Joel Matip

Joel Matip


Verstehe nicht, warum Joel Matip unter Druck gut spielt und die richtigen Entscheidungen trifft, aber alleine freistehend zu Fehlpässen neigt.

… sagte Christian Schlender, letzten Mittwoch, während des Spiels gegen Larnaka.

Wenn ich auf einen leeren Parkplatz fahre weiß ich auch nicht wo ich parken soll.

… sagte Tim Behrendt, als Antwort.



Auch die gar nicht so häufigen, aber auffälligen Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung wird Joel André Matip Job noch abstellen, da bin ich mir sicher. Sein Stellungsspiel ist überragend. Die Anzahl der Bälle, die er durch sein Spielverständnis, ohne Grätschen zu müssen, ohne Foul zu spielen, gewinnt, ist bemerkenswert. Ja, anderer Typ, andere Position, trotzdem fühle ich mich bei Joel Matip an den noch unfertigen Mesut Özil im Winter 2007 erinnert. Ein Spieler, der noch viel von dem lernen muss, was alle können, der aber eine Menge von dem drauf hat, was viele nie lernen werden. Für mich ist Joel Matip ein herausragendes Talent. Ich hoffe, dass Schalkes Manager das auch so sieht, und ich würde mir wünschen, dass Schalke – also alle eben – das auch endlich erkennt.



Foto: DerHans04



34 Kommentare zu “Joel Matip”

  1. Maddin sagt:

    Danke für diesen Beitrag! Mir imponierte schon sein Stellungsspiel im letztjährigen Pokalhalbfinale gegen Franck Ribéry, auch wenn es denn verloren ging. Man stelle sich vor wie weit Joel Matip schon währe, wenn er in der IV einen abgeklärten alten Hasen wie Bordon als Partner neben sich hätte…. Höwedes und Papa fallen da ja auch eher in die Kategorie „Heißsporn“. Wenn man bedenkt, dass er in der letzten Saison quasi auf der 6 versauerte und oft auch nur 2. Wahl war, dann sehe ich wahrlich goldene Zeiten auf uns zukommen. Ob seine Weiterentwicklung in der IV durch einen Trainer wie den Huub gefördert wird? Tatsache ist, dass ich seit einigen Wochen weit weniger feuchte Hände bekomme, wenn ich unsere Defensive in Aktion sehe.

  2. Patigol sagt:

    Jep, seh ich ähnlich. Gegen Hannover hat man gesehen, dass er dieses gewisse Etwas hat, diesen Instinkt, richtig zu stehen und seine Gräten im richtigen Moment auszufahren. Einige Fehlpässe waren haarsträubend – wenn er das noch lernt, wird er ein richtig Guter!

  3. Di Ospeo sagt:

    Amen !

    Ich weiß nicht wie oft ich den Jungen in den letzten 2 Jahren in meinem Umkreis in der Arena verteidigen musste, wurde Matip doch zum ungerechtfertigten Rakitic-Erben der Stöhner und Rauner. So langsam legt sich dieser Meckerwahn langsam weil Matip endlich da spielt wo er hingehört ..

  4. Henning sagt:

    Auch von mir Zustimmung. In Blog_Kreisen hat Matip aber sicherlich noch einen besseren Ruf als im Stadion…

  5. Erle72 sagt:

    Total einverstanden, Matip wird den Rest noch lernen.
    Wenn Höwedes jetzt noch etwas abgeklärter werden würde, mit einem Quentchen mehr Spielintelligenz und weniger Hektik hätten wir ein Innenverteidiger Duo zum Träumen.

    Wenn schon geträumt wird: falls nun noch die Außenverteidiger das Umschalten von Offensive auf Devensive besser kapieren würden…

  6. TobiTatze sagt:

    Matip ist zur Zeit mit Abstand unser bester Innenverteidiger. Ligaweit ist er locker unter den Top 5, vielleicht sogar Top 3.
    Ich hoffe, er lässt sich von der negativen Stimmung nicht allzu sehr beeinflussen und bleibt dem Verein treu.
    Man sollte bedenken, dass Matip nur noch Vertrag bis 2013 hat. Somit wäre eine Verlängerung im ersten Halbjahr 2012 wünschenswert. Sonst verlässt uns vielleicht das größte Abwehrtalent, das wir jemals hervorgebracht haben.
    Für mich ist er in der Innenverteidigung jetzt schon besser als Höwedes.
    Auf die Gefahr hin, dass es schon jeder hier kennt, trotzdem nochmal der Hinweis auf das Matip Lied: http://www.youtube.com/watch?v=KZOF2e7vsto

  7. Torsten sagt:

    Wenn Höwedes jetzt noch etwas abgeklärter werden würde, mit einem Quentchen mehr Spielintelligenz und weniger Hektik hätten wir ein Innenverteidiger Duo zum Träumen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass sich bei Benni Höwedes die Kapitäns-Verantwortung negativ bemerkbar macht. So ähnlich war es auch mit Heiko Westermann, zuvor sehr souverän, dann mit Binde plötzlich strubbelig, als sei der Kopf zu voll. Insofern ist es vielleicht genau richtig, dass Höwedes ein bisschen „an den Rand gestellt“, etwas „aus dem Fokus gezogen“ wird.

    Außerdem schafft Huub Stevens mit Höwedes als RV Platz für Papadopoulos, da für den seit dem Jones-Comeback kein Platz mehr im Mittelfeld ist. Wenn Jones demnächst mit Gelb-Rot pausieren muss (ich befürchte das wird nach den letzten beiden Spielen auch in Schiri-Kreisen als überfällig erachtet) tippe ich auf Uchida als RV, Papadopoulos als 6er und Matip & Höwedes in der IV. Ma’abwarten …

    Und von wegen Video:
    In dem in der Sidebar (unten rechts) verlinkten Video sind einige sehr schöne Balleroberungen zu sehen.

  8. Di Ospeo sagt:

    Ich finde den Westermann-Vergleich nicht so ganz passend. Meiner Meinung nach war Westermann völlig überschätzt, weil er in der unterirdischen Rutten Saison in einer schwachen Elf als bester Schalker herausragte. In der Nationalelf fiel er damals schon deutlich ab.

    Und sollte Jones mal ausfallen hoffe ich inständig, dass Stevens die IV unberührt lässt und Höger eine Chance gibt, seit Benni aus der Mitte nach rechts gegangen ist brennt bei uns weitaus weniger an …

  9. Julian sagt:

    jep true!

  10. bernd sagt:

    Mir hat Matip als Sechser gut gefallen, aber überzeugt war ich nicht ganz. Jetzt ist er da wo er hin gehört und soll da bitte die nächsten 15 Jahre bleiben! Intelligent, übersichtlich, schnell, torgefährlich, symphatisch…, hätte Pukki nicht zwei Tore geschossen, wäre er Spieler des Spiels in Hannover geworden.

    Man sollte bei Benni nicht vergessen, dass er auch erst 21 Jahre alt ist…

  11. TobiTatze sagt:

    @Torsten:

    Leider hat Papa auch schon vier gelbe Karten. Er sollte sich also zumindest gegen Nürnberg einigermaßen zurückhalten, so dass wir nicht unbedingt gegen Schwach-Gelb die Viererkette umbauen müssen.

    Jones ist mit drei Karten noch im Soll.

  12. Der Hans sagt:

    @bernd: Höwedes ist Jahrgang 1988, wird im Februar 24. ;-)

    Matip sehe ich ebenso als IV im Moment sehr gut, wenn Höwedes wieder in Form kommt, bitte Papa eine Pause gönnen. Der wirkt immer sehr hektisch und sollte noch einiges an seinem Stellungsspiel verändern. Dafür dann Uschi wieder als RV.

  13. Torsten sagt:

    @TobiTatze:
    Mir ging es im Fall Jones um Gelb-Rot, nicht um eine Sperre nach 5 Gelben. Jones hatte in den beiden letzten Spielen sehr viel Glück mit den Schiris. Man kann davon ausgehen, dass sein Stoß gegen Stindl in der Schiri-Nachbesprechung thematisiert wurde. Ich bin mir nicht sicher, dass Stark intern für seine Handhabe Lob bekam.

  14. KatharinaIda sagt:

    Ich bin auch ganz begeistert von Matip und muss ihn in der Kurve auch immer verteidigen!!! Schön, dass es hier so einige Matip Fans gibt!

    Passend zum Thema:
    http://www.kicker.de/news/fuss.....-mehr.html

    Es wird gesehen :-)

    Auch wenn er zwischendurch mal einige haarsträubende Fehlpässe hat, hat er dann auch immer wieder unglaublich Zuckerpässe!!! Einfach nur zum Zungeschnalzen.

    Also Joel schnell den Vertrag unterschreiben!!!

  15. TobiTatze sagt:

    @Torsten:
    Das habe ich schon verstanden. Mir ging es darum zu verdeutlichen, dass sich Jones & Papa beide zurückhalten müssen gegen Nürnberg, damit die stabile Defensive nicht im Derby auseinandergerissen wird.

    Zum Thema Vertragsverlängerung mit Joel Matip berichtet der Kicker gerade:

    http://www.kicker.de/news/fuss.....-mehr.html

    Hoffentlich macht der Hotte das zeitnah klar. Wäre wichtig.

  16. Patigol sagt:

    @TobiTatze
    Vielen Dank für das Video, ich kannte das noch nicht..! Sehr schön..!

  17. Torsten sagt:

    Übrigens: Kaum fordere ich hier, dass auch Horst Heldt das Potenzial Matips wie ich sehen möge, reagiert dieser via „kicker“:

    Heldt lobt Matip – Gespräche über Vertragsverlängerung laufen

    Sehr Löblich ;-)

    [Update: Ups, Tobi war schneller .. egal ..]

  18. bernd sagt:

    @Der Hans: Herrje wie die Zeit vergeht! War doch grad erst U21 Europameister… Wahrscheinlich ist auch bald wieder Weihnachten :-)

  19. hoffedocS04 sagt:

    @TobiTatze

    Der Matipsong hat eben die ganze Praxis gerockt…auch wenn niemand so recht wusste, wovon da die Rede ist;-)

    Danke. Öfter mal so swingende Beiträge!!

  20. Ney sagt:

    @TobiTatze
    Kannte zumindest ich nicht, den Song. Das läuft jetzt erstmal bei mir als
    Schleife. „Kofpballdu-ell“ auf „Jo-el“ reimen – köstlich.

  21. Jörn sagt:

    Wie hier ja schon angedeutet wurde ist das Klima hier allerdings ein ganz anderes als im Stadion. Da wird Matip schon immer sofort kritisiert. Immer weniger zwar und auch weniger heftig, aber was schon öfters gesagt wurde: Ihm wird wenig verziehen. Ich warte auf den Tag an dem er mal son bisschen Führungsspieler wird. Und wie wird man das? Mit Selbstvertrauen und guten Leistungen. Da er letzteres bringt wird das Erstgenannte kommen und dadurch wird alles gut :D

    Ich vergleiche ihn übrigens gerne mit Badstuber, wobei ich Badstuber für total, aber wirklich total überschätzt halte und Matip für unterschätzt. Leider hat sich Matip ja für Kamerun entschieden. Das heißt dann früher oder später auch noch Probleme mit dem Afrika-Cup…

    Ach und der Höwedes/Westermann Vergleich passt gar nicht find ich. Höwedes bringt schließlich immernoch sehr gute Leistungen.

  22. Torsten sagt:

    Ich persönlich finde übrigens, dass Joel Matip vom Typ her auf der 6er-Position wertvoller eingesetzt ist, als auf der Innenverteidiger-Position.

    Er hat da zwischendurch mal nicht gut ausgesehen, aber das heißt ja nichts. Seine schnelle Auffassungsgabe, verbunden mit dem ständigen Bemühen, den Ball mit nur einem Kontakt weiterzuleiten, eben die Geschwindigkeit seiner Aktionen; das alles ist ideal, um das Spiel vor sich her zu treiben. Ich finde diese Stärken in der Innenverteidigung fast ein bisschen verschenkt.

    Interessanterweise scheint „Innenverteidiger“ im Ansehen den höheren Stellenwert zu genießen. Der ältere, bei kreativen Schreibern auch mal nur der souveränere, wird dann als „Abwehrchef“ bezeichnet. Solchen Ruhm gönne ich natürlich jedem, auch wenn ich solche Adelung durch Begriffe für albern halte.

  23. matz sagt:

    Ich frage mich, wann der Unsinn angefangen hat, Innenverteidiger als Allrounder und Alleskönner einzusetzen.
    In meiner Jugend wäre niemand auf die Idee gekommen, die Försters und Kohlers dieser Welt als komplette Fußballer anzusehen. Heute werden sie als Außenverteidiger, 6er und heimliche Spielmacher eingesetzt. Täusche ich mich oder fühlen sich die meisten dabei unwohl? Heiko Westermann und Jerome Boateng fallen mir auf Anhieb ein. Oder Badstubers blamabler Auftritt als Außenverteidiger bei der WM. Auch Benny bringt nicht viel mit für einen modernen Außenverteidiger.

    Joel Matip ist für mich in der Innenverteidigung ideal. Erstens wegen der Fähigkeit, brenzlige Situationen in und am Strafraum durch gutes Stellungsspiel und ohne Fouls zu klären, zweitens wegen der Kopfballstärke.

  24. TobiTatze sagt:

    @Matz:

    Sehe ich auch so.

    @Torsten:

    Matip spielt sicher auch die „6“ nicht schlecht. Allerdings sehe ich ihn da noch nicht, eben weil er gerne mal den unnötigen Fehlpass spielt. Als IV kommt er zum Glück nicht allzu oft in die Situation, einen riskanten Pass zu spielen, der leider doch noch zu häufig in die Hose geht.

    Sollte er die Passsicherheit irgendwann mal haben, können wir uns nochmal darüber unterhalten.

    Abgesehen davon sehe ich ihn im derzeitigen Team nicht besser als Jones (defensives Mittelfeld), dafür aber besser als Höwedes (Innenverteidigung).

  25. Der Hans sagt:

    Matip auf der 6 wertvoller? Das ist meiner Meinung nach eine sehr gewagte These. Sicher helfen einem Sechser eine schnelle Auffassungsgabe und ein gutes, direktes Passspiel genauso wie ein stetes Bemühen und hohes Laufpensum, aber als Abräumer vor der Abwehr ist das alles meiner Meinung nach längst nicht ausreichend.
    Gerade im Vergleich mit Jones in seiner derzeitigen Form fallen Matips Schwächen als Sechser auf: körperlich nicht so robust, nicht so energisch in die Zweikämpfe gehend und allgemein eine wesentlich geringere Präsenz auf dem Platz. Was z.B. Jones an Geschwindigkeit und Passsicherheit fehlt, macht er durch schieren körperlichen Einsatz mehr als wett und passt daher wesentlich besser in die Rolle des „Staubsaugers“, wenngleich er fast immer extrem nah an der Schwelle zum Platzverweis spielt.
    Ebenso wäre Matips Größe und damit Überlegenheit im Kopfballspiel verschenkt, wenn man ihn nicht im hintersten Zentrum sondern einige Meter davor aufstellt.
    Darüberhinaus habe ich den 6er-Matip relativ träge bzw. ungelenk in Erinnerung, so als ob er manchmal gar nicht wüsste, wie er sich in bestimmten Situationen zu bewegen hat. Das kann natürlich mit der Zeit auch verfliegen, aber ich denke, dass ein Innenverteidiger eine genauere Position zugewiesen bekommt als ein Sechser, der sich zwischen Strafraum und Mittellinie, manchmal sogar bis an den gegnerischen Strafraum, bewegt.

  26. Jörn sagt:

    Ich sehe Matip auch eher nicht als 6er. Papadopoulos allerdings schon. Im Mittelfeld wäre Matips Kopfballstärke verschenkt. Ausserdem ist er ja nicht gerade als Grätschengott bekannt (was zwar auch daran liegt, dass er durch sein Stellungsspiel meist nicht grätschen muss) und das ist im Mittelfeld nunmal öfers von Nöten. Auch seine Vorstöße sind viel besser wenn er IV ist, da er ein wirklich gutes Age fürs Feld hat und das besser überblicken kann wenn er mehr Platz vor sich hat.

  27. blues sagt:

    Der Generationswechsel von Bordon/Krstajic zu Höwedes/Papadopolus/Matip ist vollzogen. „Erfolgreich vollzogen“ würde ich erst hinzufügen wollen, wenn Matip verlängert. Ich hoffe die Arena bringt die Geduld bei Matip auf.

    Höwedes auf der rechten AV Postition: so viel Stabiltiät in der Abwehr insgesamt hatten wir lange nicht. Seine bisher noch wenig ausgeprägten Offensivqualitäten auf dieser Position (und auch auf der IV Position) werden mMn dadurch aufgewogen, dass Fuchs links nun teilweise sehr weit vorne offensiv agieren kann und dabei von einer ziemlich clever agierenden „Dreierkettte“ abgesichert wird.

  28. Hütte04 sagt:

    Ich würde ja gerne mal wissen wo der Ursprung liegt bei der „Opfergabe“ Matip! Ich musste ihn auch schon das ein oder andere mal in der Süd/Gegengerade verteidigen. Irgendwie verspüre ich die Lust eine große Facebookaktion zu starten. Pro Matip und so.

    MACHT JEMAND MIT? Einfach melden. Könnte ja auch n paar Blogger mitmachen. Da wir (mehr oder weniger) ein paar Leser schon mitbringen.

  29. Torsten sagt:

    Ich frage mich, wann der Unsinn angefangen hat, Innenverteidiger als Allrounder und Alleskönner einzusetzen. In meiner Jugend …

    Ich weiß nicht, wie alt Du bist, aber „früher“ waren die Aufgaben der einzelnen Positionen eben viel unterschiedlicher. Heute sind Außenverteidiger neben Verteidiger auch noch linke oder rechte „Läufer“ und die Bezeichnungen der Positionen verwischen häufig mehr, als das sie erklären. Man erinnere sich nur an die absurde Diskussion um „Raúl im Mittelfeld“, obwohl er auch damals da spielte wo er immer spielte, wo er heute spielt. Ich würde Joel Matip nicht die Linie entlang schicken wollen. Ich denke aber, dass es eine stärke von ihm ist, nach Ballgewinn schnell den Angriff einzuleiten, und ich würde mir wünschen, dass er im DM mehr zur „Kurzpass-Spielkultur“ beitragen kann.

    … weil er gerne mal den unnötigen Fehlpass spielt.

    Matip mag die auffälligeren Fehlpässe spielen, da stimme ich zu. Aber nur mal so bemerkt: Im Vergleich mit Jones (75.9), Papadopoulos (78.1) und Kluge (75.6) hat Matip (78.2) übrigens die geringfügig beste (bei den Unterschieden würden ich „gleiche“ sagen wollen) Quote, was angekommene Pässe angeht.

    [Jones] passt daher wesentlich besser in die Rolle des “Staubsaugers”

    Ja, auch da stimme ich zu. Ich träume aber davon, dass Schalke zu einem Fußball kommt, bei dem der 6er kein Staubsauger mehr ist, sondern mehr ein „intelligentes Trampolin“. Geht es nur ums Saugen, würde auch ich auch niemanden Jones vorziehen.

    Ich sehe Matip auch eher nicht als 6er. Papadopoulos allerdings schon.

    Und ich sehe es eben genau andersrum ;-)

  30. matz sagt:

    @Hütte

    Sein Laufstil ist einigen Kampfschwein-Puristen nicht fußballergrasfressermäßig genug…

  31. Ney sagt:

    …beckenbaueresk vielleicht…?

  32. Hütte04 sagt:

    @matz: Ja gut, wir jubeln haben aber auch anderen Leuten schon zugejubelt, die auch nicht Malocher waren. Ist ja auch egal. Hauptsache es hört bald auf

  33. Christian sagt:

    Danke für die Ehre, mit meinem Zitat ist diese interessante
    Diskussion eröffnet worden, nun möchte ich sie auch mit einer
    anderen Nachricht schließen:

    Spieler des Monats:
    „Unnerstall verwies Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (36,8 Prozent)
    und Defensiv-Allrounder Joel Matip (4,3 Prozent) auf die Ränge
    zwei und drei“

    Also so schlecht scheint die Wahrnehmung von Matip auch in unserer
    Arena gar nicht zu sein. Auch als 3. eine gute Platzierung !
    Glückwunsch Joel Matip !

  34. Rheinlandschalker sagt:

    Zum Thema Matip: Word. Nur bitte nicht mehr im Mittelfeld XD

Schreibe einen Kommentar