Die Comebacker vom Berger Feld

Schalke gerät in Rückstand und besiegt den FC Twente dann doch. Einfach geht es eben nicht, auf Schalke. Erstmal „Geduld haben“, ein Gegentor kassieren und mit dem Rücken zur Wand stehen, bevor es los geht! Die erste Halbzeit war wirklich nicht gut und mit dem Handelfmeter hatte man auch Massel. Handspiel muss absichtlich erfolgen, damit es strafbar ist, und das war aus dieser Distanz wohl kaum möglich. Aber sei’s drum, lasst es uns ausgleichende Gerechtigkeit nennen.

Mit dem Sturm und Drang der zweiten Hälfte überzeugten die Blauen und verdienten sich den Einzug in die nächste Runde ohne wenn und aber! Natürlich war Klaas-Jan Huntelaar mit seinen drei Treffern der Held des Abends. Aber Jermaine Jones, Julian Draxler und Jefferson Farfan waren das Schwungrad dieses Königsblauen Kolbens, der Schub um Schub Richtung Twentes Tor drang, Druck machte und Zündungen ermöglichte. Das alles war nicht mal originell, über Außen in die Mitte, mal flach mal hoch, ablegen, drauf. Keine Kunst, aber durch die Wucht effektiv. Keine Pausen für Twente, immer folgte gleich die nächste Welle, imme ging es weiter, zum Glück auch nach dem dritten Tor.

Schalke dreht Spiele, und es ist schön, dass es aus dieser Erfahrung heraus nie wirklich hoffnungslos ist. Man kann sich ärgern über das was ist, aber man kann gleichzeitig immer hoffen, dass es doch noch alles gut wird. Viertelfinale, weiter geht’s!



27 Kommentare zu “Die Comebacker vom Berger Feld”

  1. hellwach sagt:

    Mir hat gut gefallen,
    dass Schalke ist in der nächsten Runde ist
    dass unser heutiger Kapitän Raul offenbar keine Zeitung liest
    dass die Spieler viel miteinander sprechen, sich immer wieder Anweisungen
    geben
    dass Draxler ein Ballversteher ist
    dass ich mich geirrt habe, als ich kurz vor dem 3:1 dachte, dass unsere aktuelle 13 nie mehr ein Tor für uns schießt
    dass Holtby jeden Pfiff aus dem Publikum genauso wegsteckt, wie das vorausgegangene misslungene Abspiel
    dass Fuchs heute in der Abwehr einmal nicht geirrlichtert hat
    dass meine heutige Gegegerade-Sitzschale zwischendurch kalt geworden ist (sehr zum Leidwesen meines etwas moppeligen Steh/-Sitznachbarn)
    dass die Arena auch um 23.05 Uhr noch gut voll war
    und ganz besonders gut gefallen hat mir
    dass die Fans von Twente gezeigt haben, wie es geht, sie haben diesen Abend für mich unvergesslich gemacht, als sie -soeben ausgeschieden- UNSERE Mannschaft mit einem Sprechchor gefeiert haben. Unfassbar. Geil.
    Danke und Glückauf

  2. Der Hans sagt:

    Da kommste um eins nach Hause und wat is? Hier steht schon wat zum Spiel. Top Service nenn ich dat.
    Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich zum letzten Mal mit einem durch super Stimmung verursachten Hintergrundrauschen im Ohr aus der Arena gekommen bin, aber heute war es mal wieder so. Sensationelle Moral der Jungs auf dem Rasen und geniale Unterstützung von den Rängen.

  3. Maddin sagt:

    Noch totalst geflasht von diesem Abend. Erlebnisbericht morgen. Wat war dat schön gewesen!

  4. Elbdeichrutscher sagt:

    Vielleicht ist die Lösung der Probleme, zukünftig in der ersten Halbzeit keine Enregie aufzuwenden, um dann mehr Power für die zweite zu haben, denn die reicht uns ja meistens.
    Wirklich lustig an dem Abend war nach dem Spiel Jones sagen zu hören “ wir haben ja schon gegen Hamburg gut gespielt…“ *bg*

    Toller Einsatz vom Team, hohe Laufbereitschaft von allen – und ab dem 2:1 liefen auch die Kombinationen flüssig, es gab kaum noch „leichte“ Ballverluste.

    Was für ein Fest!

  5. blues sagt:

    Eine starke Schalker Stunde. Gespielt mit großer Leidenschaft und hoher Laufbereitschaft, viel Dynamik nach vorne und dazu ein gnadenloser Abschluß. Twente hatte diesem Schalker Spiel letztendlich nichts mehr entgegen zusetzen.

  6. Buer sagt:

    … wieder mal ein Spiel gedreht, wieder mal „die Hauptsache weitergekommen.“

    Das reicht aber nur für Teams mit einer minderen Qualität. Im Grunde hat man einen Weltklassesturm – genial von Rau die Vorbereitung zum 3. Tor – und dann noch 1-2 Topmittelfeldspieler – immer je nach Tagesform. Der Rest und insbesondere die Abwehr ist für ganz hohe Aufgaben nicht gut genug und dafür ist die Manschaft insgesamt viel zu teuer

    Auf Platz 4 steht man aber nur, weil in dieser Saison Werder Bremen, Leverkusen, Wolfsburg, Hamburg, Stuttgart „durchhängen“. Nächste Saison, falls sich der Sturm atomisiert, wird es ganz ganz schwer. Dann werden die genannten Teams wieder vorne mitspielen.

    Das sollte man im Hinterkopf haben, aber nun freuen wir uns auf die nächste Runde und hoffen insbesondere auf den 3. oder 4. Ligaplatz.

  7. TobiTatze sagt:

    @Buer: ich würde sagen, die Abwehr ist NOCH nicht gut genug. Matip und Papa sind blutjung und gerade in der Entwicklung. Ich denke, dass die Anzahl der Gegentreffer in der kommenden Saison deutlich kleiner sein wird

  8. Patigol sagt:

    … Draxler hat mir sehr gut gefallen! EIn echtes Juwel, hat er gestern wieder bewiesen…

  9. Ney sagt:

    So viel Einsatz wünscht man sich in noch ein paar mehr Spielen pro Jahr,
    bei so Dingens wie in Freiburg beispielsweise. Dass sogar Uchida
    für eine Halbzeit zum zweikampfstarken Kampfschweim mutiert, ist
    bemerkenswert. Was die Abwehr angeht, Matip spielt seine dritte
    Bundesligasaison und stand schon in Dutzenden internationalen Spielen
    auf dem Feld, da wird’s mit dem „noch in der Entwicklung“-Bonus
    langsam schwierig. Aber ich denke, unsere Defensivschwächen sind zu
    weiten Teilen eher ein Organisationsproblem als eines der Einzelspieler.

    So schön’s auch war, in Hinblick auf Sonntag ist nun natürlich die
    Frage, ob das nicht zu viel Kraft und Konzentration beansprucht hat.

  10. DeepBlue sagt:

    More Drama, Baby!

    Die Jungs machen mich noch völlig fertig. Nachdem ich schon komplett desillusioniert vor dem Fernseher sass, legt die Mannschaft eine zweite Halbzeit hin, die wirklich ihresgleichen sucht.

    Bin ja sehr für Spannung, würde mich aber auch mal über einen einfachen, unspektakulären Sieg freuen.

    Doch wenn Schalke einen 0:1 Rückstand quasi als Muntermacher braucht, um danach den Gegner vom Platz zu fegen, sollen Sie meinethalben so weiter machen.

    Mal sehen, wer nun im Viertelfinale Gast im blau-weissen Hexenkessel sein darf.

  11. Sebastian sagt:

    Zum Elfmeter: Ich würde nicht sagen, dass das Massel war. Ich will mich jetzt für die Uefa nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber in der Budesliga gibt es die klare Anweisung an die Schiedsrichter, dass es als Absicht zu interpretieren ist, wenn der Abwehrspieler beim Abwehrversuch die Arme ausbreitet, um die Abwehrfläche zu vergrößern. Er nimmt dadurch bewusst in Kauf, dass der Ball an die Hand geht. Bei Janssen konnte man in der Szene nicht wirklich von einer natürlichen Bewegung sprechen, da oben hat die Hand nichts zu suchen. Von daher finde ich den Elfmeter absolut berechtigt.

  12. tenkelberry sagt:

    Dat is unser Schalke,

    ich möchte heute nicht analysieren! Nein! Ich möchte auch nicht über die Leistung einzelner Spieler sprechen! Nein!
    Ich möchte mich heute einfach nur freuen!
    Ich freue mich über das Weiterkommen, ich freue mich über eine begeisternde 2. Halbzeit, ich freue mich das, und wie meine Mannschaft malocht hat!
    Das sind die Abende die uns immer wieder zeigen das wir stolze Schalker sind!
    An alle ein rauschendes Glück Auf und einen respektvollen Gruß an die Fans von Twente! Über die Miesepeter ägere ich mich dann wieder morgen…..

  13. Ney sagt:

    @DeepBlue
    „würde mich aber auch mal über einen einfachen, unspektakulären Sieg
    freuen.“ — den hatten wir gegen den HSV, und da gab es in Bezug auf
    die maximal unspektakuläre 2. Halbzeit halt Schelte.

  14. Torsten sagt:

    „Schelte“, „Miesepeter“ .. ich denke ihr nehmt Euch die Vielfalt Schalkes zu sehr zu Herzen.

  15. Tobi sagt:

    @Buer:
    Was heißt „Hauptsache weiter gekommen?“ nach so einem Spiel? Das war doch einfach mal ne feine Sache. Punkt.

    Dass es bessere Truppen gibt dieses Jahr und auch letztes und auch nächstes und auch übernächtes und auch immer ist erstens klar und zweitens in meinen Augen auch nicht schlimm.

    Dass die Truppe zu teuer ist, dafür kann se mal erstmal gar nix. Gebe dir da aber natürlich recht. Nur die Rechnung: Teure Truppe = Gute Mannschaft = Erfolg geht nun mal in den meisten Fällen nicht auf (siehe mal wieder Herrn Magaths Wolfsburger, HSV letztes Jahr etc)

    Von daher. Grandioser Abend in allen Belangen!

  16. werna sagt:

    Der Handelfmeter geht IMHO völlig in Ordnung. Wer so dicht zwischen gegnerischem Spieler und dem eigenen Tor so mit den Armen rumfuchtelt, der nimmt es schon sehr, sehr wohlwollend hin, dass der Ball ihn dort treffen könnte. Nicht unbedingt ein zwingender Elfmeter, aber definitiv auch keine Fehlentscheidung wie im Hinspiel (Die der Schiedsrichter in dem Moment wohl auch noch im Kopf hatte). Die Enscheder haben zuhause selbst in Überzahl eine halbe Stunde kein Tor hinbekommen, die Schalker haben zuhause in der zweiten Halbzeit so toll gespielt: Es ist verdient das bessere Team weitergekommen.
    Die Sieger sind IMHO die Fans von Schalke und Twente, die in beiden Spielen gezeigt haben, dass es zwischen Fussballvereinen auch etwas anderes als Hass und Abneigung geben kann. Finde ich vor allen Dingen vor den Hintergrund der doch massiven Fanausschreitungen in den letzten Wochen in Deutschland bemerkenswert.

    Und dann auch noch zwischen Deutschen und Holländern!

    oder um es mit einem Lieblingslied des Ex-Präsidenten zu sagen:
    Ebony and ivory, live together in perfect harmony,
    side by side on my piano, Oh Lord why don’t we?

  17. Maddin sagt:

    Zum Spiel ansich wurde bereits alles geschrieben. Ich kann mich nicht daran erinnern wann in der Donnerhalle das letzte mal solch eine Stimmung war! Nach dem Elfer war es bis zum Schlusspfiff und darüber hinaus einfach nur unglaublich laut! Großen Respekt an die Twente Fans, „Eurofighter“ als Blockfahne, das Fordern UNSERER Mannschaft nach dem Spiel…
    Hach, Fußball kann soviel Spaß machen! Und dieAftershowparty inne Vereinskneipe nach dem Spiel mit den bekloppten Holländern war – für einen Donnerstag – nicht von schlechten Eltern.

  18. Ney sagt:

    Ok, dann also mal weiter.

    Viertelfinale gegen Athletic Bilbao, zuerst zuhause.

    Ob da was geht?

    Falls ja, dann Halbfinale gegen den Sieger aus
    Sporting Lissabon/Metalist Charkow.

  19. Maddin sagt:

    Kniffelig dass das Rückspiel auswärts stattfindet.

  20. Der Hans sagt:

    @Ney

    Was die Abwehr angeht, Matip spielt seine dritte
    Bundesligasaison und stand schon in Dutzenden internationalen Spielen
    auf dem Feld, da wird’s mit dem “noch in der Entwicklung”-Bonus
    langsam schwierig.

    Wer, wenn nicht ein 20-jähriger, der schon seit einiger Zeit im Geschäft ist, hat ein solch enormes Entwicklungspotenzial? Wir haben einige sehr junge Leute im Team, denen man auch zugestehen können muss, mehr als zwei oder drei Jahre an ihren profifußballerischen Fähigkeiten zu feilen. Wir können doch nicht verlangen, dass die Entwicklung vom Jugend- zum Profispieler bei allen im Alter von 16 bis 20 Jahren komplett abgeschlossen wird und sie danach zehn bis 15 Jahre durchgehend auf höchstem Niveau kicken.

  21. Vigil sagt:
  22. Jonaes sagt:

    So grade noch gewonnen, das Spiel gedreht und die Eurofighter gefeiert. Ein perfekter Europaleagueabend!

  23. Ney sagt:

    @Vigils link „Athletic Bilbao unter Marcelo Bielsa“
    http://spielverlagerung.de/201.....lo-bielsa/
    Die spielen MANNdeckung!? Und mit einer Art LIBERO?!

  24. s_we sagt:

    Dann hoffen wir mal, dass Huub es schafft sein Team gut gegen ein Team mit starkem Pressing einzustellen.

  25. Sebastian sagt:

    @Ney: Wesentlich entscheidender: Die spielen ein aggressives Pressing. Mit solchen Mannschaften hatten wir in der laufenden Saison ja viel Freude (achtung, das war Ironie).

  26. Andreas sagt:

    Scheiße, war dat geil!!!

  27. blues sagt:

    (OT)So. 18.00 h Bilbao-Valencia im
    Livestream. Der Schalker EL-Gegner auf
    auf http://www.laola1.tv

Schreibe einen Kommentar