung geschrieben wurden.

Christoph Biermann gewohnt unaufgeregt kompetent. Felix Magath, sich Zeit lassend, ausführlich antwortend. Die zugeschalteten Fans, in guter Auswahl zusammengestellt, viele „richtige“ Fragen stellend.

Meines Erachtens eine sehr hörenswerte Sendung. Hier nachzuhören:


Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(52:54 Min)
mp3-Datei / Podcast-Feed




via David Schumann

Nicht überraschend, nicht mehr enttäuschend, schlecht

Schalke 04 offenbart sich im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Borussia Mönchengladbach. Die Blauen zeigten eine Leistung wie sie schlechter nicht hätte sein können und liessen sich vom zuvor hoffnungslosen Tabellenletzten an die Wand spielen. Schalke ist nicht gut mit Ausreißern, sondern unkonstant schlecht. Zum Glück wenigstens unkonstant.

Von 23 Spielen hat Schalke zehn verloren. Da ist man nicht mehr überrascht. Nicht mal wenn die Mannschaft bei einem Gegner antritt, dessen Heimbilanz mit drei Unentschieden in 11 Spielen kaum schlechter hätte sein können. Für das „noch schlechter“ ist dann eben Schalke zuständig.
Ich halte Lucien Favre für einen guten Trainer. Zaubern kann er nicht. Borussia Mönchengladbach spielte einfach, schnell und zielstrebig nach vorne, war im Mittelfeld solide und hinten unsicher. Solide reichte, um Schalkes Spiel ausreichend zu stören, um dafür zu sorgen, dass sich Magaths Mannschaft – abgesehen von dem geschenkten Ball zur plötzlichen Führung – keine wirklich zwingende Torchance erspielen konnte.

Vielleicht hätte nicht Peer Kluge sondern Klaas Jan Huntelaar von Dantes Fehler in der 2. Minute profitieren sollen. Vielleicht wäre es besser gewesen, der seit Wochen neben der Spur stehende Holländer hätte auch diesen Ball vertändelt. Vielleicht fühlte sich die Mannschaft nach der schnellen Führung sicher und wollte es locker angehen lassen. Nicht dass sie Grund dazu gehabt hätte, die letzte grottenschlechte Leistung lag gerade 16 Tage zurück. Aber anders ist so was kaum zu erklären.

Schalkes Abwehrreihe war einmal mehr mit simpelsten Steilpässen völlig überfordert. Jefferson Farfán sah sich rechts meist alleine zwei bis drei Gegnern gegenüber. Manuel Jurado schaffte das Kunststück, mehr Bälle zu verlieren als er eigentlich überhaupt am Fuß hatte, auch wenn ich das nicht nachweisen kann. Raúl kämpfte wieder den „Raúl alleine gegen Alle“-Kampf, nur eben mit schlechtem Ausgang. Und Huntelaar irrlichterte.
Peer Kluge schoss das Tor und war danach häufig weit vorne zu finden. Peer Kluge musste in der Halbzeit ausgewechselt werden und fehlte fortan überall. Peer Kluge ist seit Wochen der beste Schalker Spieler und belebte gegen Freiburg auch die Offensive. Wenn nun auch noch die Hoffnungen auf ein gutes Offensivspiel baden gehen, wenn Peer Kluge ausgewechselt wird, dann sagt das einiges über Peer Kluge, aber wirklich alles über diese Schalker Mannschaft aus.

Schalke hat nur 6 Punkte mehr als Kaiserslautern auf Platz 16. Zum Glück liegen noch 5 Clubs als beruhigender Puffer dazwischen. Schalkes Bundesligasaison will zu Ende gespielt werden, ist aber gelaufen. Schalke wird im Mittelmaß enden, sehr verdient.

ESR: Im Unglück Hans

Selten war sich das Tipperfeld so einig. An der Startaufstellung gab es kaum Zweifel, Magath würde die Startformation aus Valencia nur durch den Wechsel Annan für Matip verändern. Die Verletzungen von Christoph Metzelder und Peer Kluge sorgen dafür, dass es trotzdem wieder keinen Dreier gab.

66 Tipper nannten in ihren 208 Tipps nur 5 Mal einen Namen, der in der oben beschriebenen – und am Ende zutreffenden – Startaufstellung stand. Auch bei den tatsächlichen Einwechsel-Tipps herrschte große Einigekeit. Mario Gavranovic (56) und Julian Draxler (52) waren die mit Abstand meistgenannten Spieler. 34 der 66 Tipper nannten beiden(!) Namen.

Joel Matip war mit 30 Nennungen der dritthäufigste Tipp. Hans Sarpei wurde von niemandem genannt.

Die aktuelle Ergebnisliste der ESR-Runde zum 23. Spieltag gibt es hier.

Ein Beitrag zum Spiel folgt.