Blaue Gladiolen!

Der FC Schalke 04 besiegt im Halbfinale des DFB-Pokals den FC Bayern München und wird am 21. Mai in Berlin gegen den MSV Duisburg um den Pott und um die Teilnahme an der Europa League Saison 2011/2012 kämpfen.

Da ich diese Zeilen schreibe bin ich noch ganz benommen. In der ersten Hälfte kam mein Körper mit der Mischung aus Begeisterung und Zittern nicht zurecht, in der zweiten Hälfte wurde mir angst und bange. Halbzeit 1 lief perfekt: Ribery und Robben sahen sich stets 2 bis 3 Schalkern gegenüber, nach Ballgewinn ging es schnell nach vorne, durch Vorstöße und Ecken kam Schalke zu Chancen während den Bayern keine Chance blieb.

Die Änderung in der zweiten Hälfte erklärte Béla Réthy sehr treffend in einem Satz: München spielte deutlich schneller und Schalke kam in diesem Tempo nicht nach, Ribery und Robben, oder Lahm und Pranjic zu doppeln. Mehr 1:1 Situationen bedeuteten gefährliche Hereingaben durch Bayerns Flügelspiel. Aber am Ende blieb es bei wenigen echten Torchancen, die allesamt vom Souverän Manuel Neuer entschärft wurden.

Mag sein, dass das Schalker Spiel für neutrale Zuschauer nicht schön anzuschauen war. Aber wenn man tatsächlich neutral ist sollte man vielleicht besser kein Fußball schauen. Für uns Blaue, für mich, was es großartig! Farfan wollte weg? Heute ist er dem aussichtslosesten Pass hinterher gehechelt und hat ein grandioses Spiel geliefert. Sarpei ein alter Sack? Heute hat er seinen Job gegen Arjen Robben bestens erfüllt. Höwedes spielte fehlerfrei, Uchida, Metzelder, Kluge, Annan … Raul sowieso … tatsächlich alle Schalker sind gerannt, haben ihre Aufgaben bis zum Schluss so gewissenhaft wie möglich erfüllt, als sei es das letzte Spiel.

Und eigentlich war es das ja auch, das letzte Spiel. Wenn man nüchtern genug ist um zu erkennen, dass Schalke 04 die Champions League nicht gewinnen wird, ging es in diesem Spiel um die Wahrung der Chance auf einen Titel und die Teilnahme am internationalen Wettbewerb. Ein Hail-Mary-Spiel in einer missratenen Bundesligasaison. Tod oder Gladiolen, wie Van Gaal so gerne sagt. Um den tatsächlichen Preis geht es zwar erst am 21. Mai, aber dieser Tod spricht nun mit den Bayern in Großbuchstaben und die Gladiolen, die im Mai vergeben werden, sind auf jeden Fall blau!



Foto: Dietmut Teijgeman-Hansen



21 Kommentare zu “Blaue Gladiolen!”

  1. Phil sagt:

    Was das für dich für ein Fest sein muss: Finale gegen den MSV Duisburg.
    Für mich war es, in der ersten Halbzeit wohlgemerkt, wirklich eine Freude die Jungs verteidigen zu sehen. Du hattest ja mit deinen Gavranovic-Huntelaar-Bedenken doch Recht behalten. Vermutlich war das Ganze so die richtige Wahl.
    Ich bin noch ganz beduselt. Herrje.

  2. Heffer sagt:

    Hat sich Neuer eigentlich ein einziges mal hechten müssen, um einen Ball abzuwehren? Einmal hat er nachfassen müssen, aber sonst?
    So zielsicher auf den Tormann schieße sonst eigentlich nur ich :)

  3. BlauWeissNord sagt:

    Voooooooooooooooooooooooooolllllll geeeeeeeiiiiiillllll!!!

    Hab grad 800 Ocken für drei Karten in Berlin rausgehauen!!!

    Die Saison kann doch noch ziemlich positiv enden, scheiss auf die BuLi wenn wir den Pokal gewinnen sollten (nur nich abtseigen;). Dann CL mindestens ins 1/8 Finale, so gesehen alles gut!

  4. Kees Jaratz sagt:

    „Ruhrpott! Ruhrpott! Ruhrpott!“ So ging das von 96 – 98 schon mal durch die Pott-Stadien. Da kommt eine neue Pott-Ära auf uns zu.
    Da machen wir was draus. Wir, die Quergestreiften, und natürlich du und ich bei Was-auch-immer-vor-dem Spiel. ;-)

  5. Links anne Ruhr (03.03.2011) » Pottblog sagt:

    […] hat gegen den FC Schalke 04 verloren. Im Finale geht es gegen den MSV Duisburg Siehe auch: Blaue Gladiolen, Raul schießt Bayern aus dem DFB-Pokal und Wie der MSV Duisburg die Karten fürs […]

  6. Andre sagt:

    Fußballdeutschland ist euch dankbar. Nicht auszurechnen, dass Duisburg in der Europa League aufgelaufen wäre. Bitte verhindert das jetzt endgültig. Danke!

  7. Torsten sagt:

    @Andre: Schlimmer als eine Liveübertragung des Auswärtsspiels von Hannover 96 bei Dnipro Dnipropetrowsk könnte das auch kaum werden. Aber natürlich wird Schalke 04 alles daran setzen, Dir Deinen Wunsch zu erfüllen.

  8. Manfred sagt:

    Irgendwann wird ein einigermaßen gewiefter Werbemensch bei/in einer Versicherung drauf kommen: Raul als Werbeikone für Lebensversicherungen anheuern. Was die allein bei den Vereinsmitgliedern und in den Fanclubs… – die werden so in Geld schwimmen, da wird sicher sogar Dagobert Duck neidisch.
    Der Mann ist jetzt schon DIE Verpflichtung des Jahrhunderts.

  9. O-Jay sagt:

    Geht doch, geht doch, geht doch. Gestern noch in der lokalen Tageszeitung eine Sonderseite zum anstehenden 100. Schalker Europapokal-Spiel der „Neuzeit“ (seit 1996) gelesen und schnell in den Erinnerungen gefangen gewesen. Das, was die Mannschaft gestern abgeliefert hat, war absolut Eurofighter-würdig. Das war 96/97 reloaded. Nach dem Abpfiff Terassentür aufgerissen und den Befreiungsschlag mit einem Urschrei gewürdigt. Wie lange man als Schalker immer leiden muss, um so etwas erleben zu dürfen. Aber gut, dass macht solche Spiele wahrscheinlich so besonders und dat is eben Schalke.

    Und selbst Terry Pratchett findet in Deinem Text Platz :-)

  10. Andre sagt:

    Nur vielleicht ein wenig erfolgversprechender für den deutschen Fußball ;)

  11. Detlef (Dr_D) sagt:

    Mein Gefühl vor dem Spiel hat mich wieder mal nicht betrogen. Da geht was. Und wie es ging.

    Jeder muss das spielen was er kann und so gut er kann. Bei Schalke klappte das gestern fast perfekt. Hut ab vor der Taktik und der Umsetzung.

    Aber wie lange halte ich das noch aus? 45 Minuten mit Puls 140+ auf dem Sofa sitzend.

  12. Chris sagt:

    Auf dem Rückweg vom letzten samstäglichen Heimspiel ist in unserer Viererdauerkartensitzgruppe der Satz gefallen: „Alles außer einem 0:4 wäre am Mittwoch schon ein Erfolg!“ Dann kam der BxB-Sieg und der Optimismus stieg wieder an…

    Gut gefightet, Schalker! Kluge hat mir wieder ausgesprochen gut gefallen. Farfan ein wenig unglücklich bei seinen Offensiventscheidungen aber Defensiv grandios.

    Und wie immer nach solchen Spielen schleicht sich mir die Frage in den Kopf „Warum nicht immer so?“ aber da ich selber Sport treibe, ist diese Frage wie immer ungerecht.

    Spielt Dortmund jetzt am 18.05.2011 gegen Duisburg zwecks Vorgabe der Taktik?
    Gibt es schon Plagiatsvorwürfe?

    Ach, wie schön ist doch Berlin!

  13. Torsten sagt:

    Die Frage „warum nicht immer so“ hat mir meine Frau, neben mir auf der Couch sitzend, mitfiebernd, auch gestellt. Ich habe ihr geantwortet, dass Schalke quasi nur in München derart „grundsätzlich defensiv“ auftreten kann. Schalke hat reagiert, nicht agiert. Die Bayern spielen von ihrem Selbstverständnis her immer nach vorne. Außerdem sind sie derzeit recht leicht auszurechnen, Robbery ist bei ihnen alles. In Stuttgart oder zu Hause gegen Frankfurt funktioniert diese „totale Defensive“ nicht, die würden es drauf ankommen lassen und wären mit einem 0:0 zufrieden.

    Gegen Valencia könnte man ähnlich spielen, dank Raúls Auswärtstor. Ma’kucken.

    Was die Plagiatsvorwürfe angeht: Raúl und Neuer haben die richtigen Fußnoten gesetzt, da besteht keine Gefahr.

  14. Thomas sagt:

    Wie jetzt, Champions League nicht gewinnen? Defätist! Messi zittert schon!

  15. Andreas sagt:

    Auch wenn ich in Berlin nicht vor Ort sein werde:

    Ein Moment, den ich mir schon viel zu lange gewünscht habe.

    Danke, FC Schalke. Ich bin dann mal weg, einfach nur genießen.

  16. elbdeichrutscher sagt:

    Nach dem Kopfballtor zum Derbysieg wird Blondies Kopf vor dem Millerntor in Stein gehauen wie der Fuß von „uns Uwe“ vor der „die wechseln den Namen wie andere die Leibwäsche“-Arena des HSV…noch im Interview nach dem Spiel zeigte Asamoah, dass er im Herzen Schalker ist – denn im Moment des größten Triumphs der jüngeren Geschichte der Freibeuter der Liga sprach er davon, wie schön Siege gegen „die Lüdenscheider“ seien. Wie mag sich im Vergleich dazu Senor Raúl gefühlt haben?
    Wie viele haben gelästert über diesen „alten Mann“, sich gefragt, wozu er dienen soll. Und nun, eine dreiviertel Saison später, ist er DER EINZIGE Feldspieler, der in allen Ligaspielen aufgelaufen ist und DER SPIELER, der DAS TOR gegen DEN GEGNER erzielte. Ich plädiere für ein Denkmal für den besten, den wertvollsten Neuzugang (na, mindestens seit Ebbe Sand)unseres Lieblingsclubs.
    Schön war es nicht, was gespielt wurde – aber gut. Effizient und, meistens, sicher. Glück muss man dann auch mal haben dürfen, indem Robben am Ball vorbeispringt…und Dank auch an den Schiri, der erkannt, dass Gomez nur die Beine schwach wurden!
    Hurrrrrrraaaaa! Welch ein grandioses Gefühl! Finale! Berlin!
    Ein Titel…Europa…? !

  17. Ney sagt:

    Es war fast schon peinlich, welch trostloses spielerisches Umfeld wir einem solchen Ausnahmespieler mit tadellosem Sportsgeist meist geboten haben. Allerdings wird das am 21.5. vielleicht wettgemacht; es wäre immerhin der erste nationale Pokalsieg in Rauls Karriere.

  18. Carlito sagt:

    @Ney: Dann wirds ja langsam Zeit! ;-)

  19. Manfred sagt:

    Ich war bei diesem Spiel live im Stadion aber es war ein schlechtes Spiel aus meiner, roten Sicht, aus.

    Naja jedenfalls wird S04 den Pokal holen, davon bin ich überzeugt!

  20. Sebastian. sagt:

    Hi Leute !
    Habe leider keine Karten bekommen mag aber schon mit den Schalkern Feiern ! Hoffen wirs ..
    Wo kann man das in Berlin am besten ?

  21. DFB-Pokalsieger 2011: FC Schalke 04! | Königsblog sagt:

    […] Nürnberg, das Julian Draxler so beeindruckend entschied. Das schwerstmögliche Halbfinale in München, mit Raúl als Torschützen und Manuel Neuer als überragenden Rückhalt. Ein 5:0 gegen […]

Schreibe einen Kommentar