Das Intermezzo des Socrates

Heute vor 9 Jahren, am 10. August 2002, startete Schalke 04 mit einem 1:0 Sieg gegen den VfL Wolfsburg in die Saison 02/03. Es war das erste Spiel von Frank Rost für Schalke 04, das ersten Spiel von Christian Poulsen und das Profitrainer-Debüt von Frank Neubarth.

Nach zweihundertachtundsechzig Tagen, nach drei DFB-Pokalspielen, nach sechs UEFA-Cup-Begegnungen und nach 26 Bundesligaspieltagen, wird Frank Neubarth von Rudi Assauer entlassen.

Frank Neubarth war noch beim Regionalligisten Holstein Kiel und in der zweiten Liga bei Carl Zeiss Jena als Trainer tätig. Glücklich wurde er auch dabei nicht. Heute hat er den Profifußball hinter sich gelassen.

Im Mai diesen Jahres veröffentlichte der Weser Kurier einen Artikel über den heutigen Frank Neubarth. Zur damaligen sowohl überraschenden Verpflichtung, als auch plötzlichen Entlassung auf Schalke, sagte Werders einstiger „Mr. Europacup“ der Zeitung:

Ich war sicherlich etwas naiv und hatte wenig Erfahrung. Aber auf Schalke kannst Du 150 Jahre alt sein und 90 Jahre als Trainer arbeiten, da kann dir das genau so passieren.

Ich denke, das ist nicht ganz von der Hand zu weisen.



13 Kommentare zu “Das Intermezzo des Socrates”

  1. elmonolocoenelojodeltigre sagt:

    Auch eine Erkenntnis aus dem Weser-Kurier-Artikel: Im hohen Norden trifft man sich mit seinen alten Kollegen zum Kohlessen. Hätte ich echt nicht gedacht.

  2. eisenschleuder sagt:

    sorry, aber ich verstehe das zitat nicht. was will er damit sagen? dass auf schalke alles möglich sei? prinzipiell entlassen wir natürlich schon auch gerne mal erfolgreiche trainer. Aber was soll dieser bezug auf alter und dienstzeit?

  3. Thomas25 sagt:

    Geschichte:

    1996/97: 1. Spieltag:

    Stuttgart-Schalke: 4:0 ( 2:0)(selbst miterlitten, Magisches Dreieck und so…)

    Mai 1997: Uefa-Cup-Sieger

    2011/12: 1. Spieltag:

    Stuttgart-Schalke: 3:0 (2:0)

    Mai 2012: (vielleicht) Uefa-Cup-Sieger

    Stichwort der Stunde: Hoffnung!

  4. Tinneff sagt:

    @Thomas25: Wo darf ich unterschreiben? Das würde ja heißen, dass da ein anderer Verein wieder in München dieses Dingen mit den großen Ohren gewinnen würde. Fänd ich gut. Ihr wohl nicht so ganz :-)

  5. derwahrebaresi sagt:

    @tinneff

    ich würde es gut finden, wenn barca das ding wieder holt …

  6. Torsten sagt:

    sorry, aber ich verstehe das zitat nicht. […] was soll dieser bezug auf alter und dienstzeit?

    Er wiederspricht damit per bunter Bildsprache der möglichen (und vielfach geäußerten) Annahme, er hätte aus Schalke schon auf Grund der Tatsache scheitern müssen, dass er jung und ein Profi-Trainerneuling war.

  7. Jan sagt:

    Auf Schalke kann es dich jederzeit aus nicht nachvollziehbaren Gründen zerreißen. Allgemeiner ausgedrückt trifft das eigentlich auf alle Entscheidungen zu.

    Dafür liebe ich diesen Verein, hasse ihn aber genau so oft dafür…

  8. Carlito69 sagt:

    ja, so is Schalke… ;-)

    leben, lieben und leiden im Glanze Deines Banners… :-)

  9. hoffedocS04 sagt:

    so halb offtopic, aber nur so halb:

    Habe mir heute morgen nach dem Dienst auf der Autobahn Gedanken über die Schalker Nerven gemacht. Sozusagen über Nerven“NAHRUNG“.

    Fahre nämlich immer vor der Autobahnauffahrt beim Bäcker vorbei, und kaufe ein „1899“-Brot. Gibt es seit die TSG in der ersten Bundesliga ist. Schmeckt nach Urlaub in Italien, nach Meer und Sand und Strand, macht gute Laune.

    (Übrigens als Boris Becker so seine Glanzzeit hatte, gab es bei allen Bäckern das „Bobbele“. Scheint hier irgendwie Sitte zu sein, seine Sportler aufzuessen.)

    Habe mich dann gefragt, gibt es eigentlich ein „Schalke“-Brot? Oder ein „S04″Brot? Oder 1904-Brötchen,-Schrippen,-Wecken? Die Haltung zur eigenen Mannschaft ist eine andere, wenn man sie täglich auf dem Teller hat, irgendwie entspannter, alltäglicher, entkrampfter. Niederlagen werden einfach weggemampft, verdaut, … „entsorgt“ und weg damit.

    Vielleicht würde das die „Laufzeit“ Eurer Trainer dann verlängern….?!

  10. Torsten sagt:

    @hoffedocS04:

    Es heißt jetzt auch für Dich „Laufzeit“ UNSERER Trainer
    Ein S04-Brot kann ich nicht bestätigen. Aber ich gehe in GE auch nur ganz selten zum Bäcker. Da hoffe ich mal auf Kommentare von Eingeborenen, oder ich frage nochmal im Gelsenkirchner Familienkreis nach. Ganz grundsätzlich ist der Grad der Schalke-Beklopptheit aber so groß, dass es eigentlich alle Nahrungsmittel auch in S04-Version geben sollte.

    Von Pommes Blau/Weiß bei Vitus, Ewaldstraße, könnte ich berichten. Weiß nicht ob das auch zählt.

  11. hoffedocS04 sagt:

    @Torsten

    Ob die Pommes zählen, weiß ich auch nicht. Sie müssten nämlich beschriftet sein oder mindestens blau-weiß gefärbt. Das 1899-Brot ist rund und knusprig und hat die Zahlen sozusagen „aufgemehlt“, sehr haltbar übrigens, man isst sie mit.

    Und mit dem „unser“….ich schwanke sozusagen noch zwischen „Du“ und „Sie“;-) (Bin aber, wie man sieht, schon mit Herz und Magen dabei, immerhin)

  12. Torsten sagt:

    Beschriftet sind sie natürlich nicht, aber das Ketchup war tatsächlich blau. Ich habs lieber nicht gegessen.

  13. Montana sagt:

    @elmonolocoenelojodeltigre (zum Glück gibts Copy and Paste ;-)

    „Im hohen Norden trifft man sich mit seinen alten Kollegen zum Kohlessen.“

    Oh ja! Grünkohl mit Pinkel ist in Bremen Nationalgericht. Sorry, Braunkohl und Pinkel natürlich…

    Und Werder-Brot gibts auch. Natürlich beim offiziellen Werder-Bäcker, nicht beim Boris. Har har…

Schreibe einen Kommentar