Wörtlich: Ralf Rangnick

Er kommt aus dem Spielbetrieb und hat keinen Nachholbedarf.

Ein unspektakulärer, völlig normaler Satz, bezogen auf Schalkes letzten Neuzugang Teemu Pukki. Keines Zitates wert, käme er einem Schalker nach den Erfahrungen mit Rangnicks Vorgänger Felix Magath nicht wie eine Absurdität vor, der beschriebene Zustand wie eine Unmöglichkeit.



7 Kommentare zu “Wörtlich: Ralf Rangnick”

  1. hoffedocS04 sagt:

    Versuche an Pukki zu denken, aber denke nur:

    auswärts Wolfsburg (Sieg – auch psychologisch – SEHR wichtig, ehemaliger Trainer: Magath)

    auswärts Bukarest (danach erst Freitag Heimreise)

    zuhause Bayern (auch wichtig, gut zu spielen und möglichst zu gewinnen, ehemaliger Torwart: Neuer)

    HEFTIG! … und viel Vorfreude! ABER HEFTIG!

    Ein Vorschlag für das X-Spiel: wieviel Punkte aus dieser Woche: 9 (oder?)

  2. McP sagt:

    Habe manchmal das Gefühl, mit dem ständigen Nachtreten gegen Magath sollen nur Trolle wie ich gefüttert werden. Wenn ich mich recht erinnere, hatten Rangnicks Einkäufe auf seiner letzten Station teilweise jahrelangen Nachholbedarf. Und das durchaus in Preisregionen, wo man schon mal genauer hinguckt bzw. wo dann der Hopp-Bagger wieder ein 30 Mio Loch zuschütten muß.

    Nicht ganz so teuer, aber als Bela-Rhety-Fakt: Seine letzte Verpflichtung an einem 31.8. von HJK Helsinki (Raitala) hat es dann immerhin gegen Ende einer Saison noch auf gut 100 Einsatzminuten gebracht. Wobei ich Pukki durchaus zutraue, dass er mehr und früher Chancen bekommen wird.

  3. BlauWeissNord sagt:

    Abwarten, der Pukki wird noch Torschützenkönig…. :P

  4. blues sagt:

    Bin auch wieder zurück aus den Bergen mit blau-weißem Himmel…

    Mal sehen ob und wenn ja, welche Rolle Tuchel für (den läuferisch leider für zu langsam befundenen) Mario Gavranovic findet. Das war wohl der Tausch: Mario Gavranovic gegen Teemu Pukki.

    Gegen uns wirkte Pukki top fit. Pukki kann rechts, zentral oder über links stürmen. Er kann auf der Position von Farfan oder Draxler spielen. Er ist vielleicht eine Art taktisches „Missing Link“ zu der der Jugend geschuldeten „Teilspielzeit“ von Draxler. Pukki wirkte gegen uns an den Schnittstellen der IV/AV extrem handlungsschnell und antrittsstark. Im Abschluss, bei den 1 gegen 1 Situationen mit Fährmann, zeigte er eine ansatzlose Schusstechnik bei der der Torwart meist ziemlich chancenlos ist. Und er hat einen starken Zug zum Tor. Mit seinen Kurz- und Wandspielfähigkeiten kann es mit Holtby,Raul, Huntelaar und Pukki im Strafraum für den Gegner demnächst gelegentlich sehr eng werden. Selbst für Jurado habe ich mit Pukki noch Hoffnung, da Pukki den „tödlichen“ Pass in die Schnittselle sehr früh antizipert. Trotzdem, Unsicherheit bleibt. Auch ich musste an Bogdan Müller denken.

  5. Torsten sagt:

    @hoffedocS04:

    Danke für den Vorschlag, allerdings muss sich auch die X-Frage irgendwie während des Spiel mit den Auswechslungen auflösen. Die einzelnen Runden müssen in sich abgeschlossen sein, weil nicht stets die gleichen Leute mitspielen.

    @McP:
    Ich will nichts füttern und würde Dich selbstverständlich nie als Troll bezeichnen, in diesem Fall vielleicht aber als wenig gelassen. Ich hätte geglaubt, dass selbst den größten Magath-Befürwortern die stets gleichen Sprüche von der fehlenden Fitness und dem Nachholbedarf wenn vielleicht nicht auf den Senkel gegangen, dann aber doch etwas plump vorgekommen sind. Im Wolfsburg-Forum nannte das jemand Magaths goldenes Kalb. Ein emotional relativ harmloses Thema hätte ich gedacht, m.E. kein Grund, die Bild-Story-Keule zu schwingen.

    Aber wenn es denn sein soll möchte ich bzgl. der finanziellen Verantwortlichkeiten bei einem mir fremden Club mit dem Zitat eines werten Kommentators dieses Blogs erwidern …

    Davon ab, ist es doch eh Quatsch, einem Manager vorzuwerfen, er würde zu viel Geld ausgeben, sei es für Transfers oder Gehälter. Ein Manager arbeitet im Rahmen des Budgets, den Vorstand und Aufsichtsrat bzw. Gesellschafter vorgeben und abnicken. […] Einem Manager vorzuwerfen, er hätte insgesamt zu viel ausgegeben, ist nur so eine Sündenbock-Sache.

    Das gilt erst recht, wenn es um einen Trainer geht.

    ;-)

    PS: Danke für den Raitala-Hinweis, hatte ich nicht gewusst.

  6. McP sagt:

    Gut. Das Zitat zeigt mir, dass Du meine Kreativität als Magath-Verteidiger honorierst; was* gar nicht so einfach ist bei einem (ab hier nicht zum Zitieren freigegeben), der offensichtlich einige Schrauben locker hat. Nein, Spass. Ach nee, doch nicht. Wobei, jetzt wo er weg ist – Spass macht er. Ein Befürworter bin ich übrigens nicht. Ich verteidige nur, wenn ihm mMn falsche Vorwürfe gemacht werden. Aber im Grunde ist ja jeder Vorwurf gegen ihn falsch, weil er so magathistisch ist.

    Ich hatte die spezielle Ironie nicht erkannt. Aus leidvoller Comunio-Erfahrung weiß ich aber, dass da weitaus mehr Spieler mit Nachholbedarf unterwegs sind, als Magath mit seinem Einkaufsbecher auswürfeln kann.

    *Das Verteidigen ist gemeint, nicht das Honorieren.

  7. Carlito69 sagt:

    Dieser Spruch von RR in Bezug auf Pukki und auch allgemein zu dem Thema passt da auch ganz gut: „Richtig ist aber eines, und das gilt natürlich auch für Pukki: Wir holen niemanden, damit er hier erst einmal ein halbes Jahr auf der Bank sitzt.“

    http://www.ruhrnachrichten.de/.....37,1399344

Schreibe einen Kommentar