Gegen Twente

Fußball ist Kopfsache. Nicht nur für die Spieler oder die Trainer. Auch für alle außen herum, Journalisten, Zuschauer, Fans, selbst für Blogger. Das Erlebte prägt den Blickwinkel, jüngere Ereignisse mehr als länger zurück liegende. Ich bin stets bemüht diese Effekte so klein wie möglich zu halten, versuche mehr als nur den Moment zu sehen und nüchtern zu urteilen. Aber häufig genug funktioniert das nicht. Es ist tatsächlich ziemlich schwierig.

Am 16.12.2011 fühlte sich Schalkes heutiger Gegner noch ziemlich gut an. Es war ein Freitag, in Nyon wurde ausgelost dass Schalke 04 zunächst gegen Pilsen, und im Erfolgsfall gegen den Sieger der Begegnung Steaua Bukarest – FC Twente anzutreten hat.
Unter Schalkern lief die Hormonproduktion grade auf Hochtouren. Die Blauen hatten viermal in Folge gewonnen, neun der letzten 12 Spiele. Nicht immer gut kickend, aber am Ende doch sehr souverän gewann man auch seine Europa League-Gruppe und in der Liga stand man punktgleich mit dem BVB nur drei Punkte hinter den Bayern. Erst Pilsen, dann Bukarest oder Twente, das waren prima Lose.

83 Tage später, heute, fühlt sich der FC Twente irgendwie größer an. Schalke tut sich grade schwer, nicht nur gegen Bayern, Gladbach oder Pilsen, auch gegen Köln oder Freiburg, vielleicht sogar noch mehr mit sich selbst als gegen andere. Plötzlich erscheint alles schwieriger, die Verletztenliste trägt seinen Teil dazu bei. Und Twente gibt sich grade richtig dicke …

Vor vier Tagen gewann Twente 6:2 in Eindhoven, die Zusammenfassung beeindruckt. Das Taktik-Blog Spielverlagerung hat sich dieses Spiel vorgenommen und analysiert. Bezüglich Twente sind dort Dinge zu lesen, die aufhorchen lassen. Insbesondere, dass als ein Schlüssel zum Sieg Twentes Stärke auf den Außenbahnen benannt wurde, macht mir Sorgen …

Aber ma’kucken. Europapokal! Schalke mit dem Vorteil, das Rückspiel zu Hause zu haben. Dem Gegner das eigene Spiel aufzwängen, Twentes Offensive in die Mitte kanalisieren. Jones kann spielen, Matip und Papadopoulos erwischen hoffentlich einen guten Tag. Mehr laufen als die Anderen, intensiv sein, eines großen Abends entsprechend. Ein gutes Ergebnis erzielen, egal wie. Wir sind der FC Schalke 04! Da geht noch was.

Glück auf!



Foto: webted



31 Kommentare zu “Gegen Twente”

  1. Spook sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele, lieber Torsten. Mir wird etwas mulmig, wenn ich an heut Abend denke, aber irgendwie bin ich auch hoffnungsfroh, dass gerade heute gegen Twente ein königsblaues Ausrufezeichen gesetzt wird, sich ein Marica, Jurado und vielleicht sogar ein Baumjohann ausgerechnet heute Abend auszeichnen und unsere Defensive möglicherweise wieder einmal kompakter steht. Glück auf!

  2. bea04 sagt:

    Wir sind letztes Jahr nach Valencia, Lissabon und Mailand gefahren, jedesmal mit der Überzeugung, dass dies unser letztes Auslandsspiel der CL-Saison sein wird…

    Das Spiel gegen ManUtd. haben wir dann als Geschenk angenommen, um ein einziges Mal im Old Trafford zu sein. Und genau dort haben wir noch eine Rechnung offen!

    Also Jungs: Vorwärts Schalke! Kämpfen und siegen!

  3. Maddin sagt:

    Sollten wir nicht mit mehr als 2 Toren Unterschied verlieren und das wichtige Auswärtstor schießen, dann ist im Rückspiel noch alles drin. Die Hoffnung stirbt zuletzt…

  4. Detlef sagt:

    Twente hat gegen Bukarest auch keine Bäume ausgerissen, jedenfalls ergebnistechnisch nicht. So viel mal dazu. Und wenn man sich vorher schon kleinredet kommt vielleicht sowas wie gestern in Barcelona dabei raus.

    Wenn ich lese, daß Twente sein Spiel über Aussen anschiebt, dann ist es wichtig genau das zu verhindern, schreibst du ja auch.

    Wie ginge das? Ich als einer der unzähligen Taktikgurus auf diesem Planeten würde für 3 Mann auf der Doppel 6 plädieren.

    Escudero/Fuchs – Jones – Höger. Warum so? Escudero/Fuchs und Höger haben auch Qualitäten im Aufbau und JJ braucht man für´s Grobe.

    Davor würde ich gerne die Herren Holtby und Jurado sehen und davor Raul.

    Bleibt die Baustelle hinten rechts. Uschi macht einfach das Beste Spiel seines Lebens und alles wird gut, oder zumindest annehmbar.

  5. berka sagt:

    Um 19 Uhr beginnt auch der Zapfenstreich für Wulff.
    Gut dass heute nur Hinspiel ist sonst würde ich das als bedrohlich empfinden ;)

  6. hoffedocS04 sagt:

    OT?

    Gestern das Auswärtsspiel von Bayer Leverkusen!

    Habe während des Spiels gedacht: wenn DAS Schalke wär …

    Selbst letztes Jahr im Old Trafford: KEIN VERGLEICH. Da spielte z.B. Baumjohann mit, gerade aus der Regionalliga wieder hochgeholt, fast unmittelbar nach einem Spiel gegen den FC Idar Oberstein 07 gegen Manchester United. Aber wer aus dem Bayerteam kam aus der Regionalliga West??

    So, und heute sehen wir SCHALKE! „Ungute Vorzeichen“ attestiert der bieder-sympathische Mannheimer Morgen Hannover und Schalke. Ungute Vorzeichen? Na, wenn schon…

  7. RWDJojo sagt:

    Sicherlich könnten die Vorzeichen besser stehen. Aber ich denke, dass Twente eine Mannschaft ist, die ungefähr das Niveau von Schalke hat, wobei ich Schalke grundsätzlich etwas stärker sehe. Von 10 Duellen schätze ich, würde Schalke 4 gewinnnen, dreimal unentschieden spielen und dreimal verlieren. Da Schalke personell angeschlagen ist und derzeit auch nicht so gut in Form ist, wäre ich heute Abend mit einem Unentschieden (möglichst torreich) sehr zufrieden.

    @Maddin
    Denk nicht so negativ!!! Das Spiel ist noch lange nicht verloren.

    @bea
    Mir war schon vor dem Spiel in Lissabon klar, dass dies nicht das letzte CL-Auswärtsspiel sein wird. Schalke war zu diesem Zeitpunkt schon fürs Achtelfinale qualifiziert ;-)

    @Detlef
    Wie geht das? Drei Mann auf der DOPPEL-Sechs, dann doch eher „Triple-Sechs“ ;-)
    Meiner Meinúng nach ein verkehrter Ansatz, da die Sechserposition ja zentral ist. Warum also die Zentrale mit drei Defensiven überladen, während Twentes Stärke die Außen sind? Ich würde eher versuchen, die beiden Außen zu Doppeln, indem unsere Außen etwas defensiver agieren und den jeweiligen Außenverteidiger unterstützen.

  8. bea04 sagt:

    Nun, es ist schon so, wie Torsten sagt:
    bei der Auslosung hatten wir alle Spaß, weil wir auf einem (kleinen) Höhenflug waren…Twente, unsere Freunde! Was sollte uns da Besseres passieren?!
    Nun, da uns mal wieder unsere Flügel (leicht) gestutzt sind, sieht die königsblaue Welt ganz anders aus…
    Schalke eben, ständig zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt…war nie anders, seitdem ich dabei bin, also seit gefühlten hundert Jahren. Wird auch nie anders sein, weil eben DAS scheinbar unser Schalke ausmacht. Bestes Beispiel, neulich in der Kurve zwei Rentner:
    „und was machen wir, wenn wir dieses Jahr wirklich Meister werden?“ „dann hören wir auf, weil wir das sowieso nie wieder erleben!“

    Ich bleib dabei…immer, wenn wir meinen, jetzt geht nichts mehr, dann kommt die große Überraschung. Und wenns diesmal nicht klappt, geht die Welt nicht unter…dann fangen wir wieder von vorne an. Ein Leben lang.

  9. Henning sagt:

    Ich finde Detlef’s Idee mit der „Tannenbaum-Taktik“ nicht so schlecht. Letztes Jahr im Pokal-Halbfinale in München hat das gut geklappt. Insbesondere gefiele mir, dass Marica nicht spielen müsste, da Raul vorne drin stehen würde. Würde dann so aufstellen:

    ——–Hildebrand—–
    Uchida-Papa-Matip-Fuchs
    –Höger–Jones–Holtby-
    —–Jurado–Draxler–
    ———-Raul——–

  10. matz sagt:

    @hoffedocS04

    ebenso offtopic. Der Heimspielauftritt gegen ManUtd war damals ebenso peinlich. Dass es da nicht ähnliche Ausmaße annahm, lag am letzten wirklich guten Auftritt des heutigen „FCB-Kundenbetreuers“ im Tor.
    Peinlich insofern, als dass sich auf höchstem internationalen Niveau Klassenunterschiede auftun, die sonst nur bei Duellen von Fünftligisten gegen Bundesliga-Clubs im DFB-Pokal zu sehen sind (und die sich eigentlich auch ebenso in den Gehaltsrelationen der Spieler niederschlagen müssten).
    Was Baumjohann betrifft: Den hielt ein Ex-Manager mal für Talent Beckenbauerschen Ausmasses und er war dem FCB immerhin ein Transfer wert. Das ist vom Talent her kein Regionalliga-Spieler, er hat nur leider den bescheidenen Ehrgeiz eines Amateurspielers. Als Beispiel hättest du da eher Hans Sarpei nennen sollen, der ist wirklich damals am falschen Bahnhof ausgestiegen und stand plötzlich im CL-Halbfinale

  11. Carlito69 sagt:

    Tja, unsere Verantwortlichen sprechen doch auch immer von Momentaufnahmen. Warum sollte es uns da anders gehen?

  12. Der Hans sagt:

    @Hoffedoc

    Aber wer aus dem Bayerteam kam aus der Regionalliga West??

    Der Leverkusener Torschütze Bellarabi hat noch am 28.2. in der Regionalliga gegen Düsseldorf II gespielt. In seinen bisher sechs Bundesligaeinsätzen ist er auf ungefähr auf 80 Minuten Gesamtspielzeit gekommen.

  13. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Danke Torsten, hat mich aufgemuntert und ergänzend: Die Wahrheit liegt auffem Platz. – Kling –

  14. Maddin sagt:

    Der Elfmeter und die rote Karte sind an Lächerlichkeit kaum zu überbieten

  15. Henning sagt:

    Erstens hat Matip den de Jong nicht berührt. Zweitens war es außerhalb des Strafraums. Der Linienrichter steht direkt auf der Höhe!

    Positiv nur, dass man nach der roten Karte kämpferisch auf der Höhe war. So einen Einsatz würde ich gerne mal mit 11 Spielern sehen. Uchida mit seinem besten Saisonspiel. Jones ganz stark.

    Jetzt kann man nur hoffen, dass Metze und/oder Höwedes schnell fit werden…

  16. Der Hans sagt:

    Eine Berührung war in der Zeitlupe doch deutlich erkennbar, aber das rechtfertigt noch lange nicht den Platzverweis + fälschlicherweise gegebenen Elfmeter.

  17. StanLibuda sagt:

    Mahlzeit!

    Die Zeitlupe habe ich jetzt öfters gesehen…
    aber die Berührung nicht. Klare Schwalbe!
    Kollektiver Aussetzer des Schiris und seinem Assi.

    Könnte kotzen… :(

  18. Maddin sagt:

    Uschis bestes Saisonspiel??? Bitte? Da hab ich aber kaum einen gewonnen Zweikampf gesehen. Auch wenn er das 2:0 verhindert hat, muss man ja mal sagen.
    Und welche Berührung der Hans in welcher Zeitlupe gesehen hat ist mir schleierhaft!

  19. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Ich hab auch GAR keine Berührung gesehen. Nach der 5. Wiederholung nicht

  20. Mattin sagt:

    Ich auch nicht!

  21. Torsten sagt:

    Ich glaube so ganz sicher kann man sich nicht sein. Ich glaube schon, dass Matip mit dem Knie an De Jongs Sohle kam. Die eigentliche Fehlentscheidung sehe ich darin, dass die Szene vor dem Strafraum stattfand. Übel.

  22. Carlito69 sagt:

    Aber das war doch wenn dank aber auch keine gezielte Aktion vom Matip!? Wenn der Stürmer mit seiner Hacke vor das Knie des Verteidigers haut, dieser aber dies nicht aktiv provoziert, dann kann man da doch nicht Foul pfeifen!? Und schon gar nicht Elfer UND Rot!!!

    Kriege mich immer noch nicht ein, je länger ich drüber nachdenke… Zum kotzen!

  23. Carlito69 sagt:

    Streiche dank, setze dann.

  24. Frank aus Rheinhessen sagt:

    Da war nix, eben noch mal gesehen UND außerhalb des 11m Raums.

  25. Klopenner sagt:

    Ich kann mich den meisten nur anschließen, selbst wenn es eine Berührung gab, die ich auch nicht gesehen habe, dann war es natürlich kein Elfmeter, da bis zum Strafraum noch deutlich ein Meter Platz war. Und eine rote Karte ist sowas natürlich auch nicht, denn ne klare Torchance hab ich da auch noch nicht gesehen. Das ist auch eine der beschissensten Regeln überhaupt. Wozu eine Mannschaft doppelt bestrafen? Freistoß und rot, okay. Elfmeter und gelb, auch okay. Aber Elfmeter und rot ist bei sowas nicht nötig. Nur bei wirklich rotwürdigen Fouls im Strafraum wäre das was anderes.

    Uschi fand ich heute auch deutlich verbessert, aber was uns den Sieg oder das Unentschieden gekostet hat, war nicht die Fehlentscheidung. Es war erneut die Einstellung. Klar, zu zehnt ist es deutlich schwerer, aber soviel Kampf und Leidenschaft hab ich nicht gesehen. Enschede war auch nicht wirklich überragend.

    Aber was zum Geier hat sich unser Trainer wieder gedacht? Die Aufstellung war schon wieder fragwürdig. Erst wird so ne Art „Charakterfrage“ nach dem Freiburg gestellt und dann spielen doch wieder die gleichen. (Draxler als einziger Stammspieler draußen)
    Und gewechselt hat der Huub ja auch wieder richtig früh. Zur Halbzeit hätte da schon was passieren müssen. Marica oder Höger hätten in der Kabine bleiben können für Jurado oder meinetwegen Baumjohann. Aber auch nach dem Rückstand erst noch fast 20 Minuten zu warten bis er Draxler bringt? Und die anderen beiden Wechsel nur um Zeit zu schinden? Man hätte sicher noch was reißen können. So jedenfalls kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen. Schon wieder nicht.

  26. Maddin sagt:

    Ach Schnickschnack! Berührung? Weil der Stürmer vielleicht minimalen Kontakt mit den Stollen an der Kniehaut des Verteidigers hatte? Wir spielen schon noch Fußball, oder? Kann gegen eine Sperre eventuell Einspruch eingelegt werden? Auf den Spielbericht des Offiziellen bin ich mal gespannt….
    Der Horst lief im Interview übrigens zur Hochform auf, auweia.

  27. Carlito69 sagt:
  28. Torsten sagt:
  29. hoffedocS04 sagt:

    @Matz
    Meinte nicht Baumjohanns Qualität, nur einfach die Tatsache, dass er noch kurz vorher in die Regionalliga abgeschoben war, und dann unvermittelt: ManU! Ja, und ach ja: SARPEI!! .. ;-)
    und, danke, @Der Hans für die Info! Ob Barca auch gelegentlich in der vierten, spanischen Liga wildert, um einen Torschützen zu haben, wenn es gegen die besten Mannschaften dieser Welt geht? Oder ManU? (die liegen gerade gegen Bilbao zurück)

    Finde dies Jahr die Europaleague viel prickelnder als die Championsleague, viel mehr Leidenschaft, auch jetzt Hannover-Lüttich, da ist richtig Musik drin, und dann die satten Fehlentscheidungen wie gegen Schalke: eine Schwalbe schwingt sich über die Strafraumgrenze und lässt den Ball ins Tor fallen. Eigentlich wieder ein Fall für den „Meister der Rache“ (nochmals Dank an meinen Wichtel), dieser SCHOTTISCHE SCHIRI, der vielleicht einen Single Malt zu viel getrunken hat vor dem Spiel!

  30. Torsten sagt:

    Vielleicht wars auch ‚ne Drossel.

  31. hoffedocS04 sagt:

    Ne Schnapsdrossel?! Der Linienrichter mit glasigem Blick. Müsste vielleicht in die Dopingkontrolle.

Schreibe einen Kommentar