Links zwo drei vier …

… fünf sechs … Seit sechs Jahren spielt Schalke 04 mit Interimslösungen auf der Linksverteidigerposition. Es gab dort einige gute und viele weniger gute Leistungen zu sehen, 20-Jährige Talente durften sich dort ebenso versuchen wie 34-Jährige Routiniers. Für sich gewinnen konnte niemand „Christian Panders Position“. Aktuelle sieht es so aus, als wolle Schalke 04 einen ernsthaften Versuch unternehmen, das Problem per Transfer zu lösen. Endlich.

Zwanzigjährig und mit einem gottgesegneten linken Fuß platzte Christan Pander 2004 in die Bundesliga. Ein Spieler mit einer unglaublichen Dynamik, einer, der höchste Ehren hätte erreichen können, wenn sein Körper es nur zugelassen hätte. Heute ist Christian Pander 27 Jahre alt und hat in sieben Jahren Profikarriere 65 Spiele über 90 Minuten absolviert. In allen nennenswerten Pflichtwettbewerben zusammen.

Das der FC Schalke 04 während Christian Panders Verletzung von April 2005 bis September 2006 keinen Linksverteidiger verpflichtete, der Panders Karriere später hätte im Weg stehen können, konnte man nachvollziehen. Dass in dieser Zeit sein Vertrag verlängert wurde war absolut richtig. Dass Schalke 04 nunmehr seit sechs Jahren auf der Linksverteidigerposition rumwurschtelt ist unprofessionell und dass wechselnde Verantwortliche in dieser Zeit ihre Vielleichtlösungen mit den Worten begründeten, man habe ja noch Christian Pander, war nach dessen jahrelangem Nichtstattfinden albern.

Nun gab es Gerüchte um Georgios Tzavellas von Eintracht Frankfurt, zu deren neuen Sportdirektor und Ex-MSV-Sportchef Bruno Hübner Schalkes Horst Heldt seit dem Pokalfinale einen ganz guten Draht hat. Nun war Felix Bastians „nach Bild-Informationen schon zur sportärztlichen Untersuchung auf Schalke“, wovon Freiburgs Sportdirektor Dirk Dufner nichts wissen wollte. Nun schrieb kicker, dass Christian Fuchs „unmittelbar vor einem Wechsel vom 1. FSV Mainz 05 zu Schalke 04“ stehe, was 05-Manager Christian Heidel bezüglich des Wechsels bestätigte, den Namen von Fuchs’ neuem Club aber nicht nannte, während Magaths Interesse aus Wolfsburg an Fuchs auch seit einiger Zeit im Raum steht.

Wer es wird, werden wir sehen. Wichtig ist, dass es tatsächlich endlich eine Lösung gibt, für Schalkes am schlechtesten besetzte Position. Für die Position, auf der Christian Pander leider seit Jahren fehlt.



29 Kommentare zu “Links zwo drei vier …”

  1. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Also hier in der rheinhessischen Heimat wird im Radio schon vom Fuchs Wechsel auf Schalke gesprochen. Würde mich freuen, wenn das stimmt.
    Hab letzte Saison ein paar Mainz Spiele gesehen. Fuchs war immer einer der Antreiber und kompromisslos im Zweikampf.

  2. @Limbod86 sagt:

    Das stimmt. Der Verein kann nicht mehr auf Pander warten. Auch wenn ich es persönlich schade finde, aber wer tut das nicht.

  3. MAGsein sagt:

    „Weiß einer, was mit Pander ist?“ „Verletzt.“ Resigniertes, trauriges Kopfschütteln.

    Stereotyp spielt sich diese Szene seit Jahren in unserer Fußballkneipe ab (zumindest zu den Saisonstarts). Erinnert in Glauben und Hoffen auf ein großes Talent und im Verdrängen der traurigen Realität ein wenig an Deisler.

    Fuchs fällt natürlich auf durch schöne Freistöße, Offensivdrang und großen Kampfgeist. Solche Typen finde ich auch gut, dennoch würde mir Bastians besser gefallen, er hat mehr drauf. Wenn diese Option überhaupt besteht.

  4. Piddy sagt:

    Positiv an Fuchs wäre, daß Christian Pander weiterhin eine Chance auf Comeback behält, ein fitter Pander wäre auf jeden Fall besser als Fuchs. Felix Bastians hingegen hat langfristig durchaus Chancen auf den Linksverteidigerjob bei der Nationalmannschaft, falls wir ihn holen sollte Pander sich nach einem neuen Verein umschauen. Tzavelas wird hoffentlich nicht kommen, hat zwar geniale Momente aber auch totale Aussetzer und bewegt sich immer im kartongefährdeten Bereich, für diese Aufgabenbereiche haben wir schon einen Griechen…

  5. Torsten sagt:

    Jetzt ists offiziell: Fuchs erhält Vierjahresvertrag auf Schalke …
    http://www.schalke04.de/aktuel.....-2015.html

  6. MAGsein sagt:

    @Torsten Mmmh, nehme die Verpflichtung leicht skeptisch zur Kenntnis…

  7. derwahrebaresi sagt:

    … warum ?

  8. bi9mic sagt:

    Bekommt Christian Pander eigentlich überhaupt noch einen neuen Vertrag, seiner läuft ja wohl in 3 Wochen ab?

  9. Christoph Luke sagt:

    soeben reingeflattert.

    Christian Fuchs

    Presse-Information

    6. Juni 2011

    „Schalke ist Gänsehaut“

    .

    Christian Fuchs (25) wechselt zum deutschen Cupsieger FC Schalke 04. Der aktuelle ÖFB Teamkapitän unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit von vier Jahren. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Ein Gespräch mit Christian Fuchs, Schalke Sport-Vorstand Horst Heldt und Fuchs-Berater Thomas Böhm.

    .
    Christian Fuchs, die Spekulationen wurden schon vor einigen Tagen laut. Warum gehen Sie erst jetzt an die Öffentlichkeit?

    Das hat einen einfachen Grund: Es gab noch nichts zu sagen. Zu dem Zeitpunkt, als die ersten Gerüchte aufkamen, war der Vereinswechsel noch nicht fix. Wir waren in ständigem Kontakt mit Mainz und Schalke, außerdem ist es immer der neue Klub, der als erster informiert. Es wäre unprofessionell gewesen, darüber früher zu reden.

    .
    Wie sieht der Vertrag aus?

    Mein Berater Thomas Böhm hat das gemeinsam mit Horst Heldt perfekt gemanagt und viel Arbeit im Hintergrund erledigt. Die Klubs haben vereinbart, die Ablösesumme nicht zu nennen. Ich habe einen Vertrag über vier Jahre unterschrieben.

    .

    Thomas Böhm: Können Sie Details nennen?

    THOMAS BÖHM: Zum Wechsel ist zu sagen, dass wir im Vorjahr in den Leihvertrag von Bochum eine fixe Ausstiegsklausel integriert haben. Diese ist jetzt in Kraft getreten. Ich möchte mich an dieser Stelle auch für die gute Zusammenarbeit mit Mainz bedanken, die immer sehr professionell gearbeitet haben. Mainz hat eine tolle Saison gespielt und damit entscheidenden Anteil daran, dass Christian den nächsten Schritt in seiner Karriere machen konnte. Es gab mehrere Anfragen für Christian aus dem In- und Ausland. Unter anderem auch aus der Premier League, aber auch ein konkretes Angebot aus der Türkei, das finanziell weit lukrativer gewesen wäre. Es spricht für Christian, dass er sich für Schalke entschieden hat, weil er der Meinung ist, dass die deutsche Bundesliga zu den professionellsten und sportlich besten Ligen der Welt gehört. Schalke stellt in unseren Augen eine sehr gute Adresse im Deutschen Fußball da und Horst Heldt und Ralf Rangnick haben sich sehr um Christian bemüht. Sie haben ihm eine gute Perspektive aufgezeigt und Christian passt sicherlich mit seiner Spielweise zur Vorstellung von Ralf Rangnick, aber auch ganz besonders zur Fußballkultur der Schalker-Fans!

    .
    Christian Fuchs, was bedeutet Schalke für Sie?

    Schalke bedeutet für mich Gänsehaut. Der Klub zählt zu den nationalen Topklubs und konnte international schon öfter positiv auf sich aufmerksam machen. Als ich mit Bochum zum ersten Mal auf Schalke gespielt habe, war ich beeindruckt – das werde ich nie vergessen. Schalke hat fast 100.000 Mitglieder, hat den UEFA Pokal gewonnen, stand letzte Saison im Halbfinale der Champions League. Schalke ist großes Kino!

    .
    Worauf freuen Sie sich am meisten?

    Die Stimmung bei den Heimspielen in der Veltins-Arena vor mehr als 60.000 Zuschauern wird elektrisierend. Die Fans sind phantastisch, das Stadion beeindruckend.

    .

    Warum passen Sie zu Schalke und warum passt Schalke zu Ihnen?

    Ich glaube, dass meine Art Fußball zu spielen zum Klub passt. Ich bin ein kämpferischer, körperbetonter Fußballer. Ich bin mir auf dem Platz für nichts zu schade. Ich rackere bis zur letzten Minute, setze mich voll ein. Auch als Typ passe ich hierher. Ich bin bodenständig, kann das Leben der Menschen, die auf der Tribüne sitzen, einschätzen und weiß, dass wir Fußballprofis im Vergleich zu vielen Fans ein privilegiertes Leben führen.

    Mit Torhüter Robert Almer, der zuletzt bei Austria Wien unter Vertrag war, fördere ich außerdem Sportler mit Behinderung. Unsere Initiative heißt „Stars4Stars“. Zu Beginn haben wir ein Trikot von Raúl versteigert und 1.000 Euro dafür bekommen. Ab sofort gibt’s unter http://www.stars4stars.com auch ein Trainingsleibchen mit Originalunterschrift von Pelé!

    .
    Welche sportlichen Ziele setzen Sie sich?

    Eine Bundesliga-Saison wie die vergangene soll Schalke nicht mehr passieren und ich möchte meinen Teil dazu beitragen. Mein Ziel ist es, mit der Mannschaft attraktiven und erfolgreichen Fußball zu spielen und für die Fans hoffentlich auch Titel zu gewinnen!

    .
    Was halten Sie von Ralf Rangnick?

    Wir sind uns natürlich schon begegnet und natürlich kenne ich seine Erfolge. Was er mit Hoffenheim geschafft hat, ist großartig. Die Champions-League Auftritte im Besonderen, aber auch die Art und Weise wie das Pokalfinale gewonnen wurde trugen seine Handschrift. Ich möchte weiter an mir arbeiten, mich weiterentwickeln, noch besser werden – ich bin davon überzeugt, dass Ralf Rangnick dafür der ideale Trainer ist.

    .
    Horst Heldt, warum haben Sie Christian Fuchs zu Schalke geholt, was erwarten Sie von ihm?

    „Auf seiner Position in der Abwehrkette hat der FC Schalke 04 in den vergangenen Jahren aus unterschiedlichsten Gründen keine dauerhafte Lösung präsentieren können. Christian Fuchs verfügt über die sportlichen Voraussetzungen diese künftig darstellen zu können. Er hat seine Klasse in der Bundesliga bereits beim VfL Bochum und bei Mainz 05 unter Beweis gestellt, zudem seinen Anteil daran, dass sich die Mainzer in der abgelaufenen Spielzeit erstmals sportlich für den Europapokal qualifizieren konnten. Christian verleiht mit seinen Freistößen und präzisen Pässen auch dem Offensivspiel wichtige Impulse. Das belegen acht Torvorlagen in der abgelaufenen Bundesligasaison.“

    .
    Christian Fuchs, zuletzt haben Sie oft den Verein gewechselt.

    Das stimmt. Aber ich verspreche: Jetzt kommt Ruhe in meine Karriere. Ich habe bewusst einen Vertrag auf vier Jahre unterschrieben. Ich möchte lange bei Schalke bleiben, und eine sportliche Heimat finden. Auch privat bin ich ein bodenständiger Typ. Das Umfeld und die Freunde sind meiner Frau Michaela und mir sehr wichtig und das kannst du nicht von heute auf morgen an einem anderen Ort neu aufbauen. Ich bin reifer geworden und deshalb würde ich heute auch nicht mehr sagen, dass ich unbedingt in die Premier League will. Die Bundesliga gehört in die Reihe der Topligen, auch dank Schalkes Leistungen bekommen wir einen weiteren Champions League Startplatz. Die Liga wird immer attraktiver und die Fans hier sind einmalig.

    Wären wir mit Bochum in der Bundesliga geblieben, hätte ich mit ziemlicher Sicherheit nicht den Verein gewechselt. Ich habe damals gesagt, dass es mein Anspruch ist, in der Bundesliga zu bleiben. Jetzt wurde ich zum besten Linksverteidiger der Liga gewählt. Ich denke, das ist eine Bestätigung. Ich bin Mainz daher sehr dankbar für alles und hatte hier eine tolle Zeit. Der Klub hat ein ordentliches Fundament und ich bin überzeugt, dass Mainz auch in Zukunft positiv auf sich aufmerksam machen wird. Schalke ist etwas Besonderes und für mich persönlich ein wichtiger Entwicklungsschritt in meiner Karriere.

    .

    Dennoch gab es auch Misstöne.

    Wenn die Fans in Mainz über meinen Abgang jubeln würden, würde auch etwas nicht stimmen. Ich habe aber auch viele Mails bekommen, in denen sich Fans für die letzte Saison bedanken. Ich habe mich in Mainz sehr wohl gefühlt, immer alles gegeben und mit der Mannschaft viel erreicht. Ich habe 31 Spiele gemacht und hätte mir auch sehr gut vorstellen können noch viele weitere Spiele für Mainz zu machen und alles zu geben. Aber jeder möchte sich weiterentwickeln und ich bin davon überzeugt, dass der Wechsel zu Schalke der richtige Schritt ist. Ich denke, dass viele Spieler das ähnlich gemacht hätten.

    Die Fans in Mainz möchte ich um Fairness bitten, auch wenn sie meine Gründe nicht ganz nachvollziehen können. Als ich mich zum ersten Mal geäußert habe, wusste ich nicht, wie es genau weitergeht, da spielte auch Verunsicherung mit. Wahrscheinlich hätte ich das Interview zum Saisonende besser handhaben müssen.

    Trainer Thomas Tuchel möchte ich auch auf diesem Weg nochmals Danke sagen – er hat mich geformt, unter ihm konnte ich mich perfekt weiterentwickeln. Er ist mit Sicherheit der Trainer in Deutschland, der mich bisher am meisten geprägt hat.

    .
    Wie sehen die nächsten Tage aus?

    Nach dem Länderspiel gegen Lettland am Dienstag in Graz werde ich mit meiner Frau Michaela in die USA fliegen und ein paar ruhige Tage genießen. Danach werden wir noch kurz in unserer Heimat in Niederösterreich bleiben, bevor’s dann richtig los geht mit Schalke.

  10. Frank aus Rheinhessen sagt:

    @MAGsein
    Wieso schon gleich so skeptisch? Besser als die letzte Saison wird es sicher werden.

    Ich freue mich über die Verpflichtung, da dann mit Escudero noch ein back up da ist, der auch noch dazulernen wird.

  11. Christian Fuchs zu Schalke: Freude und Ärger | Christoph Luke sagt:

    […] Verstärkung für den S04 zur rechten Zeit? Wenn man die Ausführungen des Königsblog liest, kann man nur sagen: Oh ja. Und: Warum erst […]

  12. Ney sagt:

    Und’s Ruhrgebiet kennt er ja auch schon.

  13. MAGsein sagt:

    @Frank Du hast recht, und ich kann es nicht wirklich begründen. Tatsächlich ist auch mir Fuchs schon bei Bochum aufgefallen, klar, wegen seiner Freistöße und seiner kämpferischen Art, aber da rauszustechen war auch nicht so schwer. Ich habe noch das Spiel in Erinnerung VfB Stuttgart gegen Bochum, in dem Fuchs mit einem schönen Freistoß das 1:1 schoss und es hinterher zu VfB-Fan-Ausschreitungen kam. Das Spiel war mit das schlechteste, was ich jemals in einem Stadion gesehen habe. Blieb irgendwie hängen, aber klar, ist schon ne Weile her. In Mainz hat er eine gute Saison gespielt, dort war er aber auch Teil einer insgesamt gut funktionierenden Mannschaft…ok, ich hör schon auf und freu mich mit ;-)

  14. El Mo sagt:

    Wenn ich mir seine Homepage anschaue, frage ich mich aber schon, ob er auf Schalke Fussball spielen oder nicht doch eher die Nerdkurve verstärken soll:

    http://www.christian-fuchs.net/

  15. derwahrebaresi sagt:

    @ die Nerdkurve verstärken soll …

    um dort david04 als neues tokyo model zu ersetzen ? :-)

  16. El Mo sagt:

    In dem Zusammenhang mal was zum Thema Öffentlichkeitsarbeit: Auch wenn in Mainz natürlich nicht alle über Fuchs‘ Kommunikation glücklich waren, sagt er doch graderaus und klar, was er will und warum. Bei seiner Homepage macht er die Redaktion – wohltuend, wenn man sich die ganzen Berater-aalglatt-mitSuperanimation-Pages anschaut, die die meisten Profifussballer aufbieten. Hebt sich echt ab von manchem Rumgeeiere in letzter Zeit ;)

  17. Michael Niag sagt:

    Guter Beitrag. Aber es geht ja nicht nur uns so. Die LV-Position ist bei fast allen Bundesligavereinen ein Problem, selbst bei den Bayern, wobei die mit Lahm ja einen ganz dicken Trumpf haben.
    Um so mehr freut mich, das wir hier für endlich eine solide Lösung bekommen. So, dass wir nächstes Jahr in der Liga wieder etwas stabiler sind und bei den Tv-Geldern besser abschneiden. Die Tv-Gelder habe ich verlinkt, weil da haben wir richtig geil abgeschnitten dieses Jahr mit ChampionsLeague und so.

  18. Superclive sagt:

    @ El Mo: Dein Kommentar spricht mir aus der Seele! Ich bekomme jedesmal zuviel, wenn ich eine der durchgestylten Internetseiten der Fußballprofis sehe und die einem immer noch vorgaukeln, dass der Profi ja doch so nah an seinen Fans ist. Wahrscheinlich wundert sich der ein oder andere Profi selber über „sein“ Geschreibsel auf der Internetseite. Würde mich auch nicht wundern, wenn Metze auch von seiner T-Shirt Aktion „überrascht“ wurde. Also nur nicht alles so erst nehmen, bestes Beispiel ist MN, auf dessen Seite er nur noch in Zivil posiert und auf sein Facebook Accout verweist, was widerrum nur ihn im Nationaltrikot oder Zivil zeigt (eine Ausnahme, er küsst den DFB-Pokal, aber das ohne Schriftzug oder Logo vom S04). Na gut, wie soll es auch anders sein.

    Ich finde die Lösung mit Christian Fuchs super, er ist vielleicht nicht der filigranste, aber er ist ziemlich kompromißlos und schlägt gute Flanken. Damit dürfte mittelfristig diese Baustelle zu sein.

  19. Andreas sagt:

    Mit solchen Typen haben wir bislang noch die besten Erfahrungen gemacht. Warum also nicht? Diven hatten wir genug.

  20. Carlito sagt:

    Endlich! Ein Linksverteidiger, der hoffentlich mal mind. 30 BuLi-Spiele am Stück bestreitet UND bundesligatauglich ist!

    Auch wenn es mir um Pander leid tut, denn ich denke das wird es dann auf Schalke vermutlich gewesen sein…

    …aber egal, wichtig ist, dass diese Baustelle ENDLICH behoben ist!

  21. blues sagt:

    Die schnelle Schließung der beiden Baustellen Torspieler (neu) und LV ( alt) hinterlässt bei mir, im Vergleich zum letzten, besonders hektischen Transfersaisonende, einen geradezu entspannten Eindruck.
    C. Pander wünsche ich noch die eine oder andere gute Spielzeit.Egal wo.

    Mit der Metzelderischen Innenverteidigung kann Schalke mMn, trotz der gerechtfertigten Kritik, erfolgreich spielen.

    Was mir noch fehlt ist ein spiel- und passstarker und offensiver Sechser mit der Fähigkeit zur schnellen vertikalen Spieleröffnung. Vielleicht wird das finanziell durch den Verkauf von J. Jones ermöglicht.

  22. Kowski04 sagt:

    Hans wird uns fehlen, das war nervenkitzel

    Pander sollte man halten. Was ist dran an dem Gerüchten, dass der Bauern Hüter, Höwedes in 2012 nachholen will?

  23. Torsten sagt:

    blues schrieb:

    Was mir noch fehlt ist ein spiel- und passstarker und offensiver Sechser mit der Fähigkeit zur schnellen vertikalen Spieleröffnung.

    Ich kann den Jungen nicht beurteilen, aber nach dem, was ich alles so gelesen habe, wird Marco Höger genau dieses Profil nachgesagt. Sieht so aus, als wäre er die nächste Verpflichtung …

    Aachener Zeitung:

    Der Shootingstar der letzten Saison [Marco Höger] trägt zwar zu Wochenbeginn noch schwarz-gelb, doch mit dieser Farbkombination ist der FC Schalke 04 nicht einverstanden. Am Wochenende sind die Verhandlungen zwischen den Klubs wieder angelaufen, kurzfristig zeichnet sich der nächste Transfer ab. Der FC Schalke hat sein Angebot nach Informationen unserer Zeitung auf über eine Million Euro erhöht, zudem werden weitere Nachschläge bei entsprechendem Karriereverlauf diskutiert. Die Entscheidung über einen Wechsel in die Bundesliga soll zeitnah fallen.

  24. Jens sagt:

    Einerseits: Glückwunsch zu dem Transfer. Mit Fuchs hat sich Schalke 04 den derzeit besten Linksverteidiger der Bundesliga geangelt.

    Andererseits: kann ich nur hoffen, das er aus dem ganzen Mediengrummeln vor dem Wechsel gelernt hat und sich demnächst wie ein richtiger Profi verhält.

    Sein Medientheater und das ganze drumherum hinterlässt schon fast so einen fahlen Beigeschmack wie damals der Wechsel von Michael Thurk zu Eintracht Frankfurt 2006/2007.

    Aber jeder Mensch ist ja in der Lage dazuzulernen…

  25. Ollis sagt:

    Ein guter Linksverteidiger sicherlich, aber den Besten der Liga? Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

  26. Ney sagt:

    @MAGsein, http://koenigsblog.net/2011/06.....ment-19489
    mal Deine Beobachtungen scherzhaft überspitzt:

    „Fuchs hat zwar beim VfL überzeugt, aber das war in einer schlechten
    Mannschaft nicht schwer. Dann hat er bei Mainz überzeugt, aber das war
    in einer guten Mannschaft nicht schwer.“

  27. eakus1904 sagt:

    Ich halte die Verpflichtung für einen guten Transfer, zumal wir einer dringend benötigten „Stammformation“ in der Abwehr ein gutes Stück näher kommen.
    Ich hoffe für Pander, der sehr viel Pech in seiner Karriere hatte, dass man ihm auf Schalke dennoch weiter eine Chance gibt(sofern er das auch selber möchte)!

  28. blues sagt:

    @Torsten

    danke für den (erneuten) Hinweis auf Marco Höger.

    Gutes Defensivspiel kommt ja bei der Berichterstattung, wegen der nicht einfach zählbaren Ergebnisse, eher zu kurz, weshalb ich auch nicht viel dazu gefunden habe. Offensiv scheint er aber mit viel Zug über die rechte Seite oder zentral zum gegnerischen Tor zukommen. Vorstellbar wäre auch, dass er zusammen mit Moritz und Draxler, Farfan, falls er geht, auf rechts ersetzen könnte.

  29. MAGsein sagt:

    @Ney :-DD Genau dasselbe dachte ich auch über mein Geschreibsel, als ich es später noch mal durchlas. Und hoffte, es würde keinem auffallen. Du hast mich überführt!

Schreibe einen Kommentar