Raúl? „Ja, aber“

Raúl ist das Gesicht der Schalker Mannschaft. In Interviews sympathisch bescheiden, auf dem Platz ein fairer Sportsmann. Ein grandioser Ballvirtuose außerdem, und wenn mal nicht soviel funktioniert immernoch ein großer Kämpfer. Ganz Schalke findet Raúl toll. Raúl fühlt sich wohl auf Schalke. Jetzt, da der Januar nicht mehr weit ist, wird des Spaniers Vertragssituation zum Dauerthema.

Eigentlich steht jetzt schon fest, dass wir vom Ergebnis der Verhandlungen nur die Hälfte erfahren werden. Raúl bleibt oder eben nicht. Was ein Verbleib den Verein kostet oder was dazu führt, dass eine Verlängerung nicht zustande kommt, werden wir nur ungefähr mitbekommen. Das ist deshalb schade, weil man nur mit solchen Informationen die fällige Entscheidung Horst Heldts beurteilen kann. Die Gleichung „Raúl bleibt = Horst Heldt gut“ bzw. „Raúl geht = Horst Heldt schlecht“ ist zu oberflächlich. Schalkes Manager hat auf der Jahreshauptversammlung angekündigt, Schalkes Finanzen im Blick behalten zu wollen. Das kann auch zu unpopulären Entscheidungen führen.

In der FAZ erschien gestern ein Text von Richard Leipold zum Thema. Abseits des allgemeinen Hurras wird dort ein eher skeptischer Blick auf die anstehenden Verhandlungen geworfen. Trotzdem ist es für mich ein „Wohlfühltext“. Die nüchterne und sachliche Art, in der Horst Heldt in diesem Text gezeichnet wird, ist genau die, welche ich mir zu solch einer Entscheidung von dem Schalker Verhandlungsführer erhoffe. Hoffentlich zeichnete Richard Leipold richtig.



22 Kommentare zu “Raúl? „Ja, aber“”

  1. skandy sagt:

    Bisher hat sich noch kein Spieler so schnell mein Herz erarbeitet. Schon der Lupfer gegen Bayern B bis C-Elf im fadenscheinigen Sponsorencup hat mich in Raúl-Fieber versetzt. Und doch, agree: Bei keiner Personalie ist Nüchternheit so angebracht wie hier.

    Doch egal wie und wann er geht. Ich werde gleich noch einen Brief an meine Urenkel schreiben, damit Sie ihn in die jahrhundertelf Wählen.

  2. hoffedocS04 sagt:

    Da die Schneeräummaschine noch nicht durch ist, sitze ich vorübergehend am Berg fest. Im Revier hat man offensichtlich mit Anderem zu kämpfen, wir hier mit Orkan, jetzt Schnee.

    „Tut mir leid“, ich „muss“ schon wieder was Positives zu Horst Heldt sagen:

    Als Raul im Sportstudio betonte, wie er Schalke liebt und dass er am liebsten noch zwei Jahre bleiben will, dachte ich, wie geschickt von ihm, jetzt liegt der „schwarze Peter“ bei Schalke. „Die bösen Schalker vergraulen den tollen Raul, der seine Liebe zum Verein öffentlich erklärt, um des schnöden Mammons willen, den sie nicht bereit sind, für ihn aufzubringen.“

    Und dann kam die Replik am Montagmorgen via BILD: Schalke bietet Raul „Lebensstellung“ an, noch ein Jahr Vertrag, ein Abschiedsspiel und eine „Botschafterstellung“ für den Verein. Dies ist nicht durchGESICKERT, dies wurde lanciert, um zu zeigen, wir lieben Raul auch, aber kein Vertrag mehr über zwei Jahre. Jetzt ist der „schwarze Peter“ wieder bei Raul. Sorry, aber das war kommunikationstechnisch geradezu genial. Und es gibt einen klaren Hinweis auf die anstehenden Verhandlungen.

    Einzelheiten werden wir nicht erfahren, aber die Grundhaltung beider Seiten liegt obenauf wie die Braunkohle im Tagebau.

  3. blues sagt:

    Für mich gar keine Frage mehr – mit Raul sollte verlängert werden.

    Ich lege die kolportierten (Gehalts-) Zahlen zugrunde und komme auf Kosten für den Verein von:

    1. Jahr 5 Mio.
    2. Jahr 5 Mio.
    3. Jahr 7 Mio.
    4. Jahr 7Mio.
    Gesamt 24 Mio.

    Raul war ablösefrei. Für einen Spieler seines Kalibers kalkuliere ich eine niedrige Ablösesumme von 10 Mio., da nach 4 Jahren keine Transfererlöse entstehen. Die gesparten Transferkosten rechne ich gegen die Gehaltskosten von 24 Mio. bleiben 14 Mio.. Pro Jahr entstehen dann bei zwei weiteren Jahren Laufzeit jährliche Gehaltskosten von 3,5 Mio. Euro. Ein sehr fairer Preis.
    Die Frage ob und wie lange mit Raul verlängert wird, muss so gesehen, eher über die Form der zukünftigen Spielphilosohie geklärt werden. Da erfolgreicher Konzeptfussball ohne Helden ein Mythos bleibt [ ;-)], dazu Raul eine starke Integrationsfigur ist und als Person für Fairplay über den Platz hinaus ausstrahlt,, sollte ohne großes öffentliches Brimborium mit ihm verlängert werden. Immer vorausgesetzt die kolportierten Zahlen stimmen.

  4. skAndy sagt:

    Diese Ablösefrei-Rechnung hat nur immer den Haken, dass keine Handgelder und Beraterzahlungen aufgeführt sind. Glaub mir, da werden ein paar zusätzliche Millionen das Konto gewechselt haben!

  5. blues sagt:

    @skAndy
    Ich denke die Handgelder etc., sind neutral, weil die bei jedem anderen Transfer auch anfallen.

  6. skAndy sagt:

    Es ist doch allgemein bekannt, dass Spieler gerne ablösefrei gehen, weil die Handgelder dann ungleich höher sind! Oder liege ich da falsch? So wurde es zumindest oft behauptet!

  7. blues sagt:

    @skAndy

    Meine Rechnung ist eine Zahlenspielerei, mit den in den Medien kolportierten relativen Gehaltszahlen. Die absoluten Kosten kann ich nicht abschätzen. Vielleicht braucht es letztendlich einen Scheich, diese zu bezahlen. Dann kann der Verein das kommunizieren.

  8. Ney sagt:

    Vergangenheitsdaten helfen da jetzt nicht mehr viel. Wenn Raul keine Abstriche macht, kostet er 14 Millionen Gehalt in 2 Jahren. Man muss eben schauen, ist das angemessen für einen jetzt 34jährigen, also welche Leistungen darf man dafür auf und neben dem Platz realistisch erwarten/erhoffen. Ich finde die Anwesenheit Rauls in unserem Kader auch nach 1 1/2 Jahren noch so glamourös wie am Anfang, das wäre mir persönlich schon weiter was wert. Aber eher nicht gleich 14 Millionen. Von dem Geld können wir auch wieder ein Stück Schulden abbauen und/oder den Kader anderweitig verstärken. Sowas muss man gegenrechnen und fragen, wäre das dann mehr wert als Rauls Verbleib.

    Es wird nun zum Glück nicht während der anhaltenden Euphorie über seine Leistung gegen Bremen entschieden. Und lasst einen Spieler nur einmal ein bißchen angeschlagen sein, so dass er mal 5 Spiele keine Leistung bringt (theoretisch jetzt, aber sowas kommt ja vor), da können „Weg mit dem!“ Rufe genauso aufkommen wie man es im Moment sogar in Bezug auf Farfan lesen kann. Von solchen Gefühlsausbrüchen im positiven wie negativen muss ein Manager sich eben ein Stück weit frei machen.

    Ich bin gespannt. Und entschlossen, so oder so nicht zu meckern.

  9. Henning sagt:

    Zunächst wird ein Riesenknackpunkt die Dauer der Verlängerung. Ich denke, dass Schalke breit wäre, ihm seine 5 Millionen weiter zu zahlen für das nächste Jahr. Ein zweites Jahr zu solchen Konditionen jetzt zu garantieren, ist aber ein hohes Risiko des Vereins. Ich könnte mir vorstellen, dass es auf eine Bedingung hinausläuft, also Verlängerung, wenn Raul nächstes Jahr zb mind. 30 Pflichtspiele für Schalke bestreitet. Das S04 die 2 Millionen von Real auch noch übernimmt halte ich für ausgeschlossen!

  10. skAndy sagt:

    @Ney Genau an dem Punkt bin ich Ahnungslos! Welchen Wert besitzt ein Spieler wie Raúl? Sprich: Was bringt er ein? Neben dem rein sportlichen Wert kommt ja auch noch der hinzu, wie sich andere Spieler aufgrund seiner bloßen Anwesenheit verbessern, welche Spieler überhaupt nur zu uns kommen, weil Raúl da ist, welche Werbewirksamkeit er auf internationale Sponsoren hat etc. pp.
    Eine Rechnung, die nachzuvollziehen ich mir nicht im Geringsten anmaßen will. Eine Rechnung bei der ich auf das Vertrauen zu klugen Köpfen wie Horst Heldt & den entsprechenden Kontrollorganen angewiesen bin!

  11. Carlito69 sagt:

    Hoffen wir einfach, dass beide Seiten sich auf eine vernünftige Lösung einigen können und werden. Ich bin optimistisch, eben weil Raul und HH die handelnden Personen sind!

  12. DeepBlue sagt:

    Wie auch immer man rechnet – gewaltige Summen.

  13. blues sagt:

    @DeepBlue
    „Wie auch immer man rechnet – gewaltige Summen“.

    Ja, es gibt Leute die sagen, auch der Fussball sei eine (Finanz-)Blase. Nichtmal eine Kristallkugel verrät, wann sie platzt. Sogesehen wäre höchste Vorsicht geboten. Dazu sind Holtby, Jurado, Baumjohann und Raul alles eher zentrale Mittelfeldspieler.

  14. Maddin sagt:

    Her mit dem „Raul-Euro“!
    Aber mal im Ernst: wenn Farfan weiterzieht, dann werden da etliche Millionen eingespart. Und die kolportierten 14Mio wäre durch das erreichen der CL bereits im ersten Jahr wieder reingeholt. Schalke hat schon schlimmere Verträge geschlossen, mit wesentlich höherem Risiko. Und zur Not…..Haben wir ja immernoch den Clemens;)

  15. Raul 04 sagt:

    Raul ist jeden Euro wert!

    Wenn er einen 2 Jahresvertrag will, warum nicht. Lasst ihn das Gehalt selbst eintragen. Im Moment ist er fussballerisch immer noch überragend und wenn er im 2. Jahr nur noch als Joker eingesetzt wird, ist das auch noch ok.

    Der Imagewert, den S04 in den letzten 2 Jahren international durch Raul erlangt hat, ist nicht hoch genug einzuschätzen. Die span. Zeitung Marca schreibt ständig über S04 mit Raul, die Jungens in Madrid laufen mit S04 Trikots herum. Man verpflichtet mit Raul nicht nur einen immer noch Spitzenfussballer, sondern man kauft sich Sympathie- und Imagewerte für die Marke Schalke 04. Das wird noch Jahre nachwirken.

    Ich befürchte, dass die Verhandlungen vom sparsamen Schwaben so klein-kariert mit Raul (vielleicht auch mit Absicht) geführt werden, dass
    Raul adios sagen muss!

    Schalke/Raul im Vergleich zu Schalke/Poldi ist wie Champagner zu Schaumwein oder Mercedes zu Opel oder Berlin zu Hoffenheim.

  16. Ney sagt:

    Ja, klar prickelt das.

    Allerdings, wenn man mal aus welchen Gründen auch immer (taktische Variante, Formtief) mal auf Raul in der Startaufstellung verzichten wollte, wäre Unruhe wohl garantiert. Das dauernde Theater letzten Sommer u.a. wegen taktischer Fragen wäre dann nur ein kleiner Vorgeschmack.

    Sind alles Aspekte.

  17. Torsten sagt:

    die kolportierten 14Mio wäre durch das erreichen der CL bereits im ersten Jahr wieder reingeholt

    … schreibt Maddin.

    Von sportlichen und wirtschaftlichen Parametern, die in der Zukunft liegen, will Heldt die Entscheidung nicht abhängig machen; etwa von der Frage, ob der Klub sich für die Champions League qualifiziert.

    … schreibt Leipold im Text. Ich hoffe Leipold hat recht. Weil so was …

    Schalke hat schon schlimmere Verträge geschlossen, mit wesentlich höherem Risiko.

    Eben schon früher dazu klick führte. Grade dahingehend setze ich große Hoffnungen in Horst Heldt, dass uns so was zukünftig erspart bleibt.

    Ich hätte wirklich gerne noch mehr von diesem Spieler in Königsblau. Ich fände es schade, wenn ein weiterer Wechsel Raúls die ganze Geschichte abwerten würde, ich würde gerne später meinen Enkeln beim Stöbern in Fußballgeschichtswebseiten erzählen, dass dieser Star seiner Zeit nur bei Real Madrid und Schalke 04 wirkte, und welchen tollen und emotionalen Abschied er danach auf Schalke noch bekam. Aber wie ich schon im August, beim Raúl-Palaver geschrieben hatte, der Verein kommt stets an erster Stelle.

  18. Carlito69 sagt:

    […]der Verein kommt stets an erster Stelle.

    Eben! Stimmt genau! Was nützen noch 2 Jahre Raúl für 14 Mio €, wenn wir aber 3mal NICHT in die CL kommen und wir uns das eigentlich gar nicht leisten können?!?

    Für Raúl dann lieber hoffnungsvolle Talente/junge Spieler (Höwedes, Draxler, Holtby …) versilbern MÜSSEN, um mal wieder Löcher im Haushalt stopfen zu können?

    Die GEW wird uns nicht immer und unendlich weiter Stadionanteile für zig Millionen abkaufen können. Und auch der Geldsäckel vom Clemens Tönnies oder von Gazprom wird nicht immer herhalten…

  19. blues sagt:

    Ich denke für Heldt und den Verein steht ein ganzes Bündel von weiteren Einzelentscheidungen an. Diese können nicht unabhängig von dem Angebot an Raul verhandelt werden. Was umgekehrt genauso gilt.

    – Raul macht ein klare Ansage, dass er bleiben will.
    – Huntelaar lässt aktuell via Kicker ausrichten er sei gesprächsbereit.
    – Holtby zeigte sich bereits vor einigen Wochen gesprächsbereit.
    – Matip sagte leider bisher nichts.
    – wir haben im zentralen Mittelfeld 4 Spieler: Raul, Baumjohann, Jurado, Holtby
    – die vom Management für vor Weihnachten angekündigte Rücknahme des Angebotes an Farfan wurde leise einkassiert.

    Ich gehe davon aus, dass Heldt das Ende der Hinrunde abwartet, und dass er danach loslegt. Ich sage mal: hoffe ich.

  20. Torsten sagt:

    Immerhin ist mir von einem anstehenden Skiurlaub Heldts bis dato nichts bekannt …

  21. DeepBlue sagt:

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Raul bleibt. Er ist jungen Spielern ein Vorbild, ein toller Fussballer, ein Muster an Einsatz und sympatisch. Mir macht es einen Riesenspass, ihm zuzusehen.

    Er passt einfach gut zu Schalke – auch wenn der durchschnittliche Anhänger des „Malochervereins“ Schalke 04 vermutlich rund 20 Jahre arbeiten muss, um auch nur das Monatsgehalt eines Raul zu verdienen.

    Insofern wird mir bei den kolportierten Summen immer leicht schwindelig, doch Fussball ist heute nun mal so. Wenn sich letztendlich die Investition in einen Spieler wie Raul durch sportliche Erfolge, Trikotverkäufe, Imagegewinn, Sponsorengelder, usw. rechnet, ist es ja auch o.k.. Dann haben alle etwas davon.

    Wenn aber junge, entwicklungsfähige Spieler dafür verkauft werden müssten, nur um dann in anderen Vereinen aufzublühen, würde ich Raul schweren Herzens ziehen lassen.

  22. Potter sagt:

    Ganz ehrlich Schalke sollte ihn probieren zu halten. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass er nicht bleiben wird und kann. Denn das Gehalt wird einfach zu hoch sein! Das wird Herr Raul nicht mitmachen und die finazielle Situation des Vereins lässt es auch nicht zu. Sowas kommt eben von sowas ;)

Schreibe einen Kommentar