Ganz direkt und ohne Beutel

Gestern hatte ich Huub Stevens Spiel mit dem von Felix Magath verglichen. Geht es aber gerade nicht um Live-Fußball, könnten die beiden kaum unterschiedlicher sein. Das wird auch in den Präsentationen ihrer selbst auf Pressekonferenzen deutlich.

Damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich hatte durchaus des Öfteren Spaß an Felix Magaths Worten. Häufig antwortete er hintergründig, mal ironisch, auch mal sarkastisch. Trotzdem war er zunächst immer vor allem vorsichtig. Lieber nichts als was Falsches sagen. Vor der Antwort den Beutel durch den Tee ziehen und die unverfänglichste aller Antworten auswählen. Wenige Emotionen, kaum Mimik.

Bei Huub Stevens ist das alles entgegengesetzt. Ganz ohne Tee sagt er prompt was er denkt, jedenfalls macht es diesen Anschein. In weniger als 10 Minuten gibt er sich ranzig über eine Journalistenfrage, lächelt im nächsten Satz, schaut erstaunt, überrascht, macht auf cool, gibt den Taktikerklärer und auch mal den Herbergsvater gegenüber seinen „Jongens“.

So war es auch in der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Hoffenheim zu beobachten, die derzeit noch in der ARD Mediathek nachzusehen ist.





11 Kommentare zu “Ganz direkt und ohne Beutel”

  1. Patigol sagt:

    … ist aber auch ne geile Frage, ob wir jetz nicht doch meister werden! Klar, neuer Favorit auf den Titel sind wir… ;-)

  2. toms3n sagt:

    Danke für den Link, sehr unterhaltsam das ganze. Wobei ich Huubs grundsätzliche Antieinstellung nicht so mag. Fast jede Frage hat er beantwortet, als ob sie ein Angriff auf ihn oder die Mannschaft gewesen wäre. Daran sieht man aber auch, dass er sich wieder gut eingelebt hat und sich sicher fühlt.
    Zu Beginn seiner zweiten Amtszeit hatte er noch einen ganz anderen, friedlicheren Ton drauf gehabt.
    So lange auch die unter seiner Federführung gewohnten Erfolge kommen werden, darf er gerne so weiter rumbrummen. :)

  3. McP sagt:

    Ich empfand Stevens schon „gut eingelebt“ als er zu seinem ersten öffentlichen Medienauftritt in Trainingsanzug und Badelatschen kam. Dieser Trainertyp sieht die Zusammenarbeit mit den Medien einfach nicht als Teil des Aufgabenprofils, den es professionell zu erledigen gilt (sondern als Teil des Arbeitsvertrages, der bei Missachtung zur Kündigung führt).

  4. Julian sagt:

    Hab ihn lieber, den huub =)

  5. Maddin sagt:

    Super!

  6. Hütte04 sagt:

    Bild 9 (von oben gezählt) ist einfach nur Göttlich. Huub unser Hase

    Hopp Huub Hopp!!!

  7. GeBuer sagt:

    Huub Stevens wie er leibt und lebt ! Super !!!

  8. Torsten sagt:

    Fast jede Frage hat er beantwortet, als ob sie ein Angriff auf ihn oder die Mannschaft gewesen wäre.

    Ganz so extrem habe ich das nicht empfunden. War aber auffiel: Er ging vor allem die erste Frage sehr hart an, aber er zog dabei schon ein böses Gesicht, bevor der Journalist die Frage überhaupt gestellt hatte! Entweder hatte der Journalist noch „einen gut“ und Huub Stevens hatte ihn noch auf dem Zettel, oder aber Stevens nahm sich die Reaktion von Beginn an so vor. Ich vermute das Zweite. Ich glaube, dass dieses (vielzitierte) Knurrige eine Masche ist, die ihm etwas Abstand zu den Fragestellern verschafft.

    Das 9. Bild ist ein bisschen böse und ich habe mich nicht ganz leicht getan mit der Entscheidung, es so darzustellen. Es sieht lustig aus, ein bisschen albern, so was kann man natürlich immer wieder auch von den ernsthaftesten Personen darstellen, eben eine Sekundenaufnahme. Da es aber insgesamt 10 Bilde sind und es mir um die Vielfalt ging und darum, zu zeigen, wie sehr sich Stevens in seinen Gesten gehen lässt, habe ich mir das erlaubt. Ihn veralbern zu wollen liegt mir fern.

    Nochmal sachlich zum gesprochenen Wort: Besonders gut gefiel mir der letzte Teil der PK, in der Huub Stevens „den Schobi“ hervorhob, in dem er über Unnerstall und Hildebrand sprach und zugab, dass er zunächst mit Teemu Pukkis Trainingsleistungen nicht zufrieden war, sich das nun aber verbessert hätte, was zu seiner Einwechslung führte.

  9. Carlito69 sagt:

    Ja, Huub und Felix sind da schon irgendwie grundverschieden. Aber auch mir gefielen die Antworten von FM in diversen PK’s. Aber die grundsätzlich natürlichere Art von Huub passt dann doch irgendwie besser zum Pott, wie ich finde…

  10. hoffedocS04 sagt:

    Gerade die PK geguckt, fand Stevens sehr geradlinig, witzig und auch klug. Es wär doch das Dümmste, was er machen könnte, jetzt verbal die Bayern herauszufordern. So schützt er die Mannschaft, die Fans, den ganzen Verein vor Schlagzeilen überall: SCHALKE FORDERT BAYERN HERAUS, STEVENS WILL HEYNCKES DIE SCHALE ABJAGEN, HUUB STEVENS BLÄST ZUR JAGD AUF DIE BAYERN. Könnte doch keiner brauchen…

    (Nochmal zum vorigen Thema mit dem Sound in der Halle: Haben uns gestern auf Sky das Spiel nochmal angesehn und dabei festgestellt, dass die Musik und die Ansagen des Stadionsprechers auf unseren Plätzen in einem Dröhnen untergingen. Vermutlich ist die Akustik so, dass die Kurven und die großen Tribünen alles klar hören, wir mit unserem Eckplätzen am Boden, hatten fast nur lautes Rauschen. „Arbeiter- und Malocherklub“ hatten wir im Stadion gar nicht gehört, auch die Namen der Spieler kaum verstanden. Vielleicht wurde das auch deshalb hier so unterschiedlich bewertet.)

  11. Henning sagt:

    Hier die „neue PK“ von vor Larnaka:

    http://www.recklinghaeuser-zei.....4823946001

    Jones, Höwedes, Holtby und Papa sind angeschlagen. Rotation gibt es aber nur, wenn jemand wirklich nicht kann. Zitat „Rhytmus ist wichtiger“.
    Nur wenn es hart auf hart kommt also ggf. so:

    ——-Unnerstall——-
    Uchi–Matip–Metze–Fuchs
    —–Moravek–Höger——
    Farfan————Draxler
    ———Raul———–
    ———-Huntelaar—–

    Und nochmal ganz OT aktuelles zu Gavranovic in Mainz:
    http://www.allgemeine-zeitung......315357.htm

Schreibe einen Kommentar