Testspiel im Showgewand

Supercup: Schalke 04 – Borussia Dortmund, Großkreutz gegen Fährmann

Irgendwas ist nicht im Lot, wenn nach einem 0:0 direkt ein Elfmeterschießen folgt, sich das Stadion vor dem Spiel aber zur Nationalhymne erhebt. Das Brimborium und auch die Behandlung des Spiels durch den FC Schalke 04 sorgten für Missstimmung bei einigen Fans, auch bei mir. Dieses Testspiel zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund war als solches dennoch interessant.

Entweder es ist ein Heimspiel des FC Schalke 04, ähnlich derer in europäischen Pokalwettbewerben. Dann sollte der eigene Stadionsprecher seinen Job wie immer ausfüllen können. Dann sollten die Parkplätze wie stets umsonst sein, und nicht erst nach Fanprotesten. Dann sollten Schalker mit Dauerkarten in Block S1 ihren Platz nicht für Fremde räumen müssen.
Oder es ist Veranstaltung der Liga. Dann sollten die Tickets auch von der Liga vertrieben werden. Dann sollte es nicht so sein, dass Schalker Dauerkarteninhaber für dieses Testspiel Preise von bis zu 40 Euro von ihrem Konto abgehalten bekommen, ob sie es wollen oder nicht.

So musste man böllernde, zündelnde, sich übel aufführende Fans in schwarzgelb fies nah erdulden. Ein Ärgernis, für das ich lieber nicht gezahlt hätte. Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob mich die ZDF-Übertragung des Spiels ähnlich „reich“ an Erkenntnissen hätte werden lassen können. Es gab schon viel zu sehen.

Bestätigendes. Borussia funktioniert als Mannschaft hervorragend, dabei scheint es egal zu sein, welche Protagonisten die Rollen spielen. Natürlich sind Spieler wie Hummels oder Götze auch individuell herausragend. Andere aber auch nicht. Trotzdem lässt Klopps Spielweise die Mannschaft zu mehr als die Summe ihrer Spieler werden. Die Mannschaft ist unglaublich schnell in ihrer Auffassungsgabe und lebt die Offensive „total“. Als Schalke bei einer Ecke in der zweiten Hälfte den Ball verlor, konterten fünf Borussen gegen zwei Schalker über die gesamte Platzlänge Fährmanns Tor entgegen. Nicht weil die Gelben schneller laufen können, sondern weil fünf von ihnen die Situation in einem begriffen und umgesetzt hatten, während Schalke noch erfasste.

Rangnicks Schalke braucht noch Zeit. Ob und wenn, wie gut es mal funktioniert, ist noch nicht zu sagen. Wie es aussehen könnte, war gegen Borussia zu sehen. Schalke war sehr offensiv aufgestellt. In der Abwehrkette agierten Kyriakos Papadopulos und Benedikt Höwedes innen, Marco Höger und Christian Fuchs auf den Außenpositionen. Davor spielte mit Joel Matip nur ein Sechser. Lewis Holtby und Raúl spielten im offensiven Mittelfeld hinter Klaas-Jan Huntelaar, auf den Flanken agierten Draxler und Baumjohann.

Gerade in der Zentrale hatte Schalke bei gegnerischem Ballbesitz häufig Schwierigkeiten. In den ersten 20 Minuten gelang es noch ganz gut, Borussia tief in deren Hälfte zu attackieren. Danach nahm Dortmund schneller Tempo auf, kam flott hinter die „erste Abwehrreihe“ Schalkes und traf dann auf einen häufig alleingelassenen Joel Matip oder auf einen defensiv überforderten Raúl. In der zweiten Hälfte war es eher Holtby, der sich in Drucksituationen neben Matip zurückfallen lies. Das sah etwas besser aus.
Auffällig war, dass Ralf Rangnick für spezielle Aufgaben nach Schnelligkeit aussucht. Bei Eckbällen für den Gegner war es nicht Huntelaar, der an der Mittellinie auf eine Konterchance lauerte, sondern Alexander Baumjohann. Bei eigenen Eckbällen gab Lewis Holtby schon mal den defensiven Abfangjäger im Rückraum, wenn er nicht an der Ausführung der Ecke selbst beteiligt war.

Gegen Borussia fand Huntelaar nicht statt. Bis zu ihm kam der Ball meistens nicht durch. Raúl machte auf der hängenden Position auch keinen allzu guten Eindruck. In der 69. Minute kam Jan Moravek für Klaas-Jan Huntelaar. Raúl ging in die Spitze und Moravek und Holtby agierten im offensiven Mittelfeld. Diese Formation sah beweglicher, irgendwie runder aus.

Alexander Baumjohann machte vor allem in der zweiten Halbzeit einen guten Eindruck. Er bekleidete die Farfán-Position, die ich bewusst so nenne. Trotzdem war die Leistung von Baumjohann so, dass ich wieder diesen Drang verspürte, ihm die Daumen zu drücken. Er hat das Talent, vielleicht weckt Rangnick in ihm die dauerhafte Leistungsfähigkeit.

Schalke spielte kaum einen langen Pass und schlug auch unter Druck wenige Bälle weg. Flach und Schnell war als Stil zu erkennen, aber viel ging daneben. Das wäre schon der richtige Gradmesser gewesen, sagte Ralf Rangnick nach dem Spiel, dem kann man nur beipflichten. Borussia beherrscht ein sehr ähnliches Spiel tatsächlich meisterlich und war über weite Strecken die bessere Mannschaft. Ralf Rangnick wird seiner Mannschaft den Weg zu gutem Fußball zeigen, wenn er genug Zeit dazu bekommt.

Schalke hat den Supercup gewonnen. Nur ein Testspiel, aber Ralf Fährmann hat gut gehalten und wurde als Held gefeiert. Die Zeitungsberichte über ihn werden sich nun zunächst deutlich positiver als zuletzt lesen lassen. Abgesehen von Erkenntnissen bezüglich des Spielerischen gewinnt man den Triumph gegen die Anderen und gute Laune. Ein Sieg, auf den man sich nichts einbilden braucht, der nichts schafft, durch den nichts erreicht ist. Aber ein Spiel, dass die Vorfreude steigert und ein Stück der Ungewissheit nimmt.

Und dass am Ende gerade Großmaul Großkreutz derjenige welcher war, rundet die Sache auf angenehme Weise ab.



25 Kommentare zu “Testspiel im Showgewand”

  1. wilbor sagt:

    Angenehm unaufgeregte Zusammenfassung der ich zu 104% zustimmen kann.
    Fehlt noch die Einschätzung zu unserem neuen Rechtsverteidiger, der sich für mich doch etwas überraschend gegen Uchida durchgesetzt hat.
    Nach anfänglichen Problemen hat er aber immer besser ins Spiel gefunden. Man wird sehen ob er sich als dauerhafte Lösung etablieren kann…

  2. Henning sagt:

    Alles in allem ein gelungener Abend. Nicht wenige, mich eingeschlossen, hatten ja die Befürchtung, der BXB würde uns gnadenlos abfertigen. Das wäre für eine „Aufbruchstimmung“ zur neuen Saison sehr schlecht gewesen. So war die Borussia zwar unübersehbar besser. Aber Schalke scheint insgesamt wieder konkurrenzfähig zu sein um einen Platz von 3-5.

  3. hoffedoc sagt:

    Danke für disen ausführlichen Bericht. Das gibt einem ZDF-Zuschauer interessante Erkenntnisse.

    Umgekehrt scheint Holtbys Rolle nicht ganz klar zu sein. Offiziell spielte er als zweiter Sechser, sollte nur etwas mehr nach vorne und Matip mehr rückwärts agieren.

    Und psychologisch ist an dem Spiel wichtig, das etwas VERHINDERT werden konnte: nämlich kurz vor Saisonbeginn schwarzgelbe Spieler mit Pokal im Konfettiregen in der Veltinsarena. Das wär kein gutes Signal gewesen.

    So kann aufgebaut werden mit einem guten Gefühl, und Fährmann ist erstmal gestärkt.

  4. derwahrebaresi sagt:

    sehr gute zusammenfassung.

    für mich war baumjohann der auffälligste spieler.
    wille und einsatzbereitschaft waren m.e. vorbildlich.
    (ich habs im zdf gesehen)

  5. Christian sagt:

    Abgesehen von den „diktierten“ äußeren Bedingungen war es ein interessantes Spiel.
    Was sich nun auf dem Feld zeigt ist ein anderes Schalke.
    Das fängt hinten zwischen den 7,32 an und zieht sich bis ins Mittelfeld – leider nur.
    Denn vorne ist es leider noch kein anderes Schalke.
    Meine Erkenntnis, mit dieser Abwehr können wir unbeschwert in die Wettbewerbe gehen !
    Da war ja keine Thekenmannschaft zu Besuch, sondern die (leider) z.Zt. beste Bundesligamannschaft.
    Auch was sich vor unserer Abwehr abspielte lässt hoffen, man versucht wieder Ball zu spielen.
    Allerdings auch bezeichnend das die beste Chance der 2. Hälfte Jan Moravek hatte?!
    Ich gebe zu das ich in den letzten Tagen nicht ganz begreifen konnte, warum RR unbedingt noch
    einen Stürmer haben will, seit Samstag Abend hinterfrage ich das nicht mehr.

    Ich freue mich auf die neue Saison ! Glück auf !

  6. Aquii sagt:

    So schlecht fand ich das Schalker Spiel ja nun nicht. Sicherlich waren die Mannen aus der Bienenvolkstadt besser, litten aber an dem aus der letzten Saison bekannten Problem, deutlich zuviele Chancen fuer ein Tor zu brauchen. Denke, das wird sich in dieser Saison noch rächen.

    Was die Mannschaft in Koenigsblau anbetrifft, so schaue ich nach dem Spiel deutlich optimistischer in die Saison.

  7. Meli sagt:

    Interessant finde ich immer den Unterschied der Beurteilung von Fans, die das Spiel im Fernsehen gesehen haben und von Fans, die im Stadion waren. Meiner Meinung nach hat Baumjohann mal wieder vollkommen unter seiner Form gespielt, wie so oft. Da waren ja Fehlpässe im Mittelfeld, das einem die Augen weh taten. Holtby wurde anscheinend am Samstag nach Kilometergeld bezahlt, und insgesamt fehlte es im ganzen Stadion an Pfeffer, selten kochte mal die Stimmung hoch.

    Peinlich war jediglich die Vorstellung von Mr. Großkreutz, der einfach nicht versteht, dass sein Fandasein auf dem Platz nichts zu suchen hat. Man schlägt keine Entschuldigungen aus, und wenn man auf dicke Hose macht, dann muss man halt auch mal den Elfer rein machen. Blöd, wenn man dann doch so offensichtlich durchblicken lässt, dass man eigentlich nur ein kleiner ungezogener Junge mit zwei Haaren auf der Brust ist. :)

  8. Tinneff sagt:

    Hachja, Großkreutz. Ihm persönlich wird es egal sein, wie man in Gelsenkirchen über ihn denkt. Im Grunde ist das Ganze nichts weiter als ein weiteres Kapitel in der niemals endenden Derbychronologie. Etwas für Fanvolk.

    Apropos Fanvolk: In Gelsenkirchen konnte man sehr gut die Kehrseite der Aktion „Pyrotechnik legalisieren“ sehen. Die Ultragruppen mögen mit dem Zeug ja so umgehen können, dass keine Gefahr für Menschen und Material besteht, aber leider finden sich dadurch auch reichlich Nacharmer, die mit 1.5 Atü meinen, Bengalen und Böller zünden und ggf. Werfen zu müssen.

  9. DeepBlue sagt:

    Testspiel hin oder her. Es ist ein offizieller DFL-Titel dabei herausgesprungen, der mich auch sehr freut.

    Ich habe das Spiel im ZDF verfolgt. Es war über weite Strecken schön anzusehen (auch wenn der gute Bela Rethy nicht immer auf der Höhe des Geschehens war). Für mich waren Fuchs und Holtby die auffälligsten Schalker Spieler – neben Fährmann natürlich.

    Die Defensive stand ordentlich, das Mittelfeld war noch etwas uninspiriert und lt. Aufstellung sollen angeblich auch Schalker Stürmer auf dem Platz gewesen sein. Die allerdings waren erst bei der Siegerehrung zu sehen.

    FAZIT: Auch die beste Abwehr kann allein kein Spiel gewinnen und wenn von eineinhalb Chancen eine durch einen blaubehelmten Verteidiger erfolgt, bleibt in der Offensive noch ein wenig Arbeit.

    Letztendlich aber ein sehr schöner Abend.

  10. Chris sagt:

    Guten Morgen

    Für mich war es zunächst auch ein Ärgernis, dass die DK Inhaber „eingeladen“ wurden. Aber durch diesen kleinen Stupser hat man dann ein nettes Vorbereitungsspiel live gesehen (manchmal muss man halt zu seinem Glück gezwungen werden).

    Der Auftritt der Blauen hat mir ganz gut gefallen.

    Fährmann top aber bei den Abschlägen sind wir noch verwöhnt
    Papa schlägt nur noch jeden zweiten Ball ins Nirgendwo
    Höwedes bester Stürmer
    Höger aussichtsreich
    Fuchs mit guten Ansätzen, gefällt mir schon sehr gut
    Holtby und Draxler teilweise ein bisschen zu verspielt
    Baumjohann rannte und kämpfte wie wild um den Stammplatz
    Raul altinternational
    Huntelaar ist immer noch kein Konterspieler
    Jurado teils teils
    Moravek habe ich kaum wahrgenommen (bis auf die Chance)

    Das Drumherum war schon Hype pur und ziemlich lächerlich.

    Und wieder das 11m-Schießen auf die Südtribüne! Skandal!

  11. us.online sagt:

    Die Umstände des Spiels kann ich nicht kommentieren. Ich war wegen anderer Aktivitäten nicht vor Ort. Ich habe das Spiel bis auf das Elfmeterschießen auch nicht live gesehen, sondern am Sonntagmorgen bei dem Scheißwetter im Bett auf dem Laptop geguckt :-)

    Kurz zu Meli: Es ist grundsätzlich richtig, dass man im Stadion natürlich mehr von der generellen Ausrichtung einer Mannschaft sieht, als im Fernsehen. Das betrifft vor allem die Bewegungen der Mannschaft abseits vom Ball, also da wo die Kamera nicht hinguckt. Ob ein ballführender Spieler einen Fehlpass schlägt sieht man aber auch am Fernseher. Und da muss ich sagen, dass mir Baumjohann nicht gerade als Fehlpasskönig aufgefallen ist.

    Meine Lehren aus dem Spiel sind:

    Die 4er Kette hat mir insgesamt recht gut gefallen. Höger ist defensiv sicher etwas stärker als Uchida einzuschätzen. Aber offensiv gefällt mir Uchida doch etwas besser und ich könnte mir vorstellen, dass er mit der Rückkehr von Farfan (der ja auch gut nach hinten mit arbeitet) doch auch wieder zum Zug kommt. Fuchs hat einen sehr ordentlichen Eindruck hinterlassen, so dass ich gesagt habe: endlich wieder mal ein Spieler, der auf dieser Position zu Hause ist.
    Höwedes und Papadopoulos sind für mich eine sehr gute IV. Für Metzelder könnte es schwer werden mit dem Erhalt des Stammplatzes, da er nicht die Schnelligkeit hat.

    Holtby kommt für mich auf der 6er Position nicht so zur Geltung. Ich sehe seine Stärken eher weiter vorne. Hätte ihn gerne in der 2. Hälfte mal auf der Draxler-Position gesehen und Jurado als zweiten 6er neben Matip. Ich meine das strategische Aufziehen des Spiels liegt Jurado eher. Draxler fehlt im Gegensatz zu Baumjohann, den ich auch als sehr ordentlichen Farfan-Stellvertreter gesehen habe, doch die körperliche Geschwindigkeit für die Aussenbahn. Die hat eher Holtby. Zu Matip habe ich einen gespaltenen Eindruck. Größe (auch wenn er mal mit in die IV rücken muss), Tempo und Kondition passen schon sehr gut in das Konzept von RR. Er ist auch jemand, der grundsätzlich bemüht ist den Ball sehr schnell („one touch“) weiter zu spielen. Dennoch meine ich, dass ein Kluge mit seiner Defensivstärke, Erfahrung und Passicherheit auf der 6er Position auch nicht zu verachten wäre. Gerade mit einem Spielstarken offensiven Nebenmann.

    Im Sturm, bzw. genauer im Spiel in die Spitze habe ich unsere größten Probleme gestern gesehen. Bleibt es bei der jetzigen Spielweise ist ein zusätzlicher schneller Stürmer unerlässlich. Warum hat Gavranovic eigentlich vorgestern keine Chance bekommen? Ich gebe aber auch zu bedenken, dass wir es in der Bundesliga oftmals mit sehr defensiv eingestellten Gegnern zu tun bekommen werden. Da sollten wir Stand jetzt mit dem aktuellen Personal auch schon etwas besser aussehen. Raúl ist weiter vorne sicher etwas besser aufgehoben. Klar soll er sich fallen lassen und das Spiel mit ankurbeln, mE jedoch nicht aus der eigenen Spielhälfte, sondern aus der Zone 20-30 m vor der 4er Kette des Gegners. Er muss dann, wenn wir stürmen ja zumindest von der Distanz her die Möglichkeit haben, gefahrerhöhend in den 16er einzudringen.

    Also, wenn nochmal richtig Geld in die Hand genommen wird, dann doch eher für den schnellen Zentrumstürmer (idealerweise auch kopfballstark), als für einen Mittelfeldspieler.

    BWG

    U.

  12. Christian sagt:

    Vielleicht noch ein Wort zu „Dortmund ist das eingespieltere Team“,
    ja das stimmt und zwar bis runter auf den Trainerstab und die Ersatzspieler:
    Bei Fouls springt der ganze Haufen von der Bank hoch und spielt Theater?!
    Wird Zeit das diese Saison der 4. Offizielle hier eingreift und auch mal ein paar
    „Platzverweise“ ausspricht, die DFL legt doch sonst auch immer soviel Wert
    auf gutes Benehmen.

  13. Tinneff sagt:

    @Christian: Ich sehe es schon vor meinem geistigen Auge: EX-Borusse Hajnal holt völlig übermotiviert am 1. Spieltag, cirka 3 Meter vor der Bank der Blauen, den Raul von den Beinen, das es nur so kracht.
    Ragnick und Co springen auf und beschweren sich, wie es in jedem der 306 Bundesligaspiele mindestens 1x vorkommt.

    Hajnal bekommt für das Foul Gelb und die komplette Bank der Blauen muss auf die Tribüne, weil man Emotionen nicht duldet. Find ich klasse.

  14. Christian sagt:

    Ja wenn man zuviel trinkt, dann sieht man auch manchmal
    das ein oder andere „vor seinem geistigen Auge“ und
    erzähle dann tinneff….

  15. Maddin sagt:

    Ist da etwas an mir vorbei gegangen, oder was war/ist mit Peer Kluge?
    Holtby auf der 6 aufzubieten ist wie Farfan auf der linken Abwehrseite spielen zu lassen…
    Hauptsache wir bekommen endlich eine stabile 4er-Kette, das war letzte Saison ja nicht zum Aushalten! Und wie heißt es doch so schön: die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Titel.
    Glückauf

  16. Ollis sagt:

    @Christian

    Rangnick und co machen das natürlich nicht?

    Bei einem solchen Foul vor den Trainerbänken würde jeder Trainerstab in der Bundesliga synchron aufspringen und eine Karte fordern. Würde hier die DFL eingreifen, dürfte bald jeder 2. Trainerstab wegen Sperren auf der Tribüne sitzen. Am Spielfeldrand wäre es dann ziemlich leer…

    Versteh auch nicht ganz, wie man hier das eingreifen des überflüssigen 4. Schiedsrichters fordern kann.Emotionen gehören doch wohl dazu, oder?

  17. BlauWeissNord sagt:

    Die Überschrift passt aber nur hinsichtlich der wirtschaftlichen Umstände.

    Eigentlich war es ein Pflichtspiel im Testspielgewand. Das Spiel wurde zu recht von beiden Mannschaften ernst genommen, deshalb glaube ich kam auch ein relativ realistisches Bild der Leistungsstärke beider Mannschaften in den jeweiligen Besetzungen heraus.

    Mit Farfan wäre Schalke nochmals offensiv und konterstärker gewesen. Und wir haben sicherlich noch einen besseren Sechser in der Hinterhand.
    Am besten hat mir auch die Abwehr gefallen. Das Mittelfeld wirkt irgendwie noch nicht homogen, vor allem kam es oft zu einem Auseinanderfallen der Mannschaftsteile, wie z.B. dem Mittelfeld und der Abwehr. Ich würde Holtby wirklich lieber auf der Aussenbahn sehen, aber wohin dann mit den anderen wie Baumjohann…Da muss sich wirklich noch einiges finden.

  18. elbdeichrutscher sagt:

    Meine Haltung vor dem Spiel war, dass ich auf Sieg hoffte, eine Niederlage erwartete und eine Demütigung befürchtete.
    Selbst wenn die Gäste das 11er-Schießen gewonnen hätten, wäre ich ( TV-Zuseher)doch recht zufrieden gewesen mit dem gebotenen Auftritt unseres Teams – insbesondere wenn man bedenkt, dass es für die beiden AV der erste Einsatz unter „scharfen“ Bedingungen war. Holtby hat viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, auch das fand ich vielversprechend.
    Baumjohann fand ich auch auffällig, schade, dass er so oft von den Beinen geholt wurde. Den Hunter runter zu nehmen war logisch, der war ja völlig unsichtbar. Draxler bemüht, aber leider glücklos.
    Jurado hatte einige schöne Szenen, hoffentlich davon mehr!

    Gerade bei dem 5 gegen 2 Konter fand ich das Abwehrverhalten sehr gut, denn letztlich war es so, dass im Moment der Flanke nach innen dann drei Schalke vor dem Gastspieler postiert waren und die Situation geklärt werden konnte.
    Die Einsatzbereitschaft fand ich durchweg gut, daher habe ich es mal dem puren Frust zugeschrieben, dass Gündogan von einem völlig unverdienten Sieg sprach.
    Die Großkreutz-Pointe ist natürlich das Sahnehäubchen gewesen und hat mich so laut jubeln lassen, dass der Hund irritiert aufgeschaut hat :-)
    Hoffen wir, dass es dem Keeper einen ordentlichen Schub gibt!

    @hoffedoc
    Schönes Bild, ja…ich war gedanklich im Winter auf einem Schlitten, da hier der Deich das höchste ist, wovon ich runterrutschen kann.

  19. blues sagt:

    Einen Pokal gewonnen! Einen Torhüter gesehen der sich in die Herzen der Fans spielen konnte. Ein starker Saisonstart.

    Vom Bildschrim aus gesehen wirkten die Dortmunder im Spiel körperlich und mental beweglicher und handlungsschneller als die Schalker. Schalke steckte noch deutlich in der Vorbereitung, und war zu langsam für das frühe Pressing der eingespielten Dortmunder. Da werden in zwei bis drei Wochen deutlich agilere Spieler auf dem Platz stehen. Wenn dann noch die Abstimmung zwischen Mittelfeld und Abwehr besser justiert wird, die Sechser-Baustelle durch Zu- und Abgänge (Annan, Jones) geschlossen wird, bin ich ganz optimistisch, dass wir richtig gute Spiele sehen werden.

  20. hoffedoc sagt:

    Wieder mal offtopic:
    Sehe gerade mit einem Auge Frankfurt/Pauli und musste ans Ultra-beauty-auswärtstrikot von Schalke denken. Finde es NICHT beautiful, ABER was man den armen Paulianern auswärts anzieht, eine erbarmungswürdige STRÄFLINGSKLEIDUNG, ist so unglaublich, dass ich im ersten Moment dachte, es sei eine weitere Strafmaßnahme des DFB wegen des Becherwurfs.

    @Elbdeuchrutscher: ;-))

    (aber NICHT eine Demütigung fürchten vor solchen Spielen. s. mein Torschützenratespiel. Die Torschützen sind unwichtig, aber ich sehe dabei den Ball ins gegnerische Tor einschlagen, dass sich das Netz über die Querlatte aufbäumt. Und dann weiß ich, meine Mannschaft WIRD gewinnen.. Immer mentale Stärke aufbauen bis der Gegner weiche Knie kriegt und wie der liebe Großkreutz nur noch ein ganz, ganz kleines Schüsschen auf dem Fuß hat..)

  21. Torsten sagt:

    Und wieder das 11m-Schießen auf die Südtribüne! Skandal!

    Für mich war das prima. Sonst hätte es oben wieder nur ein langweiliges „Ergebnis auf dem Würfel“-Foto gegeben ;)

    Nochmal kurz zu Holtby:

    Dass der 6er spielen sollte hatte ich im Stadion nicht mitbekommen. Ich habe in der ersten Hälft Matip allzu häufig alleine gesehen, ab und an mühte sich da auch Raúl, dass Holtby einen defensiven Part hatte, habe ich nicht erkannt. In der zweiten Hälfte hatte ich die Verteilung anders empfunden, bei eigenem Ballbesitz Matip alleine, bei gegnerischem Ballbesitz Holtby mit aushelfend.
    Als ich heute Früh in der RevierSport was davon las, dass Holtby auf der 6 nun wohl Kluge den Rang abgelaufen hätte, war ich ziemlich perplex. Wenn er die 6er-Position spielen sollte, hat er das m.E. in der ersten Hälfte überhaupt nicht gut gemacht.

    Sei’s drum.

    Ich denke Holtby ist ein Spieler, ganz nach Rangnicks Geschmack. Vielleicht wird er mal aushilfsweise auf einen Flügel gestellt, aber grundsätzlich denke ich, wird Holtby eine wichtige, gestaltende Rolle im zentralen Mittelfeld übernehmen sollen. Ob er das schafft, und ob hinter den Spitzen oder etwas zurückgezogen, wird man abwarten müssen.

    @hoffedoc

    Ich finde die Pauli-Trikots völlig ok. Braun als Clubfarbe ist eine Art Alleinstellungsmerkmal, dass darf man m.E. ruhig offensiv zur Schau stellen.

  22. Maddin sagt:

    Holtby im zentralen Mittelfeld sehe ich als eine verschwendete Ressource. Haben wir nicht gerade dort ein Überangebot? Ich denke die Mannschaft braucht zwei echte Flügel. Farfan hätte mehr Freiraum und der Hunter täte nicht ständig in der Luft hängen. Der Senor könnte als (echte) hängende Sturmspitze Akzente setzen….
    Quasi:
    —Hunter—
    —Holtby/Draxler— —Farfan—
    —Raul—

    —Jurado/Draxler—

    —Kluge—

    —Fuchs— —Papa— —Höwedes— —Uschi—
    —Fährmann—

    Wozu zwingend die Doppelsechs???

  23. Links anne Ruhr (25.07.2011) » Pottblog sagt:

    […] Testspiel im Showgewand (Königsblog) – Über den Supercup zwischen dem FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund. […]

  24. hoffedoc sagt:

    @Torsten

    Ne, das was Du meinst, finde ich auch ganz schön, aber dies war anders: verwaschen weiß(?) mit fast so KZ-Häftlingsstreifen, wirklich furchtbar. Die Streifen dünner als früher.

    (Vielleicht war ich aber auch einfach wieder mal nur so übermüdet, dass es mir so vorkam.)

  25. Ein absolutes Talent sagt:

    […] kurz vor der aktuellen Saison, im Supercup gegen Borussia Dortmund, agierte er als Farfán-Ersatz gut, konnte man als jemand, der es gut mit ihm meint, wieder hoffen. […]

Schreibe einen Kommentar